| | Kommentieren

“Feinfühlige Stilistin”: Poetikdozentin Nora Bossong liest aus ihrem Romanwerk 

Nora Bossong, die aktuelle Poetikdozentin der Hochschule RheinMain und der Landeshauptstadt Wiesbaden, liest im Literaturhaus Villa Clementine am Mittwoch, dem 6. Februar, um 19.30 Uhr aus ihrem bisherigen Romanwerk und stellt sich den Fragen von Alf Mentzer (hr2-kultur).

In ihrem Debütroman „Gegend“ von 2006 erzählte Nora Bossong eine abgründige Familiengeschichte. 2009 folgte „Webers Protokoll“ um einen deutschen Konsul in Italien während der NS-Zeit, 2012  „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“, die Geschichte vom Aufstieg und Fall eines Familienunternehmens über vier Generationen, und mit  „36,9°“ erschien 2015 ihr vierter und bislang letzter Roman.  Auf einen Ausblick auf ihren nächsten Roman, der im August 2019 erscheint, darf sich das Publikum ebenfalls freuen.

Von der Kritik wird die 1982 in Bremen geborene Autorin als hochtalentierte Schriftstellerin und feinfühlige Stilistin gefeiert, deren Sprache Sogwirkung entfaltet. Neben ihren vier Romanen veröffentlichte sie außerdem Gedichte, Essays und Reportagen. Ihr Gedichtband „Sommer vor den Mauern“ wurde 2012 mit dem Peter Huchel-Preis ausgezeichnet. Außerdem erhielt sie den Kunstpreis Berlin und den Roswitha-Preis.

Der Eintritt ist  frei. Weitere Infos unter www.wiesbaden.de/literaturhaus

(sun/Foto: Heike Steinweg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.