| | Kommentieren

Fresenius-Studi und Ex-Phantoms-Footballer rappt zur Bürgermeister-Kandidatur in Hofheim

Heute ist Bürgermeisterwahl in der Kreisstadt Hofheim. Auf der Kandidatenliste steht ein 23-jähriger mit Wiesbaden-Bezug – Wilhelm Otto Klaus Schultze studiert am frisch eröffneten “Campus Wiesbaden” der Hochschule Fresenius Media Management, und er spielte von 2009 bis 2014 American Football bei den Wiesbaden Phantoms. Besonders bemerkenswert ist aber der unkonventionelle Wahlkampf des jungen Mannes – gemeinsam mit Kumpels produzierte er ein  Rapvideo – witzig, selbstironisch und trotzdem mit ernst gemeinten Inhalten. Auch auf seiner Homepage präsentiert er ein konkretes Programm und nennt Mobilität, Stadtentwicklung und Digitalisierung als Kernthemen.

Dass er unter den insgesamt sieben Kandidaten eher nicht als Sieger aus der Wahl hervorgehen wird, davon geht “Wilhelm Otto Klaus” ganz realistisch aus. Als Spaßkandidatur sieht er sein Antreten trotzdem nicht. Er möchte “ausbrechen aus einem Muster”, möchte seine Themen “ungefiltert angehen und zeigen, dass auch junge Menschen Politik mit Hand & Fuß machen können”. Schultze will vor allem junge Leute und jene, die sich sonst nicht für Politik interessieren, erreichen und strebt heute ein zweistelliges Ergebnis an. Im Abschlussbuch seines Abiturjahrganges an der Hofheimer Main-Taunus-Schule steht schwarz auf weiß, was nun Realität wird. In der Kategorie „Das wollte ich schon immer einmal machen“ lautet die Antwort von Wilhelm Schultze: „Als Bürgermeister kandidieren.“  (dif/ Foto  Fortæller)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.