| | Kommentieren

Generations- und Registerwechsel bei Wiesbadener Kirchenmusik: Johannes Schröder löst Gabriel Dessauer ab

Gabriel Dessauer.
Johannes Schröder.

Ein Stabwechsel, oder besser gesagt ein Registerwechsel, in Sachen Kirchenmusik steht in St. Bonifatius in Wiesbaden an: Der 29-jährige Johannes Schröder wird zum zum 1. Januar 2022 Kantor, Chorleiter und Organist der katholischen Innenstadtpfarrei mit der großen Kirche am Luisenplatz und tritt damit die Nachfolge von Gabriel Dessauer an, der über 40 Jahre lang diese Stelle innehatte.

Schröder ist seit 2006 im Bistum Limburg als Organist und Chorleiter tätig. Seit 2014 ist er hauptamtlicher Kantor in Wirges/Westerwald. Seine Konzerttätigkeit führte ihn in die Domkirchen von Köln, Limburg, Riga und Speyer sowie an die Kölner Philharmonie. Daneben hat sich der junge Musiker auch bereits als Komponist einen Namen gemacht. 2019 wurde sein Oratorium „Beati pauperes“ anlässlich der Heiligsprechung von Katharina Kasper uraufgeführt.

Der Neue steht kurz vor der Promotion

Der gebürtige Hachenburger hat Kirchenmusik und Orgel-Soloklasse an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln studiert. Derzeit steht er kurz vor dem Abschluss seines Promotionsstudiums im Fach Musiktheorie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Lehraufträge an der Wiesbadener Musikakademie und an der Musikhochschule Mainz sowie editorische Mitarbeit bei verschiedenen Verlagen runden seine künstlerisch-pädagogische Tätigkeit ab.

Über 100 Stimmen starker Kirchenchor

Der 65-jährige Gabriel Dessauer  ist seit 1981 verantwortlich für die Kirchenmusik in St. Bonifatius. 1955 in Würzburg geboren, hat ernach dem Abitur am Kolleg St. Blasien Kirchenmusik am Richard-Strauss-Konservatorium in München und Kirchenmusik und Orgelspiel an der Hochschule für Musik studiert. 1982 erhielt er das Meisterklassendiplom. Vor seinem Wechsel nach Wiesbaden war er unter anderemKantor von St. Andreas in München.

Gabiel Dessauer an seinem Arbeitsplatz und in seinem Element. Foto: Dirk Fellinghauer

In St. Bonifatius leitete Dessauer, der auch gewähltes Mitglied des Wiesbadener Kulturbeirats ist, bis 2019 den 1862 gegründeten Kirchenchor mit 107 Mitgliedern, außerdem den Kinderchor sowie die Schola, die den Gregorianischen Choral pflegt. Konzertreisen führten  unter anderem in den Petersdom und bis nach Memphis, Tennessee. Der international konzertierende Organist lehrte von 1995 bis 2013 Orgel an der Hochschule für Musik in Mainz. 1985 initiierte er die Neuerrichtung der Orgel in St. Bonifatius, 1995 wurden auf seine Initiative hin drei elektronische Bass-Register eingefügt.

Orgel-Marathon zum Abschied

Gabriel Dessauer spielt am Sonntag, 26. September, sein Abschiedskonzert als „Orgel-Marathon“. Ab 13 Uhr präsentiert er in der St. Bonifatiuskirche über vier Stunden lang unter anderem ein Best of Bach, ein Familienkonzert „Tiere auf der Orgel“ und Höhepunkte der Romantik. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist unter konzerte@bonifatius-wiesbaden.de oder unter der Rufnummer 0611/34189600 erforderlich. Maximal können 130 Personen teilnehmen.

(apo/Fotos: Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.