| | Kommentieren

Kein Strom! Eröffnung der Kransand Bistrobar verzögert sich: „Wir sind fertig, aber die Welt noch nicht“

Der Kransand am Kasteler Rheinufer. Foto: Rainer Eidemüller.

„Wir sind fertig, aber die Welt noch nicht“, sagen Sebastian Grüner und Iwan (Wanja) Kunisch, die ihre kleine Kransand Bistrobar am ehemaligen Kies-Menz-Gelände ursprünglich Ende Juni eröffnen wollten.  Was der Eröffnung im Wege steht, ist der fehlende Strom auf dem Gelände.

Bei der Begehung zusammen mit den zuständigen Behörden wurde festgestellt, dass keine intakte Stromversorgung vorhanden ist, wodurch sich die Eröffnung der kiosken Bistrobar erst noch einmal verzögert, berichten die Beiden. Die öffentlichen Mühlen mahlen wie immer langsam, obwohl sie laut Grüner unter Hochdruck arbeiten und die Zusammenarbeit mit der Stadt bisher gut funktioniert: „Alle beteiligten Ämter und Personen geben alles und bei der Gemengelage einer neu gestalteten Fläche, mitsamt der wechselnden Zuständigkeiten, ist die Umsetzung mancher Pläne gewiss kein einfaches Unterfangen.“

Reklame

„Wir sind bereit“

Das Timing war aber auch sportlich. Nach der Ausschreibung für die Fläche Mitte Mai, erhielten Grüner und Kunisch Anfang Juni den Zuschlag und legten direkt los. Es wurde geplant, eingekauft und gebaut (hier ein Bild vom Probeaufbau). Das Häuschen steht bereits, dort wo es hinsoll. „Wir sind bereit“, so Kunisch. Jetzt warten die Beiden auf die Bereitstellung der Infrastruktur, sind aber zuversichtlich, dass auch das bald klappt.

Dass der bisher entstandene Aufwand natürlich auch finanziert werden muss, sehen Grüner (rechts) und Kunisch noch entspannt. „Klar müssen wir schauen, dass noch etwas vom Sommer übrig ist, wenn wir eröffnen aber wir hoffen natürlich auch, dass wir längerfristig hier bleiben dürfen, wenn es den Kastelern und Wiesbadenern bei uns gefällt.“ Entsprechend optimistisch äußern sich die Beiden, dass bald – realistisch erscheint die Hoffnung auf einen Zeitraum von noch etwa zwei Wochen – Strom da ist und Sie Ihre Bistrobar eröffnen können. Das soll dann auch gleich in Form eines kleinen Festes mit Unternehmen aus Wiesbaden und Mainz geschehen – sensor wird es vermelden, sobald alles fix ist. Bis dahin kann man den Arbeitsfortschritt der Kransand Bistrobar auf dem einrichteten Instagram-Kanal verfolgen.  Weitere Infos unter:

www.kransand.de
hallo@kransand.de

und auf der Kransand-Facebook-Seite

(dif/Fotos Rainer Eidemüller/ Kiezbaum/Michelle Fennel/ Kransand)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.