| | Kommentieren

Let´s schwitz again! Kaiser-Friedrich-Therme öffnet wieder – aber wie?

Pünktlich zur ungemütlichen Witterung kommt die gute Nachricht für Schwitzfreunde: Ab Samstag, 9. Oktober, ist nach langer Pandemie-Auszeit die Kaiser-Friedrich-Therme inklusive der Saunen und Dampfbäder geöffnet. Aber wie?

Für den Besuch der Therme ist ein Drei-Schicht-Betrieb vorgesehen. Die Reservierung von E-Tickets ist dringend erforderlich. Diese können über www.mattiaquacard.de gebucht werden. Für den Besuch gilt die 3G-Regelung. Die Gäste müssen demnach entweder komplett geimpft, genesen oder negativ auf das Corona Virus getestet sein. Ein entsprechender Negativnachweis sowie ein gültiges Ausweisdokument sind erforderlich und am Eingang vorzuzeigen. Ein Mund-Nasen-Schutz ist ab dem Eingang bis zum Badebereich zu tragen.

Die Anzahl der sich zeitgleich in der Therme befindenden Besucherinnen und Besucher ist auf 40 Personen pro Schicht begrenzt, wobei eine Schicht 3,5 Stunden beträgt. Umkleidekabinen und Spinde sind in ausreichender Anzahl vorhanden. Auch die Nutzung der Duschen wird nur in begrenzter Zahl möglich sein.

In den Saunakabinen werden Aufgüsse inklusive Wedeln angeboten. Dienstags ist wie gehabt Damensaunatag. Innerhalb der gewählten Schicht können auch Anwendungen gebucht werden. Die gastronomische Einrichtung ist in gewohnter Manier geöffnet.

Die Kaiser-Friedrich-Therme ist von Montag bis Sonntag geöffnet. Die Besucher-Schichten erstrecken sich täglich von 10 bis 13.30 Uhr, 14 bis 17.30 Uhr und von 18 bis 21.30 Uhr. Die Zwischenzeiten werden zu Reinigungs- und Desinfektionszwecken genutzt.

Bereits wieder geöffnet haben die Mattiaqua-Einrichtungen Thermalbad Aukammtal, Hallenbad Kostheim, Freizeitbad Mainzer Straße und Hallenbad Kleinfeldchen. Alle Infos hier.

Weiterlese-Tipp – „Some like it hot – Der große Saunatest“ (Stand 2014)

(dif/Foto Mattiaqua)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.