| | Kommentare deaktiviert für Licht aus, Klimaschutz an: In zehn Tagen ist Earth Hour!

Licht aus, Klimaschutz an: In zehn Tagen ist Earth Hour!

 Weltweit gehen heute in 10 Tagen, am 23. März, für eine Stunde – die „Earth Hour“ – die Lichter aus. Wiesbaden beteiligt sich zum dritten Mal an der größten weltweiten Umweltschutzaktion – auch mit der von sensor und dem Umweltamt veranstalteten 1. Wiesbadener Earth Hour Party.

Alles begann 2007 in einer Stadt – Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Earth Hour teil. Sie schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte Earth Hour 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Earth Hour wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen drei Jahren wuchs Earth Hour rasat zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab. 2012 nahmen 150 Länder und 6.525 Städte, 132 davon in Deutschland, teil.

Big Ben, Times Square und: Kurhaus

Wiesbaden beteiligt sich unter der Regie des Umweltamtes am 23. März zum dritten Mal in Folge. So wie in Berlin am Brandenburger Tor, in London am Big Ben oder in New York am Times Square werden um Punkt 20.30 Uhr in Wiesbaden am Kurhaus und Bowling Green die Lichter erlöschen. Alle Wiesbadener sind aufgerufen, an dem Samstag zum Kurhaus zu kommen und eine ebenso sinn- wie stimmungsvolle Stunde gemeinsam zu erleben.

Logisch, dass man anders als Tim Bendzko in seinem Hit nicht mal kurz die Welt retten kann, schon gar nicht in einer Stunde. Darum soll es auch nicht gehen. „Die Aktion motiviert weltweit Millionen Menschen dazu, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln. Und das weit über die sechzig Minuten hinaus“, erklären die Verantwortlichen des Wiesbadener Klimaschutz-Geschehens. Klar ist auch, dass ein ernstes und – wenn man sich mal die Fakten, den klimapolitischen Alltag und die daraus resultierende Zukunftsszenarien anschaut – durchaus frustrierendes Thema durch schlechte Laune nicht besser wird.

sensor und Umweltamt schmeißen klimaneutrale Earth Hour-Party

Deshalb steigt in diesem Jahr zum ersten Mal direkt anschließend an die besinnliche Stunde am Kurhaus die Earth Hour-Party, die das Umweltamt in Kooperation mit sensor im Kulturpalast veranstaltet – für alle, die sich einen Stempel am Bowling Green holen, sogar bei freiem Eintritt. Ab 21.30 Uhr sorgen die DJs road.jack und I can´t dance für prima Partyklima. Den ersten 50 Gästen wird ein Klima-Cocktail serviert, bei der Speed-Tombola gibt es zum Beispiel Bus-Tickets, Bioprodukte, Tischwasserfilter und ein Jahr Ökostrom zu gewinnen. Eine stromintensive Party für den Klimaschutz, das sorgte gleich nach der Bekanntgabe für kritische Stimmen. Verständlich. Auf den ersten Blick. Aber: Die Earth Hour-Party steigt klimaneutral. Der durch die Party verursachte CO2-Ausstoß wird durch einen finanziellen Beitrag für ein Aufforstungsprojekt neutralisiert.

Film zum Auftakt

Der Auftakt des Abends findet bereits um 17.30 Uhr im Caligari statt. Die Science-Fiction-Dokumentation „Age of stupid“ geht der Frage nach, warum wir nicht schon heute alles tun, um den Klimawandel soweit es geht zu begrenzen. Ein Film, der Fragen aufwirft. Diese können direkt im Anschluss an die Klimaexpertin Dr. Heike Hübener gestellt werden. Und natürlich gerne bis in die Nacht hinein während der Tanzpausen am Kulturpalast-Tresen weiterdiskutiert werden.

(Text Dirk Fellinghauer, Foto K2O Ullrich Knapp)

www.wiesbaden.de/earthhour

www.wwf.de/earth-hour-2013

%d Bloggern gefällt das: