| | Kommentieren

Neue Karrierewebseite soll verstaubtes Image der Verwaltung wegrocken – Stadt lockt mit attraktiven Jobs

Mit der neuen städtischen Karrierewebsite „Rock die Verwaltung“ wollen OB und Personaldezernent Gert-Uwe Mende sowie Sozialdezernent Christoph Manjura, Chef des mitarbeiterstärksten Sozialdezernats, „ein starkes, gemeinsames Signal setzen, um einer der größten Herausforderungen der nächsten Jahre zu begegnen“ Bis 2030 werden rund der 80 Prozent der Mitarbeiter:innen der Stadtverwaltung in den Ruhestand verabschiedet. Somit sind zwischen 300 und 400 Mitarbeitende jährlich zu ersetzen, in unterschiedlichsten Arbeits- und Berufsfeldern und Positionen.

„Um qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu gewinnen, muss die Stadt als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen werden und sich so von den Wettbewerbern abheben“, erläutert der OB. Dezernent Manjura ergänzt: „Mit der Karrierewebsite ‚Rock die Verwaltung‘ soll der Versuch unternommen werden, mit dem verstaubten Image des öffentlichen Diensts aufzuräumen und stattdessen die wichtigen Dienstleistungen für die Menschen unserer Stadt und die Arbeit für das Gemeinwohl online in den Fokus zu rücken.“

Sinnhaftigkeit wichtiger als Kohle

Insbesondere den jetzigen Nachwuchskräften und Berufseinsteigern seien bei der Berufswahl die nachvollziehbare Sinnhaftigkeit von Aufgaben wichtiger als finanzielle Anreize, so die Idee hinter dem „coolen“ Auftritt. Auf der Website werden die vielfältigen Tätigkeitsbereiche nahbar vorgestellt.

Man bekommt einen dezidierten Einblick über das Geschehen in den jeweiligen Ämtern und Abteilungen. Dazu gibt es authentische Erzählungen von Kolleginnen und Kollegen, die über ihren Berufsalltag und Werdegang bei der Stadtverwaltung berichten.

Wandel in der Stadtverwaltung mit gestalten

Potenzielle Bewerber:innen haben so direkt die Möglichkeit, zu prüfen, ob sie sich mit dem jeweiligen Aufgabenbereich identifizieren können. Ziel ist zudem, Fachkräfte zu gewinnen, die den Wandel innerhalb der Stadtverwaltung mitgestalten wollen, innovativ und technisch affin sind: „Die anstehende Digitalisierung von Verwaltungsprozessen muss gemeinsam mit den Mitarbeitenden gestaltet werden“.

Mende und Manjura wollen dies aufgrund der gravierenden Veränderungen innerhalb der Belegschaft proaktiv unterstützen. Es brauche ein eher untypisches, innovatives und überraschendes Auftreten – genau so ist www.wiesbaden.de/rockdieverwaltung oder www.wiesbaden.de/karrieren entstanden und macht Lust auf attraktive Jobs als zum Beispiel „Krisenmanager:in“, „Zahlengenie“, „Perspektiven(v)ermittlende“, „Willkommenshelfer:in“ oder „Lebenslagenhelfer:in“.

36 Ämter in der Stadtverwaltung

Im Sinne der Agilität befindet sich die Karrierewebsite noch im Aufbau und wird sukzessive um weitere Tätigkeitsbereiche aus den 36 Ämtern der Stadtverwaltung ergänzt und stetig weiterentwickelt. Ausbildungsplätze und Jobs warten in unterschiedlichsten Bereichen und ganz besonders im Sozialen.

Weitere geeignete Maßnahmen sollen die Attraktivität des Arbeitgebers Stadt steigern. „Der Digitalisierung von Arbeitsabläufen und Dienstleistungen, aber auch die Modernisierung des Arbeitsumfeldes durch moderne Bürowelten werden dabei unsere größte Aufmerksamkeit erfordern“, erläutern Mende und Manjura. „All das wird uns aber auch nichts nützen, wenn es nicht ausreichend neue Kolleginnen und Kollegen gibt, die Tag für Tag dafür zum Wohle der Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger arbeiten und damit im wahrsten Sinne ‚die Verwaltung rocken‘.“

(sun)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.