| | Kommentieren

Neues Do-MI-zil gefunden: Beliebtes koreanisches Restaurant zieht in die Goebenstraße

Erleichterung bei Ho-Jeong Reinbacher, Grund zur Freude bei den Stammgästen und Fans ihres außergewöhnlichen Restaurants “Mi  – Kunstgalerie & Koreanische Spezialitäten”, schöne Aussichten für das Westend. Nachdem der Mietvertrag der bisherigen Räume in der Nettelbeckstraße vom neuen Hauseigentümer gekündigt worden war, wurden nun neue Räume gefunden. “Es geht weiter! Wir übernehmen zum 1. Januar die Räume der Agentur Perlenfischer in der Goebenstraße 20”, erfuhr sensor jetzt vom Ehemann der leidenschaftlichen Gastgeberin und hervorragenden Köchin.

Man hoffe sogar, mit der neuen konkreten Perspektive vielleicht doch bis Jahresende in den bisherigen Räumen mit dem einzigartigen Flair bleiben zu dürfen. Eigentlich wurde der Mietvertrag dort zum 31. Oktober gekündigt.

Das neue Domizil, bestens gelegen an der Kreuzung Goebenstraße/Scharnhorststraße, wird deutlich größer sein als die bisherigen. Damit ist auf jeden Fall weiterhin Raum für die besondere Kombination aus Restaurant und Galerie mit Werken des Wiesbadener Malers Bruno Reinbacher (1913-1993): “Vielleicht ergeben sich aber auch neue Möglichkeiten, auch Ausstellungen anderer Künstler zu realisieren oder auch andere kulturelle Veranstaltungen”.

Mindestens den Oktober über ist “Mi” noch in der Nettelbeckstraße mittwochs bis samstags von 12 bis 14 und von 17 bis 19 Uhr geöffnet. (Dirk Fellinghauer/Fotos Frank Meißner/Dirk Fellinghauer)

Der Bericht über Mi als sensor-Restaurant des Monats.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.