| | 2 Kommentare

Party, Film und viel Musik: Das erste Dezember-Wochenende liefert ein buntes Programm

emmanuelceysson_orchestreroyaldeliege_kurhaus_031216(Von Leonard Laurig, Fotos Veranstalter)

Das erste Wochenende im neuen Monat steht nicht nur im Zeichen von Weihnachtsmarkt und Adventsmusik, wie etwa beim  3. Wiesbadener Meisterkonzert, sondern auch von Soul, Punk und einer neuen Party-Reihe. Der Wochenendfahrplan im Überblick:

FREITAG

Eisdisco auf der Henkell-Kunsteisbahn: Von 18 bis 22 Uhr kann man wieder zu Discolichtern und Discoklängen seine Runden über das Eis der Henkell-Kunsteisbahn, Hollerbornstraße 38, drehen. Lustige Spiele für Jung und Alt finden ebenso statt. Der Eintritt kostet pro Person sechs Euro und der Schlittschuhverleih unter Vorlage des Personalausweises 4,50 Euro. Am Kiosk können sich die Besucher mit einem kleinen Imbiss stärken.

Das nächste Daniel-Honsack-Gedächtniskonzert findet heute ab 20 Uhr in der in der Biebricher Fluxusschule in der Pfälzerstraße 7 statt. Dann stehen die Musiker von „Red Carpet und das Duo „HerzTerz“ auf der Bühne.

 85f5cc9cfa8c4c77871538d0ad6fd55b036be8f2Die Punkrocker „Massendefekt“ aus Meerbusch bei Krefeld sind sich auch nach dem großen Durchbruch treu geblieben und haben ihr aktuelles Album „Echos“ Anfang des Jahres wie gewohnt bei MD Records, ihrem eigenen Label, veröffentlicht. Auch inhaltlich bleibt alles wie gehabt. Neben jeder Menge Kummer und Dreck, der sich vor der eigenen Haustür angesammelt hat, beschäftigen sich Massendefekt auch wieder intensiv mit den Leichen in fremden Kellern. Umgesetzt in satt produziertem Punk’n’Roll, bei dem Tragik, Gefühle, Gesellschafts- und Selbstkritik augenzwinkernd Hand in Hand gehen. Mit diesem Programm sind sie im Schlachthof genau richtig, ab 20 Uhr.

Das Cypher Café im Kontext ist der Versuch die Disziplinen der Hip-Hop-Kultur an einem Abend zu vereinen und Rapper, DJ´s, Breaker und Writer vom Sofa ins Cafe zu locken, mit der Idee gemeinsam ein Forum für die Szene aufzubauen und zu etablieren. Open Mics, Open Floor, Open Blackbooks und Open Turntables (die allerings nur nach Anmeldung). Los geht’s um 20 Uhr.

Alex Amsterdam ist Singer/Songwriter aus Düsseldorf, seine Bühne sind die Clubs und Konzerthallen dieser Welt – und heute der heimatafen. Seine Konzerte sind bunt und spannend. Persönlich, laut und leise. Von Indie-Pop zu Country-Folk, von College-Rock zu Bossa Nova-Rhythmen ist alles dabei und machen ein Konzert mit Alex Amsterdam immer zu einem spannenden und besonderen Erlebnis. Mit ungebrochenem Kampfgeist haben ihn gemeinsame Konzerte mit Train, Maxim, Kettcar, Boyce Avenue, Tomte, Jupiter Jones oder auch Gisbert zu Knyphausen sowie seine starke sozial-mediale Präsenz zu einer festen Szene-Größe in der Musiklandschaft gemacht. Mit seinem aktuellen Album „Come What May“ im Gepäck, ist er seit diesem Jahr erneut in ganz Deutschland Und Europa unterwegs.

bumerang_film_01

Der Dokumentarfilm „Sylvi´s Bumerang“ hat Premiere am heute um 20 Uhr im Caligari. Weitere Vorführung am 4.12. (18 Uhr, Caligari) sowie 9. (19.30 Uhr) und 11.12. (17.30 Uhr) im Kreml Kulturhaus. Ab 5. Dezember ist der Film als DVD im Wiesbadener Kurier-Kundencenter sowie über die Buchhandlung Vaternahm erhältlich.

6 Jahre Keep it a Secret: Das wird gefeiert mit Punkrock-Show und Punkrock-Disco. Diesmal in Wiesbaden, grenzenübergreifend sozusagen. Denn in der Kreativfabrik heißt es: „We got both kinds of music, Punkrock and Deutschpunk.“ Die Band SKIN OF TEARS aus Wermelskirchen war schon mal in der Krea und feiert momentan 25 jähriges Jubiläum. THE SIGOURNEY WEAVERS aus Ludvika in Schweden bietet zuckersüßer Powerpop, wie er 1977 nicht hätte besser gespielt werden können. Und der Opener ab 20:30 Uhr: DV HVND. Deutschpunk aus Idstein umme Ecke. Die Aftershow-Party steht ebenfalls: PUNKROCK PUKEBOX mit sensor-Kolumnist Falk Fatal – da kann also nix schief gehen.

kalperl_soulinthecity_walhallaSoul in the City #3: Der Oktober war geprägt von der Diskussion um die Seele Wiesbadens; vom Soul der Stadt. es steht nicht gut um Wiesbadens Identität. Deswegen kommt nun die Antwort: Wiesbaden sucht seine Identität? Hier kommt der Soul! Denn auch die Kultur muss liefern. Darum lädt das Walhalla um 22 Uhr all diejenigen ein, die aktiv etwas gestalten (möchten), die einen kulturellen Fußabdruck hinterlassen und damit einen wesentlichen Beitrag zu einem vielfältig gebildeten Bürgertum leisten. Herzlich willkommen an alle Authentizitätsliebhaber, die Nacht wird zum Tag gemacht und tanzen ist ausdrücklich erwünscht.

Seit über 12 Jahren gehört die Nightcrawling zu den Party-Klassikern im Schlachthof. Auch im renovierten Wasserturm bleibt der Treffpunkt für die schwarze Szene erhalten. Neue Anlage, neues Licht und eine großartige Visual-Installation bieten im Kesselhaus den perfekten Rahmen dafür – auf zwei Floors. Die kleine, aber gemütliche Lounge wird von DJ Nachtstrom mit Goth Rock, Underground 80s und Bat Cave beschallt, während Resident-DJ Marc Urban im Kesselhaus für den beliebten Mix aus Electro, Wave und EBM sorgt.

SAMSTAG

biokaiser_dotzheimerstrasse_03121640 Jahre ist es her, da hat die Kaiser Biobäckerei in der Blücherstraße 8 im Wiesbadener Westend angefangen frisches Bio-Brot und Brötchen zu backen. Seitdem haben sie sich stets weiterentwickelt und konnten mit originellen Produkten und Verkaufsstellen viele Menschen in der Region für das biologische Backen und das Arbeiten im Einklang mit Mensch und Natur begeistern. Denn das tun sie noch heute aus Überzeugung und mit sehr viel Freude. Um 10 Uhr kehren Sie nun mit einer neuen Stadtviertel-Filiale ganz in Eure Nähe zurück. Dann gibt es wieder Biobrot „um die Ecke“ – direkt zwischen Westend und Rheingauviertel in der Dotzheimer Straße 94. Übrigens werdet ihr dort auch sonntags mit frischen Brötchen verwöhnt.

Die traditionelle Adventsvesper findet dieses Jahr wieder um 18 Uhr in der Bergkirche Wiesbaden statt. Kantorei, Bläserkreis der Bergkirche sowie der Schulchor der Johannes-Maaß-Schule musizieren adventliche Musik. Andreas Karthäuser begleitet an der Orgel. Der Eintritt ist frei- um eine Spende wird gebeten.

gregorianika_oraniergedaechtniskirche_031216 Traditioneller Chorgesang aus Georgien: Im Jahr 2002 lernten sich sieben Studenten am Konservatorium in Lemberg, Ukraine kennen und absolvierten dort die klassische Gesangsausbildung, in der sie schon bald eine gemeinsame Leidenschaft – den gregorianischen Chorgesang – entdeckten. Gregorianika ist das erste Ensemble, welches mit gregorianischen Chorälen seit dem Jahr 2005 in Deutschland gastiert. Gemäß dem Motto „Oft kopiert und nie erreicht“ hebt sich der Chor mehr denn je von seiner Konkurrenz deutlich ab. Ihr vielseitiges Programm, was man zum einen durch die typisch einstimmigen Choräle und zum anderen durch mehrstimmige Stücke besticht, präsentieren sie nun im Rahmen der „In Medias Res“-Tour um 19 Uhr in der Oranier-Gedächtnis-Kirche.

Ein außergewöhnliches Konzert, bei dem die Kastagnetten im Mittelpunkt stehen: Das Ensemble Triolé spielt ein abwechslungsreiches Programm mit Ausflügen in die Klassik, nach Spanien und Südamerika mit Abstechern in den Swing und in die keltische Musik, das einen mit einem strahlenden Gesicht nach Hause gehen lässt. Albert Peter (Saiteninstrumente und Gesang) und John Opheim (Gitarre) bieten Gaby Herzog (Kastagnetten und Tanz) eine musikalische Vorlage für ihr facettenreiches, virtuoses Spiel. Das Konzert findet um 19.30 Uhr in der Flamencoschule JALEO statt.

0c0fc82f75742167c2e7cbdeccb7c74b62469ae4„One More Time With Feeling“ unter der Regie von Andrew Dominik aufgenommen, war ursprünglich als schlichte Dokumentation zu den Aufnahmen für Nick Caves 16. Studio Album gedacht. Nicht abzusehen war, dass am 14. Juli letzten Jahres das Tragische noch einmal ganz anders einziehen sollte in Caves Leben: Sein Sohn Arthur stürzte von einer Klippe und fand den Tod. Die Filmaufnahmen wurden dennoch nicht abgebrochen. Was wir sehen, ist das äußerst fragile, empfindsame und ehrliche Porträt eines Künstlers, der seinen Weg aus der Dunkelheit sucht. Und welches das Kunststück schafft, in keinem Moment voyeuristisch zu sein. Das Murnau-Filmtheater zeigt um 20 Uhr die 3D-Version des Films.

 emmanuelceysson_orchestreroyaldeliege_kurhaus_031216Märchenhaft schöne Klänge zur Adventszeit bietet das 3. Meisterkonzert Wiesbaden: Im Zentrum des Abends steht das hochromantische und hochvirtuose Harfenkonzert von Reinhold Glière – ideal in ein Vorweihnachtskonzert passend, denn die Harfe ist das Engels-Instrument schlechthin, wie wir es aus der Bilderwelt von Gotik bis Barock kennen. Dazu ergänzt das Orchestre Royal de Liège Meisterwerke der musikalischen Romantik mit Märchen-Hintergrund. Beginn im Kurhaus ist um 20 Uhr.

90erparty_kulturpalast_031216Premiere! Der Kulturpalast eröffnet seine neue Partyreihe ‚BLOOD * SUGAR * SEX * MAGIK | THE 90s ALTERNATIVE PARTY‘ für all diejenigen, die auf straighte und handgemachte Musik der 90er Jahre abfahren und die Nase voll von 90s Bad-Taste-Partys haben. Die musikalische Reise führt in die Zeiten der zerrissenen Jeans, Chuck, Docs und strähnigen Haare. „Als das Tragen eines Bandanas dir noch ein Gefühl von Verwegenheit verlieh – auch wenn du in Castrop-Rauxel gewohnt hast“, heißt es aus dem Kulturpalast, also zurück in die Zeiten des guten alten Garagenrock. Beginn ist ab 22 Uhr.

Let’s Go Queer! Die Clubnacht im für die LGBT-Community im Schlachthof erfreut sich derzeit so großer Beliebtheit, dass die letzte Ausgabe in diesem Jahr (vor der Winterpause) mal wieder in die Halle zieht, damit wirklich Platz für alle ist, die Lust auf eine schrille Partynacht haben. Bei der Let’s Go Queer! treffen sich Queer, Lesbian, Gay, Bisexual, Transgender. Und genauso bunt und offen wie die sexuelle Vielfalt der Gäste, präsentiert sich auch der Musikmix: Pop-Hits der 80er treffen auf (Gay-)Dance-Classics der 90er und RnB-Sounds der 00er bis zu aktuellen Remixen. Beginn: 23 Uhr.

SONNTAG

Der Familientag „Licht und Dunkel“ im Freilichtmuseum Hessenpark bietet an 11 Uhr ein buntes Programm rund um die dunkle und besonders gemütliche Jahreszeit. An diesem Tag können Kinder Kerzen gießen, Windlichter basteln und Barbarazweige schneiden. Um 15 Uhr gibt es dann eine Führung zum Thema Licht und Dunkel. Hier erfährt man, wie die hessische Landbevölkerung ihre Häuser und Höfe früher mit einfachen Beleuchtungsmitteln erhellte, wie sie mit offenem Feuer umging und welche Bedeutung allgemein dem Licht vor und nach der Elektrifizierung zukam.

adventsverkauf_kinkerslitzchen_041216Advent, Advent  die Engelein singen! Der Adventsverkauf im Kinkers Litzchen bietet von 11 – 16 Uhr nicht nur leckeren Glühwein und Plätzen, sondern auch liebevoll gestaltete und handgemachte Geschenke von Wiesbadener Designern. Wer möchte kann gemeinsam Weihnachtslieder anstimmen, Instrumente sind willkommen.

 

breslau-1000-jahre-in-der-mitte-europas_caligarifilmbuehne_041216 Breslau, die schlesische Metropole, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg polnisch, trägt seither den Namen Wrocław. Die Stadt ist Sinnbild für 1000 Jahre bewegende Geschichte von Deutschen und Polen. In diesem Jahr ist die Partnerstadt von Wiesbaden – Breslau Kulturhauptstadt Europas. Der Film, „BRESLAU / WROCŁAW 1000 Jahre in der Mitte Europas“ von Andrzej Klamt und Goridan Maugg ist die erste deutsch-polnische Koproduktion dieser Art und lädt den Zuschauer zu einer spannenden Zeitreise durch die wichtigsten historischen Epochen der Stadt an der Oder ein. Die Uraufführung findet um 12 Uhr in der Caligari Filmbühne statt.

w3_band_ameisen_winter_4cWenn die wilde 3 Weihnachten feiert, beginnt es im Herbst mit Kinderhänden, die zu steigenden Drachen werden, dann wird tanzend der erste Schnee eingefangen und der Nikolaus kommt ziemlich rockig daher und lässt die Kinder sein ‚Ho Ho Ho’ mitsingen. Neben tanzenden Schneemännern wird es aber auch besinnlich wenn die Weihnachtszeit wieder einmal einkehrt. Ein weihnachtliches Konzert zum Singen, Tanzen und mit leisen Tönen im Kinderhaus Elsässer Platz, um 15 Uhr.

Ein Winter auf Mallorca: Der Komponist Frederic Chopin nimmt ab 19 Uhr das Publikum im Kurhaus auf seine berühmte Mallorca-Reise mit. Ein stimmungsvolles Konzertereignis, entlang am roten Faden der Lebens- und Landschaftsbeschreibungen der Insel im Winter 1838/39, einfühlsam niedergeschrieben von Chopins Lebensgefährtin und Schriftstellerin George Sand, erwartet den Besucher.  Den musikalischen Part übernimmt der russische Pianist und Chopin-Spezialist Vladimir Mogilevsky, die Erzählungen die bekannte Diseuse Stefania Adomeit. Dazu erscheinen die Orte und Landschaften, die als Inspiration zu den Werken dienten, auf einer Großleinwand. So entsteht ein poetischer, audiovisueller „Gesamtgenuss“.

SalsaJam – Xmas Party: Das Wohnzimmer bietet gemeinsam mit Salsambo passend zur Jahreszeit eine Salsa-Party im weihnachtlichen Flair.  Los geht es um 19 Uhr mit dem Buffet, anschließend wird ab 21 Uhr getanzt, getanzt und wieder getanzt! Ein rhythmischer Abend ist zu erwarten.

SONST NOCH WAS? WEITERE WOCHENEND-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN!

2 Kommentare “Party, Film und viel Musik: Das erste Dezember-Wochenende liefert ein buntes Programm

Comments are closed.