| | Kommentare deaktiviert für Real und nicht real: Johann und seine Debüt-EP nehmen uns heute im Wakker die Angst vor der Dunkelheit

Real und nicht real: Johann und seine Debüt-EP nehmen uns heute im Wakker die Angst vor der Dunkelheit

press_johann

 

“Der verlässliche Donnerstag” im WAKKER am Wallufer Platz ist heute insbesondere auch für Freunde allerfeinster Musik ein unbedingt anzusteuernder Termin. JOHANN tritt dort auf und wird die Anwesenden mit einem akustischen Liveset verzaubern. Um 19.30 Uhr öffnet sich die Tür, um 20.30 Uhr beginnt das Konzert. Der ganz besonders gute Grund dafür: die Veröffentlichung von JOHANNs erster EP.

Die Angst vor der Dunkelheit ist so alt, wie die Menschheit selbst: Die Sicht ist vernebelt, Schatten spielen ihr furchteinflößendes Schauspiel und nur ein kurzes Krächzen stört ihre Ruhe. Wenn der Klang JOHANNs ertönt, weicht diese Angst jedoch dem Leben und lässt erkennen, dass ohne Dunkelheit die Sterne nicht sichtbar wären. Die eben noch unheimlich wirkenden Schatten werden zum stillen Begleiter des Soundtracks der nächtlichen Ruhe und der Klang lässt den Betrachter wieder klarer sehen. Angst verschwindet nicht sofort, aber lässt man sie erst einmal zu, zeigt sich durch sie auch das Glück.

johann_ep_cover

Mit „Live & Akustisch“ veröffentlicht JOHANN den ersen Tonträger, der am 2. Dezember 2014 auf Awesome Bros Records in limitierter Auflage erschienen ist. Passend dazu wird die zweite Single „Der Tag Hält mich Fest (Live)“ aus der EP mit dazu aufgenommenen Musikvideo veröffentlicht. sensor freut sich und verlost 3 Exemplare der EP – losi@sensor-wiesbaden.de

Ach ja, wer noch gar nicht weiß, wer und was JOHANN eigentlich (nicht) ist, wird aus der folgenden vom JOHANN-Management verbreiteten Biographie sicher schlauer:

Was Johann ist:

Johann kommt aus der Kurstadt Wiesbaden.  Johann macht atmosphärischen Indie-Pop. Johann nimmt die Angst. Johann lebt nachts. Johann ist real.

Johann ist nicht:

Johann heißt nicht Martin Mengden. Johann war nicht Sänger der Band Rokoko. Johann ist nicht real.

(dif/ Foto Simon Hegenberg)