| | Kommentare deaktiviert für  Restaurant des Monats:  Riesling im Hindukusch,  Seerobenstraße 1

 Restaurant des Monats:  Riesling im Hindukusch,  Seerobenstraße 1

Text: Jan Gorbauch. Fotos: Frank Meißner

„Geiles Essen, geile Getränke und dabei einfach Spaß haben!“ So bringt Massi Namet das Konzept für sein „Riesling im Hindukusch“  in der Seerobenstraße auf den Punkt. Dort wo vorher „tante Simone“ den Wiesbadenern erstklassige Drinks bescherte, knüpft Massi nun – Stichwort „geile Getränke“ – an: zwölf Gins, davon bis auf einen alle aus Deutschland, sowie sieben Tonics umfasst seine Karte und sorgt dafür, dass niemand auf dem Trockenen sitzt, wenn zu etwas fortgeschrittener Stunde die Musik lauter und das Restaurant zur Bar wird.

Reklame

Oben hip trinken, unten gemütlich essen

Räumlich ist das allerdings ohnehin gut voneinander getrennt: oben gibt es in der dunkel und hip gestalteten Bar Hocker zum Verweilen, hier kann die von Barchef Julien versiert gemixten und freundlich servierten Drinks genießen, auch mit besonderem Weitblick zum Bismarckring.

In der verschachtelten, gemütlichen unteren Ebene lässt es sich bestens Sitzen und Essen. Und Essen begleitet Massi schon eine ganze Weile: Er hat lange im Gourmetrestaurant der „Dömane Mechtildshausen“ und dann im „Nassau Beef“ am Michelsberg gearbeitet. Als es dort (wo es nun bald mit „L´Umámi“ und neapolitanischer Pizza weitergeht) zu Ende ging, bot sich zufällig die Gelegenheit, die Räume direkt am Sedanplatz zu übernehmen. In einer „verrückten Aktion“ hat Massi innerhalb weniger Wochen mit tatkräftiger Hilfe von Freunden und Familie die Räume komplett umgebaut, umgestaltet und ihnen einen orientalischen und gleichzeitig modernen Touch verliehen. Am 9. September wurde dann eröffnet.  Das war nicht nur sein Traum, sondern auch der seiner Mutter.

Mama Fauzia kocht mit Leidenschaft

Sie ist es nämlich, die für die authentische, kreative afghanische Küche im Riesling im Hindukusch verantwortlich ist. Womit wir beim „geilen Essen“ wären. „Meine Mama hat immer schon leidenschaftlich gekocht, und hier können wir ihre Speisen endlich einem großen Publikum anbieten“, erklärt Massi lachend. Zum Glück, denn Mama Fauzia kocht wirklich toll. Pikanter Schafskäse nach Hindukusch-Art mit Schwarzkümmel oder geschmorter Kürbis in Tomaten-Safran-Soße bieten sich als Vorspeise oder als kleiner Snack zum Wein an. Die gefüllten Teigtaschen (mit Porree) auf Hackfleischsoße oder geschmortes Kalbfleisch mit Safran-Gewürz-Reis sind dann schon etwas für den größeren Hunger.

Fauzias Gerichte sind einfach und bodenständig, dabei aber aromatisch und geschmacklich beeindruckend, von Gewürzen und Kräutern geprägt, frisch, saisonal und abwechslungsreich (die Speisen auf der großen schwarzen Schiefertafel wechseln regelmäßig). Da Massi zwar in Afghanistan geboren ist, aber schon mit einem Monat nach Wiesbaden kam, wollte er nicht nur der „alten“ Heimat einen Platz geben, sondern auch der „neuen“, also ein Crossover aus beidem. Und was könnte da besser passen, als Weine (nicht nur Riesling!) der „jungen, wilden Winzer, die unsere Speisen wirklich perfekt abrunden“, wie Massi erläutert. In „Glyg“-Macher Marcus Wenig hat er den genialen Partner in crime in Sachen Wein- und Gin-Auswahl gefunden.

Durch den Wein ist Massi noch zu einer weiteren Idee gekommen: Im Sommer ist der Gartenbereich außen um das Restaurant ohnehin gut besucht, im Winter ist das nun etwas schwieriger – aus der Not wird aber einfach eine Tugend, denn seit Mitte November lädt hier ein beheizter Pavillon zur „Eiszeit im Hindukusch“, wo er seine Gäste nicht nur mit wärmender Suppe sondern natürlich auch mit bestem Winzerglühwein, heißem Apfelwein (mit Zimt und Zucker) und – wie passend – Eiswein verwöhnt.

Riesling im Hindukusch, Seerobenstraße 1, 65195 Wiesbaden, Tel.: 0611/88000384, Mo-Do 17-0 Uhr, Fr+Sa 17-1 Uhr, http://rieslingimhindukusch.de/

—————————————–

Rezept für Schafskäse nach Hindukusch Art (für 2 Personen)

Zutaten: 200 Gramm Schafskäse, 1 rote Paprika, 1 Knoblauchzehe, 1 Frühlingszwiebel, Petersilie, Schwarzer Sesam, Olivenöl, 1 Ei.

Zubereitung: Das Gemüse und die Kräuter kleinschneiden. Den Schafskäse einmischen und eine Prise Schwarzen Sesam und 1 El Olivenöl hinzufügen. Alles gut vermischen, und fertig ist das Gericht.