| | Kommentieren

Senden gegen den Strom: 25 Jahre Radio Rheinwelle – Wiesbaden aus allen Perspektiven „on air“!

Von Alica Bergmann. Fotos Samira Schulz.

Mit großen Kopfhörern auf den Ohren versteckt sich Andrea Springer hinter ihrem Mikrofon und fährt einen Regler am neuen Mischpult hoch. Country-Musik erklingt. Neben ihr stehen Platten- und CD-Spieler, zwei weitere Mikros und Boxen im beschaulichen, schallisolierten Tonstudio. Von hier aus sendet der Verein Radio RheinWelle ein Programm, das alles andere als überschaubar ist. „Wir senden gegen den Strom“ lautet das Motto des Senders – und das funktioniert! Im September feiert Radio RheinWelle 92.5 sein 20-jähriges Jubiläum. „On air“ geht es für das nichtkommerzielle Lokalradio aus den ehemaligen Räumen des ZDF, in denen unter anderem die Mainzelmännchen erschaffen wurden. Das abwechslungsreiche Programm kommt bei den Hörern in Wiesbaden, Mainz und Umgebung gut an. Kein Wunder, denn als Bürgerradio hat der Verein die Aufgabe, Medienkompetenz zu vermitteln. Das heißt, dass jeder, der will, das Programm mitgestalten darf.

Wöchentlich gibt es neue Anfragen von Menschen, die gerne eine eigene Sendung gestalten wollen. Dazu müssen sie ein Konzept einreichen, das der Vorstand dann prüft. „Wenn jemand über eine Blattlaus auf einem bestimmten Busch eine Sendung machen will, wird es natürlich problematisch“, erklärt Vorstandsmitglied und Moderatorin Andrea Springer: „Wir lehnen das aber nicht generell ab, sondern raten dem Anfragenden, vielleicht ein allgemeineres Thema wie Blattläuse und weitere Parasiten im Garten zu wählen. Dann kann daraus eine spannende Sendung werden, die über einen längeren Zeitraum interessant bleibt“, Wenn ein passendes Thema gefunden ist, wird ein Wochentag vereinbart, an dem es in regelmäßigen Abständen von beispielsweise  vier Wochen, auf Sendung geht.

Bunt, unzensiert, ehrenamtlich

Falls ein Thema nicht für eine  kontinuierliche Sendung taugt, aber trotzdem interessant ist, kann es auch im sogenannten „weißen Fleck“, einem frei zu gestaltenden Sendeplatz, behandelt werden. So entsteht im Studio von Radio RheinWelle im Medienpark Unter den Eichen ein buntes Programm, das unzensiert gesendet wird. Mit Liveauftritten von lokalen Bands, Gedichts-Lesungen oder Gesprächen mit Bundestagskandidaten repräsentiert es Wiesbaden aus allen Perspektiven. Die Mitarbeit ist ehrenamtlich. Die Moderatoren kommen aus den verschiedensten Berufsbranchen. „Hier sendet jeder, der eine Leidenschaft fürs Radio hegt und der den üblichen Brei nicht mehr hören mag“, berichtet Vorstandsmitglied Renate Staggat-Blasche.

Knapp 300 Vereinsmitglieder im Alter von 14 bis über 80 Jahre produzieren ganz persönliche Sendungen. Der jüngste Moderator hat beispielsweise ein Nachrichtenmagazin aufgebaut. Außerdem gibt es auch eine Hundesendung, oder die Techno-Küche, in der sich mehrere DJs eine Nacht lang live an den Mischpulten abwechseln. Die Moderatoren kommen teilweise extra aus Berlin oder Stuttgart angereist, um ihre Sendung zu fahren. Da es in Rheinland-Pfalz keine nichtkommerziellen Lokalsender gibt, sind auch Moderatoren von der „ebsch Seit´“ dabei.

Eigene Vorstellungen von gutem Radio umsetzen

Ein weiterer Grundsatz des Senders lautet: Wenn’s dir nicht gefällt, mach’s anders. „Dafür gibt es die verschiedenen Sendungen, in denen jeder seine eigenen Vorstellungen von gutem Radio umsetzen darf“, meint Andrea Springer. „Hier bei Radio RheinWelle kann auch mal ein Lied volle 25 Minuten ausgespielt werden oder ein Gespräch 40 Minuten dauern.“ Bei der ganzen Vielfalt gelten allerdings für jeden Moderator ein paar Regeln. Die Themen sollten nicht zu spezifisch sein und möglichst regional, natürlich sollen keine radikalen Ansichten propagiert werden. Und ganz wichtig: Es darf keine Werbung gesendet werden. Da Radio RheinWelle von der Landesanstalt für privaten Rundfunk lizensiert ist, bekommen sie anstatt der Werbeeinnahmen allerdings Zuschüsse vom Rundfunkbeitrag. Ansonsten finanziert sich der Verein durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Gerade erst im Juni wurde der Lizenzvertrag für Radio RheinWelle um weitere fünf Jahre verlängert. Wiesbaden kann also weiterhin einem bunten Anti-Mainstream-Programm lauschen schon jetzt auf das 25-jährige Jubiläum freuen.

Infos, Sendungsüberblick, Frequenzen: www.radio-rheinwelle.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.