| | 2 Kommentare

sensor-Wochenendfahrplan: Biennale-Fieber, Krea-Festival, Afrikanische Mode, Kunst & Kirchen bei Nacht

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos Veranstalter.

Das Wochenende verspricht den perfekten Ausgleich zwischen Kunst, Kultur & Feierei. Ob bei einem der vielen Biennale-Highlights (Insidertipp: Hier könnt ihr Freikarten gewinnen) im Staatstheater, der vielfältigen Kunst bei der 4. ARTe Messe, beim freien Samstag im Museum Wiesbaden, dem Entdecken der Kirchen bei Nacht oder bei der fetten Party zum 20. Geburtstag der KREA – die Kultur lebt und kann erlebt werden.

///FREITAG///

Wiesbaden Biennale: „Love Unlimited“ von Lexi Fleurs & Lili Mart0 im Staatstheater. Die nicht sprachbasierte Installation, kreiert und konzeptioniert von Lexi Fleurs Lili Mart0 wird unterstützt von Pro Helvetia und ist bei freiem Eintritt zu bestaunen. Freitag von 10 bis 19.30 Uhr, samstags von 10 bis 14 Uhr, sonntags von 11 bis 13 Uhr.

Wiesbadener Kindertage auf dem Mauritiusplatz. Auf zwei Hüpfburgen für unterschiedliche Altersgruppen kann sich so richtig ausgetobt werden. Kreativität ist in der Bastelecke in der „Klötzchenwelt“ gefragt. Auf einer Bühne gibt es ein Theater- und Musikprogramm zum Mitmachen.  Stärkung gibt es am Cateringstand und Eiswagen. Freitag von 13 bis 17 Uhr, samstags von 10 bis 17 Uhr.

„Was wünschst du dir für den Mainkilometer 0,0?“ – Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung startet. An der Maaraue in Kostheim liegt der Mainkilometer 0,0. Dieser Ort ist etwas ganz Besonderes, weil hier die beiden Flüsse Rhein und Main, die der Metropolregion ihren Namen verleihen, aufeinandertreffen. Bei der nun geplanten Neugestaltung soll der besondere Charakter des Rastplatzes aufgegriffen weiterentwickelt werden. Bis zum 3. Oktober können Bürger:innen eine Umfrage auf www.dein.wiesbaden.de/mainkilometer zu diesen Themen beantworten. Neben der Online-Beteiligung können Bürger:innen vor Ort – Maaraue bei Mainkilometer 0,0 – mit dem Stadtplanungsamt ins Gespräch kommen und ihre Wünsche mitteilen. Von 14 bis 18 Uhr.

Abklatsch-Ladentag. Gegenüber vom Café Klatsch hat das „Abklatsch“ als „Raum für Kunst, Kultur und Politik“ in der Eltviller Straße 9 eröffnet –  laut Eigenbeschreibung ein Freiraum für alle, die Lust haben sich mit gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen, und so eine Kultur des Miteinanders in unserer Stadt zu stärken: „Jetzt wollen wir den kleinen Raum mit Leben füllen, zum Teilhaben einladen und vielseitig nutzbar machen.“  Jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr.

Tourist Information – Führung: Neroberg mit allen Sinnen genießen – Wein & mehr. Beim traumhaften Blick über Wiesbaden können die Besucher:innen sich zwei herrliche regionale Weine schmecken lassen. Treffpunkt: Löwenterrasse unterhalb der Bergstation der Nerobergbahn. Bis 30. September, jeweils freitags um 16 Uhr.

sensor präsentiert: 3. „F.U.C. Fragments of Urban Culture“ Festival in der Kreativfabrik. 20 Jahre Kreativfabrik wird mit diversen lokalen Initiativen und Vereinen gefeiert. Ein vielseitiges Programm mit Konzerten, Partys, Workshops und Vorträgen lädt zum vorbeikommen ein. Es wird wild und wunderschön im Haus und auf dem Gelände am Kulturpark. Freitag ab 16 Uhr, samstags ab 11.30 Uhr, sonntags ab 12 Uhr.

Sonnenberger Weinstand am Hofgartenplatz. Am Weinstand mit Blick auf die Burg Sonnenberg werden Rheingauer Weine des Winzers Manfred Bickelmaier aus Oestrich und alkoholfreie Getränke angeboten. Essen kann von den Geschäften rund um den Hofgartenplatz oder von zu Hause mitgebracht werden. Freitag und samstags, jeweils ab 16 Uhr.

„Sounds in the Sun“ präsentiert „Slow Down“ mit Mr. Ping im Kulturpark. Ruhige, warme Klangstrukturen, entspannende Musik die eine positive Stimmung vermittelt, an einem Ort, wo man sich dem Sound hingeben kann. Musik, Sonne. Liegestühle. Performances und die längste Abendsonne Wiesbadens. Der Eintritt ist frei. Immer freitags, ab 17 Uhr.

Kueko-Tours: „Prachtvolle Villen und prominente Besitzer. Villenarchitektur des Historismus in Wiesbaden“. Adelige, Industrielle, Schriftsteller, Kunstsammler – sie alle haben sich in der ehemaligen Weltkurstadt wohlgefühlt und bauten sich großzügigen Villen mit weitläufigen Parkanlagen, die an Märchenschlösser oder an gotische Burgen erinnern. Anmeldung: monika.oechsner@kueko-tours.de. Treffpunkt: Wilhelmstraße, Bushaltestelle „Friedrichstraße“. Um 17 Uhr.

4. ARTe Kunstmesse im Rhein-Main Congress Center. 120 Galerien und Künstler:innen präsentieren jüngste Positionen zeitgenössischer Kunst, aber auch jene der Klassischen Moderne. Ebenso vertreten: eine starke regionale Präsenz aus Wiesbaden und Rhein-Main. Freitag ab 17 Uhr, samstags und sonntags ab 11 Uhr.

Weinstand in Wiesbaden-Heßloch am Kelterhaus. Der 5. Weinstand des Jahres in Heßloch wird diesmal vom TuS-Heßloch 1888 e.V. betrieben.Es werden Rot.- und Weißweine vom Weingut Udo Ott, Frauenstein, ausgeschenkt. Bratwürste vom Grill, Brezeln, sowie Trauben mit Käsewürfeln werden zum Essen angeboten. Ab 17 Uhr.

„Der schlimmste Mensch der Welt“ im Caligari.Die Buchhändlerin und Autorin Julie ist zwar ganz bestimmt nicht die schlimmste Person der Welt, aber sie ist launisch und sprunghaft – womit sie ihr Umfeld merklich beeinflusst. Freitag um 17.15 Uhr, samstags um 20 Uhr.

„ALCARRÀS – Die letzte Ernte“ im Murnau Filmtheater. Seit 80 Jahren baut die Familie Solé in Alcarràs Pfirsiche an. In diesem Sommer versammelt sie sich zum letzten Mal zur gemeinsamen Ernte. Das Land hatte ihnen einst der Großgrundbesitzer Pinyol überlassen, als Dank für seine Rettung im Spanischen Bürgerkrieg. Doch der junge Pinyol will vom Handschlag seines Großvaters nichts mehr wissen. Er will das Land zurück, um eine Photovoltaik-Anlage darauf zu errichten. Freitag um 17.15 Uhr (OmU), samstags um 17.15 Uhr (DF), sonntags um 19 Uhr (DF).

Russisch-Orthodoxe Kirche auf dem Neroberg

Nacht der Kirchen in Wiesbaden. Kirchen neu entdecken – das verspricht die Nacht der Kirchen, bei der Gotteshäuser, in Wiesbaden und dem Rheingau, eine Nacht lang ihre Tore öffnen und viel Programm bieten.  Ab 18 Uhr.

Nacht der Kirchen: Englische Kirche – Ausstellung „Von Isis zu Maria“ in der Church of St. Augustine of Canterbury, Frankfurter Straße 3. Unter dem Titel „Von Isis zu Maria – Spuren der altägyptischen Religion im Christentum“ erwarten die Besucher:innen Ägyptologen, Musikarchäologen und Künstler, die beginnend mit der Nacht der Kirchen, zu einer großen Ausstellung einladen. Eintritt frei. Ab 18 Uhr.

Mosburgfest im Biebricher Schlosspark. Auf dem Programm stehen 3 Tage Konzert und Spaß für die ganze Familie. Diesmal neu mit dabei: der Kulturclub Biebrich. Der Eintritt ist frei. Freitag ab 18 Uhr, samstags ab 15 Uhr, sonntags ab 10 Uhr.

RMF: Junge Deutsche Philharmonie – „Goldrausch“ im Schloss Johannisberg. Vertonungen von Texten Bertolt Brechts von Kurt Weill, Hanns Eisler und Paul Dessau, arrangiert von Leonhard Kuhn und gesungen von Dimi Rompos. Um 19 Uhr.

Zum letzten Mal: „Pilot of Heaven“-Indien-Film umsonst und draußen auf der Museumstreppe. Kai Schmidt zeigt seine dreiteilige (3 mal 45 min.) Indiendokumentation auf dem Vorplatz des Landesmuseums. Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden: „Bringt Euch Verpflegung und Sitzkissen mit, denn Ihr sitzt auf der Eingangstreppe.“

GIN Lounge „Urlaubserinnerungen“ im Loftwerk. Die GIN LOUNGE ist der optimale Einstieg ins Wochenende: Jeden ersten Freitag im Monat lädt das Team von KIEZ&KO auf eine abwechslungsreiche Genussreise in die Welt des Gins und des Tonics ein. Der Abend beginnt stilvoll mit einem ForkDinner – einem Finger Food Büffet vom Karim´s und geht mit der legendären GIN LOUNGE weiter. Es werden fünf Gins verkostet und besprochen – pur und als Gin Tonic mit unterschiedlichen Zutaten und verschiedenem Tonic Water. Um 19 Uhr.

„Canta Donna!“ mit dem Theater Mebran in der Schwalbe 6, Schwalbacher Straße 6. Leila Haas lässt in der Tradition der Griots und Troubadoure Geschichten aus dem Mittelmeerraum aufleben. Zeynep Tamay begleitet sie dabei auf der Bratsche. Im Rahmen der Nacht der Kirchen entsteht so ein farbiger Teppich aus Klang und Wort, die durch Zeit und Raum fliegen. Der Eintritt ist frei. Eine Spende ist erwünscht. Jeweils um 19 und 21 Uhr.

Wiesbaden Biennale: Trajal Harrell – „The Köln Concert“ im Staatstheater. Trajal Harrell kreierte eine Choreografie zu Keith Jarretts Köln Concert, der erfolgreichsten Soloklavier-Einspielung aller Zeiten, und lässt sie von Joni Mitchell eröffnen. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr.

Hamlet: „Tell my Story!“ – Die wahre Geschichte des Prinzen von Dänemark im Igstadter Scheunentheater. „Dänischer Prinz ist nach Studium in Wittenberg so verwirrt, dass er den gesamten dänischen Hof unter die Erde bringt.“ So könnte die Handlung auf den Punkt bringen.  Aber aufgrund eines kürzlich in einer Londoner Bibliothek entdeckten Manuskripts, das unzweifelhaft von Shakespeares Hand stammt, muss die Story von „Hamlet“ ganz neu und komplett anders gelesen werden. Freitag bis sonntags, jeweils um 19.30 Uhr.

Filme im Schloss: „Nashville“ im Biebricher Schloss. In seinem Country-Musik-Epos erzählt Meisterregisseur Robert Altman Geschichten von 24 Protagonisten, die in Nashville zusammenkommen und sich einen Wettstreit um den Titel Bester Countrysänger bieten. Um 19.30 Uhr.

Robert Kreis „Unkraut vergeht nicht“ – Musikkabarett im thalhaus. Wenn es durch eine Dürre so richtig „dicke“ kommt, braucht man eine gehörige Portion Humor, der wie ein Platzregen alles wieder grünen und wachsen lässt. So serviert Robert Kreis erneut in Hülle und Fülle Juwelen der Weimarer Unterhaltung. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Beethovens Unikat“: Anne-Sophie Mutter und das Pittsburgh Symphony Orchestra im Kurhaus. Sie gilt als absolute Stargeigerin: Anne-Sophie Mutter. Seit nunmehr 45 Jahren konzertiert die Virtuosin weltweit in allen bedeutenden Musikzentren und prägt die Klassikszene als Solistin, Mentorin und Visionärin. Zusammen mit dem Pittsburgh Symphony Orchestra verspricht dieser Abend ein besonderes Erlebnis zu werden. Um 20 Uhr.

RMF: Isabelle Faust, Violine, Antoine Tamestit, Viola, Mahler Chamber Orchestra & Matthew Truscott, Violine & Leitung im Kloster Eberbach. Beim diesjährigen Rheingau Musik Festival wartet das Orchester mit einem hochkarätigen Programm um den Klassik-Meister Wolfgang Amadeus Mozart auf. Mit dabei sind Isabelle Faust und Antoine Tamestit, die in Mozarts Sinfonia concertant in enger Verbundenheit mit dem Orchester für große Konzertmomente sorgen werden. Um 20 Uhr.

„I am William“ im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Vier Menschen treten die phantastische Reise an, diese Frage in allen Facetten und Formen zu erforschen. Der Geist, Gefühl und Fassbares verschwimmen, verschmelzen und entladen sich in kaleidoskopischen Visionen. Die Welt, wie sie war, verschwindet und was entsteht, ist die allesentscheidende Frage: „Was werde ich in mir und in einander entdecken?“. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Das Pfauenparadies“ im Caligari. An einem Wintertag, in ihrer Wohnung am Meer bringt Nena ihre Familie zusammen, um ihren Geburtstag zu feiern. Alle sind da. Und dann ist da noch Paco, Almas Pfau. Während alle auf ein Mittagessen warten, das nie serviert werden wird, verliebt sich das ungewöhnliche Haustier in eine kleine Taube auf einem Gemälde. Um 20 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel in der Reduit: The BatmanDer Veranstaltungsort ist in Mainz-Kastel auf der Freifläche direkt neben der Reduit (Rheinufer 14). Um 20 Uhr.

„Kleine Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt im Akzent Theater. Ein Mann, eine Frau. Fünfzehn Jahre Ehe. Ein Spiel mit der Wahrheit und wie das so ist… jeder kennt nur seine eigene Wahrheit? Letztlich bleibt die Frage wer lügt hier und warum? Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Illusio“ im Galli Theater. Inge Bockschläger, genannt „die Libelle“, ist Schriftstellerin und kommt eines Tages auf die Idee, eine Figur zu beschreiben, in die sie sich selbst verlieben will. Der Plan scheint zu gelingen, bis eine unheimliche Überraschung alles verändert. Ein atemberaubendes Verwirrspiel zwischen Illusion und Wirklichkeit entsteht. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

Schlachthof-Film des Monats: „7 Years of Lukas Graham“ (OmU) im Murnau Filmtheater. Als der Kopenhagener Lukas Forchhammer mit seiner Band Lukas Graham plötzlich zum internationalen Star wird, wird ein Traum wahr, der seine kühnsten Vorstellungen übersteigt. Doch Erfolg kann auch zur Last werden. Besonders dann, wenn man versucht, zwischen einer Familie zu Hause und einer Welt, die immer mehr will, zu jonglieren… Um 20.15 Uhr.

Fox & Friends in Session im Walhalla im Exil. Wenn diese Formation aktiver Musiker*innen aus Wiesbaden und Umgebung zusammenfinden laden sie derzeit unter dem Namen Fox and Friends zur musikalischen OPEN SESSION ein. Mal drum&base meets Moog-Synthie, mal Funk meets Jazzakkorde, freestyle Rap meets Punk, Raggae meets Piano – und zur Freude dazu : die freie Improvisation des musikalischen Abends!  Eintritt frei. Um 20.30 Uhr.

„Distanz und Nähe“ – Zwei Trompeten und Orgel in der Bergkirche. Der Solo-Trompeter des Mainzer Staatsorchesters, Lajos Rézmüves, und Tabea Sophie Müller, Studentin an der Stuttgarter Musikhochschule, musizieren gemeinsam mit Bergkirchenkantor Christian Pfeifer Werke für zwei Trompeten und Orgel. Außerdem werden zwei Werke des Komponisten Burkhard Kinzler uraufgeführt. Der Eintritt ist frei. Um 21 Uhr.

Wiesbaden Biennale: Performance & anschließend Party – „Funny Papers“ im Staatstheater. Lili & Lexi werden ihre Hochzeit feiern. Es wird Wackelpudding geben. Es wird getanzt werden. Es wird Serviettenpistolen geben. Chalga, Bubbles, Pool Party, S3x, DJs, Clowns, Kunst, TikToks, lauten Gesang, Rakia, leises Summen, Mila Robert, Popcorn, Kätzchen, Propaganda aus Ost und West, Streits, Dammbrüche. Ab 21 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

Wiesbaden Biennale: River L. Ramirez – „Ghost Folk“ im Staatstheater. Comedian, Musiker:in und Schriftsteller:in River L. Ramirez aus Queens, New York, bringt eine New Americana Variety Show auf die Bühne, die eine Afro-Latinx non-binary trans Erfahrung bietet. Um 22 Uhr.

Black Beats Party Wochenende im Park Café. Freitags und samstags heißt es zu Black Beats von DJ XFedo im Park Café tanzen. Damen haben bis 0 Uhr freien Eintritt. Freitag und samstags ab 22 Uhr.

„Freischwimmer“ im Badhaus 1520. Nach dem letzten Eröffnungswochenende für Geladene nun für alle: Bei elektronischer Musik den atemberaubenden neuen Club genießen. Ab 22.30 Uhr.

Clubnight mit DJ Kenny im Wohnzimmer Wiesbaden. Kenny kam bereits mit 5 Jahren zur Musik und erlernte
diverse Instrumente. Mit 16 Jahren begann er seine DJ Laufbahn im Big Apple in Wiesbaden. Er vertritt verschiedene Genre: Black, House, Charts und Oldschool. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

Flohmarkt des AKK Tauschring in der Reduit. Der Tauschring AKK lädt zu seinem großen Flohmarkt ohne Standgebühren ein. Von 9 bis 16 Uhr.

„Alles rund um den Apfel“ – 1. Wiesbadener „Äbbel-Festival“ auf dem Schlossplatz. Die Besucher:innen der Innenstadt können an verschiedenen Verkaufsständen von lokalen Apfelsaft- und Äppler-Produzenten deren Produkte testen. Ein vielfältiges Musik- und Kinderprogramm lädt zum Verweilen ein. Von 10 bis 17 Uhr.

„Galli Märchen Paradies“ – Märchentheater für die ganze Familie im Galli Theater. Hier wird für alle Kinder ab 3 Jahren ein Spielraum geschaffen, in welchem sie sich ohne Leistungsdruck, künstlerisch und spielerisch ausdrücken können. Unter Anleitung erfahrener Kinder Theater Trainer, die alle nach der Galli Methode ausgebildet sind, können die Kinder eintauchen in das zauberhafte Paradies der Märchen. Jeden Samstag um 10 Uhr.

Der Flohmarkt – Open Air im Kulturpark. Aus zweiter Hand Dingen ein neues Leben schenken, mit Liebe recyceln, feilschen, stöbern, schlendern, schmausen und Diesdas über den Tapeziertisch kaufen und verkaufen. Das Pop-Up Second Hand-Paradies wird eingerahmt durch Foodtrucks und das fantasievolle Programm von KULTUR im PARK. Samstag und sonntags, jeweils ab 10 Uhr.

Freier Samstag im Museum Wiesbaden: „Doch die Käfer — Kritze, kratze!“. Das Museum Wiesbaden lädt zum kostenfreien Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen in Kunst und Natur ein. Im Mittelpunkt des bunten Veranstaltungsprogramms für Groß und Klein steht die Studienausstellung „Doch die Käfer — Kritze, kratze!“ (bis 6. November 2022). Obwohl Käfer die aktuell artenreichste Tierordnung darstellen, widmen wir ihnen in unserem Alltag nur wenig Aufmerksamkeit. Das mag auch daran liegen, dass sie unsere Wege oft unbemerkt kreuzen. Von 10 bis 18 Uhr.

„Vorlesen für Kids“ in der Kinderbibliothek, Mauritius-Mediathek, Hochstättenstr. 6-10. Jeden 1. und 3. Samstag für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. In kleinen Gruppen zu je 30 Minuten bringen geschulte Vorleser:innen den Kindern die bunte Lesewelt näher. Neben Themenschwerpunkten (z.B. Märchen, zum Jahr des Wassers) wird es auch mehrsprachiges Vorlesen und Begleitung in Gebärdensprache geben. Um 10.30 Uhr.

Tourist Information: „Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen“. Ob Kurhaus, Hessisches Staatstheater oder imposante Villen – repräsentative Bauten prägen das Gesicht der Stadt. In der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Der Rundgang führt unter anderem auf den Schlossplatz mit altem und neuem Rathaus, zur Marktkirche als höchstes Gebäude der Stadt und zum ehemaligen Stadtschloss der Herzöge von Nassau, heute Sitz des Hessischen Landtags. Jeweils um 10.30 und 14.30 Uhr.

1. African Fashion Show auf dem Kranzplatz. AfroMIGO e.V. startet sein Projekt „Frauen – frei und selbstbestimmt“ in Zusammenarbeit mit Kenya-ChildVision mit der 1.African Fashion Wiesbaden. Gezeigt wird Mode der aus Kenia stammenden Wiesbadenerin Anjelina Nafula Kotschwar. AfroMIGO setzt sich für ein friedvolles Miteinander verschiedener Kulturen in Deutschland ein. In Afrika unterstützt der Verein Projekte für ein selbstbestimmtes Leben der Menschen in den dortigen Portugiesisch-sprachigen Ländern. Kenya-ChildVision setzt sich für kenianische Kinder – Straßenkinder, Halb- und Vollwaise – ein.  Von 11 bis 17 Uhr.

Stadtgeschichte schmackhaft gemacht – Kulinarischer Stadtrundgang. Wiesbadens interessante Stadtgeschichte bei einem 3-Gang-Menü sowie einem Glas Sekt oder Orangensaft in ausgewählten Restaurants erleben. Zwischen den Menü-Gängen wird Wiesbaden zu Fuß entdeckt. Um 11.30 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142 Um 12 Uhr.

Familienführung: „Doch die Käfer – Kritze Kratze!“ im Museum Wiesbaden. Eine spannende Führung in die Welt der Käfer. Neben den beliebten Marienkäfern gibt es noch viele andere Arten aus der Region zu entdecken. Es wird kabbelig. Jeweils um 12 Uhr und 12.45 Uhr.

„Alles Riesling oder was?“ Rheingau – Vinothekentour. Eine Weinreise in den nahen Rheingau. Begleitet von Kultur- und Weinbotschafter Markus Eser lassen sich ab Wiesbaden feine Tropfen direkt bei den Erzeugern probieren.Regionaltypisch wird unterwegs eine Winzervesper serviert. Treffpunkt: 15 Minuten vor Start am Bahnhof Wiesbaden Ausgang Ost / Busbahnhof Haltestelle 2. Um 13.30 Uhr.

Anfängerkurs zur Fahrradreparatur und -wartung im Radler am Hauptbahnhof. Der Kurs richtet sich an alle Radlerinnen und Radler, die ihr Fahrrad pflegen und kleine Reparaturen zukünftig selbst erledigen möchten. Von 14 bis 18 Uhr.

Gaming für Jugendliche in der Stadt- und Musikbibliothek. Jugendliche ab 12 können ihr Spielgeschick an Playstation 4, Nintendo Switch und Xbox One beweisen. Eintritt frei, ohne Voranmeldung. Um 15 Uhr.

Kinderkino: „Wir Kinder aus Bullerbü“ im Caligari. Bullerbü ist ein ganz kleiner Ort in Schweden mit schönen rot-weißen Häusern und mitten in unberührter Natur. Hier lebt die kleine Lisa mit ihrer Familie und ihren Freund:innen: Inga, Britta, Ole und die kleine Kerstin. Zusammen mit Lisas frechen Brüdern stürzen sich die Freunde voller Begeisterung in die schulfreie Zeit und erleben die tollsten Abenteuer. Um 15 Uhr.

Musik im Untergeschoss des Luisenforums. Die Verzauberung von beliebten Pianoklängen. An mehreren Terminen im Jahr erwartet die Besucher:innen eine bunte Mischung aus den verschiedensten musikalischen Genres — mit neuen Künstlern und natürlich auch „alten Bekannten“ im Untergeschoss am Brunnen. Diesmal mit Barbara-Maria Birke. Ab 15 Uhr.

„Keept It Simple“ Open-Air Party am Wasserturm des Schlachthofs. Ohne viel Schnick Schnack, ganz nach dem Motto „einfach gude elektronische Musik, gude Leude – feddisch“. Für die bereits dritte Ausgabe am 3. September gibt es internationalen Besuch. Der gefragte DJ Nils Weimann liefert die passenden Sounds für die Party unter freiem Himmel. Der Eintritt ist frei. Ab 15 Uhr.

Frei nach dem Märchen von Andersen: „Prinzessin auf der Erbse“ im Galli Theater. Ein Prinz soll unter dem Druck seiner Mutter endlich eine echte Prinzessin zur Frau nehmen. Viele „falsche“ Prinzessinnen präsentieren sich ihm… Doch welche ist die wirkliche Prinzessin?  Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

„Eine Sekunde“ (OmU) im Caligari. China während der Kulturrevolution: Ein Mann flieht aus einem Arbeitslager, nur um in einem Dorfkino die Wochenschau anschauen zu können, in der seine Tochter zu sehen sein soll. Doch zur Vorstellung kommt er zu spät und erfährt, dass die Filmrollen nun ins nächste Dorf gebracht werden. Samstag und sonntags, jeweils um 17.30 Uhr.

Hofkonzert mit dem Ensemble Triolé im Hof der Flamencoschule Jaleo. Es spielen Gaby Herzog (Kastagnetten), Albert Peter (Gesang und diverse Saiteninstrumente) und John Opheim (Gitarre). Das Programm umfasst Klassik, Flamenco, Swing und eigene Kompositionen sowie viele stimmungsvolle Lieder. Eintritt frei, Spenden erwünscht. Um 18 Uhr.

sensor präsentiert: Wiesbaden Biennale: Rébecca Chaillon – „Whitewashing“ im Staatstheater. „Whitewashing“ ist die Bezeichnung dafür, (reale oder fiktionale) ethnisierte nicht-weiße Figuren von weißen Schauspieler:innen spielen zu lassen. Ausgehend von dem Begriff beschäftigt sich Rébecca Chaillon mit der Aufhellung von Haut. Samstag um 19 Uhr, sonntags um 16 Uhr.

Kohlhecker Kulturtage: Arcangelo Sinfoniker in der Ev. Paul-Gerhardt-Kirche, Wenzel-Jaksch-Straße 1-3. Das Orchester gibt es seit 30 Jahren und das Repertoire des Ensembles reicht von Barock über Klassik bis Romantik und Moderne und schließt die Wiener Musik des 19. Jahrhunderts mit ein. Um 19 Uhr.

RMF: Bamberger Symphoniker unter Leitung von Christoph Eschenbach im Kloster Eberbach. Bruckner? „Einer meiner größten Schätze, die ich in mir trage“, gesteht Christoph Eschenbach. In der großartigen Karriere des Dirigenten nimmt der überragende Sinfoniker eine Sonderstellung ein. Um 19 Uhr.

Burgfest Frauenstein auf dem Platz vor der Katholischen Kirche. Freitag überzeugt Mallet mit Classic Rock von den 60ern bis heute, bei freiem Eintritt und Essen und Trinken. Der 2. Tag beginnt mit dem Einmarsch der Burgleute. Es gibt Auftritte einer Gruppe mit mittelalterlicher Musik, ein Ritterlager, Gelegenheit sich mit dem Bogen oder einem Minikatapult zu übern. Ein Gaukler unterhält das Publikum mit seinen Späßen. Heute ab 19.30 Uhr, Sonntag ab 14 Uhr.

Krimilesung im Wiesbadener Bücherbasar. Die vier Wiesbadener und Mainzer Krimiautorinnen und -autoren Belinda Vogt (Foto), Susanne Kronenberg, Peter Jackob und Jürgen Heimbach aus der Gruppe „Dostojewskis Erben“ bestreiten einen gemeinsamen Abend im Wiesbadener Bücherbasar in der Kasteler Anna-Birle-Straße 2. Sie lesen aus ihren neuesten Kriminalromanen und erzählen von ihren spannenden Streifzügen der Recherche für neue Themen und Stoffe. Für Imbiss und Getränke ist gesorgt. Anmeldung unter: buecherbasar@werkgemeinschaft-wiesbaden.de. Um 19 Uhr.

Schatzkisten Party mit Liveband Ruhestörung im Schlachthof. Party für alle mit oder ohne Handicap – aufgrund der Wettersituation in der Halle, statt Open-Air, gefeiert wird trotzdem. Ab 19 Uhr.
Benefizkonzert „Klassik trifft Jazz“ auf Schloss Johannisberg. Benefizkonzert des Bundesjuristenorchesters und der Wiesbadener Juristenband zu Gunsten der WEISSER RING Stiftung. Um 19 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel in der Reduit: The Lost CityDer Veranstaltungsort ist in Mainz-Kastel auf der Freifläche direkt neben der Reduit (Rheinufer 14). Um 20 Uhr.

Comedy mit Andy Strauss: „Life of Andy“ im Studio ZR6. Ende 2019 bekam er während der U20-Meisterschaften im Poetry Slam einen Preis für sein Lebenswerk und das Brechen sämtlicher Bühnenpoesie-Regularien überreicht, jetzt ist der Poetry-Slammer, Techno-DJ und Stand-Up-Chaot in der Midlife-Crisis angekommen und macht das beste draus, nämlich: Sich drüber lustig. Um 20 Uhr.

Surf Film Nacht: “The Yin & Yang of Gerry Lopez” im Murnau Filmtheater. The Yin & Yang of Gerry Lopez ist die Geschichte eines bescheidenen Architekturstudenten, der trotz aller Widrigkeiten die tödlichste Welle der Welt meistert und weltweite Berühmtheit erlangt, aber gleichzeitig zu einem gelassenen Guru wurde, dessen lebenslanges Training in Yoga und Meditation eine Aura der Mühelosigkeit gefördert hat. Um 20.15 Uhr.

sensor präsentiert: Wiesbaden Biennale: Jaha Koo – „The History of Western Korean Theatre“ im Staatstheater. Der südkoreanische Theatermacher und Musiker Jaha Koo merkt, dass es gar keinen Raum für die koreanische Theatertradition gibt: das koreanische Theater wird weitestgehend bestimmt durch den westlichen Kanon. Samstag um 20.30 Uhr, sonntags um 18 Uhr.

“I love Hip Hop Das Original” im Europalace. Party auf 5 Floors bei Deutschlands größtem HIP HOP Event. I Love Hip Hop ist nicht nur irgendeine Party, sondern garantiert volle Dancefloors, unglaubliche Dancemoves und Premium Hip Hop. Von Hip Hop, Trap, Premium RnB , Reggaeton bis Funk & Old School wird alles dabei sein. Ab 21 Uhr.

sensor präsentiert: Wiesbaden Biennale: Simon Senn – „Be Arielle F.“ im Staatstheater. Bildhauer und Videokünstler Simon Senn kauft im Internet die digitale Kopie eines Frauenkörpers und begibt sich dann auf die Suche nach der Frau, deren Körper er mit Hilfe von Virtual Reality bewohnen kann. Samstag um 21.30 Uhr, sonntags um 21 Uhr.

„Wellenreiter“ im Badhaus 1520. Hosted by Kelly Heelton – feinste elektronische Musik um das Wochenende zu genießen. Ab 22.30 Uhr.

„Let´s go Queer“ – LSBT*IQ Party im Schlachthof-Kesselhaus. Bei der „Let´s go Queer!“ treffen sich Schwule, Lesben, Transgender, Bi-, Trans- und Intersexuelle sowie Queers. Und genauso bunt und offen, wie die sexuelle Vielfalt der Gäste, präsentiert sich auch der Musikmix. Ab 23 Uhr.

Clubnight mit DJane Finesse im Wohnzimmer Wiesbaden. DJane Finesse hat ihre Leidenschaft zum Auflegen durch das Tanzen entdeckt. Diese 24-jährige, aufstrebende Jungkünstlerin, ist ein echtes Powerpaket und weiß durch Ihren besonderen Bezug zur Musik, genau was tanzbar ist und was nicht. Sie vertritt das Genre: Latino, Hip-Hop, Urban Music. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

Trödelmarkt am Äppelallee-Center. Das Äppelallee-Center ist die Anlaufadresse um seiner Stöber- und Bummellust zu frönen. Der Trödelmarkt ist seit weit über 10 Jahren bis weit über die Landesgrenzen von Hessen bekannt und lockt Monat für Monat Sammler und Schnäppchenjäger aus den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Deutschland. Von 8 bis 16 Uhr.

cult-Touren: „Brahms Wanderung“. Im späten 19. Jahrhundert zog es nicht nur den Hoch- und Geldadel nach Wiesbaden, sondern auch berühmte Künstler, wie den Komponisten Johannes Brahms. Im Sommer 1883 vollendete er hier, in klassischer Halbhöhenlage, in der heutigen Schönen Aussicht, die 3. Sinfonie in F-Dur, die er seine „Wiesbadener Sinfonie“ nannte. Treffpunkt: 65193 Wiesbaden, Schönen Aussicht Nr. 7, Brahms Villa. Um 10 Uhr.

Yoga im Schlosspark.  Die 13Saison Yoga im Schlosspark-Biebrich“ mit Yogalehrerin Christa Zehnder ist im vollen Gange. Bestens geeignet für Anfänger:innen und Geübte. Einfach Matte unter den Arm und los geht´s  mit bewegen,  Natur genießen und Kraft tanken, auch ohne Anmeldung. Treffpunkt ist die große Wiese in der Mitte der Längsachse des Parks. Infos auf www.yoga-wiesbaden.de Um 10.30 Uhr.

„Die Bremer Stadtmusikanten“ im Galli Theater. Ein lahmer Esel, ein müder Hund, eine zahnlose Katze und ein alter Hahn beschließen, zusammenzubleiben und Stadtmusikanten in Bremen zu werden. Sie machen sich auf den Weg. Aber sie haben die Rechnung ohne die Räuber gemacht. Um 11 Uhr.

Gemeindefest in Auringen, auf dem Vorplatz der Gemeinde St. Elisabeth. Beginn ist mit dem Gottesdienst auf dem Vorplatz des Gemeindezentrums. Im Anschluss gibt es Mittagessen und am Nachmittag ein Kuchenbüfett. Auch an die kleinen Gäste ist gedacht. Der Eine-Welt-Kreis bietet fair gehandelte Waren. Ab 11 Uhr.

Scholz & Volkmer: Campus Flohmarkt auf dem Agenturgelände, Schwalbacher Straße 72. Es heißt: Schnäppchen jagen und Ungenutztes loswerden. Einfacher geht es nicht: Tisch oder Decke einpacken, und es kann losgehen. Kulinarisch kann auch der ein oder andere Leckerbissen ergattert werden. Für das leibliche Wohl gibt es Gegrilltes, Kaltgetränke sowie Kaffee & Kuchen vom Kiezkaufhaus. Das besondere Special: Das Repair-Café ist vor Ort und repariert im Handumdrehen handliche Haushaltsgeräte. Für den Drahtesel ist auch gesorgt – beim kostenlosen Fahrrad Check-Up. Von 11 bis 15 Uhr.

sensor präsentiert: 25. Ausgabe: „Der visionäre Frühschoppen“ zu Gast beim F.U.C. Fragments of Urban Culture-Festival in der Kreativfabrik, Kreativaußenbühne, Murnaustr. 2. Hier dreht sich alles um das Thema: „Suchen – und Finden!? Wo und wie entfaltet sich Subkultur in Wiesbaden?“.  Die Diskussions- und Inspirationsveranstaltung organisiert und moderiert von sensor-Chefredakteur Dirk Fellinghauer in Kooperation mit Walhalla im Exil verspricht spannende Gedanken. Um 12 Uhr.

Willkommens-Führung „Hereinspaziert –  Kunst“ in Russischer/Ukrainischer Sprache im Museum Wiesbaden. Das Museumsteam erweitert in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden e.V. sein Vermittlungsangebot um eine Reihe von kostenfreien Führungen und Workshops auf Ukrainisch und Russisch. Der Eintritt für Geflüchtete ist frei. Begleitpersonen erhalten ermäßigten Eintritt und können sich hier informieren. Tickets sind sowohl über den Onlineshop des Museums buchbar als auch an der Kasse erhältlich, sowie per Telefon auf Deutsch unter 0611 – 335 21 85 und auf Russisch unter 0611 – 335 2290. Um 13 Uhr.

sensor präsentiert: Muschelkonzert mit „Blanc de Noir“ im Kurpark. Zum Sonntagskonzert in Muschel servieren „Blanc de Noir“ – die Sängerin Caroline Mhlanga und der Pianist Alexander von Wangenheim – ein Cuvée aus Blues, Jazz, Pop und Soul. Um 14 Uhr.

Öffentliche Führung: „Highlights der Kunstsammlungen“ im Museum Wiesbaden. Die Kunstsammlungen reichen vom 12. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Unterteilt in die Bereiche Alte Meister, Jugendstil, Klassische Moderne und Moderne und Gegenwart gibt es Highlights quer durch diese Jahrhunderte zu erleben. Um 14 Uhr.

Präsentation der Ergebnisse des Kinder-Kunstprojekts „FutureKunstLabor“ im Garten des Künstlerverein Walkmühle. 40 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren blicken in Zusammenarbeit mit acht namhaften Wiesbadener Künstlerinnen und Künstlern aus dem Jahr 2050 zurück auf heute. Perspektivwechsel und Nachhaltigkeit, visualisiert und in Form gebracht über vier Wochen im Walkmühlgarten ,im Rahmen des Ferienprogrammes der Kinder- und Jugendgalerie. Der Eintritt ist frei. Ab 14.30 Uhr.

KulTour & Mehr Entdeckungstour: „Die Adolfsallee in der Südstadt – Von Künstlern, Stadtplanern und vom Widerstand“ in der Adolfsallee. Das Gebiet südlich der Rheinstraße, die so genannte „Südstadt“, war nach leidenschaftlich geführter Debatte die erste Stadterweiterung über das Historische Fünfeck hinaus. Nach strengem Rasterplan entstand ab 1856 um die zentrale Achse der Adolfallee ein Stadtviertel mit qualitätvollen historistischen Bauten für den gehobenen Bedarf. Die EntdeckungsTour unter der Leitung von Rainer Niebergall startet am Obelisken auf dem Luisenplatz. Um 15 Uhr.

Öffentliche Führung: „Highlights der Dauerausstellung Natur“ im Museum Wiesbaden. Die Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlungen „Ästhetik der Natur“ schlägt mit ihren vier Themenräumen Form, Farbe, Bewegung und Zeit eine Brücke zwischen Kunst und Natur. Das Beobachten und Beschreiben der Natur steht dabei im Mittelpunkt. Auf den Spuren der Erd- und Evolutionsgeschichte wird die formenreiche und farbenprächtige Vielfalt der Natur präsentiert. Um 15 Uhr.

Wiesbaden aufs Wasser – Stadtteilübergreifende Rheinfahrt zum Wiesbadener Jahr des Wassers. Kostheim, Kastel, Amöneburg, Biebrich und Schierstein feiern das Wiesbadener Jahr des Wassers und gehen dafür aufs Wasser. Die Wassersportvereine der fünf am Rhein liegenden Wiesbadener Stadtteile rudern, paddeln, Stand-Up paddeln und segeln erstmals gemeinsam in einer ortsübergreifenden Wassersportaktion von Kostheim nach Schierstein. Am Schiersteiner Hafen angekommen wird gemeinsam gefeiert. Start in Kostheim, Kasteler Ruder- und Kanu- Gesellschaft 1880 e.V., Maaraue 48. Um 15 Uhr.

Musik im Garten“ im Neuen Schützenhaus (hinter der Fasanerie Wiesbaden). Wirtin Tina Ramolla und ihr Team haben für die nächsten 13 Sonntage ein schönes Livemusikprogramm mit vielen lokalen Musiker:innen und Bands zusammengestellt. Die Künstler:innen erhalten eine Gage, zusätzlich geht der Hut rum. Das Programm bestreitet dieses Wochenende LAVILLE. Um 16 Uhr.

Orgelkonzert in der Ev. Kirche Nordenstadt. Beim Orgelkonzert mit dem Organisten der Oranier-Gedächtnis-Kirche aus Biebrich erklingen Werke aus verschiedenen Jahrhunderten. Um 16 Uhr.

FÄLLT AUS „China Girl – Liebe stärker als Blut“ im Kurhaus. Mit der Show „China Girl – Liebe stärker als Blut“ meldet sich der Chinesische Nationalcircus nach dem Höhepunkt der Pandemie ins kulturelle Leben zurück – angekündigt wird im Kurhaus ein circensisches Theaterstück, in dem die legendäre chinesische Weltklasseakrobatik eine Symbiose mit den westlich geprägten Sparten Tanz, Schauspiel, Gesang und Komik eingeht, um auf dem einmaligen und live performten Soundteppich der Pop Ikone David Bowies ein internationales Publikum zu berühren.

„Der Blaufuchs“ im Murnau Filmtheater. Ilona ist mit einem zerstreuten Privatdozenten verheiratet, der sich mehr für seine Arbeit und das Fischen interessiert, als für seine bezaubernde Frau. Zutiefst gelangweilt und enttäuscht von Ihrer Ehe, verliebt sie sich in den abenteuerlustigen Flieger Tibor. Um 16.30 Uhr.

sensor präsentiert: Wiesbaden Biennale – Jeremy Nedd & Impilo Mapantsula: „How a Falling Star Lit Up the Sky“ im Staatstheater. Der Western dient Jeremy Nedd und den Künstler:innen von Impilo Mapantsula als spekulativer Ausgangspunkt zu neuen Geschichten und Mythen. Kaum ein anderes Filmgenre hat so viele Stereotypen des Helden, des „Anderen“ und des leeren, wilden Landes hervorgebracht. Die dynamische visuelle Inszenierung trägt zu einer Neubewertung der psychischen und geografischen Räume, die der Western, der (wilde) Westen, und der Süden besetzen bei. Um 19.30 Uhr.

SCHIFF Open-Air-Kino-Hits unter freiem Himmel in der ReduitTop Gun: MaverickDer Veranstaltungsort ist in Mainz-Kastel auf der Freifläche direkt neben der Reduit (Rheinufer 14). Um 20 Uhr.

„Der beste Film aller Zeiten“ (OmU) im Caligari. Als ein milliardenschwerer Unternehmer impulsiv beschließt, einen unvergesslichen Film zu drehen, ist nur das Beste gut genug. Die exzentrische Filmemacherin Lola Cuevas wird rekrutiert, um bei diesem ehrgeizigen Unterfangen Regie zu führen. Vervollständigt wird das All-Star-Team durch zwei Schauspiellegenden mit enormem Talent, aber noch größeren Egos. Um 20 Uhr.

Lesung: Sascha Lange „Our Darkness – Gruftis und Waver in der DDR“ im Schlachthof. „Our Darkness“, das jüngste Buch von Sascha Lange und Dennis Burmeister, den Autoren der Bestseller „Depeche Mode Monument“ und „Behind The Wall. Depeche Mode-Fankultur in der DDR“, erzählt die Geschichte von Wavern und Gruftis in den Achtzigern – hinter der Mauer, in der DDR. Denn auch hinter den Eisernen Vorhang drang die Musik von The Cure, Anne Clark, Sisters of Mercy, Joy Division und vielen anderen. Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

2 Kommentare “sensor-Wochenendfahrplan: Biennale-Fieber, Krea-Festival, Afrikanische Mode, Kunst & Kirchen bei Nacht

  1. Wiesbadener Kindertage auf dem Mauritiusplatz. Ist das sicher auf dem Mauritiusplatz ? Ich galube das ist auf dem Quartierplatz. (platz der einheit)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.