| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Buchmesse, Tagestanz mit Sektschwips bei Tageslicht und Sinnliches aus der Ukraine

sensor-Wochenendfahrplan: Buchmesse, Tagestanz mit Sektschwips bei Tageslicht und Sinnliches aus der Ukraine

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos: Veranstalter.

Reklame

An diesem Wochenende heißt es: Literatur, Bewegtbild, Musik & Party – sowohl in Wiesbaden, als auch in Frankfurt. Literarische Highlights verspricht die Buchmesse komplett zurück in Präsenzin Frankfurt, bewegte Bilder gibt es bei der Finnisage der b3-Biennale. Aber nicht nur dort herrscht Bewegung, so richtig getanzt wird im Schlachthof diesmal ausnahmsweise am Tag – bei der Club Loyal Dayparty. Emotionalität verspricht das Ukrainische Konzert „Stus: Passerby“ der Wanderbühne Schloss Freudenberg. Egal wohin es geht – das Wochenende hat genug im Angebot.

///FREITAG///

74. Frankfurter Buchmesse: „Translate. Tansfer. Transform.“ in der Messe Frankfurt. Mit 4000 Ausstellern aus 95 Ländern, auf zehn Hallenebenen, mit zahlreichen Bühnen auf dem Messegelände, mehr als 2000 Events und 4000 akkreditierten Journalist:innen ist die Frankfurter Buchmesse in voller Präsenz zurück. Freitag und samstags, 9 bis 18.30 Uhr, sonntags bis 17.30 Uhr.

Ausstellung: „Deportation 10. Juni 1942“ im Aktiven Museum Spiegelgasse. Zum 80. Mal jähren sich die Termine, an denen Wiesbadener Jüd:innen in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden.  Zwei Stockwerke des Ausstellungshauses werden für ungewöhnliche Rauminstallationen genutzt. Im Erdgeschoss stehen die deportierten Menschen im Zentrum –ihre Namen, Bilder aus ihrem Alltag, verfügbare Porträtfotos, Einzelschicksale. Der vordere Raum des ersten Obergeschosses ist den letzten Wohnsitzen der im Juni Verschleppten gewidmet; der hintere Raum befasst sich mit den Stationen ihrer Vernichtung. Von 16 bis 18 Uhr.

B3 Biennale mit Finnisage und kostenlosen Familientagen, in Frankfurt und online. Die sagenhafte B3 Biennale des bewegten Bildes findet zum 10. Mal in Frankfurt – sowie online mit Streamingangeboten – statt. Zum Jubiläum wartet das Festival bis 23. Oktober unter dem Motto „Transformation“ mit einem umfangreichen Programm auf. Samstag und sonntags gibt es freien Eintritt in die Leitausstellung „B3 Forum bewegtes Bild“ bei den Familientagen. Freitag von 17 bis 22 Uhr, samstag und sonntags von 11 bis 19 Uhr.

„Die Magnetischen“ im Caligari. Frankreich Anfang der 1980er-Jahre: Aufbruchsstimmung macht sich breit – auch in der Musik. In einer verschlafenen Kleinstadt betreibt die Clique um den charismatischen Jerôme und seinen introvertierten Bruder Philippe auf einem Dachboden einen Piratensender. Ab 16 Jahren. Um 17.30 Uhr.

„Im Vorbeigehen“-Vernissage in der BBK Schaustelle.  „Das Ungeplante, Beiläufige. Das Besondere im Unscheinbaren, das wir in den Augenwinkeln wahrnehmen, ohne Ziel und ohne Absicht“. 13 Künstlerinnen und Künstler haben sich dem Thema gewidmet und stellen vom 22.10. bis 6.11. in der BBK-SCHAUstelle in der Marcobrunnerstraße 3 aus: Petra von Breitenbach, Frank Deubel, Rita Eller, Marie Luise Gruhne, Uta Grün, Iris Kaczmarczyk, Krista Kadel, Tine Kaiser, Renate Reifert, Bernd Schneider, Jochen Schnepf, Renate Schwarz Kraft, Reiner Strasser. Die Eröffnung der Ausstellung  ist heute um 18 Uhr, verbunden mit einer Lesung von Daniela Daub – „Vorübergehende Gedichte“.

Critical Mass Wiesbaden. Am dritten Freitag des Monats heißt es: Aufs Rad und ab auf die Straße. Die Critical Mass ist bekanntermaßen keine offiziell geplante Veranstaltung. Alle, die Lust haben, mit dem Rad eine Stunde durch die Stadt zu cruisen können zu den Koffern vor dem Hauptbahnhof kommen. Um 18.30 Uhr.

Herbstkonzert des Förderverein der Wiesbadener Frauen-Service-Clubs in der Church of St. Augustine of Canterbury. Stimmungsvoller Abend mit Kammermusik für Violine, Trompete und Klavier mit Studierenden der Wiesbadener Musikakademie. Karten sind bei allen teilnehmenden Serviceclubs oder Reservierung per E-Mail unter: parish@staugustines.de erhältlich. Die Erlöse der Benefizveranstaltung kommen der Church of St. Augustine of Canterbury zugute. Um 19 Uhr.

Foto: Karl und Monika Forster

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Staatstheater. Man kann sich Spaßigeres vorstellen, als in diesem Athen zu leben, wo Väter ihre Töchter zum Tode verurteilen lassen, weil sie nicht den für sie ausgesuchten Bräutigam heiraten wollen. Aber zum Glück gibt es ja den Wald, in den sich die jungen Leute während der kurzen Sommernächte flüchten können. Um 19.30 Uhr.

„Hiob“ im Staatstheater.  In der Hoffnung auf ein besseres Leben emigriert der jüdisch-orthodoxe Tora-Lehrer Mendel Singer mit seiner Familie nach Amerika. Nur seinen kranken Sohn Menuchim lässt Mendel schweren Herzens zurück. Anfangs bringt die Neue Welt noch Glück und Wohlstand, doch dann bricht der Krieg aus, er verliert seine Kinder und Frau – und den Glauben an Gott. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr.

Konzert: The Menzingers mit Special Guests Joyce Manor & Sincere Engineer im Schlachthof. The Menzingers sind eine seinerzeit wie aus dem Nichts aufgetauchte, ziemlich gute und ziemlich harte Punkband aus dem beschaulichen Scranton in Pennsylvania – das war 2006 und ihr erstes Demotape landete auf nicht wenigen einschlägiger Jahresbestenlisten. Um 19.30 Uhr.

“The Best of Allerhand!” im Theater im Palast. Eine Produktion von 2 Künstlerinnen mit 4 Programmen aus 12 Jahren Kabarett-Geschichte: Los gehts mit dem wohl längsten Klimakterium der Welt: der Dauerbrenner „Wechsel-Jahre“, gefolgt von „Wenn im Sarg das Handy klingelt…“, über „Viel Holz vor der Hütte, wenig im Kasten“. Das aktuelle Programm: „Da hab‘ mich mich ja umsonst besoffen…“ widmet sich um den höchst vergnüglichen Genuss von Wein. Um 19.30 Uhr.

Konzert: Steve Ignorant presents Crass Songs 1977 – 1984 im Schlachthof. Einmal mehr schickt sich Steve Ignorant an, auf Tour zu gehen, um mit seiner Band, bestehend aus Carol Hodge, Pete Wilson, Pete Rawlinson und Jay Bagnall Crass-Songs und Ignorant-Classics zu spielen. Um 19.30 Uhr.

„Flurgeflüster“ in den Kammerspielen. Sie sind Nachbarn in der neuen Wohnanlage, daher begegnen Er und Sie sich immer wieder auf dem Gang. Dabei kommt das Gespräch häufig auf die unsichtbare gemeinsame Nachbarin, von der man nur die Müllbeutel vor der Wohnungstür zu Gesicht bekommt. Freitag bis sonntags, jeweils um 20 Uhr.

Für Garderobe keine Haftung „Tag der Entscheidung“- Improvisationstheater im thalhaus. Ein ganz normaler Tag im Leben des Otto Normalverbraucher. Nichts passiert, an das man sich nach einem Jahr noch besonders erinnern könnte. Doch was geschieht, wenn sich Otto Normalverbraucher einmal anders entscheidet? Um 20 Uhr.

Konzert: DBI#32: Rogue Result, Forum Calico & Magawa in der Kreativfabrik. Die Wiesbadener Stonerrocker Rogue Result haben sich zur Unterstützung ein paar Freunde eingeladen: Forum Calico, eine Post Rock/Psychedelic Rock Band aus Aachen mit Kontrabass. Das Trio aus Multiinstrumentalist:innen schreckt nicht vor Instrumentenwechseln zurück, um übliche Genrevorstellungen zu erweitern. Den Abend vervollständigen Magawa aus Marburg. Um 20 Uhr.

„Der Legionär“ (OmU) im Caligari. Daniel ist als Sohn von afrikanischen Eltern in Rom geboren und in einem besetzten Gebäude aufgewachsen. Vor Jahren ist er gegangen, um ein neues Leben anzufangen, doch nun kehrt er zurück. Diesmal trägt er jedoch eine Polizeiuniform und soll den alten Wohnkomplex räumen, in dem immer noch seine Mutter und sein Bruder leben. Um 20 Uhr.

„Die Männerschule“ im Galli Theater. Eine erfahrene Frau trifft auf einen unreifen jungen Mann. Günstig ist es, dass der junge Mann lernwillig ist und die erfahrene Frau lehrbereit. Also, los geht´s! Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Die Räuber“ frei nach Schiller – Gastspiel mit Stephan Tacke-Unterberg im Akzent Theater. Ein Marathonläufer kommt beim Training im Wald vom Weg ab und dabei so sehr in die Dunkelheit hinein, dass er sich verirrt und schließlich gezwungen ist, unfreiwillig die Nacht im Wald zu verbringen. Er bettet sich auf eine Lichtung und träumt dann im Lichtkegel des Mondes von den „Räubern“. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

Vernissage Leif Kauz Zeller im Tag.Werk. Gerade noch stellte er im Abklatsch aus, nun zeigt der junge Maler, Meisterschüler im Weißenhof-Programm der abk Stuttgart seine faszinierenden Werke in der großartigen Bar am Bismarckring.

Bundesliga im Das Wohnzimmer. Nicht nur schmackhafte Drinks gibt es beim mitfiebern , sondern auch Specials beim Essen. Das Top Spiel des Tages: Mainz gegen Köln. Um 20.30 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

„Ladies & Students Night“ im ParkCafé. Der neue Freitag im Park Café. Freitags wird ab sofort zu der besten Reggaeton/HipHop Musik und den Charts gefeiert. Ab 22 Uhr.

„Freischwimmer“ im Badhaus 1520. Bei elektronischer Musik den atemberaubenden neuen Club genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ Kenny im Wohnzimmer. Kenny kam bereits mit 5 Jahren zur Musik und erlernte diverse Instrumente. Mit 16 Jahren begann er seine DJ Laufbahn im Big Apple in Wiesbaden. Er vertritt verschiedene Genre: Black, House, Charts und Oldschool. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

Lange Halloween-Nächte mit Feuerwerk und Sound of Taunus im Taunus Wunderland. An den drei Samstagen vor Halloween sind alle Attraktionen nicht nur bis 22 Uhr geöffnet, sondern sogenannte Walking Acts lauern hinter jeder Ecke. Hexe Nebelgunde erklärt am magischen Feuerkessel, was es mit Halloween auf sich hat, die Ghostbusters jagen im Park die Halloween-Gespenster… Höhepunkt und Abschluss der langen Halloween-Nächte ist jeweils ein grandioses Feuerwerk – in diesem Jahr noch größer als bisher. Für alle Kinder, bis 1,30m, die verkleidet kommen gibt es vergünstigten Eintritt.

Pilz- Lehrwanderung in Dotzheim. Im geführten Waldspaziergang werden Speise- und Giftpilze vorgestellt. Keine Vorkenntnisse notwendig. Materialbedarf: Großer Korb, mehrere kleine Papp-oder Plastikschälchen, Messer, Notizblock, Stift. Treffpunkt: ESWE-Bushaltestelle „Dotzheim Waldfriedhof“ (Linie 27), Frauensteiner Straße. Um 10 Uhr.

„Galli Märchen Paradies“ – Märchentheater für die ganze Familie im Galli Theater. Hier wird für alle Kinder ab 3 Jahren ein Spielraum geschaffen, in welchem sie sich ohne Leistungsdruck, künstlerisch und spielerisch ausdrücken können. Unter Anleitung erfahrener Kinder Theater Trainer, die alle nach der Galli Methode ausgebildet sind, können die Kinder eintauchen in das zauberhafte Paradies der Märchen. Jeden Samstag um 10 Uhr.

Tourist Information: „Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen“. In der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Jeweils um 10.30 und 14.30 Uhr.

Ideen-Werkstatt „Neues Wohnen Wiesbaden“ der HSRM auf dem Campus Klarenthal, Am Kloster Klarenthal 7a, Großes Haus/Kubus, 65195 Wiesbaden. Die Studierenden präsentieren vor Ort ihre Entwürfe, die während der einwöchigen Werkstatt für das Hofgut Klarenthal entstanden sind. Diese Skizzen und vertiefende Themen wie Mobilität, Energie, nachwachsende Baumaterialien, inklusives Wohnen o. ä. werden im zweiten Veranstaltungsteil in einem Barcamp diskutiert. Um 10.30 Uhr.

“The Frog Prince” im Galli Theater. A beautiful princess receives a golden ball as a gift from her father. While playing in the royal garden the princess loses her precious gift down a well. Suddenly a frog appears offering to bring back the golden ball. Um 11 Uhr.

WALKYOGA im Schlosspark. Ohne Matte geht es mit Yogalehrerin Christa Zehnder durch den herbstlichen Park. An geeigneten Stellen gibt es kräftigende und dehnende Übungen im Stehen. So genießen die Teilnehmenden Bewegung mit tiefem Atmen in der farbenfrohen Natur – die perfekte Mobilisation der Abwehrkräfte. Vorkenntnisse nicht erforderlich. Tempo und Übungen werden der Gruppe angepasst. Treffpunkt: Schlosspark-Biebrich, Eingang Spielplatz, für Navi: Am Schlosspark 81.Info: https://yoga-wiesbaden.de/walkyoga/. Um 11 Uhr.

Museumswerkstatt für Kinder im Museum Wiesbaden. „Streifzug mit Papier und Stift durch die Ausstellung „Wasser im Jugendstil“ — Welche Gewässer kannst Du dort entdecken?“. Nach fachkundiger Anleitung arbeiten die Kinder selbstständig. Um 11 Uhr.

„Re-Framing: Kunst zu Gast in Wiesbadener Kirchen“ in der Kirche St. Elisabeth, Zietenring. Das Kunstwerk der Kasseler Künstlerin Regine Hawellek ist 2021 während der Corona-Pandemie entstanden und beschäftigt sich mit Fragen der Vulnerabilität. Die Künstlerin widmet sich in ihren Arbeiten dem Spannungsfeld zwischen Holz als Werkstoff und seinem Ursprung, dem Baum. Samstag ab 12 Uhr, sonntags ab 10 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142. Um 12 Uhr.

Erstes Wine in the Hood-Schobbefenser. „Wein meets Hassia. St. Antony meets WITH. Nullvier für vier – Rosé + White“ lautet die Ansage des ersten „für alle“-Events der neuen bzw. entstehenden Weinbar in der oberen Webergasse. Und die Zeitansage: Uff 13 Uhr, Zu 17 Uhr – Cash only.

Kürbisschnitzen in der Fasanerie. Ob Grusel-Grimasse, Ranken und Muster oder lustige Gesichter, es wird geschnitzt, was gefällt. Eigene Kürbisse dürfen mitgebracht werden, es gibt aber auch Exemplare vor Ort. Anzahl bei Anmeldung, unter annette.stosius@naturnaar.de,  angeben. Ab 6 Jahren. Treffpunkt: Baum vor dem Besucherzentrum. Um 13.15 Uhr.

Öffentliche Führung: „Wasser im Jugendstil — Heilsbringer und Todesschlund“ im Museum Wiesbaden. Als Beitrag zum Wasser-Jahr 2022 widmet sich das Museum Wiesbaden dem Wasser im Jugendstil. Die Ausstellung versammelt herausragende Objekte unterschiedlichster Medien. Samstag und sonntags, jeweils um 14 Uhr.

Kinderkino – Atlantis Update: „Findet Dorie“ im Caligari. Als Dorie, die blaue Paletten-Doktorfisch-Dame ohne Kurzzeitgedächtnis, sich plötzlich wie durch einen Geistesblitz an ihre Familie erinnert, beginnt für sie, Nemo und Marlin das größte Abenteuer ihres Lebens. Samstag und sonntags, jeweils um 14.30 Uhr.

„blau“ im Staatstheater. Gemeinsam widmen das Junge Schauspiel und das Hessische Staatsballett, im Jahr des Wassers, diesem besonderen Element eine eigene Produktion, die sich auf eine Forschungsreise für die Kleinsten in unbekannte Gewässer begibt. Samstag um 16 Uhr, sonntags um 15 Uhr.

Bundesliga im Das Wohnzimmer. Nicht nur schmackhafte Drinks gibt es beim mitfiebern, sondern auch Specials beim Essen. Die Top Spiele des Tages:Hoffenheim – Bayern, Leverkusen – Wolfsburg, Augsburg – RB Leipzig, Dortmund – VfB Stuttgart , sowie um 18.30 Uhr Mönchengladbach – Eintracht Frankfurt. Um 15.30 Uhr.

„Das tapfere Schneiderlein“ im Galli Theater. Schwupps, mit einem Streich erlegt das Schneiderlein sieben Fliegen. Er näht sich einen Gürtel, auf dem steht: „7 auf einen Streich“. Dann trifft er auf einen König, der ihm eine Menge schwieriger Aufgaben stellt. Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

exground – Jugendfilm des Monats: „Alle für Ella“ im Caligari. Ella erlebt den Sommer ihres Lebens. Zusammen mit ihren drei besten Freundinnen, die alle kurz vor dem Abi stehen, hat sie die Band „Virginia Woolfpack“ gegründet. Ella überredet die Mädels, bei einem Song-Contest mitzumachen. Ihr stärkster Konkurrent ist der arrogante Rapper Leon alias AlfaMK, den Ella von ihrem Nebenjob als Putzhilfe kennt. Und schon bald kommen sich Leon und Ella näher. Um 17.30 Uhr.

Das transkulturelle Bridges-Kammerorchester:„Frame of now“ im Kulturforum, Schillerstraße. Mit dem Saisonmotto für 2022 „The frame of now“ rückt das Bridges-Kammerorchester das Hier und Jetzt einer sich ständig wandelnden Gesellschaft in den Fokus. Im Oktober spielt das Orchester unter Leitung von Martin Wettges Eigenkompositionen und Arrangements. Um 19 Uhr.

10. Kleinkunstabend in Wiesbaden-Heßloch, Jahnhalle, Michaelisstraße 5. Der TuS Heßloch 1888 e.V. zum wiederholten Male Sabine Gramenz und Malte Kühn engagieren. Ihr Motto heißt „Singin‘ in the Rain“. Sie singen amerikanische Evergreens und viele nostalgische Hits, aber auch Schlager, Chansons und Gassenhauer. Um 19 Uhr.

„Leichenschmaus & Schwarze Katzen“ im Theater im Palast. Sir Wilsons Frau ist um 1890 auf tragische Weise ums Leben gekommen. Deshalb wird zum Leichenschmaus eingeladen. In 2 ½ Stunden erleben die Gäste einen schrägt-skurrilen Theaterabend mit kleinem Leichenschmaus. Das Theaterspektakel beginnt bereits ein paar Augenblicke vor dem Einlass, in unmittelbarer Nähe beim Kochbrunnen-Tempel. Um 19.15 Uhr.

„Faust 1– White Boxx Vol. 1“ in der Wartburg. Goethes »Faust« mit nur vier Schauspieler:innen? Und das alles in einem klar definierten, weißen Einheitsraum? In einer »White Boxx« eben.  Samstag um 19.30 Uhr, sonntags um 18 Uhr.

„Fidelio“ im Staatstheater. Unerschütterliche Hoffnung treibt Leonore dazu an, alles auf sich zu nehmen, um ihren Ehemann Florestan zu retten. Er hatte es gewagt, die Wahrheit über den Machtmissbrauch in seinem Land auszusprechen – und war daraufhin im Gefängnis verschwunden. Um 19.30 Uhr.

Martin Zingsheim: „normal ist das nicht“ Kabarett im Theater im Pariser Hof. Martin Zingsheim stellt sich in seinem aktuellen Programm dem unhinterfragten Irrsinn und den für sicher geglaubten Scheinwahrheiten. Witzig, relevant und im positiven Sinne verrückt. Normal ist das nicht! Um 19.30 Uhr.

„Karl Heinz — Ich mache morgens das Fenster auf.“ in der Theaterwerkstatt Emma & Co. Ist er verwirrt? Ein Idiot? Eigentlich nicht. Eigentlich ist Karl-Heinz ganz normal – sanft, freundlich, unschuldig. Wenn da bloß nicht seine Obsessionen wären. Vor allem diese: jeden Morgen muss er das Fenster seiner Wohnung öffnen. Sperrangelweit. Um 19.30 Uhr.

Jan van Weyde „Große Klappe die Erste“ – Stand up Comedy im thalhaus. van Weydes Solo-Programm umfasst den ganzen Wahnsinn, mit dem ein Familienvater zu kämpfen hat, der mit einem Beruf „in den Medien“ seine Familie zu ernähren versucht. Ob als Werbegesicht, auf der Bühne oder im Tonstudio – oder eben in der Rolle seines Lebens: als Papa. Um 20 Uhr.

Konzert: Sounds & Sights No. XX: Federico Albanese im Museum Wiesbaden. Anfang des Jahres veröffentlichte der in Berlin lebende italienische Komponist und Pianist Federico Albanese mit „Before And Now Seems Infinite“ sein jüngstes Album an, das thematisch irgendwo zwischen den Polen Vergangenheit und Gegenwart, Realität und Imagination, Gedächtnis und Erinnerung kreist. Um 20 Uhr.

art.ist: „Achter ohne Steuermann“ in der Walkmühle. Das ist die Crew, die vor etwa 9 Jahren die vage Chance ergriff, nach 25 Jahren Schifffahrt auf gecharterten Kähnen endlich wieder den Bau eines eigenen, maßgeschneiderten Bootes in Angriff zu nehmen. Alles ausübende Musiker:innen, hätte niemand von ihnen gedacht, dass es so lange dauert, bis diese Spielstätte eröffnet, das Boot zu Wasser gelassen wird. Um 20 Uhr.

Cinema! Italia!: „Welcome Venice“ (OmU) im Caligari. Die Brüder Pietro und Alvise gehören zu einer alten Fischerfamilie aus Giudecca, einer der Inseln, aus denen die Stadt Venedig besteht. Ihr Leben kollidiert vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen Wandels, der die Realität und die Identität Venedigs und seiner Bewohner:innen verändert. Um 20 Uhr.

Kieran Goss & Annie Kinsella präsentieren ihr Duo-Album „Oh, The Starlings“ im Studio ZR6. Songs, Geschichten und Harmonien aus Irland entführen das Publikum in eine andere Welt. Die Musik kommt direkt aus dem Herz und geht direkt ins Herz. Ein Konzert, das zum Lachen und zum Weinen bringen wird. Um 20 Uhr.

Stus:Passerby – Ukrainisches Konzert auf Schloss Freudenberg. (Foto oben) Das internationale Ensemble der Wanderbühnen Freudenberg kommt diesen Herbst wieder diesmal mit den Männern, die endlich ausreisen dürfen.  Sie bringen mit: “Stus: Passerby“ eine sinnliche Kammeroper, basierend auf den Gedichten des großen ukrainischen Dichters Vasyl Stus. Stus kämpfte für die Menschenrechte und die Unabhängigkeit der Ukraine. Er ist ein Symbol für Standhaftigkeit und Liebe und bezahlte dafür 1985 in einem sowjetischen Lager mit seinem Leben. Die Bar ist ab 19 Uhr geöffnet. Um 20 Uhr.

11. Vita Charity Gala 2022 im Kurhaus. Nachdem die Charity Gala zugunsten von VITA e.V. Assistenzhunde in den vergangenen zwei Jahren aufgrund der Corona-Beschränkungen leider nicht stattfinden konnte, ist es Ende endlich wieder so weit: Der gemeinnützige Verein und Organisator Erhard Priewe laden Sie herzlich ein, unter dem Motto „Gemeinsam stark für VITA“ für den guten Zweck zu feiern. Um 20.30 Uhr.

„Supreme Saturday Night“ im Euro Palace. Die Mega Party auf 5 Floors in Deutschlands größter Diskothek. In der Shisha Lounge läuft HIP HOP, Reggaeton & Charts, während im Club zu House, Elektro & Techno getanzt wird. Ab 21 Uhr.

„It´s Saturday Night“ im Park Café. Mit House und Clubmusic ins Wochenende starten. Ab 22 Uhr.

„Plastic Passion“ – 80s Synth Pop / New Wave / Italo Disco Party im Schlachthof. Plastic Passion würdigt die goldene Ära des Pop, als Synthesizer und Drummachine Einzug hielten und setzt einen geschmackssicheren Gegenpunkt zu den unzähligen Trash-Partys. Ab 22 Uhr.

Hotpot im 60/40. Nicht nur wegen des Namens der Party wird das ganz bestimmt eine heiße Nacht, wenn unter Regie des Kollektiv Fünfsinn ab 23 Uhr bis in den Morgen Yang Scheel, Maxlion, Uberkiks und Lukaabi sowie Toni Althaus und Marmormetall die Meute zum Tanzen bringen werden.

„Wellenreiter“ im Badhaus 1520. Feinste elektronische Musik um das Wochenende zu genießen. Ab 22.30 Uhr.

Clubnight mit DJane Finesse im Wohnzimmer Wiesbaden. DJane Finesse hat ihre Leidenschaft zum Auflegen durch das Tanzen entdeckt. Diese 24-jährige, aufstrebende Jungkünstlerin, ist ein echtes Powerpaket und weiß durch Ihren besonderen Bezug zur Musik, genau was tanzbar ist und was nicht. Sie vertritt das Genre: Latino, Hip-Hop, Urban Music. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

„Club Loyal“ – Daylight Elektro Party im Kesselhaus, Schlachthof. Ein Party, ein Experiment, absolutes Neuland für Wiesbaden. Daytime feiern und tanzen! Eine  Kooperation von den DJs und Hosts Tante Kante und Trockener Sekt sowie dem Schlachthof Wiesbaden. Eine Party von FLINTAS mit FLINTAS, aber für alle Gäste. An den Decks: Tante Kante (Foto) und Trockener Sekt als Gastgeberinnen, die sagen – „Wir freuen uns schon auf Sektschwips bei Tageslicht“, sowie Luise & Luesa. Von 10 bis 19 Uhr.

Baumgeflüster-Wanderung in Sonnenberg. Sie faszinieren Menschen schon seit Menschengedenken – aber ebenso begleiten Bäume und Wälder die Geschichte und Entwicklung. Es dürfte ein Bedürfnis der Menschen erfüllen mehr über die Bäume und die feinen Verbindungen zu ihnen zu erfahren.Treffpunkt: 65193 Wiesbaden-Sonnenberg, Idsteiner Straße 109, Bushaltestelle Bahnholz. Um 10 Uhr.

Vortrag: „Nachbarn – Briefwechsel der Familien Moos und Strauss“ im Stadtmuseum am Markt. Stadtteil-Historikerin Veronika Moos hat in Familienakten einen ebenso bedrückenden wie aussagekräftigen Briefwechsel der in zwei Häusern in der Bahnhofstraße benachbarten Familien Moos und Strauss gefunden und bereits auch in einem Buch dokumentiert. Im Anschluss findet die offizielle Verabschiedung der dritten Staffel mit Übergabe der Stadtteil-Historiker-Urkunden statt. Um 11 Uhr.

Kostenlose Street Art Führung am Brückenkopf. Beim jährlichen Street Art Festival „Meeting of Styles“ gestalten rund 100 Künstler aus aller Welt große Wandflächen. In einer  ortskundigen Führung werden die Höhepunkte unzähliger Kunstwerke sowie die Geschichten dahinter näher betrachtet. Anmeldung hier erforderlich. Um 11 Uhr.

„Die Schneekönigin“ im Galli Theater. Gerda geht auf eine lange Reise, um ihren Freund Kay zu suchen, der von der Schneekönigin entführt wurde. Sie trifft viele, die ihr helfen wollen. Aber letztlich muss Gerda allein in den hohen Norden, um ihren Freund zu befreien. Um 11 Uhr.

KulTour & Mehr: „Die Filmstadt Wiesbaden – Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ Entdeckunsgtour.  Im Bemühen um die Ansiedlung rauchfreier Industrie nach dem Zweiten Weltkrieg setzte Oberbürgermeister Redlhammer auch auf die Filmindustrie; politische Krisen trugen dazu bei, dass sich Wiesbaden zeitweise zu einem „Holly­wood am Kochbrunnen“ entwickelte, wo Filme wie das „Rosen-Resli“, „Wenn der weiße Flieder wieder blüht“ oder „Bonjour Catrin“ gedreht wurden. Das ZDF sendete lange Jahre aus den Studios „Unter den Eichen“; neuerdings ermitteln der Staatsanwalt Bernd Reuter ebenso wie der Kriminalhauptkommissar Felix Murot.Treffpunkt: Wandelhalle in der Herbert-Anlage (Kronprinzenstraße). Um 15 Uhr.

Öffentliche Führung: „Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?“ im Museum Wiesbaden. In Wiesbaden vereinen sich die Bäche des Taunus im Strom des Rheins, hydrothermale Quellen werden seit zehntausenden von Jahren genutzt und seit der Neuzeit kurt hier die Welt. Zum Wiesbadener Jahr des Wassers können Sie in der Ausstellung eine Wasser-Reise durch Zeit und Raum begehen. Um 15 Uhr.

„Rigoletto“ im Staatstheater.  Einzig der Narr darf dem Herrscher die Wahrheit ins Gesicht sagen. Der scharfzüngige Rigoletto teilt auf Kosten aller aus. Dabei ist er so vermessen zu glauben, er könne seine eigene kleine Welt von allem Übel frei halten. Um 16 Uhr.

Vortrag: „More veneto“ – In Venedig ist alles ein wenig anders von Professor Martin Lutz im Christophorushaus, Bernhard-Schwarz-Str. 25. Die Republik Venedig entwickelte sich an diesem sonderbaren Ort inmitten des Meeres in vielem recht anders als andere vergleichbare Stadtstaaten Italiens. So hatte man einen eigenen Kalender, eine eigene Währung, eine eigene kirchliche Struktur. Das Klassensystem war rigide. Strenge Gesetze regelten das Leben in jeder Hinsicht. Um 17 Uhr.

Cinema! Italia!: „Rote Wüste“ (OmU) im Caligari. Giuliana, die Frau eines Ingenieurs und Fabrikbesitzers in Ravenna, gerät nach einem Autounfall in Angstzustände: Mann und Kind werden ihr fremd, die künstliche Umwelt der Fabriken, die neuen Technologien, werden in ihrer Wahrnehmung bedrohlich, verwandeln sich in apokalyptische Visionen des Zerfalls. Um 17.30 Uhr.

„Kalldewey, Farce“ im Staatstheater. „Kalldewey, Farce“ war in der Bundesrepublik der 1980er Jahre ein ungemein erfolgreiches Stück, doch Strauß’ witzige Dialoge und surreale Szenen haben auch 40 Jahre nach der Uraufführung nichts von ihrer porträtierenden Schärfe verloren. Um 18 Uhr.

Konzert: Lionheart, Terror, Get the Shot & Dying Wish im Schlachthof. Dass Lionheart zu den Shooting-Stars der Hardcore-Szene zählen und darüber seit einiger Zeit hinauswachsen, ist spätestens seit dem schwer rollenden Chart-Breaker „Valley Of Death“ und ihren immer größer werdenden Tourneen ein offenes Geheimnis.  Unterstützt werden Lionheart von den Downbeat/Heavy Hardcore-Legenden Terror um den charismatischen Frontmann Scott Vogel. Mit der kanadischen Hardcore-/Thrash-Formation Get The Shot gesellen sich alte Bekannte zur Party, die gemeinsam mit Lionheart schon zahlreiche Abrisse gefeiert haben. Den Abend eröffnen die Metalcore-Newcomer von Dying Wish aus Portland. Um 19 Uhr.

„Wir machen unser Ding / Ohne Worte“ im Caligari. Aphasie ist eine Sprachstörung, die z. B. nach einem Schlaganfall oder einer Hirnblutung auftreten kann. „Ohne Worte“ zeigt drei Aphasiker:innen, die sich dem Chor ‚Die AphaSingers Hessen‘ angeschlossen haben. Zwischen den den Filmen gibt es ein Gespräch mit den Aphasiker*:nnen Tanja Gaul, Conny Proessl, Erwin Kirsten. Moderiert wird von der klinischen Linguistin Claudia Neubert. Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.