| | Kommentare deaktiviert für Konzert ohne Brunch: Sonntagsreihe zieht vom kurzfristig geschlossenen Hotel in stimmungsvolle Kelterhalle

Konzert ohne Brunch: Sonntagsreihe zieht vom kurzfristig geschlossenen Hotel in stimmungsvolle Kelterhalle

Das Schlosshotel Reinhartshausen hat kurzfristig zum 31.1.2017 seine Türen geschlossen. Damit kann die sonntägliche Reihe „Konzert & Brunch“ des Rheingau Musik Festivals in diesem Jahr nicht in gewohnter Weise stattfinden. Das Team des Rheingau Musik Festivals hat sich um die bestmögliche Lösung für die Fortführung der Konzertreihe bemüht, um den Konzertgästen den geplanten Besuch im Rheingau erhalten zu können. Und hat eine Lösung gefunden.

Als alternativer Konzertort wurde nun die Kelterhalle des Rheingau Musik Festivals in Oestrich-Winkel, Rheinallee 1, auserkoren, in der im Sommer und im Herbst unter anderem verschiedene Veranstaltungen des Rheingau Musik Festivals wie des Rheingau Literatur Festivals stattfinden. “Wir freuen uns, Sie in unseren eigenen Räumlichkeiten willkommen zu heißen und die auftretenden KünstlerInnen haben in Aussicht gestellt, etwas länger für Sie zu spielen”, lassen die Festivalmacher wissen und: “Darüber hinaus möchten wir Sie im Anschluss an das Konzert zu einem Glas Wein mit Gebäck einladen, um dabei mit Ihnen ins Gespräch zu kommen.”

An diesem Sonntag, 19. Februar, hat zum Auftakt das Lux Trio – Ilzoo Park (Violine), Hoonsun Chae (Violincello) und Cunyoo An (Klavier), zum Auftakt Klaviertrios von Antonín Dvorák und Gabriel Fauré im Gepäck.

Der erst 21-jährige österreichische Geiger Emmanuel Tjeknavorian gilt als großer Hoffnungsträger seines Fachs. Zusammen mit dem Pianisten Maximilian Kromer wagt er sich am 19. März an viel zu selten aufgeführte Werke für Violine und Klavier. Der ebenfalls erst 21-jährige französische Klarinettist Raphaël Sévère nimmt sich am 26. März gemeinsam mit seinem Kammermusikpartner Théo Fouchenneret Meilensteine der Klarinetten-Literatur vor. Zum Abschluss der Reihe am 9. April gibt die 1994 in Wiesbaden geborene Pianistin Gina Alice quasi ein Heimspiel. Auf ihrem Programm stehen zentrale Werke der Klavierliteratur.

Ein kunstvoll saniertes Winzerhaus aus dem Jahre 1747 dient seit 1997 dem Rheingau Musik Festival als „Schaltzentrale“ und Büro. Die Kelterhalle – von den alten Oestricher Stadtmauern umgeben – besticht durch die unnachahmliche Harmonie von historischer Substanz und modernen Elementen. Einlass ist immer um 10.30 Uhr, Beginn um 11 Uhr, ausreichend Parkplätze sind vorhanden. Alle Infos hier(dif/Foto Rheingau Musik Festival)