| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Feste auf Schlossplatz & Taunusstraße, WörterWelten, Biennale-Finale, Charity

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos Veranstalter.

Das beliebte Taunusstraßenfest kehrt zurück und lockt das gesamte Wochenende mit buntem Programm, sehr bunt wird auch das endlich wieder-Internationale Sommerfest. Literarisch geht überall in Wiesbaden beim WörterWelten Festival zu und auch weitere Biennale-Highlights gibt es auf der Schlussgeraden. Eine starke Sache wird sicher auch das Wakker-Festival im Rahmen der Kulturtage Rheingauviertel/Hollerborn. Vintage-Schätze lassen sich bei den zahlreichen Floh- und Antikmärkten finden.

///FREITAG///

Wiesbaden Biennale: „Love Unlimited“ von Lexi Fleurs & Lili Mart0 im Staatstheater. Die nicht sprachbasierte Installation, kreiert und konzeptioniert von Lexi Fleurs Lili Mart0 wird unterstützt von Pro Helvetia und ist bei freiem Eintritt zu bestaunen. Freitag von 10 bis 22 Uhr, samstags von 10 bis 20 Uhr, sonntags von 11 bis 19.30 Uhr.

Abklatsch-Ladentag. Gegenüber vom Café Klatsch hat das „Abklatsch“ als „Raum für Kunst, Kultur und Politik“ in der Eltviller Straße 9 eröffnet –  laut Eigenbeschreibung ein Freiraum für alle, die Lust haben sich mit gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen, und so eine Kultur des Miteinanders in unserer Stadt zu stärken. Jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr.

Deutsche Meisterschaft Bogensport in Wiesbaden. Zunächst wird auf der Anlage „Kleinfeldchen“ geschossen, die Medaillenmatches mit Compound- – Frauen und Männer – sowie Recurvebogen – Jugend, Junioren und Erwachsene – werden abermals auf dem Bowling Green vor dem Wiesbadener Kurhaus zelebriert. Ab 18 Uhr wird die Wiesbdener Kultband „Mallet“ auf dem Bowling Green ein Konzert spielen und auch für die Kleinen wird es ein attraktives Rahmenprogramm inkl. Hüpfburg und viele Mitmachangebote geben.

„Beratung rund ums Älterwerden“ am Cafémobil, Schiersteiner Hafen. Die kommunalen Beratungsstellen für selbständiges Leben im Alter und die Beratungsstelle für barrierefreies Wohnen stehen für Gespräche zur Verfügung und beantworten Fragen zu Hilfen im Alltag, Pflege, Wohnen oder Freizeitgestaltung. Von 15 bis 17 Uhr.

Kulturtage Rheingauviertel/Hollerborn. Künstler:innen warten an unterschiedlichsten Orten auf Jung und Alt mit Lesungen, Konzerten, Tanz und Performance, Ausstellungen und Stadtteilführungen. Ein Highlight wird sicher am 10. September das Wakker Festival am Wallufer Platz, wo es am gleichen Tag schon ab 12 Uhr Tango für alle gibt – nicht zum ersten Mal machen sich beim Festival auch die wunderbaren Fooks Nihil auf den Weg auf die Bühne. Infos und Update auf Insta – kulturtage2.022. Freitag bis Sonntag.

Wiesbadener Biennale – „Nitish Jain: Spoonfed“ im Staatstheater. Verbundene Augen, Kopfhörer und warme Hände. Ein sensorisches Abenteuer auf der Suche nach inneren Entdeckungen mithilfe von tastbaren Gegenständen, Gerüchen, Geschichten. Freitag um 16, 17, 19 und 20 Uhr, samstags um 15, 16, 18 und 19 Uhr, sonntags um 12, 13, 15 und 16 Uhr.

Tourist Information – Führung: Neroberg mit allen Sinnen genießen – Wein & mehr. Beim traumhaften Blick über Wiesbaden können die Besucher:innen sich zwei herrliche regionale Weine schmecken lassen. Treffpunkt: Löwenterrasse unterhalb der Bergstation der Nerobergbahn. Bis 30. September, jeweils freitags um 16 Uhr.

1.Breckenheimer Weinfest in Breckenheim. Klein und fein, erwarten die Besucher:innen dieses Weinfestes erlesene Tropfen von Weingütern aus dem Rheingau, aus Rheinhessen und von der Nahe! Für Musik sorgen live am Freitagabend das Duo „Early Bird & Night Owl“ und am Samstagabend die Band „Best Age“. Freitag und Samstag 16 bis 22 Uhr, Sonntag 14 bis 18 Uhr.

“Group Work(s) for Public Space(s)” am Warmen Damm. In einer Hochschulkooperation mit den Studiengängen Angewandte Theaterwissenschaft, Gießen, Choreografie und Performance, Frankfurt und Bühnenbild und Szenischer Raum Offenbach erarbeiten Studierende Interventionen im öffentlichen Raum, auch mit nackter Haut unter freiem Himmel. Freitag um 17 Uhr, samstags und sonntags jeweils um 13.30 Uhr.

Finissage & Abrissparty im Loftwerk. Ein goldenes Gesamtwerk, welches letztes Jahr das Überleben des LOFTWERKs gesichert hat, verwandelt sich in 1044 bunten Kacheln mit Gesichtern, Orten und Situationen. Käufer:innen der Quadrate können Ihre ausgetauschten bunten Kacheln mit Hammer und Meißel an diesen Tagen von der Wand holen und mit nach Hause nehmen. Am Sonntag wird die restliche Wand aufgelöst: Abrissparty – alle restlichen Kacheln werden von der Wand geholt. Freitag von 17 bis 23 Uhr, samstags von 11 bis 23 Uhr, sonntags ab 11 Uhr.

„Kaltes Wasser und seltene Tiere vor der Haustür: ein Besuch im Cyperus Park“. In einem ehemaligen Steinbruch hat eine gleichbleibend kalte Quelle viele besondere Tier- und Pflanzenarten angelockt. Der Verein Cyperus e.V. pflegt dieses Sekundärbiotop und erschließt es neugierigen Besuchenden. Um 17 Uhr.

Wiesbaden Biennale: Opera Performance – “Sun & Sea (Marina)” in der Wartburg. Das Publikum sieht einen Strand, ein großes Tableau müder Glieder auf einem bunten Mosaik aus Handtüchern, lachende Kinder. Einzelne Stimmen werden vernehmbar: die Geschichten der Sonnenbadenden, Gespräche, Träume und Gedanken. Freitag um 17 Uhr, samstags um 15 Uhr, sonntags um 13 Uhr.

„Bettina“ im Caligari. Lutz Pehnerts Porträt bietet Einblicke in das Leben der ostdeutschen Liedermacherin Bettina Wegner, die mit Humor und Melancholie zugleich auf vergangene Zeiten zwischen Ost und West zurückblickt. Um 17 Uhr.

„ALCARRÀS – Die letzte Ernte“ im Murnau Filmtheater. Seit 80 Jahren baut die Familie Solé in Alcarràs Pfirsiche an. In diesem Sommer versammelt sie sich zum letzten Mal zur gemeinsamen Ernte. Freitag um 17.15 Uhr (DF), samstags um 20.15 Uhr (OmU).

„Viernes Mágico – Dinner und Zauberkunst hautnah“ im Sombrero Latino. Ein zauberhafter Freitagabend mit Menü, Show und vielen Überraschungen. Um 18 Uhr.

Charity-Modenschau und Wahl zur „Queen of Ukraine“ im Chez Mamie. Glamour, Mode, französische Gastgeber und Party passen von jeher gut zusammen. Im CHEZ MAMIE findet steigt die Charity-Fashion-Modenschau mit der Wahl zu Miss Ukraine 2022 zugunsten der Ukraine statt. Während des Dreigang-Menüs präsentiert Berkan Design seine neuen Styles auf dem Laufsteg. Im Anschluss findet die offizielle Wahl zur Miss Ukraine 2022 statt. DJ Patrick Doré wird zur After-Show-Party auflegen und für Stimmung sorgen. Ab 18 Uhr, Reservierung 0611-36024800.

Auftakt Leseland Hessen: Heinrich Steinfest liest im Literaturhaus Villa Clementine. Es hätte nicht viel gefehlt und er wäre gestorben. Doch die Buchhändlerin Katharina rettet ihn unvermittelt und bietet ihm eine Bleibe in ihrer Buchhandlung auf 1700 Metern Höhe, hoch oben im Eis der Alpen. Um 19 Uhr.

Taunusstraßenfest 2022. In der Taunusstraße putzen sich alle Geschäfte heraus, die Straße strahlt in weiß und rot – auf dem roten Teppich stehen weiße Pavillons. Dazu viele schöne Dinge zum Stöbern, Schauen, Ausprobieren.. und natürlich fehlen auch Livemusik, Leckereien und kühle prickelnde Getränke nicht. Freitag ab 19 Uhr, samstags und sonntags ab 11.30 Uhr.

Kohlhecker Kulturtage: Bigband des Landespolizeiorchesters Hessen. Das Orchester besteh aus 28 Musiker:innen mit abgeschlossenem Musikstudium, deren instrumentale Vielseitigkeit sich auch in den umfangreichen Besetzungsmöglichkeiten widerspiegelt. Das Repertoire des Orchesters umfasst die musikalische Bandbreite eines symphonischen Blasorchesters. Um 19.30 Uhr.

Wakker Festival Warm Up: K´Daanso im Wakker am Wallufer Platz. Er teilt seine Ideen über Aufschwung, Gerechtigkeit und Liebe. Seit 2006 befindet er sich auf dieser musikalischen Reise und arbeitet weiter daran, mit seiner Kunst das Ende der Welt zu erreichen. Um 19.30 Uhr.

sensor präsentiert: Kenneth Minor – Album Release Konzert im Schlachthof. Dank freundlicher Unterstützung der Initiative Musik/Neustart Kultur erscheint am 02. September 2022 der frisch gepresste neue Kenneth Minor-Longplayer mit dem nicht weniger frischen Titel „Retirement“ bei Unique Records.  An Ruhestand dagegen, wird allerdings noch lange nicht gedacht. Den Abend eröffnet als Special Guest Jonas Noack. Um 19.30 Uhr.

Stephan Bauer: „Ehepaare kommen in den Himmel – in der Hölle waren sie schon“ – Kabarett im Thalhaus. Die Rettung vor falschen Genderidealen, überzogenen Glücksvorstellungen und Orientierungsverlust, den die Moderne heute mit im Gepäck hat. Ein Mikrofon, ein Barhocker und zwei Stunden Pointen Schlag auf Schlag. Um 20 Uhr.

„Zwei Wie Wir“ in den Kammerspielen. Rudy und Nora treffen sich nach fast vier Jahren zufällig in einem Restaurant. Sie waren mal ein Paar! Das Wiedersehen ist Freude und Erinnerung zugleich. Um 20 Uhr.

„Ehekracher“ im Galli Theater. Wilma und Willi, das sind zwei Erzkomödianten, die Ihr Handwerk verstehen! Beide haben einen feinen Spürsinn für die kleinen Schwächen des anderen entwickelt. Ihre feinnervigen Dialoge sind an Situationskomik kaum zu überbieten. Um 20 Uhr.

“Everything Everywhere All at Once” im Caligari. Waschsalonbesitzerin Evelyn Wang geht im Chaos ihres Alltags unter. Der Gang zum Finanzamt ist unausweichlich, doch während sie mit ihrer Familie bei der Steuerprüferin vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt. Freitag und sonntags, jeweils um 20 Uhr.

Sommertheater im Dschungel: „Die kalte Sonne – Phaeton und Persephone“ im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Phaeton lebt als Sohn des Königs Merops und wird auf sein Leben als künftiger Herrscher vorbereitet. Er flieht vor der Verantwortung und trifft auf Kore alias Persephone, die wieder einmal in die Unterwelt herabsteigen muss, wie es der Vereinbarung auf göttlicher Ebene entspricht. Um 20 Uhr.

„Kleine Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt im Akzent Theater. Ein Mann, eine Frau. Fünfzehn Jahre Ehe. Ein Spiel mit der Wahrheit und wie das so ist… jeder kennt nur seine eigene Wahrheit? Letztlich bleibt die Frage wer lügt hier und warum? Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

Achter44: Duo Also in der Carl-von-Ossietzky-Schule. Martin Siewert bedient seit geraumer Zeit diverse verstärkte und unverstärkte Gitarren, in elektro-akustischen, improvisatorischen und Avant-Rock Kontexten. Und von Katharina Ernst am Schlagzeug ist von rotzig-lautem Getrommel bis polyrhythmisch ausgetüftelten Grooves alles zu erwarten. Um 20 Uhr.

Wiesbaden Biennale: “The Nest Collective: The Feminine and the Foreign” im Staatstheater. Bei dem Projekt arbeitet das Kollektiv The NEST aus Kenia mit Aktivist:innen und Kulturinstitutionen auf der ganzen Welt zusammen, um in verschiedenen Städten in Schwarze feministische, queere und Migrations-Aktivist:innengemeinschaften einzutauchen. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

„Jump Darling“ (OmU) im Murnau Filmtheater. Der mittellose Russell flüchtet vor seinem empathielosen Freund zu seiner Großmutter Margarete aufs Land. Hier wird ihm schnell klar, dass seine Oma immer weniger selbst für sich sorgen kann.  Um 20.15Uhr.

The Doors-Tribute-Band im Walhalla im Exil. Die Band hat sich ganz dem typischen psychedelischen Livesound der Doors verschrieben – speziell ihr Sänger, der die Rolle des Jim Morrison mit einer Intensität ausfüllt, als wär dessen Geist leibhaftig in ihn gefahren. Um 20.30 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

„Ladies & Students Night“ im ParkCafé. Der neue Freitag im Park Café. Freitags wird ab sofort zu der besten Reggaeton/HipHop Musik und den Charts gefeiert. Ab 22 Uhr.

„Freischwimmer“ im Badhaus 1520. Bei elektronischer Musik den atemberaubenden neuen Club genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ Shannon im Wohnzimmer. Shannon Cuomo ist seit 20 Jahren aktiv im Wiesbadener Szene-Leben und bekannt als Entertainer, DJ, MC und Sänger. Sein DJ-Style besteht aus Open Formats: von den 70ern bis hin zu den heutigen Charts. Ab 23 Uhr.

Techno Party – Kollektiv Fünfsinn: „Hotpot“ im Schlachthof. Es wird kochend heiß im Kesselhaus! Kollektiv 5Sinn lässt nichts anbrennen. Technoide Bässe werden serviert von Carsten Roth, Überkikz, Marmormetal, Toni Althaus, Pulte, Alths B2B Lucaabi. Es wird ein Schmelztiegel an verschiedensten Zutaten und feinsten Beats direkt aus dem offenen Feuer auf zwei Floors. Ab 23.30 Uhr.

///SAMSTAG///

Rhine Clean Up. Jährlich landen Unmengen von Müll in den Weltmeeren. Millionen von Tonnen Plastik belasten die Natur. Ein Großteil des Mülls gelangt über die Flüsse in die Meere – vorwiegend in Asien, aber auch in Europa. Das gilt es zu verhindern: „Wir säubern den Rhein von der Quelle bis zur Mündung. Gemeinsam mit unseren Partnern wollen wir das Ufer des Rheins von Abfällen befreien. Ziel ist es, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass Müll nicht achtlos weggeworfen oder besser noch von vornherein vermieden wird!“ Den ganzen Tag über verschiedene Stellen und Aktionen, Infos und Termine hier.

45. Internationales Sommerfest auf dem Schlossplatz. Ein buntes Bühnenprogramm mit sorgt dafür, dass Augen und Ohren nicht zu kurz kommen. An ihren Ständen bieten die Vereine kulinarische Spezialitäten, Kunsthandwerk und Informationen über „Land und Leute“ aus vier Kontinenten an. Ein kostenloses Kinderprogramm mit Hüpfburg, Karussell, Kinderschminken und basteln, sorgt dafür, dass sich auch die Kleinsten nicht langweilen. Der Abend gehört dann dem „tanzwütigen und tanzwilligen“ Publikum. Von 10 bis 23 Uhr.

Tourist Information: „Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen“. In der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Jeweils um 10.30 und 14.30 Uhr.

VinoKilo Sale im Schlachthof. Europas größter Vintage Kilo Sale kommt nach Wiesbaden – für einen Tag! Beim großen VINOKILO-Event im Schlachthof darf drauf los geshoppt werden, was das Zeug hält. Von 11 bis 22 Uhr.  Limitierte kostenlose Tickets gibt es hier .

Museumswerkstatt für Kinder: „In den Tiefen des Meeres — Abgüsse von Seesternen, Ammoniten und Trilobiten in Gips“ im Museum Wiesbaden. Nach einer Erkundungstour arbeiten die Kinder selbst künstlerisch unter fachkundiger Begleitung. Um 11 Uhr.

Offene Galerie zum Taunusstraßenfest in der Galerie Rother und im IncubARTor. Das besondere Flair genießen und den Künstler der aktuellen Ausstellung Georg Barinov im IncubARTor treffen und über seine Kunst sprechen. Die Galerie ist samstags von 12 bis 16 Uhr geöffnet, der IncubARTor von 16 bis 20 Uhr und sonntags von 13 bis 18 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142. Um 12 Uhr.

“Little Red Riding Hood” im Galli Theater. On the way to visit her sick grandmother, Little Red Riding Hood encounters the wolf. The wolf tricks her into revealing the location of grandmother´s house. Der Kinder-Klassiker auf Englisch. Um 14 Uhr.

„Wildkräuterführung“ im Wellritztal. Die Natur mit ihren Wildkräutern erfahren und ihre heilende Wirkung schon während der Führung spüren. Treffpunkt: Kurt-Schumacher-Ring, Haltestelle Fachhochschule. Anmeldung erforderlich unter: Beratungsstelle Biologische Krebsabwehr:Tel.: 0611-376198, gfbk-wiesbaden@biokrebs.de. Um 14 Uhr.

„Augen zu und Durch“ – „Day´n´Night“ am Schlachthof. 15 Stunden satte Beats. Ab 14 Uhr startet das Event umsonst und draußen rund um das Kesselhaus – mit Local Heroes und dem Ex-Wiesbadener André Galluzzi. Am späteren Abend, ab 22 Uhr, heißt es (mit Ticket) im Kesselhaus und in der Box: abgehen.

Öffentliche Führung: „Wasser im Jugendstil — Heilsbringer und Todesschlund“ im Museum Wiesbaden. Die Ausstellung versammelt herausragende Objekte unterschiedlichster Medien. Um 14 Uhr.

Kinderkino: „Die Flaschenpostinsel“ im Caligari. Ein geheimnisvolles Fotoalbum? Damit hat Laini an ihrem zwölften Geburtstag nicht gerechnet. Unzählige Flaschenposte hat sie schon in den Rhein geworfen, aber bislang hat sie nie eine Antwort bekommen. Und plötzlich hält sie das seltsame Album in den Händen, das verschwommene Bilder und eigenartige Wörter enthält. Samstag und sonntags, jeweils um 14.30 Uhr.

WörterWelten: Live-Hörspiel „Alice im Wunderland“ bei Schwarte Buch & Café. Sie alle haben ihre eigenen Stimmen – aber die kommen alle aus einem Mund. „Alice im Wunderland“ als Ein-Personen-Hörspiel in einem gezeichneten Bühnenraum entführt in die Welt bunter, kopfstehender Träume. Um 14.30 Uhr.

Kulturtage Rheingauviertel/Hollerborn: „An Tagen wie diesen“ – 3. Wakker-Festival am Wallufer Platz. Leckeres Essen, Getränke und natürlich auch tolle Bands geben. Piotr Potega von In Hope, Good Morning Yesterday, Neumatic Parlo, ein Special Guest und das DJ Kollektiv Mach Mal Langsam sorgen für musikalische Unterhaltung. Ab 15 Uhr.

„Wiesbaden mit anderen Augen sehen: Auf in die Stadtteile!“ in Klarenthal. Unter dem Motto „Wiesbaden mit anderen Augen sehen“ werden Wiesbadener Stadtteile beleuchtet, die selten im Fokus von historisch-touristischen Rundgängen oder auch privaten Ausflügen stehen. Rundgang 1 führt nach Klarenthal. Um 15 Uhr.

WörterWelten: „Morph“ Wortkonzert mit Tanz & Visuals in der Bibliothek der Gesellschaft für Deutsche Sprache. Mit dem gewählten Format wird gezeigt, wie Sprache den Blick auf die Realität prägt, indem Kernbegriffe der Corona-Krise phonetisch ineinanderfließen, sich also „morphen“ lassen: beispielsweise: Desinfektion, WirSehnUnsAufZoom, ErsehneBesuch. Um 16 Uhr.

Schauspielführung: „Emma, das Brunnenmädchen“. Das Brunnenmädchen Emma arbeitet am Ausschank des Thermalwassers am Kochbrunnen. Dort begegnet sie dem eleganten Kurgast Gustave, der ein Hotel sucht. Hilfsbereit macht sie sich mit ihm auf den Weg durch das Wiesbaden der Jahrhundertwende vom noblen Kurbezirk bis zum Bergkirchenviertel der Handwerker und Angestellten. Um 16 Uhr.

WörterWelten: Tanja Voosen liest im Literaturhaus Villa Clementine. Schokolade, Bonbons, Zuckerwatte – welches Kind nascht nicht gerne? Doch aufgepasst! Manche Süßigkeiten sind verzaubert, weiß Elinas Opa, aber so wirklich glaubt sie ihm nicht. Bis ihre Nachbarin Charlie von einer Schokolade kostet, die ganz seltsame Nebenwirkungen hervorruft. Familienlesung ab 9 Jahren. Um 16 Uhr.

„Rapunzel“ im Galli Theater. Rapunzel ist im Turm der Alten gefangen und soll dort alles Wissen der Welt lernen. Doch eines Tages kommt ein Prinz zufällig an dem Turm vorbei und schafft es, zur Prinzessin zu gelangen. Die Alte kann das nicht dulden und verbannt die zwei Liebenden. Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

Foto: Stefanie Kösling

WörterWelten: Lesung mit Dr. Nadja Tomoum -„Das Geheimnis des Tutanchamun“ im Museum Wiesbaden. Die Entdeckung des Grabes des legendären Pharao Tutanchamun durch den britischen Archäologen Howard Carter am 4. November 1922 liest sich wie ein Abenteuerroman, von dem sich die Welt noch 100 Jahre später fesseln lässt. Eintritt frei. Um 16.30 Uhr.

WörterWelten: „Unheimliche Wildheit“ – Lesung mit Arno Hermer in der Krypta der Marktkirche. Der Schweizer Pfarrer Eduard Thurneysen entdeckte in den Romanen Dostojewskis seine eigene Theologie literarisch vorgeformt.  Daraus entstand ein hinreißendes kleines Buch: „Dostojewski“ (1921). Mit ihm geht es an diesem Abend auf eine doppelte  Entdeckungsreise: zur ungezähmten Wildheit des Menschen, zu den Armen und Erbarmungswürdigen, zu den Huren und Säufern, Mönchen und Erlösten bei Dostojewski und in die Theologie der Zwischenkriegszeit. Um 17 Uhr.

„Monsieur Claude und sein großes Fest“ im Caligari. Monsieur Claude, der Meister der formvollendeten Zerknirschung, ist zurück! Im dritten Teil der beliebten Reihe mit Christian Clavier, dessen Monsieur Claude voller Argwohn auf die Ehen seiner Töchter blickt, erzählt Regisseur und Autor Philippe de Chauveron dieses Mal von seinem bevorstehenden 40. Hochzeitstag mit Marie. Um 17.30 Uhr.

„Der Sommer mit Anaïs“ im Murnau Filmtheater. Anaïs ist romantisch, temperamentvoll und verspielt. Doch in ihren Dreißigern spürt sie das starke und fast manische Verlangen nach Stabilität. Zumal auch gerade alles schief zu gehen scheint. Samstag um 17.30 Uhr (OmU), sonntags um 19 Uhr (DF).

Emanuele Tozoli-Vernissage in der Art Base Galerie Auringen. Gemälde und Skulpturen in einer besonderen Galerie. Um 19 Uhr.

WörterWelten: Die Bibliothek des Zufalls“ Improvisationstheater in der Mauritius Mediathek. Geschichten werden im Theater erzählt und in Büchern. Das Improvisationstheater „Für Garderobe keine Haftung“ bringt beides zusammen. Spontan entstehen die Geschichten des Abends. Inspiriert durch die Bücher der Stadtbibliothek und die Ideen der Zuschauerinnen und Zuschauer. Um 18 Uhr.

Konzert: „Dein ist mein ganzes Herz“ in der Ev. Kirche Igstadt. Der Tenor Peter Fuchs, die Sopranistin Selin Keskin, begleitet von Benjamin Morjan am Piano, erfreuen mit vielen Soloarien und Duetten aus Werken der bekanntesten Komponisten des Genres Operette u.a. wie Franz Lehár, Johann Strauß und Emmerich Kálmán. Im zweiten Teil erklingen Lieder aus so erfolgreichen Musicals wie Evita, Anatevka, My fair Lady, Mozart und Tanz der Vampire. Um 18 Uhr.

WörterWelten: Lesung mit Gitarre – „Wer Tränen ernten will, muss Liebe säen“ im Apothekergarten. Liebe und Leidenschaft in der Literatur. Mit Texten von Tschechow, Lou Andreas Salomé, de Maupassant, Isabelle Kaiser, Goethe, Ebner-Eschenbach, Lasker-Schüler, Tucholsky und Schiller. Mohammad Mahmoud hat in Syrien Jura studiert und sich in Deutschland zum Fachinformatiker ausbilden lassen. Seine Liebe gehört der Musik. Armin Nufer ist Schauspieler, Sprecher und Regisseur, er wird von Mahmoud an der Gitarre begleitet. Um 18 Uhr.

Van Clewe Art-Vernissage im Tagwerk. Endlich wieder eine Kunstausstellung in der fantastischen sympathischen DIY-Bar am Bismarckring. Sabine Altherr alias Van Clewe Art, „self taught artist“, zeigt abstract, collage, mixed media. Ab 19 Uhr

WörterWelten: Katharina Korbach liest aus „Sperling“ im Literaturhaus Villa Clementine. Vor Kurzem ist Charlotte in die Großstadt nach Berlin gezogen. Bei Tag studiert sie Kulturwissenschaften, nachts suchen sie psychische Probleme heim. Als sie plötzlich ihrem ehemaligen Dozenten Wolfang vor ihrer Haustür in die Arme läuft, ist sie überrascht. Um 19 Uhr.

Ausstellungseröffnung: „Of clever people and endles summers” bei Ruprecht Contemporary. Es ist faszinierend, zu sehen, ja gar fühlen zu können, wie clever alles zusammenspielt und wie der Mensch ganz Mensch sein kann. Dorine van der Ploeg und Udo W. Gottfried präsentieren dieses Faszinosum in den prachtvollsten Farben und Bildwelten – eine wundervolle Hommage an unseren Planeten Erde. Ab 19 Uhr.

WörterWelten: „Das magnetische Land“ von Édouard Glissant im Klosterhof der Kirche St. Elisabeth. Der Schriftsteller Paul Henri Campbell liest ausgewählte Textstellen aus diesem schönen Buch und spricht darüber hinaus mit dessen Herausgeber, Manfred Metzner. So entsteht an diesem Abend nicht nur ein bewegendes Porträt der karibischen Literatur und dem Werk Édouard Glissants, sondern auch eine Revue einer der interessantesten verlegerischen Unternehmungen im deutschsprachigen Raum. Um 19 Uhr.

K’Daanso & The Raggly Family – Reggae-Night im Kultur Club Biebrich. Eine Mischung aus Reggae, Afrobeats und Dancehall-Musik. Eine perfekte Balance zwischen Musik für Gedanken und Musik, um gaga zu gehen. Um 19 Uhr.

WörterWelten: „Ich weiß bestimmt, ich werd‘ Dich wiedersehen“ Autorinnenlesung & Liederabend in der Lutherkirche. Ein Liederabend der besonderen Art nimmt die Anwesenden mit auf eine bewegende Reise durch das Leben von Éva Fahidi-Pusztai. Sie selbst spricht und wird dabei begleitet von dem deutschen Sänger Benjamin Appl, der Lieder und Musik singt, die in ihrem Leben wichtig wurden. Um 19 Uhr.

Konzert: Kamel in der Evangelischen Kreuzkirche. Das aus Mainz-Laubenheim stammende junge Ensemble „KAMEL“ und seine fast zwanzig Instrumentalisten haben sich ihre ganz eigenen Interpretationen von Komponisten wie Mozart, Wiener Klassik oder dem Schwedischen Gegenwartskomponisten Dag Wiren erarbeitet. Eintritt frei, Spenden erwünscht. Um 19 Uhr.

WörterWelten: Angelika Beltz „Mord im Kirschgarten“ Autorinnenlesung bei BuchVorOrt, Bierstadt. Im Jahr 1485 besucht Kaiser Friedrich III. von Habsburg Graf Adolf von Nassau-Wiesbaden-Limburg in Wiesbaden. In seinem Gefolge befinden sich zwei Knappen, von denen einer sich in die Wiesbadener Bäckerstochter Kunigunde verliebt. Doch das Paar überlebt die kurze Verbindung nicht – beide fallen brutalen Morden zum Opfer. Schultheiß Ulrich von Bernbach wird beauftragt, das kriminelle Netz zu entwirren und den mysteriösen Fall aufzuklären. Um 19 Uhr.

Wiesbaden Biennale: Alexandra Bachzetsis – „2020: Obscene“ im Staatstheater. Alexandra Bachzetsis konzentriert sich in ihrem neuen Stück auf das Verhältnis zwischen der Inszenierung des exzessiven Körpers und dessen Konsum durch den begehrenden Blick. Das Stück hinterfragt nicht nur das Subversive und Normative in der Performancekunst, sondern richtet sich auch an die Kommunikation durch Exzess als radikale Unterbrechung von Formaten, Gesten und kulturellen Mustern. Samstag und Sonntag um 19.30 Uhr. sensor verlost 5×2 Freikarten – Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de

The Bubbles – Classic Rock & Pop auf dem Sportplatz der Kohlheckschule. Die fünf Musiker beweisen mit jedem Auftritt, dass ihr „Party-Rock-Pop“ zeitlos und generationsübergreifend ist. Das umfangreiche Repertoire beinhaltet genau die Songs, die Zuhörer jeden Alters begeistern. Um 19.30 Uhr.

Andreas Weber: „Femannismus“ im Theater im Pariser Hof. Andreas Weber ist ein moderner Mann. Er hat Instagram, Facebook, Twitter und lässt Frauen trotzdem ausreden. Lifegoal: KEIN alter weißer Mann werden, der jedem die Welt erklärt. Dabei hat er noch nicht die Lösung für alles, aber er weiß: Feminismus ist nicht nur was für Frauen, sondern jetzt ganz neu auch was für Männer. Um 19.30 Uhr.

„Oma gegen alles“ im Theater im Palast. Marianne, 5-fache Mutter, x-fache (man verliert den Überblick) Großmutter, bodenständig, vital, das Herz auf dem rechten Fleck, ist meistens gegen alles. Besonders seitdem sie von „militanten Allesverstehern und dem damit verbundenen Zeitgeist zur Toleranz gezwungen wird“. Um 19.30 Uhr.

„I am William“ im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Vier Menschen treten die phantastische Reise an, diese Frage in allen Facetten und Formen zu erforschen. Die Welt, wie sie war, verschwindet und was entsteht, ist die allesentscheidende Frage: „Was werde ich in mir und in einander entdecken?“. Um 20 Uhr.

Kay Ray „Kay Ray Show“ – Comedy im thalhaus. In diesen hochmoralisch aufgeladenen Zeiten des alternativlosen Politischkorrektseins wirkt Kay Ray in seiner schelmischen Unbefangenheit fast wie der Letzte seiner Art. Einer, der weder dem gebotenen Ernst noch der Etikette huldigt sondern einzig dem Spaß. Seine Unverschämtheit ist die eines Kindes, das ausspricht, was es denkt – zu jeder Wahrheit fähig und zu allen Faxen bereit. Um 20 Uhr.

„Chiara“ (OmU) im Caligari. In einer überwältigenden Performance spielt Swamy Rotolo die Rolle der 15-jährigen Chiara, die einer wohlhabenden Familie angehört, deren Verbindungen zur lokalen Mafia-Unterwelt nach einer schockierenden Enthüllung ans Licht kommen. Um 20 Uhr.

„Die Tanzstunde“ in den Kammerspielen. Sie sind ein sehr ungleiches Paar, die leidenschaftliche Tänzerin mit dem gebrochenen Bein und der Professor, dessen Hirn anders tickt, als das »neurotypischer« Menschen. Samstag und sonntags, jeweils um 20 Uhr.

„Eheurlaub“ im Galli Theater. Ein Tag aus dem Eheurlaub auf den Kanarischen Inseln mit dem Ehepaar Wilma und Willi Wutz. Willi schlägt heftig über die Stränge und Wilma versinkt im Lesen ihres Lieblings-Liebesromans. Immer wieder prallen die beiden aufeinander, immer wieder knallen Illusionen auf Wirklichkeit. Um 20 Uhr.

WörterWelten: „Ruhe in Frieden und träume süß“ – Dostojewskis Erben in der Hochschul- und Landesbibliothek RheinMain. „Dostojewskis Erben“ jagen wieder einmal dubiose Mörder, die ihren Opfern ungewöhnliche Ruhestätten zumuten. Vom Maisfeld über eine Kiesgrube, kleine Weiher und große Flüsse bis hin zum Schrank in einem schwedischen Möbelmarkt. Um 20 Uhr.

WörterWelten: #PoetryMeetsMusic:Lesung mit Safiye Can und Felix Römer im Literaturhaus Villa Clementine. Beide stammen aus Hessen – Safiye Can aus Offenbach, Felix Römer aus der Nähe von Marburg. Beide schreiben Gedichte und begeistern damit ihr Publikum: Safiye Can mit ihrer bildreichen Sprache und politischen Themen, die sie in wortgewaltige Lyrik überträgt. Felix Römer mit seinem feinsinnigen Humor, aber auch ernsthaften Themen, die er in souveräner Poetry-Slam-Manier präsentiert. Um 21 Uhr.

Wörterwelten: „nachtgedanken“ in der Buchhandlung Spielen & Lesen. Die Schauspielerin Renate Kohn hat eine Auswahl an Abend- und Nachtgedichten getroffen. Der Cellist und Komponist Cornelius Hummel zaubert mit seinem Instrument Klangbilder, die Wegweiser der literarischen Nachtgedanken sind. Um 21 Uhr.

WörterWelten: Alexander Pfeiffer „Mitternachtssymphonie“ in der Krypta der Marktkirche. Die Nacht trotzt den Ordnungsprinzipien von Erwerb und Produktion, sie setzt die Regeln, nach denen unsere Welt funktioniert, für ein paar wenige Stunden außer Kraft. Sie ist der gemeinsame Handlungszeitpunkt der 15 Geschichten, die in Alexander Pfeiffers neuem Erzählungsband „Mitternachtssymphonie“ versammelt sind. Um 21 Uhr.

„We love Reggaeton“ im EuroPalace. Party auf 5 Floors in Deutschlands größter Diskothek. Ab 21 Uhr.

The NEST: High Voltage, Festival Intervention – FLINTA* Dance Party im Staatstheater. »Strictly Silk« steht für einen Ort der Freude, Sicherheit und Gemeinschaft für Frauen und nichtbinäre Menschen unabhängig von Herkunft, Religion und Alter. Für die Wiesbaden Biennale präsentiert The NEST nun »High Voltage«, eine FLINTA*-Party als Festival Intervention. Ab 22 Uhr. sensor verlost 3×2 Freikarten: Mail an losi@sensor-wiesbaden.de

„Wellenreiter“ im Badhaus 1520. Hosted by Kelly Heelton – feinste elektronische Musik um das Wochenende zu genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ K!D im Wohnzimmer. DJ K!D war bereits in jungen Jahren begeistert von der Musik und dem Auflegen. Auf der Suche nach seinem Stil, spielte er in den Anfängen seiner DJ-Karriere verschiedensten Musiktitel (von Tech- & Deep-House bis Electro bis hin zu den 80er und 90er, sowie Mainstream). Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

42. Sonnenberger Flohmarkt auf dem Hofgartenplatz. Nach zwei Jahren findet nun wieder der traditionelle Sonnenberger Flohmarkt statt. Keine Händler, keine Neuwaren! Platzbelegung ist ab Samstag 10.09.22 ab 15 Uhr möglich, keine vorherige Reservierung. Von 7 bis 15 Uhr.

Antikmarkt im Adler-Center. Immer am 2. Sonntag im Monat und das seit 20 Jahren. Bei über 200 Ausstellern aus dem In- und Ausland findet hier einfach jeder etwas. Von 8 bis 16 Uhr.

2. Hofflohmarkt in Nordenstadt. Über 130 Teilnehmende öffnen ihre Höfe, Garagen- und Gartentore sowie Vorplätze um verschiedenste Flohmarktartikel anzubieten. Für das leibliche Wohl sorgt die Freiwillige Feuerwehr am alten Spritzenhaus (Museum Turmstraße) mit Bier, Äbbelwoi, Softdrinks und Bratwurst. Das Restaurant „Da Ninos“ schickt das Eismobil auf die Reise um die süße Versorgung zu gewährleisten. Auch das Heimatmuseum öffnet außerplanmäßig an diesem Tag seine Türen. Von 10 bis 16 Uhr.

Barbie Börse und Doll Convention im Dorint Hotel Pallas. Treffen von Barbie Händlern und Freunden aus ganz Deutschland. Von 10.30 bis 15.30 Uhr.

Yoga im Schlosspark.  Die 13Saison Yoga im Schlosspark-Biebrich“ mit Yogalehrerin Christa Zehnder ist im vollen Gange. Bestens geeignet für Anfänger:innen und Geübte. Einfach Matte unter den Arm und los geht´s  mit bewegen,  Natur genießen und Kraft tanken, auch ohne Anmeldung. Treffpunkt ist die große Wiese in der Mitte der Längsachse des Parks. Infos auf www.yoga-wiesbaden.de Um 10.30 Uhr.

„Dornröschen“ im Galli Theater. Viele Prinzen versuchen, sie zu erlösen, aber nur der Prinz, der zur richtigen Zeit kommt, kann die Dornenhecke durchdringen und erlöst Dornröschen. Um 11 Uhr.

„Gartenkunst und Gartenkünstler“ im Schlosspark Biebrich. Im Biebricher Schlosspark zeichnen sich noch viele Spuren seiner über 250-jährigen Parkgeschichte ab, die entdeckt werden wollen. Der etwa eineinhalbstündige Rundgang beginnt am Biebricher Schloss und führt in der Regel bis zur Mosburg, einer anmutigen künstlichen Ruine, und wieder zurück. Um 11 Uhr.

Tag der offenen Tür im Tierheim Wiesbaden. An diesem Tag können sich Interessierte ausführlich über die Tiere und die Tierschutzarbeit des Tierheims informieren. Von 11 bis 17 Uhr.

Tag des offenen Denkmals: „Die Drei-Lilien-Quelle“ auf der Rückseite des Hotels „Schwarzer Bock“. Zum Tag des Offenen Denkmals können Interessierte den Quellraum der Drei-Lilien-Quelle besichtigen. Das Ortskuratorium Wiesbaden der Stiftung ist vor Ort und erläutert die Geschichte und die Restaurierung dieses bemerkenswerten Jugendstil-Bauwerks. Ab 11 Uhr.

„Tea for Three“ auf dem Sportplatz der Kohlheckschule. Das sympathische Trio begeistert schon seit fast 20 Jahren sein Publikum im Stil der legendären Bands von Oscar Peterson und Nat King Cole. Alle drei Bandmitglieder sind absolute Profi-Musiker und haben ihr hervorragendes Können schon bundesweit in zahlreichen Club- und Festival-Konzerten bewiesen. Um 11 Uhr.

„Pusten, Prusten, Blubbern, Klappern“ – Tierisches Dschungelkonzert in der Kulturstätte Monta. Im Mittelpunkt stehen ein Elefant, ein Papagei, eine Schlange und auch ein Schimpanse. Was die vier Solisten als Quartett so erleben, hat Dietmar Bertram graphisch in Szene gesetzt. Um 11 Uhr.

Jazz-Matinee der Theatergemeinde Wiesbaden am Warmen Damm. Es spielen das beliebte „Two Man Groove Orchestra“ mit Roland Vanecek, Arne Moos und Ralf Mosch Himmler. Um 11 Uhr.

Werkschaueröffnung: „Der Nachlass J.J. Höpplis in Wiesbaden“ in der Krypta der Marktkirche. Anlässlich des 200. Geburtstags von Johann Jacob Höppli, der mit seinen Ornamenten und seiner Bauskulptur aus Terrakotta im Stil des Historismus das Erscheinungsbild zahlreicher Gebäude ab Mitte des 19. Jahrhunderts in Wiesbaden geprägt hat, widmet sich die Werkschau insbesondere dem noch erhaltenen baukeramischen Nachlass Höpplis. Bei der Eröffnung sind Helma Höppli, Vertreter:innen der Kooperationspartner und ein privater Leihgeber anwesend, der mit einem Überraschungsfund aufwarten konnte. Die Ausstellung kann bis zum 9. Oktober, Dienstag bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr besichtigt werden. Eintritt frei. Um 11.30 Uhr.

Ausstellungseröffnung: Rosa Loy – „Flaneurin“ im frauen museum wiesbaden. Die neue Ausstellung „Flaneurin“ von Rosa Loy lädt ein die einzigartigen Bildwelten der Malerin kennenzulernen. Um 12 Uhr.

Kostenfreie Führungen zum „Tag des offenen Denkmals“ im Jagdschloss Platte. Das Jagdschloss Platte wieder seine Türen für die Öffentlichkeit und bietet Führungen kostenfrei an. Das Haus ist zwischen 12 und 16 Uhr für Interessierte geöffnet. Um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr wird je eine Führung kostenfrei angeboten. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

Vernissage: Re-Framing – Regine Hawelleks „Déjeuner sous arbres“. Ein Triptychon aus Massivholztafeln öffnet den Blick durch reliefierte Äste in den Himmel. Das Kunstwerk der Kasseler Künstlerin Regine Hawellek ist 2021 während der Corona-Pandemie entstanden und beschäftigt sich mit Fragen der Vulnerabilität. Die Ausstellung kann bis zum 02. November jeweils samstags von 12 bis 14 Uhr und sonntags von 10 bis 11 Uhr besichtigt werden. Um 12.15 Uhr.

Willkommens-Führung „Hereinspaziert –  Kunst“ in Russischer/Ukrainischer Sprache im Museum Wiesbaden. Das Museumsteam erweitert in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden e.V. sein Vermittlungsangebot um eine Reihe von kostenfreien Führungen und Workshops auf Ukrainisch und Russisch. Der Eintritt für Geflüchtete ist frei. Begleitpersonen erhalten ermäßigten Eintritt und können sich hier informieren. Tickets sind sowohl über den Onlineshop des Museums buchbar als auch an der Kasse erhältlich, sowie per Telefon auf Deutsch unter 0611 – 335 21 85 und auf Russisch unter 0611 – 335 2290. Um 13 Uhr.

Öffentliche Führung: „Frank Stella“ im Museum Wiesbaden. Frank Stella ist Alexej von Jawlensky-Preisträger 2022. Jawlensky hatte in seinem Spätwerk in Wiesbaden seine ersten Serien vollendet und serielles Arbeiten kennzeichnete auch von Anfang an das Schaffen Stellas. Um 14 Uhr.

Führung durch das „House of Dust“ von Alison Knowles auf dem Kranzplatz.  Die begehbare Skulptur wurde 2021 von tinyBE auf dem Kranzplatz errichtet. Alison Knowles, Pionierin der Fluxusbewegung, schuf 1967 computergenerierte Poesie mit Hilfe künstlicher Intelligenz. Anmeldungen bis Samstag, 12 Uhr per E-Mail unter bildende.kunst@wiesbaden.de. Der Eintritt ist frei. Um 15 Uhr.

Familienführung: „Was lebt im Fluss — Vom Wert des Wassers“ im Museum Wiesbaden. Ohne Wasser kann kein Lebewesen existieren. In dieser Führung über den Wert des Wassers wird der ganzen Familie der besondere Wert unseres Wassers nähergebracht. Um 15 Uhr.

„Film ohne Titel“ im Murnau Filmtheater. Kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges soll in Deutschland ein Film entstehen. Doch der Regisseur, der Drehbuchautor und der Hauptdarsteller suchen vergebens nach Filmstoff. Da werden sie zufällig mit dem filmreifen Schicksal eines jungen Paares konfrontiert… Um 16 Uhr.

KulTour & Mehr – Stadtgeschichtliche Entdeckungstour – „Auf dem roten Teppich durch die Taunusstraße“. Der Klassiker zum Taunusstraßenfest: die EntdeckungsTour auf dem roten Teppich vom Kochbrunnenplatz zum Kriegerdenkmal erzählt von innovativen Unternehmen und Pioniergeist, er macht die Stadtentwicklung Wiesbadens im 19. Jahrhundert anschaulich und vermittelt durch den Blick in die Seitenstraßen zudem Einsichten in das soziale Gefüge der Weltkurstadt. Um 16.30 Uhr.

„Maze“ auf dem Sportplatz Kohlheckschule. MAZE – das ist die Highlight-Band der Wiesbadener Musik- & Kunstschule. Mit einer Mischung aus Rock- und Pop-Covern und ausgefeilten Eigenkompositionen begeistern die fünf Studenten aus der Wiesbadener Umgebung jedes Publikum. Um 16.30 Uhr.

Nachholtermin: „Die Zauberflöte – ein Opernspektakel für Kinder“ – Mozart-Gesellschaft Wiesbaden e.V. in der Casino Gesellschaft. In einem modernen Rahmen dominieren die originalen „Papageno-Szenen“. Unverändert die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Mit farbenfrohen Kostümen und einer aufwändigen Bühnenausstattung. Um 17 Uhr.

„Der beste Film aller Zeiten“ im Caligari. Als ein milliardenschwerer Unternehmer impulsiv beschließt, einen unvergesslichen Film zu drehen, ist nur das Beste gut genug. Um 17.30 Uhr.

„Bläserglanz und Farbenvielfalt“ Konzert in der Rotunde des Biebricher Schlosses. Studierende der Wiesbadener Musikakademie präsentieren ihr Können anlässlich des Tages des offenen Denkmals wieder im historischen Festsaal des Biebricher Schlosses.  18.30 Uhr.

Andrea Rocca Vernissage im Badhaus 1520. Die abgefahrene neue Location, bisher vor allem in der Nacht und zum Tanzen genutzt, ist auch Kultur- und Veranstaltungsort. Heute gibt es eine spannende Vernissage in Kooperation mit der Art Base Galerie. Um 19 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.