| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Geschüttelt oder gerührt – Wiesbaden feiert!

Text: Kaspar Lauck. Fotos: Veranstalter

Nachdem erst letzte Woche das Trickfilmfestival zu Ende gegangen ist, startet bereits dieses Wochenende das Exground Filmfest. Für Kinoliebhaber also ein absoluter Segen und Teil einer schweren Wahl zugleich. Denn das Filmfest hat -zumindest am Samstag- einen mächtigen Konkurrenten: Bond, James Bond. Und der kommt im ganz großen Stil nach Wiesbaden. Auf Großbildleinwand und mit Live-Sinfonieorchester. Der Cineast dürfte also einiges Vorhaben in den nächsten Tagen. Und der Rest? Der auch! Zum Beispiel: Tischtennis im Heaven oder ein Besuch bei Wiesbadens größter Partynacht.  

FREITAG

Lady’s Tango Festival in Wiesbaden. Bereits zum zweiten Mal in Wiesbaden und bereits seit Mittwoch am laufen: Johana Copes „Lady’s Tango Festival“, diesmal mit erweitertem Angebot. Ein Festival, mit Workshops für Ladies und Folgende, für Gentlemen und Führende und für Paare sowie 3 Milongas und Shows der Maestros für Alle. Das Programm gibt es hier: Lady’s Tango Festival 

Exground Filmfest, Auftakt im Caligari-Kino. Bei westlichen Filmfans spielt der ostasiatische Inselstaat vielleicht noch keine große Rolle. Tatsächlich werden auf den Philippinen jedoch bereits seit gut einhundert Jahren Filme produziert, und es existiert sogar eine besondere Form der Filmförderung. Die Philippinen bilden den Länderschwerpunkt beim 31. Exground Filmfest, das – präsentiert von sensor – um 19 Uhr durch den Film Neomanila im Caligari-Kino eröffnet wird und bis 25. November Außergewöhnliches in die Stadt bringt. Weitere Infos hier: Klappe, die 31.: Exground bringt ab heute wieder die ganze Welt auf diverse Leinwände

Keep it a secret in der Kreativfabrik. 8 Jahre Keep it a Secret – das muss gefeiert werden! Wie schon zum 5jährigen schauen die Saarbrücker Punkrocker STEAKKNIFE vorbei, denn mit denen hat vor mittlerweile 10 Jahren die ganze Konzertsache von Keep it a Secret angefangen (damals noch ohne Namen, versteht sich). Mit Bat Signal und Teenage Lobotomy sind noch zwei weitere Bands dabei. Ab 20 Uhr geht es los.
Gerrit van der Meer im Zeitgeist. Gerrit van der Meer hat seine Gitarre dabei und spielt und singtStücke wie „Take Five“, „The Girl from Ipanema“, „Raindrops keep falling on my head“ oder Chanson D´Amour. Los geht es ab 20 Uhr.
Der kleine Prinz-Dinnertheater im kuenstlerhaus43. Man sieht nur mit dem Herzen gut… Dieses Märchen erzählt die zart empfundene Geschichte des kleinen Prinzen, der seinen winzigen Planeten und seine geliebte Rose verlässt, um auf einer langen Reise zu sich selbst zu finden. Er begegnet auf seiner Reise skurrielen Personen (die man mühelos in der heutigen Gesellschaft wiedererkennen kann) und landet schließlich auf der Erde, wo er den Fuchs trifft, der ihm die Augen und das Herz öffnet: das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar. Heute um 20 Uhr in der Oberen Webergasse, mit sieben kulinarischen Todsünden. 

Miss Evi & das Tier im Thalhaus. Miss Evi & das Tier – gerade erst mit ihrer großen Let´s Burlesque-Show im Kurhaus frenetisch gefeiert – sind die Botschafter des burlesken Entertainments. In ihrer Duo-Show „Sex & Quatsch & Rock‘n Roll“ verwandeln sie den Thalhaus-Saal ab 20.00 Uhr in ein Rotlicht getränktes Cabaret à la Moulin Rouge. Miss Evi, die stimmgewaltige Diva in glamouröser Garderobe und Mr. Leu, der geniale Freak mit seinen Akrobatik-Einlagen am Piano, verschmelzen im Duett zur perfekten Einheit.

Armin Töpel im Theater im Pariser Hof. Er gilt als „Bluesdenker am Piano“, „feinsinnige Ausnahmeerscheinung“ und „Philosoph unter den Kabarettisten“, wird geschätzt „für sprachliche Eleganz und musikalische Klasse“. Seit 1999 steht er beruflich auf der Bühne, davor war der gelernte Jurist viele Jahre Radio-Talker beim Südwestfunk in Baden-Baden. Schon sein Debüt-Programm „Sex ist keine Lösung“ bescherte ihm den Deutschen Kleinkunstpreis, seine Verdienste um unsere Sprache jüngst die Hermann-Sinsheimer-Plakette der Stadt Freinsheim.   Für das Theater im Pariser Hof stellt Arnim Töpel einen dreisprachigen Querschnitt seines vielseitigen Schaffens zusammen: hochdeutsch, kurpfälzisch und immer musikalisch.

Theater und Gans im Lokal. Das gute Leben und der schöne Tod des Herrn D. gibt es Freitag und Samstag im Lokal am Sedanplatz im Paket mit Gänse-Menue für 32,- € pro Person – Kulinarik & Kultur . Am Samstag geht es dann ab 22 Uhr auf zur Lokalrunde denn ganz Wiesbaden feiert! Wir kredenzen Euch bei guter Musik gute Drinks und vielleicht schwingt ja auch der ein oder andere das Tanzbein.

Neonazi-Aussteiger und Gundermann-Lieder im EXIL.  Christian E. Weissgerber, Aussteiger aus der Neonazi-Szene , kommt heute im Rahmen des EXIL-Festivals “Minenfeld” in die Nerostraße 24. Sechs Jahre lang war Christian Weißgerber, ausgebildeter Kulturwissenschaft und Philosoph, in der rechten Szene in Thüringen aktiv. Dort arbeitete er mit Leuten wie Ralf Wohlleben, Götz Kubitschek oder Jürgen Elsässer zusammen. 2011 stieg er aus und klärt heute als Bildungsreferent über die Gefahren von rechts auf. Ab 20 Uhr spricht er über die Identitäre Bewegung über die AfD  und zieht Bilanz mit Filmdokumenten, dass ein Ausstieg niemals abgeschlossen ist. Um 21 Uhr geht es weiter in der EXILBAR, wo der famose Staatstheater-Schauspieler Paul Simon Lieder von Gerhard Gundermann – ja, dem, über den dieser wunderbare Film in den Kinos läuft – allerbestens zum Besten geben wird.

“Marlene” in den Kammerspielen.  Das Stück von Dirk Heidicke lässt das Publikum vollständig in die Traumrealität Marlene Dietrichs eintauchen. Wann stehen wir hier vor einer faszinierenden Ausnahmekünstlerin und wo beginnt die paranoide Selbstüberschätzung? Ein Marlene-Dietrich-Abend der Extraklasse! Tragikomisch und bewegend! Auch am Samstag, jeweils um 20 Uhr in den Kammerspielen hinter der Bergkirche.

Ping Pong-Wochenende im Heaven. Eine Platte, ein Ball und viele Leute mit Schlägern, die um die Platte herum bewegen. Ein, das auf jedem Schulhof Deutschlands bekannt sein dürfte und nun im Heaven aufschlägt. Der Gewinner einer jeden Runde bekommt einen Mexikaner aufs Haus. Gespielt wird ab 22 Uhr, ebenso am Samstag.
Exground-Eröffnungsparty im Kulturpalast. Einmal im Jahr ist exground-Zeit, und die Welt zieht in Wiesbaden ein. Aber neben Filmen, Ausstellungen, Vorträgen und Diskussionsrunden ist es die Leichtigkeit, die das Leben lebenswert macht: etwa mit der Party zur Eröffnung von exground filmfest. Wir freuen uns auf die DJs Monaco Bertrand und B-Seite: Bei ihrem unwiderstehlichen Set haben selbst die notorischen Eckensteher keine Chance. Also, ab auf die Piste! Ab 23 Uhr öffnen sich die Türen zur wilden Nacht.
La Bolschevita mit Liveact im Schlachthof. Äl Jawala kehren als famoser Liveact zurück, wenn bei der La Bolschevita-Party  die Welt mal wieder auf die Größe eines Dancefloors zusammenschrumpft. New School Balkankracher aus Antwerpen treffen auf jüdische Rumba aus Moskau, Wolgograder Salsa und Afro-Beat aus St. Petersburg treffen auf swingenden Gypsy-Hop aus Paris und Belgrad, treffen auf die „transatlantischen“ osteuropäischen oder auch orientalischen Klänge der kolumbianischen Cumbia und reihen sich an Swing Rhythmen aus den letzten 1000 Jahren. An den Turntables wie immer das geliebte DJ-Team Schwarzmeer BBQ. Ab 23 Uhr.
SAMSTAG

Welt-Frühgeborenen-Tag im Wiesbadener Rathaus.Ein Kind, das zu früh auf die Welt kommt, braucht besonders intensive Unterstützung für einen guten Start ins Leben. Deutschlandweit kommen jährlich circa 60.000 Kinder zu früh auf die Welt – damit sind Frühgeborene die größte Patientengruppe unter den Kindern. Um auf das Thema Frühgeburt und ihre Folgen aufmerksam zu machen, wurde der Welt-Frühgeborenen-Tag ins Leben gerufen. Eltern und Interessierte sind herzlich eingeladen zum Welt-Frühgeborenen-Tag / Eltern-Kind-Treffen im Wiesbadener Rathaus. Auf dem Programm stehen Kurzvorträge und Berichte von betroffenen Eltern. Der Zauberer Zinnobro sorgt mit viel Spaß und guter Laune für die Unterhaltung der Kleinsten. Die Veranstaltung endet mit einem gemeinsamen „Luftballon-steigen-lassen“ vor dem Rathaus. Beginn ist um 10 Uhr.

CityBahn-Infotour mit Startpunkt am Wiesbadener Hauptbahnhof. Wie sehen Straßenbahn-Haltestellen aus? Wie kann Fahrdraht stadtverträglich gestaltet werden? Wie teilen sich die Verkehrsteilnehmer den Straßenraum? Diese und viele andere Fragen rund um die CityBahn beantworten Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr und Uwe Hiltmann, Projektleiter der CityBahn GmbH auf der sechsten Infotour nach Mainz. Um 13 Uhr startet die Tour.

„Bionik“ in der Fasanerie. In der Fasanerie, Wilfried-Ries-Straße 20, findet in der Reihe „Natur-Erleben in der Fasanerie“ die Veranstaltung „Bionik – BIOlogie und TechNIK“ statt. Vieles haben sich die Menschen von der Natur abgeschaut. Von 14 bis 15.30 Uhr können Teilnehmer  unter der Leitung von Mara Waldschmidt etwas darüber erfahren.

Casino Royale in concert im RMCC. Dramatik und Action pur mit dem kompletten James-Bond-Film „Casino Royale“ auf Großbildleinwand und fesselnder Livemusik! „Film Concerts Live!“ präsentiert „Casino Royale in Concert“, produziert von EON Productions und den Metro Goldwyn Mayer Studios (MGM). Zum ersten Mal kann das Publikum James Bond auf der Großbildleinwand zusammen mit der Kraft eines großen Sinfonieorchesters erleben, das die packende Filmmusik des Komponisten David Arnold live zum Film spielt. Film ab! Um 19 Uhr.

HumaNoise Congress im Roncalli-Haus. Der „HumaNoise congress – Tage Improvisierter Musik“  zum 30. Mal – eine reife Leistung für ein musikalisches Veranstaltungsformat, das sich ab der ersten Ausgabe kompromisslos der Herausforderung gestellt hat, dem Publikum eine Weise der Produktion von Musik zu Gehör zu bringen, bei der weder die Richtwerte des Marktes die erste Geige spielen, noch ein vorgefertigtes musikalisches Programm den Ton angibt. Es entsteht also jedes Mal neues. Samstag und Sonntag ab 20 Uhr im Roncalli-Haus in der Friedrichstraße.

Musik und Antipasti im Thalhaus. Die Farbe Italiens ist Azzurro! Das erlebt man am besten mit Wein, Speis und Gesang. Dazu kommen die waschechten Neapolitaner Teresa und Fortunato mit ihrer italienischen Schlagerrevue ins Thalhaus, musikalisch begleitet von hochkarätigen Musikern. In der Pause reichen Azzurro und das gastronomische Team des Thalhaus kleine Speisen am Antipastibuffet. Los geht es um 20 Uhr.

Kevin Ray im Theater im Pariser Hof. Was bleibt schon einem Kevin in Deutschland, wenn nicht der Humor? Kevin Ray steht für eine junge Generation der Stand Up Comedy: cool, crazy und chaotisch. Mit einer riesigen Portion Selbstironie und schnellen Pointen berichtet der 25jährige aus seinem Leben als Alpha-Kevin. Was darin besonders zählt? Seine Freunde! Und natürlich das alltägliche Chaos! Ob Missgeschicke in der Liebe, Trinkgelage oder Storys aus dem WG- Leben, gemeinsam mit seinen Freunden geht Kevin durch dick und dünn. Peinlich ist ihm dabei nichts. Selbstbewusst und gnadenlos offen nimmt er die eigenen Schwächen ins Visier. Alltagsschwächen, die jeder kennt, aber keiner zugeben will. Er redet darüber.

Wiesbaden feiert. Die seit vier Jahren bestehende Party-Reihe geht in die nächste Runde. Das Konzept ist ebenso einfach wie vielversprechend: Ein Eintrittsbändchen kaufen und damit dann in alle Teilnehmenden Clubs/Bars/Kneipen quer durch die Stadt reinkommen. Alle Locations haben natürlich ein besonderes Programm auf die Beine gestellt und bieten bei Vorlage des Bändchens Getränkespecials an. Genauere Informationen, wer dabei ist und wann wo was bietet, gibt es hier: Wiesbaden feiert! 

“Feierabend-Bier” mit Filmregisseur im EXIL. Barkeeper MAGNUS hat mit seiner Vergangenheit abgeschlossen. Seine Ex-Freundin und der gemeinsame Sohn leben getrennt von ihm. Die meiste Zeit verbringt Magnus in seiner Bar „Feierabendbier“ und mit seinem heißgeliebten Youngtimer. Als das Auto eines Nachts gestohlen wird, beginnt eine obsessive Jagd nach dem Dieb BENE, die zunehmend aus den Fugen gerät. Mit Hilfe der exzentrischen Designerin VIVIAN und seiner Kumpels DIMI, PATRICK und MANFRED lernt Magnus, seinen Schmerz zu überwinden und sich endlich wieder auf neue Bindungen einzulassen.

“Brannten Schnüre” im Fragmente. Phantom Limbo, das sind drei Freunde, die es irgendwann satt hatten für Konzerte, die zu ihrem Musikgeschmack passen, weite Reisen auf sich zu nehmen. Also fingen sie an selber Konzerte zu organisieren. Sehr erfolgreich und immer auf non-Profit Ebene. Nun feiern sie Zehnjähriges und haben dazu Brannten Schnüre aus Würzburg eingeladen. Brannten Schnüre spielen experimentellen Dark Folk, mit dem sie erstmalig live zu sehen sind. Mysteriöse, surreale Klänge die ein Arsenal an süßen Erinnerungen wecken könnten und gleichermaßen für unheimliche Begegnungen sorgen. Um 20.30 Uhr im Fragmente.

SONNTAG

2. Kammerkonzert im Museum Wiesbaden. Franziska Hölscher kann leider aus gesundheitlichen Gründen das Konzert am Sonntag nicht spielen. Glücklicherweise kann aber Denis Goldfeld (Violine) einspringen. auf dem Programm stehen unter anderem: Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791) Violinsonate e-Moll KV 304, Alfred Schnittke (1934 – 1998) Suite im alten Stil und Johannes Brahms (1833 – 1897) Violinsonate Nr. 2 A-Dur op. 100. Beginn ist um 11 Uhr.

Familienlesung in der Villa Clementine. Die neue Reihe „Familienlesung“ möchte die Freude am gemeinsamen Erleben von Geschichten wecken und präsentiert dafür in regelmäßigen Abständen bekannte Kinderbuchautorinnen und –autoren mit ihren aktuellen Büchern. Nun ist die Wiesbadener Kinderbuchautorin Verena Reinhardt mit ihrem spannenden Buch „Die furchtlose Nelli, die tollkühne Trude und der geheimnisvolle Nachtflieger“ im Literaturhaus zu Gast. Die Lesung ist geeignet für Kinder ab 10 Jahren und beginnt um 11 Uhr.

Führung „Industrie und Holocaust“ im Stadtmuseum. Die internationale Wanderausstellung aus Erfurt, die wissenschaftlich hervorragend aufgearbeitet ist, behandelt die Firmengeschichte von „Topf & Söhne“. Eine öffentliche Führung durch diese Sonderausstellung bietet das Stadtmuseum am Markt von 11 bis 12 Uhr an.

“Wiesbaden Special”-Kurzfilmprogramm beim Exground im Caligari. Zum 14. Mal findet der Wettbewerb um den besten Wiesbadener Kurzfilm statt. Ausgewählt wurden elf Filme, darunter zahlreiche Premieren, die entweder von hier geborenen oder lebenden Regisseuren oder in Wiesbaden gedreht wurden. Das Programm ist auch Teil der in Kooperation mit dem Kulturamt Wiesbaden initiierten Reihe „Filmstadt Wiesbaden“.

Dr. Rolf Faber über “Die Wiesbadener Juden” im Kurhaus Wiesbaden. Heute besteht in Wiesbaden wieder eine große jüdische Gemeinde. Trotz der Shoah wurde Wiesbaden nach 1945 erneut zur Heimat von Jüdinnen und Juden. Im Vortrag wird die wechselvolle und tragische Geschichte der Juden über die letzten Jahrhunderte dargestellt. Vortragsbeginn ist um 14.30 Uhr.

Mr. Händel & Friends in der Bergkirche. Georg Friedrich Händel lockte als Leiter seines Orchesters am King’s Theatre in London eine ganze Reihe von hochbegabten Musikern nach London. Alexandra Kraus (Blockflöten) und Bergkirchenkantor Christian Pfeifer (Cembalo) haben aus dieser musikalischen Welt ein interessantes Programm mit Werken von Händel, Corelli, Barsanti und Dieupart zusammengestellt. Beginn ist um 17 Uhr.

Auktion für Gutes! in den Kurhaus-Kolonnaden. Die vom Lions-Club Drei Lilien organisierte „Auktion für Gutes“ ist zu einem echten „must have“-Event geworden. Deutlich über 100.000 Euro konnten bislang für gute Zwecke erzielt werden. Zur Auktion stehen über 60 Geschenke, die man sich nicht kaufen kann. Das Event ist offen für alle, die Spaß am Bieten und am Leben haben. Los geht es um 15 Uhr.

Utopie-Projekt „Aber etwas fehlt …“ mit Ensemble Goj-T-A-TR in Kulturstätte Monta.  Welche Halbwertzeit haben Utopien? Verkehren sie sich in der Realität zwangsläufig in Dystopien, weil jedem Entwurf von einer idealen Welt und Gesellschaft per se die Gefahr seiner totalitären Pervertierung innewohnt? Sollte, wer Visionen hat, also vielleicht doch besser zum Arzt gehen, oder brauchen wir gerade heute wieder Visionäre, denen wir glauben können: „I have a dream“? Und wo stehen wir selbst – zwischen Ideal und Wirklichkeit? Antworten um 18 Uhr in der Kulturstätte am Schulberg.

Bieber lädt Freunde in den Salon, in der Salongesellschaft, Hauptstr. 1-3. Was der November-Blues doch Wunderbares mit sich bringt: Der Folk & Blues Poet aus dem Rhein-Main-Delta Biber Herrmann erweitert seine Veranstaltungsreihe “Biber lädt Freunde in den Salon” um das Genre der klassischen Gitarre. Dazu laden die Damen der Salongesellschaft Beate Hiller und Christiane Nägler und Biber Herrmann gemeinsam die Weltklassesolistin Heike Matthiesen ins Martinsthaler Fachwerk. Um 18.30 ist Einlass, Beginn eine halbe Stunde später.

Felix Lobrecht im Schlachthof. Achtung!: Die vom sensor präsentierte Veranstaltung ist bereits ausverkauft.

Howie the Rookie mit Marian Kindermann im EXIL.  »Howie the Rookie« erzählt auf humorvolle Weise von der Perspektivlosigkeit der jungen Generation, in deren Alltagsleben Gewalt und Kriminalität zur Gewohnheit geworden sind. Mark O´ Rowe beschreibt einen ausweglosen Zustand, einen Albtraum, der für Howie und Rookie Lee in einer verhängnisvollen Nacht endet.Eine unterhaltsame One-Man-Show über die zwei ungleichen Namensvetter Howie und Rookie Lee.  Howie/Rookie: Marian Kindermann

SONST NOCH WAS? WEITERE WOCHENEND-TIPPS GERNE EINFACH ALS KOMMENTAR POSTEN!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: