| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Kabarett, Zauberei, Musik und besonderer Besuch aus der Ukraine

Das Ensemble Transit aus der Ukraine

Von Maximilian Wegener und Selma Unglaube. Fotos Veranstalter.

Was verbindet Wiesbaden und Kiew? Kiew hat knapp drei Millionen Einwohner, Wiesbaden nicht ganz ein Zehntel davon. Kiew hat eine U-Bahn, Wiesbaden nicht. Kiew hat etliche orthodoxe Kirchen mit goldenen Zwiebeldächern, Wiesbaden (immerhin) eine. Die Unterschiede überwiegen – ein Hauch von Ukraine aber weht dennoch durch die Landeshauptstadt, denn im Schloss Freudenberg residiert derzeit das ukrainische Ensemble „Transit“ unter der Leitung von Direktor Danja Schramenko. Interessierte werden auch über dieses Wochenende hinaus noch öfter Gelegenheit haben, die Gäste in Aktion zu erleben. Auch ansonsten gehört das Wochenende ganz den Bühnenkünstlern – egal, ob bei Kabarett, Comedy, Zaubertricks, Theater oder einem Bisschen von allem, lokale und internationale Künstler geben sich die Klinke in die Hand – etwa Fashion-Kabarettist Benni Stark, Scheibenwischer-Größe Frank Lüdecke oder die Zauberkünstler Christopher Köhler und Dr. Harry Keaton. Auch musikalisch gehen etwa mit Quator BRAC und dem Hagen Quartett echte Schwergewichte an den Start. Und mit einer Vernissage in der Galerie H22 und einer Finissage im Kunsthaus ist auch für Freunde der bildenden Künste etwas dabei. In diesem Sinne: гарних вихідних!

///FREITAG///

3. Meeuw-Cup im Hallenbad Kleinfeldchen. An diesem Wochenende findet im Hallenbad Kleinfeldchen der 3. Meeuw-Cup statt. Die punktbesten Mannschaften erhalten einen Pokal sowie eine Prämie, auch die Finalsieger werden mit Geldprämien belohnt. Das Hallenbad ist an diesen Tagen nur für die Veranstaltung geöffnet und bleibt für den normalen Badebetrieb geschlossen. Zuschauer sind aber willkommen. Beginn ist am Freitag um 16 Uhr und samstags und sonntags jeweils um 9 Uhr.

Discovery Art Fair in Frankfurt. Zum zweiten Mal präsentiert die Entdeckermesse eine Auswahl zeitgenössischer Kunst in der Mainmetropole. Kunstliebhaber erwartet eine Mischung aus etablierten und jungen Galerien, spannenden Projekträumen und aufstrebenden Künstlern. Vom 1. bis 3. November zeigen rund 80 Aussteller aus 15 Ländern – und auch aus Wiesbaden – zeitgenössische Kunst aller Sparten. Gemäß dem Konzept einer Entdeckermesse heißen die Veranstalter mehr als 30 neue Aussteller in Frankfurt willkommen. Freitag – Samstag: 11:00 bis 20:00 Uhr, Sonntag: 11:00 bis 18:00 Uhr

Filmz-Festival in Mainz. Das FILMZ – Festival des deutschen Kinos ist mit seiner 18. Ausgabe zurück. Präsentiert werden die besten deutschen Produktionen des Jahres in den Kategorien Langfilm, Mittellanger Film, Kurzfilm und Dokumentarfilm. Auch lokale Kurzfilme sind vertreten, ebenso die Kategorie andersARTig. Wie immer kommt auch das Rahmenprogramm nicht zu knapp.

Wiesbadener Weinmesse. Im Wiesbadener Rathaus werden anlässlich der Weinmesse 2019 wieder an zwei Tagen unterschiedlichste Tropfen ausgeschenkt. Das diesjährige Motto lautet „Wein trifft Gewürze“. Freuen dürfen sich Besucher auf über 100 Weinspezialitäten aus der Region. Freitag und Samstag jeweils von 17 bis 22 Uhr.

Vernissage und Jam-Session „Schamanische Kunst“ in der GALERIE H22. Auch heute noch gibt es Methoden in der Kunst, die man schamanisch nennen kann. Die Malerin und Kunsttherapeutin Nora Katthöfer verwebt Erlebtes mit Auszügen schamanischer Reisen und inneren Prozessen und lässt den Zufall mitwirken. Peter Bernhard beschäftigt sich in einer Werkreihe mit verschiedenen psychischen Befindlichkeiten. Bei der Vernissage in der Herderstraße 22 erwartet die Gäste nicht nur die Bildende Kunst, sondern auch Musik von Sarah Mechtel, Tammam Hariri, David Studtrucker und David Bernast. Eröffnung um 19 Uhr.

Marie & James: Freitagabend im Schloss Freudenberg. Freitagnachts öffnet das Schloss Freudenberg seine Türen für Alle. Im schummrigen Licht des Kaminfeuers treffen sich NachtschwärmerInnen und das Freudenberger Ensemble tischt auf. Küchenchefin Freya serviert vegetarische Gerichte, Annka sorgt für Drinks, Maria brüht den schwärzesten Kaffee der Stadt und Katharina und Christina erfüllen Wünsche, zünden Zigarren an und reichen Kissen. Für die Abenteuerlustigen gibt es um 21 Uhr eine Überraschung: Eine Stunde Fluxus, diesmal mit Beteiligung des Ensembles „Transit“ aus der Ukraine. Näheres wird nicht verraten. Jeden Freitag ab Oktober, immer ab 19 Uhr.

„Über die Verhältnisse“: Frank Lüdecke im Theater im Pariser Hof. Frank Lüdecke, viele Jahre Mitglied beim „Scheibenwischer“, gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Er redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa – all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung. Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: Es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Um 19.30 Uhr.

“Wenn Wörter nicht reichen – Lieder in Kriegszeiten” in der Kirche St. Augustine of Canterbury. Die St. Augustine’s Church lädt an diesem Freitag zum Konzert “When Words are not Enough – The Songs of Wartime” ein. Aufführende Künstler sind Rhodri Britton am Klavier, Daniel Carison, Deborah Lynn Cole, Rosalind Gnatt, Tim Hawken, Tami Jantzi, und John Treleaven. Um 19.30 Uhr.

„Systemsprenger“ in der Caligari Filmbühne. Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Pflegefamilie, Wohngruppe, Förderschule, alle sind ratlos. Die Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen ‚Systemsprenger‘ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch die hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Im Anschluss an die Vorführung besteht die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten aus der Kinder- und Jugendhilfe zu diskutieren. Um 20 Uhr.

Kabarett: „Wechsel-Jahre“ im kuenstlerhaus43. Allerhand!, das sind die Schauspielerinnen Christina Ketzer und Carola von Klass. In ihrem aktuellen Programm “Wechsel-Jahre” plus werden die “zeitgeistlichen” Trends, Zwänge und Neurosen mit hintergründigem Humor, scharfem Witz und liebevoller Beobachtungsgabe aufs Korn genommen. Ob bei der Religionsberaterin oder bei der Sextherapeutin bis hin zu nachdenklichen Tönen wie beim “Blues mit Rotwein” oder dem “Gleichbehandlungsgesetz”, bestechen die Beiträge durch ihre Vielfalt. Um 20 Uhr.

Foto: Salon Kultur

„THE FASHIONIST TOUR – #kleider. lachen. leute.“ im Thalhaus. Comedy-Shootingstar Benni Stark begibt sich dahin, wo es weh tut: Die ehemalige Wirkungsstätte seines Schaffens – die Verkaufsfläche eines großen Modehauses. Er unternimmt eine Reise durch die irren Facetten des täglichen Shoppengehens zwischen Mann und Frau, zwischen Alt und Alt, zwischen Kompetenz und Sprachbarrieren, zwischen Ghetto und Gucci – mal Hedonist, mal Fashionist. Um 20 Uhr.

Glowing in the Dark-Fest #1 mit DAF im Schlachthof. Glowing In The Dark ist das neue Schlachthof-Format für EBM, SynthPop, DarkWave, PostPunk und ProtoTechno. Alte Legenden treffen auf vielversprechende Newcomer, Live-Bands auf DJs, Einflüsse auf Innovation. Als Headliner zur Premiere kommt mit DAF (Deutsch-Amerikanische Freundschaft) wohl eine der einflussreichsten Gruppen elektronischer Musik überhaupt. Gabi Delgado-López und Robert Görl haben zuletzt mit „Das ist DAF“ eine umfassende Werkschau als Boxset sowie eine gleichnamige Biographie veröffentlicht. Als Co-Headliner spielt der belgische Synth-Pop Export VIVE LA FÊTE sein erstes und einziges Deutschlandkonzert seit 4 Jahren. Die Schweden AGENT SIDE GRINDER und das Münchner Trio RUE OBERKAMPF vervollständigen das Live-Line-Up. Um 20 Uhr.

„Hauswald“ in der Kreativfabrik. Hauswald endlich weiter wie gewohnt im grünen Keller! „Wir versuchen es mit einer Mischung aus Wohnzimmer feeling, House zusammen mit Techno oder Disco, bisschen Trance vielleicht ein Break und so Deep!“ –  mit Besuch von Tim Eder (Feuilleton/ Dora Brilliant) aus Mainz, Fabrice (Fuchsbau) und Paul (Hauswald) wie immer mit dabei hinter den Plattenspielern. Um 23 Uhr.

///SAMSTAG///

Flohmarkt-Finale im Schlachthof-Kulturpark. Was euch zu klein, zu viel oder zu old school geworden ist, findet im Tageslicht ein neues zuhause. Zwischen guten Vorsätzen und alten Hobbys, Haushaltswaren, Klamotten und Kinderkram entdeckt ihr alles außer Sexismus, Militarismus und schlechter Laune. Eingerahmt wird der Reigen von Foodtrucks und dem fantasievollen Rahmenprogramm der Initiative KULTUR im PARK. Und Ja, Toiletten, Kaffee und Kinderprogramm gibt es auch! Seid neugierig! Zum letzten Mal in dieser Saison, ab 11 Uhr.

Fein, Design und Genuss in den Kurhaus-Kolonnaden. Bunte Kunst- und Designwelten verbinden sich mit besonderen kulinarischen Probiererlebnissen. Mehr als 50 Aussteller aus den sorgen für ein Shopping-Vergnügen nach Lust und Laune in exklusiver Umgebung. Besucher können hunderte feine Produkte selbst ausprobieren oder verkosten und sich umfassend über Anwendungsmöglichkeiten, Herstellung und Material von den original Künstlern und Kreativen beraten lassen. Unter www.fein-events.de/fein-design-genuss-wiesbaden sind alle Künstler und Labels aufgelistet. Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr.

Winterbierfest bei Kuehn Kunz Rosen. Bei der Mainzer Brauerei KUEHN KUNZ ROSEN wird die Winterzeit zum zweiten Mal mit dem Winterbierfest eingeläutet. Am Samstag um 15 Uhr öffnet das beheizte Festzelt auf dem Brauereigelände in der Weisenauer Straße 15. An diesem Tag wird zum ersten Mal der diesjährige Sud des „Gutenberg Bock“ ausgeschenkt – ein heller Doppelbock mit wärmenden 8,5 % Alkohol, der nur einmal im Jahr gebraut wird.  Das erste Fass geht aufs Haus. Samstag ab 15 Uhr, Sonntag ab 11 Uhr.

125 Jahre Ringkirche. Die Ringkirche, auf dem Bild autofrei umringt beim Verkehrswendefest, wird 125 Jahre alt. Das muss gefeiert werden mit einem großen Gemeindefest am 2. und 3.11. mit Musik und Kabarett, Gottesdienst, Buchpräsentation, Kinderprogramm, Turmbesteigung, Streetfood und vielem mehr. Detaillierte Infos und das volle Programm unter https://www.ringkirche.de/119-0-125-Kirchenjubilaeum.html.

„Udo Jürgens unvergessen“ – eine Hommage im Velvets Theater. Am 30. September 2019 wäre Udo Jürgens 85 Jahre alt geworden, doch am 21. Dezember 2014 starb der Sänger, Komponist und Entertainer völlig überraschend im Alter von 80 Jahren. Dass er unvergessen ist, zeigte sich zuletzt rund um den runden Geburtstag. „Udo Jürgens unvergessen“ heißt auch die Hommage, die Robert Schmelcher, Sascha Stead und Eva Voll nun im Velvets Theater präsentieren, natürlich mit allen Hits und Evergreens, dazu mit der einen oder anderen Anekdote und am Ende vielleicht sogar mit einem Publikum, das mitsingt. Um 18 Uhr.

FY Wunderbare Welt-Ausstellung im Tagwerk. Bilder außerhalb von Instagram? Bitte ja! Mister Fy, a.k.a. Felix Hens, zeigt seine liebsten Werke aus Outdoor- und Actionfotografie!
„Bring good vibes and be inspired!“, lautet die Einladung zum Bismarckring 6. Ab 19 Uhr.

„Immer“: Hans-Herman Thielke im Theater im Pariser Hof. Hans-Herman Thielke weiß wie kein anderer, wie es ist, wenn man nicht mehr aus noch ein weiß. Er wusste es nämlich noch nie. Einfühlsam und kompetent nimmt er seine Nachbarinnen und Nachbarn, Mitbürgerinnen und Mitbürger an die Hand und führt sie trockenen Fußes durch die aufgewühlte See des Alltags. Er weiß: „Am Ende des Tages geht das Licht aus“, aber bis es soweit ist, gibt es immer noch viel zu lachen.Um 19.30 Uhr.

Große Klappe – Tricks dahinter!“ – Comedy Magic im Thalhaus. Andere Zauberer mögen Christopher Köhler nicht für das, was er macht: Einen rasanten Mix aus Comedy, Magie und Improvisation. Vor allem aber dafür, WIE er es macht! Denn er ist anders. Aber nicht artig. Und das ist auch gut so! Er ist das Maschinengewehr der deutschen Comedy- und Zauberszene und bietet grandiose Situationskomik und rasante Sprachgewalt! Um 20 Uhr.

Harald Völkel & Band im Walhalla im Exil. Musikalisch sieht sich Harald Völkel als Grenzgänger zwischen Folk- und Rockmusik. Die zeitlosen Lieder bestechen durch Authentizität und eine große stilistische Bandbreite passend zur Unterschiedlichkeit der deutschsprachigen Texte. Die Mitglieder der Band sind Christiane Bolesta und Bettina Schneider, Tilmann Höhn, Maarten van Leer, Ahmad Meskarha, Alexander Sonntag und Wolfgang Stamm. Harald Völkel  singt und spielt akustische Gitarre. Um 20 Uhr.

Biergarteneinweihung mit Livemusik bei den Black Devils. Biergarteneinweihung im November? Black Devils halt. Dazu gibt es Livemusik: Ob Rockklassiker, Pop oder grooviger Funk, Rouge House hat es im Gepäck, holt das Publikum ab und versteht es für die nötige Tanz- Stimmung zu sorgen. Alles bei freiem Eintritt bei den Black Devils in Taunusstein-Wehen, Aarstraße 200. Um 20 Uhr

Soliparty mit Siebdruckim Sabot. Am 4. Januar 2018 hatte die AfD Wiesbaden eine öffentliche Veranstaltung im Hilde-Müller-Haus durchgeführt. Eine größere Anzahl an AntifaschistInnen war vor Ort, um zu zeigen, dass die AfD ihr rechtes Gedankengut nicht unwidersprochen verbreiten kann. Gegen vier der Anwesenden wurde im Anschluss polizeilich ermittelt und Anklage erhoben. Zur Unterstützung dieser Angeklagten läd das Sabot nun zu einer Soliparty mit Siebdruck ein. Erst gibt es ArbeiterInnenlieder zum Mitsingen, im Anschluss Dosenmusik. Ab 21 Uhr.

Let´s go Queer im Schlachthof. Bei der Let’s Go Queer! treffen sich Schwule, Lesben, Transgender, Bi-, Trans- und Intersexuelle sowie Queers. Und genauso bunt und offen wie die sexuelle Vielfalt der Gäste präsentiert sich auch der Musikmix: Pop-Hits der 80er treffen auf (Gay-)Dance-Classics der 90er, R’n‘B-Sounds der 00er und aktuellsten Shit.

///SONNTAG///

Finissage der Ausstellung „Detlef Karsten – in memoriam“ im Kunsthaus. Am Sonntag lädt das Kulturamt zur Finissage der Ausstellung „Detlef Karten – in memoriam“ im Kunsthaus, Schulberg 10, ein. Klaus Dettke wird aus dem Buch von Bettina Kleinpaul „Detlef über Detlef“ eine Textpassage lesen, die vieles über Detlef Karsten preisgibt. Axel Schweppe wird ein „musikalisches Hörstück“ präsentieren, in welchem Detlef Karsten auch selbst mitspricht. Beginn um 11.30 Uhr.

EntdeckungsTour „Historismus vom Allerfeinsten“ durch die Innenstadt. Wiesbaden ist ein herausragendes Beispiel für die Architektur des 19. Jahrhunderts, alle Phasen des Historismus sind hier vertreten. Die EntdeckungsTour beginnt am Waterloo-Obelisken auf dem klassizistischen Luisenplatz und endet am neo-klassizistischen Kaiser-Friedrich-Bad. Start um 14 Uhr.

Katholische Gemeinden laden zu Friedhofsgängen ein. Im November wird rund um das Fest Allerseelen der Toten gedacht: In diesem Jahr laden die katholischen Pfarrgemeinden in Wiesbaden zum Gang auf den Friedhof ein. Die Katholiken der Innenstadtgemeinden kommen um 15 Uhr auf dem Süd- und Nordfriedhof zur Gräbersegnung zusammen. Eine Andacht in polnischer Sprache beginnt ebenfalls am 3. November um 16.30 Uhr auf dem Südfriedhof. Auch auf den Friedhöfen in den Stadtteilen wird an diesem Tag zum gemeinsamen Gang eingeladen. Dabei werden in einer feierlichen Prozession die Gräber mit Weihwasser gesegnet und die Menschen, die um einen Verstorbenen trauern, entzünden Lichter als Zeichen des Glaubens an die Auferstehung. Ab 15 Uhr.

„What´s Up“-Finissage im NKV.  Heute ist die letzte Möglichkeit die aktuellen Ausstellungen im Nassauischen Kunstverein Wiesbaden zu besichtigen. Darunter auch What’s Up – Wie?, die Gruppenausstellung die aktuellste zeitgenössische Kunst aus Wiesbaden vereint. Um 15 Uhr beginnt die Finissage mit Führung und einem Glas Sekt. Geöffnet von 11 bis 18 Uhr.

Kammerkonzert: Das Hagen Quartett in der Casino-Gesellschaft Wiesbaden.  Für eine Vielzahl junger Streichquartette ist das Hagen Quartett Vorbild in Bezug auf Klangqualität, stilistische Vielfalt, Zusammenspiel und der ernsthaften Auseinandersetzung mit den Werken und Komponisten ihres Genres. Seit 2012 ist das Hagen Quartett Ehrenmitglied des Wiener Konzerthauses. Das Hagen Quartett spielt auf alten italienischen Meisterinstrumenten. Um 17 Uhr.

Music & Magic im Tattersall. Kann zauberhafte Musik noch magischer werden? Kann Magie durch Musik verstärkt werden? Zweimal eindeutig: Ja, sie kann! Wenn der Popchor „Zwischentöne“ aus Wiesbaden eine Verbindung mit dem internationalen Magier und Illusionskünstler Dr. Harry Keaton eingeht, werden alle Sinne angesprochen.  Keatons „Brain Magic“ verblüffte in der Sendung „Fool Us“, in der seit Jahren die besten Magier aus der ganzen Welt auftreten, selbst die erfahrensten Kollegen. Um 18 Uhr.

„Tarbut: Zwischenfall in Vichy“ im Haus an der Marktkirche. Arthur Miller schreibt 1964 unter den Eindrücken des Auschwitz-Prozesses in Frankfurt am Main dieses Stück – es spielt im September 1942 am Sitz der mit den deutschen Besatzern kollaborierenden französischen Regierung Petain. In einer Polizeiwache finden sich Juden nach einer Razzia ein. Sie haben falsche Papiere und konnten in diesen unbesetzten Teil Frankreichs entkommen. Sie diskutieren über ihr mögliches Schicksal, bevor sie zu einem Verhör aufgerufen werden, von dem bisher niemand wiedergekommen zu sein scheint. Im Haus an der Marktkirche, am Schlossplatz 4, um 19 Uhr.

Quatuor BRAC im Kunsthaus. Die vier erfahrenen ImprovisatorInnen und virtuosen InstrumentalistInnen nutzen alle klanglichen Möglichkeit ihrer Instrumente, um daraus eine flüchtige Musik von großer Klarheit und fragiler Schönheit entstehen zu lassen. Der Einfluss der Situation – Akustik, Atmosphäre, Publikum, Uhrzeit etc. –  ist für das Quartett dabei genauso von Bedeutung wie die Bereitschaft, die Risiken unvorhersehbarer Situationen einzugehen, und immer wieder überraschende musikalische Lösungen zu finden. Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS GERNE ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.