| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Klarer Kurs auf beste Unterhaltung

sensor-Wochenendfahrplan: Klarer Kurs auf beste Unterhaltung

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

Noch zeigt sich der Frühling recht verhalten – wer trotz Aprilwetter raus an die frische Luft möchte, der findet beispielsweise auf dem Ostermarkt in der Fußgängerzone oder dem Flohmarkt im Schlachthof einige Möglichkeiten dazu. Musikliebhaber kommen voll auf ihre Kosten, zum Beispiel bei der Loft Arts Music Show, beim Folk-Auftritt von SONiA in der Bergkirche oder  Türk Müzik – Songs of Gastarbeiter. Filmklassiker-Fans lockt ein Abend zum 80. Geburtstag von Kult-Regisseur Volker Schlöndorff ins Caligari oder zum Film im Schloss. Auch auf den Wiesbadens Bühnen wird unter anderem mit „Menschen auf Reisen”, “Katers Kuchen” und dem Stand-Up-Kabarettprogramm von Gernot Volz für groß und klein einiges geboten. Vielleicht lässt man es aber auch lieber nachdenklich angehen beim philosophischen Café – oder feiert bei WEINbeats im Startwerk-A noch mal ordentlich ab, bevor die Party bis November in die Pause geht.

>FREITAG<<<

Ostermarkt in der Innenstadt. Der traditionelle Wiesbadener Ostermarkt findet an diesem Wochenende von Freitag bis Sonntag in der Fußgängerzone statt. Im historischen Fünfeck gibt es Live-Musik, eine Automobil-Ausstellung sowie einen Stoff- und Künstlermarkt. Der Sonntag ist von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Der Ostermarkt hält wieder eine Vielzahl von Inspirationen für das Osterfest und gute Unterhaltung bereit: An rund 100 Ständen von der Rheinstraße bis zur Marktstraße und rund um den Mauritiusplatz aufgebaut sind, locken Kunsthandwerk, Live-Musik, Unterhaltung für die kleinen Marktbesucher sowie kulinarische Köstlichkeiten. Besucher können hier täglich von 11 bis 20 Uhr und am Sonntag bis 18 Uhr den Kunsthandwerkermarkt genießen, wo österliche Deko-Artikel, Lederwaren, Gemälde, Naturbürsten oder origineller Schmuck, aber auch Holz, Porzellan sowie Keramikfiguren und verschiedenste Feinkost angeboten werden. Am Sonntag ist von 10 bis 18 Uhr außerdem Stoffmarkt auf dem Dern’schen Gelände.

Improvisationstheater im Stadtteilzentrum Schelmengraben. Die Theatergruppe Improfil präsentiert das Improvisationstheater unter dem Motto „Sommer Sonne Impro“.  Familien sind herzlich zum bunten Tag mit Spielen zum Mitmachen und Szenen zum Anschauen eingeladen. Anschließend besteht die Möglichkeit des Gesprächs mit den Künstlerinnen und Künstlern. Veranstalter sind das Stadtteilzentrum Schelmengraben und die Arbeitsgemeinschaft Schelmengraben e.V. Um 17 Uhr.

Liveset im Wemoto-Store. POPADICLO ft. OZELOT performen   ein weiteres intergalaktisches Live Set im Wemoto Store in der Luisenstraße – “direkt in dein Ohr!”, heißt das einfache Versprechen – und das dreifache: “FREE Warsteiner, FREE Entry, & FREE Minds”. Letzter Satz: “Es wird BOOMbastisch Freunde!!!” Wer schon mal reinlauschen will – hier entlang. Um 19 Uhr.

Austellung Czekalska + Golec in der Galerie Hafemann. Der Moment der Stille zwischen dem Geläute der Kirchenglocken und dem Knallen der Jagdgewehre: In dieser Ausstellung versteht sich das Künstlerpaar Tatjana Czekalska und Leszek Golec eher als Kurator und gleichzeitig als aufmerksame Besucher ihrer eigenen Ausstellung. Ihre Partner an diesem Projekt sind Insekten. Herkömmlich oft als Ungeziefer bezeichnet. Ein „Un“wort also, eine „Un“kunst demnach, eine unglaubliche Unternehmung mit unfassbarem Perspektivwechsel. Um 19 Uhr. Die Ausstellung selbst kann noch bis zum 10. Mai besichtigt werden.

Ein Abend für und mit Volker Schlöndorff  in der Caligari Filmbühne. Zu seinem 80. Geburtstag wird Regisseur und Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff in seiner Geburtsstadt Wiesbaden groß gefeiert. Der Abend soll einen Blick zurück auf Schlöndorffs Kindheit in Wiesbaden werfen und auf ein sehr bewegtes Leben, aber auch einen Blick nach vorn auf anstehende Projekte. Die Moderation übernimmt Daniel Cohn-Bendit. Um 19 Uhr. Im Anschluss läuft um 20 Uhr der Schlöndorff -Film “Der plötzliche Reichtum der armen Leute von Kombach”.

sensor präsentiert: Loft Arts Music Show im Maldaner Coffe Roasters. Loft Arts ist eine neue Musik-Plattform, die regelmäßig Music Shows der Genres Hip Hop, Soul, Neo-Soul, Jazz und Pop realisiert. Die Locations zeichnen sich durch ihren Industrie-Charakter und Loft-Flair aus. Das Zusammenbringen verschiedenster Menschen ist das Grundmotiv von Loft Arts. Die erste Loft Arts Music Show findet im Maldaner Coffe Roasters in der Hellmundstraße  statt und besteht aus 3 Acts: Dem US-Rapper Peter Manns + Band, der Neo-Soul Band 9TYSVN  und der Deutschrap-Gruppe „Die Gestalten“. Anschließend gibt es eine After-Show-Party. Um 19 Uhr.

She Past Away: Post Punk-/Dark Wave-Konzert im Kesselhaus. She Past Away ist ein ziemlich sensationelles Goth-Rock/Bat Cave-Duo aus Bursa in der Türkei. Gesanglich geht der Sänger Volkan Caner als unehelicher Sohn von Elvis Presley und Alan Vega durch, der auf Basis von Wave-Gitarren, Phaser- und Oktav-Bass, Synth-Flächen und E-Drums nur das Beste aus Sisters Of Mercy oder The Cure und DAF herausdestilliert. Unnötig zu erwähnen, dass Caner türkisch singt. Überwältigend gut. Beginn um 20 Uhr.

Tierisch menschlich geht es im Thalhaus zu. „Artgerecht“ nennt sich das „tierisch menschliche Programm“ von Daphne de Luxe, mit dem sie auftritt. In ihren  Beobachtungen über das Zusammenleben von Menschen sieht sie erstaunliche Parallelen mit der Tierwelt, erklärt, warum Männer Frauen so gerne ins Dekolleté schauen und teilt ihrem Publikum überraschende Erkenntnisse mit. Neue Lieder und Anekdoten, jede Menge Humor und Selbstironie sorgen für gnadenlos gute Unterhaltung. Um 20 Uhr.

Die Fabelstabler im Künstlerhaus43: Dichtung im Dreivierteltakt. „Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein.“ Frei nach Adorno liefern die Fabelstapler drei viertel Fakt und ein bisschen Dichtung – oder Dichtung im Dreiviertelfakt! Hierbei werden Kolbenfresser zu Insekten im Maisfeld, Salmonellen zu kleinen Lachsen und Bullen verwenden anstatt Handschellen echtes Abführmittel. Das neue Bühnenprogramm der Fabelstapler hat es in sich: Spoken Word, Slam-Poetry, Rap, Schauspiel, Gesang und ab und zu wird sogar getanzt. Gestrandete Wortwal trifft auf Seehilfe zur Weltanschauung, Tiefsinn auf Unsinn, ein Schulschwänzer auf einen promovierten Chemiker. Um 20 Uhr.

Filme im Schloss: “Can you ever forgive me?” im Schloss Biebrich. Melissa McCarthy spielt die ehemals erfolgreiche New Yorker Autorin Lee Israel, deren Karriere den Bach hinunter geht. Um sich finanziell über Wasser zu halten, beginnt Lee eine kriminelle Karriere als Fälscherin – sie imitiert Briefe verstorbener prominenter Literaten wie Noël Coward oder Dorothy Parker, die sie gewinnbringend an Buchhändler verkauft. Eine Weile laufen die Geschäfte gut und Lee findet neue Erfüllung – doch am Ende geht der Schwindel natürlich nicht gut aus. Um 20 Uhr.

Musikalische Lesung mit Tatort-Star im Velvets Theater. Christian Segmehl und Christine Urspruch, bekannt als Alberich aus dem Tatort Münster und als Hauptfigur der ZDF-Serie Dr. Klein präsentieren dem Publikum  mit „Menschen auf Reisen – Geschichten von unterwegs“ spannende, unterhaltsame, nachdenkliche sowie lustige Gedichte und Essays weltbekannter Dichter und Schriftsteller. Das Saxophon untermalt diese Lesung in genialer Weise. Durch speziell für die Texte ausgewählte Solowerke, wird dem Publikum eine einzigartige musikalische Lesung geboten. Um 20 Uhr.

WEINbeats – Die Weintasting-Party im StartWerk-A. Mitveranstalter der Eventreihe sind wie immer die coolen Jungs vom Weingut Karlo Dillmann, die an der Theke Rheingauer Weine, Wein-Cocktails wie „Green Surprise“ oder „Wild Berry“ und Snacks verkaufen. Um 22 Uhr öffnet die Tanzfläche mit Charts und Klassikern, sodass kräftig gefeiert werden kann. Danach gibt es übrigens eine laaange WEINbeats-Durststrecke, denn die nächste Party ist erst im November. Tasting von 20 bis 22 Uhr.

>>>SAMSTAG<<<

Musikmesse und Musikmesse Festival in Frankfurt.  Musikmesse und Prolight+ Sound vermitteln Musik- und Veranstaltungs-Profis von heute und morgen einen Blick in die Zukunft der Branche. Das begleitende Musikmesse Festival läuft noch bis Samstag und bringt hochkarätige Acts auf das Messegelände und in die Clubs der Stadt. Am Samstag findet außerdem im Anschluss an die Fachmessen die neue Musikmesse Plaza statt. Bei diesem neuen Pop-up-Market-Konzept können Musikliebhaber Instrumente und Zubehör testen und kaufen, Live-Musik und Stars erleben, Vintage-Instrumente und Raritäten entdecken, Streetfood genießen, Schallplatten- & CDs kaufen und tauschen, Instrumente für Kinder und Einsteiger ausprobieren und vieles mehr. Musikmesse von 10 bis 18 Uhr. Musikmesse Plaza am Samstag ab 10 Uhr. Informationen zu Acts und Locations des Musikmesse FestivalsHIER.

Tag der offenen Tür von Hessenkolleg und Abendgymnasium Wiesbaden. Interessenten können sich umfassend über das kostenlose Angebot der beiden Schulen für
Erwachsene sowie über Fördermöglichkeiten wie BAföG und Lernbegleitung informieren. In
netter Atmosphäre bei Kaffee, Kuchen und Waffeln gibt es zudem Einblicke in die
angebotenen Unterrichtsfächer, Führungen sowie die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch
mit aktuellen Schülerinnen und Schülern. Um 11 Uhr.

Flohmarkt im Schlachthof. Der charmante Open Air-Flohmarkt mit Köstlichkeiten und Spielvergnügen erwacht aus dem Winterschlaf. Seit 25 Jahren ist der Flohmarkt ein fester Bestandteil im Schlachthof Universum und setzt ein fröhliches Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und für den sozialen Kreislauf der Dinge. Was zu klein, zu viel oder zu old school geworden ist, findet im Tageslicht ein neues Zuhause. Eingerahmt wird der Reigen von Foodtrucks, Kinderprogramm und dem fantasievollen Rahmenprogramm der Initiative KULTUR im PARK. Bei unklarer Wetterlage informiert die Homepage, was passieren wird. Um 11 Uhr.

Kammerkonzert für Kinder »Ein Kuchen für Elise« im Staatstheater. Ein bisschen frech, manchmal sehr streng, aber vor allem »très charmante« kann Elise sein, wenn sie erzählt, wie ihr Freund Beethoven das berühmte Klavierstück für sie komponierte. Ein Boot und ein Kuchen waren irgendwie auch daran beteiligt. Schauspielerin Chris Pichler erzählt die Geschichte gemeinsam mit Flötist Thomas Richter und Erika le Roux am Klavier. Um 15 Uhr, zweite Vorstellung am Sonntag um 11 Uhr.

Katers Kuchen im Staatstheater, Studio. Kater hat einen Kuchen gebacken und gibt allen Freunden ein Stück ab. Mmmh, schmeckt gut, aber eine Zutat fehlt noch. Der Bär wünscht sich Honig, der Pinguin Fisch, der Löwe will Fleisch, der Hase Möhren und der Affe Bananen. Allein das Schwein gibt sich mit den Resten zufrieden. Die etwas andere Küchenschlacht für die Jüngsten unter den Zuschauern. Für Kinder ab 3 Jahren. Um 16 Uhr.

Das philosophische Café zu Gast bei der MitInitiative e.V. Wiesbaden. In Rainer Werner Fassbinders Melodram „Angst essen Seele auf“ geht es immer wieder um die Angst und ihre Auswirkungen. Spätestens seit den Existentialisten ist die Angst auch ein zentrales Thema in der Philosophie. In jüngster Zeit gehören Angststörungen zu den verbreitetsten psychischen Krankheiten: Etwa 15% der Deutschen leiden unter einer Angststörung. Doch Angst ist nicht nur eine Krankheit, die kuriert werden muss, sondern auch Antrieb für herausragende Leistungen. Man kann also gar nicht anders, als mit der Angst zu leben. Die Frage ist nur, ob sie als kreative Kraft genutzt wird oder – wie bei Fassbinder – die Seele aufisst. Anfang April soll im philosophischen Café “Lust am Denken” dem Phänomen der Angst und den es begleitenden Chancen und Gefahren in Bezug auf den einzelnen Menschen, aber auch in Bezug auf unsere Gesellschaft nachgegangen werden. In den Räumlichkeiten der MitInitiative e.V. Wiesbaden in der Marktstraße 32. Um 16 Uhr.

Stand-Up-Kabarett mit Gernot Volz im Theater im Pariser Hof. Was für eine Zeit. Dauernd ist alles anders und Ereignisse sind vergessen, noch bevor sie passiert sind. Autos sind so intelligent, dass sie demnächst das Wahlrecht kriegen, Populisten versprechen mit dem Wortschatz eines Vierjährigen das postfaktische Paradies auf Erden ohne Ausländer und Gentechnologen klonen aus einer Fleischwurst wieder den Metzger. Jeder weiß alles, keiner kommt mehr mit und Lügen haben kurze Beine, rennen damit aber so schnell, dass man sie schwer zu fassen kriegt. In dieser neuen Unübersichtlichkeit seinen Weg zu finden, ohne sich zu verlaufen, ist nicht einfach, aber auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Einlass um 19 Uhr.

Lost & Found Tour 2019: Akustikkonzert mit Orit Shimoni im Infoladen. Die Lieder und Live-Auftritte der kanadischen Künstlerin ziehen ein vielfältiges Publikum an. Ihr Talent als Geschichtenerzähler über tiefgründige und universelle Themen wird mit dem lyrischen Schreiben eines Leonard Cohen verglichen. Orits Stimme, die Gemeinsamkeiten mit Bonnie Raitt und Norah Jones aufweist, macht einen Abend mit ihr unvergesslich. In einem Meer von vorhersehbaren Texten und “schönen” Stimmen sticht Sie als besondere Kraft mit wichtigen, nachvollziehbaren Botschaften und einem entwaffnenden Sinn für Humor hervor. Orit Shimoni ist eine wirklich einzigartige und produktive Künstlerin. Um 19 Uhr.

Kurze Nacht in der “ganzen” Stadt.  Am 6. April ist es wieder soweit – dann laden die Wiesbadener Galerien, Museen und Kunstvereine in Zusammenarbeit mit dem Kulturamt zum kostenlosen Besuch in ihre Ausstellungen ein. 26 Institutionen und Galerien öffnen in dieser Nacht für einen Rundgang ihre Pforten. Die Kulturveranstaltung mit ihrer ganz besonderen Atmosphäre lockt jedes Jahr tausende Besucher in die Landeshauptstadt. Ein besonderes Highlight ist auch diesmal der kostenlose Shuttle-Service der besonderen Art: Rund 100 Oldtimer nehmen Gäste mit auf eine kurze Zeitreise durch die Stadt und sorgen für zusätzliche Attraktivität. Virtuelle Fahrten ermöglicht der nach Wasserschaden-Malheur wiedereröffneten Nassauischen Kunstverein NKV. „The Fair Grounds 1.0“ nimmt die Besucher mit auf eine nostalgische Reise zurück in ihre Kindheit und zugleich auf einen futuristischen Ausflug zu zwei der beliebtesten europäischen Reiseziele. Ab 19 Uhr.

Schlangenbader Abendmusik – Jubiläumskonzert in der der Ev. Christuskirche in Schlangenbad. Im Rahmen der monatlichen „Schlangenbader Abendmusiken“ findet ein Konzert für Orgel statt. Hans Uwe Hielscher, Kantor und Organist der Marktkirche Wiesbaden und Gründer der Schlangenbader Abendmusik spielt an der Orgel der Ev. Christuskirche das große Jubiläumskonzert “50 Jahre Förster-&-Nicolaus-Orgel” und “40 Jahre Schlangenbader Abendmusik”. Zu hören sind heitere Werke aus allen Jahrhunderten. Um 19.30 Uhr.

Europas erfolgreichstes Blues Duo Georg Schroeter & Marc Breitfelder in der Salongesellschaft in Eltville. Mit gefühlvollem Klavierspiel, einer unverwechselbaren Blues Stimme und einer atemberaubenden, virtuosen und einmaligen Spieltechnik auf der Mundharmonika begeistern Georg Schroeter und Marc Breitfelder viele Konzertgänger weltweit. Seit ihren Anfängen in den 1980er Jahren sind die beiden Musiker seit nunmehr 31 Jahren durchgehend auf Tour. Die Musik der beiden Ausnahmekünstler ist extrem vielseitig. Das Klavierspiel ersetzt die Rhythmus-Gitarre sowie den Bass und die Mundharmonika kann auch mal wie eine Geige oder wie die E-Gitarre von Jimmy Hendrix klingen. Beginn um 19.30 Uhr.

Barabend im EXIL. Einfach mal so in die EXIL BAR in der Nerostraße, ohne besondere Veranstaltung, das geht heute ab 20 Uhr.  Bierchen oder Weinchen oder Gin Tonic oder Alkoholfreies oder sonstwas trinken, angenehme Leute treffen, Atmosphäre genießen – fertig ist der gelungene Abend. Oder zumindest ein Teil davon.

Frittenbude und Lueam – Elektropunk Konzert im Schlachthof. Wut trifft auf Liebe, Sucht auf Klarheit und Aggression auf Lässigkeit. Seit nunmehr 13 Jahren tanzt die Frittenbude an der Schnittstelle von Post- und Elektropunk, HipHop und Indie wider die Verhältnisse. Frittenbude sind eine Band, die zu ihren Überzeugungen steht. Nicht-Einverstanden und dennoch latent glücklich, süchtig nach dem Leben und der Sucht an sich. „Rote Sonne“, ihr jüngstes Album, fängt all die Widersprüche perfekt ein. Den Abend eröffnet Lueam, einst Frontmann der Band Findus mit seinem Soloprojekt, das Rio Reiser, ZK und Frank Ocean zusammendenkt. Um 20 Uhr.

Live Painting Performance bei Kunst-Schaefer. Anlässlich der “Kurzen Nacht” der Galerien wird der Darmstädter Streetart Künstler Nick Marschalek die Studiogalerie in einen urbanen Erlebnisraum verwandeln. Es bleibt eine Überraschung, was sich der bekannte Szenekünstler ausdenken wird. Sicher ist nur, dass er zur Kurzen Nacht zwischen 20 und 23 Uhr eines seiner expressiven Gemälde vor Publikum malen wird. Die Ausstellung ist darüberhinaus noch bis zum 11. Mai bei Kunst-Schaefer zu bestaunen.

Archie Clapp blickt zurück – im Thalhaus. „Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach dir!“ Der zweifache Vater Archie Clapp, bühnensüchtiger Spross einer deutsch-englischen Künstlerfamilie, beobachtet den alltäglichen Familienwahnsinn aus seiner ganz eigenen Perspektive und liefert Antworten auf Fragen, die sich Eltern höchstens heimlich stellen: Pädagogisch nicht immer wertvoll, dafür aber lustig. Um 20 Uhr.

Miss Allie – Mein Herz und die Toilette im KUZ Eichberg in Eltville. Was haben aufdringliche Schlossermeister, wunderschöne Gärtner, ignorante Schweinesteaks, ein Klo und ein gelbes Pferd mit lila Punkten gemeinsam? Sie sind alle Teil der wundersamen Geschichte einer kleinen Singer-Songwriterin mit Herz. Mit urkomischer und unvorhergesehener Satire bringt Miss Allie ihr Publikum zum Lachen, um es gleich darauf mit einer ernsten Botschaft zu Tränen zu rühren und zum Nachdenken anzuregen. Lassen Sie sich von ihrem frechen Wesen und charmanten Spiel mit Klischees verzaubern. Um 20 Uhr.

Jazz in der Musikbibliothek der Mauritius-Mediathek – mit Martin Speicher, Georg Wolf und Lou Grassi. Mit dem New Yorker Trommler Lou Grassi verbindet Martin Speicher und Georg Wolf schon eine langjährige musikalische Bekanntschaft. In unregelmäßigen Abständen trifft man sich während der Europareisen des Amerikaners, und formt dabei immer wieder eine Musik zwischen subtiler Poesie und hochenergetischer Ausdruckskraft. Ihrem gemeinsam gestalteten Spielprozess fehlt jede standardisierte Vorhersehbarkeit, wodurch die permanente Interaktion der drei Musiker ihre innovative Frische erhält. Um 20 Uhr.

Der kleine Prinz und die 7 Todsünden: Dinnertheater im Künstlerhaus43. Die “Enkelin” des berühmten Autors Antoine de Saint-Expury zieht als Vagabundin durch die Welt. Durch Zufall kommt sie zur Vernissage von Shabnam Miller im Kuenstlerhaus43 und erlebt, wie Mathilda, die exaltierte Galeristin, ihren Lebensabschnittgefährten Felix behandelt: wie die Rose den kleinen Prinzen. Da entschließt sie sich, die Geschichte ihres Großvaters zu erzählen, dessen Flugzeug vor 70 Jahren in der Wüste abgestürzt war. Sie kennt das Geheimnis: “Man sieht nur mit dem Herzen gut.” Die Besucher erwartet außerdem ein Abend inklusive 7 kulinarischer Todsünden. Um 20 Uhr.

Hole Full of Love – A Tribute to 70’s AC/DC live und Hellwerk kommen ins Georg-Buch-Haus. AC/DC in den 70ern – genau dieser Musik und Ära hat sich Hole Full of Love verschrieben. Dabei sind sie so nah am Original, dass selbst Dave Evans, Mitgründer und 1. AC/DC-Sänger, Hole Full schon  als Begleitband gebucht hat. Man macht die Augen zu, und hat das Gefühl zurück in den 70ern zu sein. Unterstützt wird Hole Full of Love an diesem Abend von Hellwerk. Hellwerk steht für einen harten, geraden Industrial Tech-Hardrock/Metal-Sound mit druckvollen Bässen, eingängigen Melodien und einer facettenreichen Stimme an der Front. Beginn 20.30 Uhr.

Konzert in der Kulturkneipe Sabot. Freuen dürfen sich Besucher über die Punkrock-Band Not Available aus Eislingen und die Frankfurter Pop-Punk-Band Profile Me. Die Geburtsstunde von Not Available begann 1992 auf einem Stadtfest. Dort wurde nämlich den späteren Bandmitgliedern ein Schlagzeug geschenkt. Und so tourt und spielt die Band schon eine ganze Weile. Nicht ganz so lange, aber immerhin seit 10 Jahren, gibt es Profile Me. Um 21 Uhr.

>>>SONNTAG<<<

Liebhaber individuellen Designs kommen auf dem 50er-70er Designmarkt in Wiesbaden-Erbenheim wieder auf ihre Kosten. Dort wird  im Bürgerhaus die Zeit zurückgedreht, wenn der überregional bekannte Designmarkt seine Pforten öffnet. Das ist die Gelegenheit, die eigene Ausstattung gebührend aufzupeppen. Wer Lust auf Wohndesign der 50er-70er Jahre hat, kann bis in den späten Nachmittag hinein die Atmosphäre dieser prägenden Epochen genießen und das ein oder andere außergewöhnliche Stück erwerben. Angeboten werden Keramik und Porzellan, Vinyl und Leder, Mode und Accessoires, klassische Möbel namhafter Designer, Holzinterieur im skandinavischen Style, klares Chrom-Design und poppig bunte Plastikmöbel der 70er. Ab 10 Uhr.

Folkmusikerin SONiA singt in der Bergkirche. Die Singer-Songwriterin Sonia Rutstein, bekannt unter dem Künstlernamen “SONiA” kommt in die Bergkirche, um  den englischsprachigen Gottesdienst mit Pfarrerin Rosalind Gnattt in der Bergkirche musikalisch mitzugestalten. Die jüdisch-amerikanische Sängerin aus Baltimore hat Songs in Spanisch, Hebräisch, Arabisch und Englisch im Repertoire. Ihre Musik ist vielfältig und reicht vom Blues über Orient bis Country und Western.  Um 11 Uhr.

Villen-Entdeckungstour mit KulTour. Dort, wo einst Geisen und Kühe geweidet wurden, befindet sich eines der elegantesten Villenviertel der Stadt. Die Bebauung versammelt das gesamte Spektrum des Villenbaus im späten Historismus: neben spätklassizistischen Villen solche in der Tradition der Neorenaissance, neobarocke Prachtbauten neben solchen, die unter dem Einfluss des englischen Cottage-Stil auf eine ländliche Note setzen. Es finden sich auch Beispiele für den in Wiesbaden unterrepräsentierten Villenbau der 1920er Jahre, etwa die 1928 von Ernst Haiger entworfene heutige Dienstvilla des Hessischen Ministerpräsidenten. Tourbeginn um 15 Uhr am Anfang der Straße Dambachtal (Einmündung in Kapellenstraße).

Gastspiel »Die Hauptsache« im Staatstheater. In dieser Komödie von Nikolai Evreinov stehen gehörlose und hörende Schauspielerinnen und Schauspieler gemeinsam auf der Bühne, um in ihrer jeweiligen Sprache die eigenen kulturellen Besonderheiten, aber auch Missverständnisse untereinander zu verhandeln. Das Theaterprojekt des Deutschen Gehörlosentheaters München ermöglicht eine besondere Begegnung zwischen hörenden und gehörlosen Menschen. Im zunehmenden Verlauf des Abends tritt die sprachliche Kommunikation zwischen den Figuren in den Hintergrund. Um 16 Uhr.

“#dichterliebe im Hinterhof-Palazzo. Ein Heine/Schumann-Projekt” ist  um 17 Uhr im Hinterhof-Palazzo in der Walramstraße 35 zu erleben.Mit dem dokumentarischen Theaterprojekt #dichterliebe macht das Wiesbadener “Theater 3D” die Parallelen im Leben und Werk von Heinrich Heine sowie Robert und Clara Schumann erlebbar.

Flying Springtime mit Harry’s Trio: Smarter Jazz in der Kulturstätte Monta. “Flying Springtime” ist eine chillige Session mit feinstem Jazz und knautschiger Lyrik von Herzen. Die Band besteht aus dem, am Mainzer Staatstheater engagierten, Tenor Alexander Spemann, Harry Schneider-Reckels und Armin Schäfer. Einlass um 16.30 Uhr, Beginn um 17 Uhr.

Magie der Musik im Kurhaus. Die Wiesbadener Musikakademie und die Wiesbadener Musik- & Kunstschule laden zu einem abwechslungsreichen Konzert ins Kurhaus ein. Ausführende sind das Jugend-Sinfonie-Orchester, Ensembles und Solist/innen der beiden Institute unter Leitung von Christoph Nielbock.

Auf dem Programm stehen Werke aus drei Jahrhunderten von Bizet und Mendelssohn bis zu Strauß und Adele. Bekannte Werkausschnitte und seltene Entdeckungen machen das Konzert zu einer spannungsreichen Revue, die vom Temperament und Elan der jungen Musikerinnen und Musiker lebt. Um 17 Uhr.

sensor präsentiert: Türk Müzik – Songs of Gastarbeiter, Vortrag & Musikreise mit Ayku im Kesselhaus. Autor Imran Ayata und Theatermacher und Musiker/DJ Bülent Kullukcu wühlten in Archiven und durchforsteten etliche Musiksammlungen, um die Songs der ersten Einwanderergeneration zu finden. Ihre 2013 erschienene Compilation „Songs of Gastarbeiter Vol. 1“ vereint auf Deutsch und Türkisch gesungene, längst vergessene Songs einer Musikrichtung, die drohte, verloren zu gehen. Ayku bereiten die Geschichte der 50-jährigen Einwanderung nach Deutschland musikalisch und künstlerisch in einem Mixed Media-Vortrag aus Lesung, Bilderschau und musikalischer Reise auf. Darin haben Arbeiterlieder und Schmachtmelodien genauso Platz wie Rap, Lieder über Sehnsucht und Trennungsschmerz, anatolischer Disko-Folk, hellsichtige Beobachtungen aus dem Alltag und vieles mehr. Einlass um 19.30 Uhr.