| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Pfingsten erleben mit Drinnen- und Draußen-Angeboten

Foto: Andreas J. Etter

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos Veranstalter.

Schon wieder ein langes Wochenende – Pfingsten mit klasse Veranstaltungen drinnen und draußen, passend zu wechselhaften Wetteraussichten. Wir drücken allen, die Daumen, dass sie ihre Sache/n so durchziehen können wie vorgesehen und vorbereitet.

///FREITAG///

PfingstTurnier: Eröffnungstag. Am Eröffnungstag gibt es neben Dressur und Springen der Vielseitigkeit auch Dressurprüfungen für Nachwuchspferde und das Six-Bars Barrierespringen. Ab 8 Uhr.

Kinderkulturtage 2022 – Pohyb‘s und Konsorten: „Grüffelo“ in der Ev. Erlösergemeinde Sauerland. Durch den Wald spaziert die kleine Maus, und natürlich ist sie für alle ein verlockender Schmaus. Sie trifft auf Fuchs, Eule und Schlange, aber trotz Angst wird ihr nicht vollends bange. Aus ihrer Fantasie lässt sie ein Wesen erstehen; den „Grüffelo“, den haben all die Tiere noch gar nicht gesehen. „Mit knotigen Knien, einer grässlichen Tatze und vorn im Gesicht einer giftigen Warze“. Eine wundervolle Geschichte über die Kraft der eigenen Fantasie, über Mut, Witz, Köpfchen und der Gewissheit: es gibt immer einen Ausweg. A 3 Jahren. Um 16 Uhr.

Street Soccer Night auf dem Wallufer Platz. Dieses Fußballturnier für Jugendliche im Alter von 12 bis 20 Jahren wird von den Wiesbadener Jugendzentren des Amtes für Soziale Arbeit und Moja e.V. veranstaltet. Während die Jugendlichen in zwei Altersgruppen (12 bis 15 und 16 bis 20 Jahre) um den Turniersieg spielen, wird ein DJ mit coolen Beats für Stimmung sorgen. Das Turnier der 12- bis 15-Jährigen beginnt um 16.30 Uhr, während die Älteren ab 20 Uhr die Siegermannschaft ausspielen. Interessierte Jugendliche können sich im Jugendzentrum Georg-Buch-Haus, Wellritzstraße 38, 65183 Wiesbaden, anmelden. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 Euro pro Team. Eine Mannschaft besteht aus fünf Spielern und zwei Ersatzspielern. Ab 16.30 Uhr.

Sounds in the Sun mit DJ BIJU im Kulturpark. In der längsten Abendsonne Wiesbadens mit DJs, Liegestühlen, Sounds von DJ BIJU,  Rock´n´roll games by Kultur im Park und im Kesselhaus: High On Fire / Staked. Der Eintritt ist frei. Keine Liegestuhlreservierung. Von 17 bis 21 Uhr.

„Die wundersame Welt des Louis Wain“ im Caligari. London, Ende des 19. Jahrhunderts: Louis Wain ist 23 Jahre alt, als er die Gouvernante Emily kennenlernt. Sie ist älter als er, eine Beziehung aufgrund des ungleichen Stands in der Gesellschaft verpönt. Doch Louis ist das egal. Emily beflügelt ihn, den begnadeten Illustrator, der für eine Zeitung am liebsten Tiere zeichnet. Mit der Ankunft der kleinen Katze Peter entdeckt er aber ein ganz neues Motiv für sich. Um 17 Uhr.

Neuewegefuerdich: „Kultureller Spaziergang auf dem Südfriedhof“.  Die alten Grabsteine des Südfriedhofs erzählen Geschichten von Liebe, Leid und Leidenschaft und hinter manch schlichtem Stein verbirgt sich eine spektakuläre und spannende Lebensgeschichte. Ein Spaziergang in längst vergangene Zeiten mit Theater, Gesang, Gedichten und besinnlichen Gedanken! Um 17.30 Uhr.

Weinfest und Kräutertage in Schlangenbad. Das Weinfest startet um 18 Uhr mit tatkräftiger Unterstützung der Rheingauer Weinmajestäten und dem anschließenden musikalischen Höhepunkt Gear Down. Die regional bekannten Kräutertage beginnen am Samstag. Im Ambiente des Kurparks erwarten die Besucher:innen auf dem Kräutermarkt ausgewählte Pflanzenanbieter, Stände mit Nützlichem und Originellem sowie Handwerks- und Künstler:innenarbeiten. Am Samstag findet auch der erste Schlangen-Trail-Run statt. Zwei erlebnisreiche Strecken – ein Beginners Run mit 7 km und ein Profis Run mit 16 km Länge sind vorbereitet. Abgerundet wird das Programm für Groß und Klein mit würzigen Kräuter-Kochshows, Vorführungen der örtlichen Tanzgruppen der SG Wambach, einem großen Flohmarkt und Frühschoppen am Sonntagvormittag.

„Viernes Mágico – Dinner und Zauberkunst hautnah“ im Sombrero Latino. Ein zauberhafter Abend mit Menü, der Show „Noche Mágica“ und vielen Überraschungen. Nach dem Aperitif folgt ein lateinamerikanisches Menü bestehend aus einer Hauptspeise & Dessert sowie einem Getränk nach Wahl. Um 19.30 Uhr beginnt die Zaubershow.Staunen, zittern, träumen und wundern. Um 18 Uhr.

Paradies Freudenberg : Waldkiosk. Der Paradiesgarten erwartet die Besucher:innen mit Musik, kleinen Speisen und köstlichen Getränken. Jeden Freitag, ab 19 Uhr.

Foto: Karl und Monika Forster

„Drei Schwestern“ im Kleinen Haus. In Anton Tschechows „Drei Schwestern“ reden die Menschen darüber, dass man sie bald vergessen wird, dass nichts im Leben Bestand hat, dass man sich früher mit Kriegen beschäftigt hätte und dass heute etwas gefunden werden müsste, um den Krieg zu ersetzen, damit die Leute etwas Sinnvolles zu tun hätten. Früher war es fürchterlich, heute geht es besser, aber es ist noch nicht gut, irgendwann wird das Leben der Menschen einen Sinn machen und glücklich sein, irgendwann, jetzt kann es noch nicht sein, aber wenn wir wieder in Moskau wären, hätten wir vielleicht ein erfüllteres Leben. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr. 

Gin Lounge mit dem Team von Vino della Casa im Loftwerk. Der optimale Einstieg ins Wochenende: Eine abwechslungsreiche Genussreise in die Welt des Gins und des Tonics. Der Abend beginnt stilvoll mit einem Finger Food Büffet vom Karim´s. Es werden fünf Gins verkostet und besprochen – pur und als Gin Tonic mit unterschiedlichen Zutaten und verschiedenem Tonic Water. An diesem Wochenende dreht sich alles um den perfekten Sommer-Drink. Um 19.30 Uhr.

Filme im Schloss zeigt „Nashville“ im Schloss Biebrich. In seinem legendären Oscar-gekrönten CountryMusik-Epos „Nashville“ erzählt Meisterregisseur Robert Altman Geschichten von 24 Protagonisten, die in Nashville zusammenkommen und sich einen Wettstreit um den Titel Bester Countrysänger bieten. Um 19.30 Uhr.

PfingstTurnier Wiesbaden: Pferdenacht. Das PfingsTurnier von seiner schönsten Seite entdecken mit den wunderbaren Bildern der PferdeNacht. Traditionell am Freitagabend zieht die PferdeNacht auf dem historischen Springplatz unter den Bäumen viele viele Zuschauer in ihren Bann. Farbenfrohe Bilder mit den verschiedensten Pferderassen dieser Welt, atemberaubende Akrobatik und vieles mehr. Ab 19.30 Uhr.

Ballett von Tim Plegge: „memento“ im Großen Haus. Auseinandergerissen wehen die Wesen im Wirbel unter unbekanntem Firmament. Erinnerungen steigen auf und schützen vor dem Zerstäuben. Fragmente von Leben, greifbar in ihrem Verschwinden. Einst Raumzeit geteilt, verflüchtigen sie sich, diese Partikel in einem Augenblick von Ewigkeit. Das Ende hegt einen Zauber in seinem Anfang. Zäsuren, diese Inseln im steten Fluss des Vergehens. Atempausen, in einem währenden Gewesensein. Doch dann, aus unerfindlichem Grund, ist da noch wer. Nimmt sich der Wesen an. Ihrem Wesen nicht ungleich. Und doch so ganz anders. Um 19.30 Uhr.

Konzert: „Fa-la-la! Britische Choral Juwelen” mit dem Chor “Evoke“ in der Church of St. Augustine of Canterburry, Frankfurter Straße 3. Von den vollen Harmonien von Howells und Elgar, das Mysterium von Byrd, bis hin zu den „Fa-la-la“ von Morley – in diesem schönen und lustigen Sommerprogram ist etwas für jeden Geschmack dabei. Bei schönem Wetter werden im Anschluss Getränke im Garten angeboten. Eintritt frei. Um Spenden wird gebeten. Um 19.30 Uhr.

Foto: Andreas J. Etter

„Wutschweiger“ im Studio des Hessischen Staatstheater. Sammy und Ebeneser kennen einander aus der Schule. Ebeneser ist klug und kommt aus einer Bildungs-Familie; Sammy ist rau, lebhaft und hat Probleme mit dem Lernen und dem Sozialverhalten. Als klar wird, dass Sammy und Ebeneser nicht mit auf die Klassenfahrt, die Ski-Woche kommen dürfen, weil die Eltern die Kosten nicht tragen können, reagieren die Kinder zunächst mit Schmerz und Wut. Aber dann fassen sie den Entschluss, von nun an in der Schule nicht mehr zu sprechen, bis Sammy ihr Schweigen bricht. Um 19.30 Uhr.

„Eheurlaub – Eine originelle Komödie“ im Galli Theater. Teil 2 der Ehe-Komödien-Trilogie: Ein Tag aus dem Eheurlaub auf den Kanarischen Inseln mit dem Ehepaar Wilma und Willi Wutz. Willi schlägt heftig über die Stränge und Wilma versinkt im Lesen ihres Lieblings-Liebesromans. Immer wieder prallen die beiden aufeinander, immer wieder knallen Illusionen auf Wirklichkeit. Und wider Erwarten gibt es dann doch ein Happy End … Freitag, samstags und montags, jeweils um 20 Uhr.

Konzert: High on Fire mit Support von Stake im Kesselhaus. Nachdem seine alte Band Sleep 1997 auseinander bröselt, startet Sänger, Gitarrist und passionierter Oben-Ohne-Performer Matt Pike schon sechs Monate später mit High On Fire einen weiteren Versuch, seine musikalischen Ideen umzusetzen. Diverse Bestzugswechsel später ist das Trio aus Oakland, Kalifornien wahrlich zu einem Supermegapowerhouse-Trio zusammengewachsen. Ihr jüngstes Album hört auf den Namen „Electric Messiah“, eine prachtvolle Meditation in Gitarrengegniedel, Bollerepen und Motörhead-Gedächtnismomenten. Den Abend eröffnet das Postrock/Sludge-Metal-Quartett Stake, formely known as Steak Number Eight, aus Wevelgem in Belgien. Um 20 Uhr.

Einzigartige Mischung aus Musik, Kabarett & Comedy: „Krone der Schröpfung“ in  den Kammerspielen. Was hat der Mensch mit dem Blutegel gemeinsam? Richtig – fast nichts. Denn Blutegel lassen bei Sättigung von ihrem Wirt ab! Der Mensch aber strebt nach mehr! Ständig ist er auf der Jagd nach mehr Geld, mehr Komfort, mehr Technik, mehr Ausbeute! Ist er verwandt mit dem Dinosaurier, dem Vampir oder doch eher dem Schweinehund? Wie entscheiden zwischen konventioneller Gurke ohne Plastikhülle oder eingeschweißter von Demeter… und mit ihr die Umwelt nachhaltig ruinieren?!Und können wir überhaupt noch klar denken, wenn wir nach der Arbeit vom Fitness zur Meditation hetzten, uns dabei alle 11 Sekunden verlieben und selbstverständlich alles – nicht vergessen – in Echtzeit auf Instagram posten?! Um 20 Uhr.

„Männer und andere Irrtümer“ mit Sigrid Siewior im Akzent Theater. Facettenreiche Komödie über die Tücken des ehelichen Zusammenlebens oder auch nicht. Eine Gebrauchsanweisung, ein geschlechterübergreifender Spass. Eine Achterbahn der Gefühle, der einer Komödiantin wie Sigrid Siewior auf den Leib geschrieben scheint. Geballtes Frauenleben- lieben und leiden. Mit ihrer charmanten Art überzeugt Sie in allen Rollen. Der Zuschauer fühlt mit ihr, man kann sich in mindestens einer dieser Rollen wieder finden und mit empfinden! Und nicht vergessen – Selbstmord macht man immer zum falschen Zeitpunkt! Um 20 Uhr.

Kabarett mit Angelika Beier: „Höhepunkte – Zwischen Sex und 60“ im Thalhaus. Beier serviert als Fanny, einer „Frau in den besten Jahren“, Köstlich- und Peinlichkeiten ihres gebrauchten Lebens. Ein fulminanter Abend mit den Höhepunkten der letzten 10 Jahre über das Leben an sich und der Liebe. Um 20 Uhr.

„Onoda – 10.000 Nächte im Dschungel“ (OmU) im Caligari. Japan, 1944. Der 22-jährige Hiroo Onoda, der für den Nachrichtendienst ausgebildet wurde, entdeckt eine Philosophie, die der offiziellen Linie zuwiderläuft: kein Selbstmord, am Leben bleiben, egal was passiert, die Mission ist wichtiger als alles andere. Er wird nach Lubang, einer kleinen Insel auf den Philippinen, geschickt, wo die Amerikaner kurz vor der Landung stehen. Seine Aufgabe ist es, einen Guerillakrieg zu führen, bis die japanischen Truppen zurückkehren. Das Kaiserreich wird bald darauf kapitulieren. Das Kaiserreich wird bald darauf kapitulieren. 10.000 Tage später, im Jahr 1974 ergab sich der japanische Offizier – knapp dreißig Jahre nachdem sein Land den Zweiten Weltkrieg verloren hatte. Um 20 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

Yucca im Eckhaus. Yucca legt  auf – „will be playing some groovy tunes“. Von 22 bis 2 Uhr.

Premiere: Äpplerwerk Studi-Party im Park Café. „Äpplerwerk“ schickt sich unter Regie des DJs und bis vor kurzem Jugendparlaments-Vorsitzenden Noah Said an, das Party- und das Studentenleben in der Landeshauptstadt aufzumischen und plant eine Partyreihe für Studis, Azubis, Schüler:innen in wechselnden Locations. Die Premiere wird im Park Café auf der Wilhelmstraße gefeiert. Ab 22 Uhr.

Club Night mit DJ Kenny im Wohnzimmer. Kenny kam bereits mit 5 Jahren zur Musik und erlernte diverse Instrumente. Mit 16 Jahren begann er seine DJ Laufbahn im Big Apple in Wiesbaden. Er vertritt verschiedene Genre: Black, House, Charts und Oldschool. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

PfingstTurnier Wiesbaden: Lotto-Hessen-Tag. Neben der Geländeprüfung der Vielseitigkeit gibt es Dressurprüfungen für Nachwuchspferde, die CDI4* Grand Prix – Qualifikation für die Kür, die CSI1*-Springprüfungen und CSI4*-Springprüfungen und den Lotto-Hessen-Preis zu sehen. Ab 8 Uhr.

„Baden für Wiesbaden“ auf dem Schlossplatz neben dem Rathaus. Musik, Kleinkunst, Zauberer – sie sind alle auf einer kleinen Bühne mit einer historischen Holzbadewanne am Kastanienbaum zwischen Rathaus und Marktkirche zu sehen. Jeden Samstag im Juni finden kurze Auftritte statt, organisiert vom Staatstheater Wiesbaden und der Stabsstelle Identität beim Oberbürgermeister im Rahmen des Wiesbadener Jahr des Wassers. Diesmal treten auf: Ako Karim mit seiner Klarinette, die Musical-AG der Dilthey-Schule und die Wiesbadener Schule für Schauspiel. Von 9 bis 13 Uhr.

Freier Samstag im Museum Wiesbaden — Wasser im Jugendstil – Heilsbringer und Todesschlund. Das Museum Wiesbaden lädt bei freiem Eintritt zum Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen in Kunst und Natur ein. Im Mittelpunkt der Aktivitäten für Klein und Groß steht die Sonderausstellung „Wasser im Jugendstil – Heilsbringer und Todesschlund“. Zeitfensterticketbuchung über den Online-Ticketshop empfohlen (tickets.museum-wiesbaden.de). Ab 10 Uhr.

Der Flohmarkt – Open Air im Kulturpark. Zweite Liebe, Köstlichkeiten & Kunterbuntes. Aus zweiter Hand Dingen ein neues Leben schenken, mit Liebe recyceln, feilschen, stöbern, schlendern, schmausen und Diesdas über den Tapeziertisch kaufen und verkaufen. Das Pop-Up Second Hand-Paradieswird eingerahmt durch Foodtrucks und das fantasievolle Programm von KULTUR im PARK und, ja, Toiletten gibt es auch.  „Das 60/40“ im Turm öffnet um 12:00 Uhr die Türen. Ab 10 Uhr.

Offenes Training für Erwachsene ohne Vorkenntnisse: „Antanzen“. Antanzen ist ein offenes Training für Erwachsene Nicht-Profis mit dem Ziel, unterschiedliche Stile und Tanztechniken – von klassischem Ballett bis zu zeitgenössischem Tanz –kennenzulernen und zu erproben. Es richtet sich an Erwachsene, die Interesse daran haben, Tanz selbst zu erleben, ihren Körper bewusst zu trainieren und sich mit neuen Bewegungsansätzen zu beschäftigen. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Treffpunkt: Schillerdenkmal, 15 Min. vor Beginn der Veranstaltung. Um 10 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Sie werden bei einem Glas Sekt begrüßt, ehe es weiter in die Sekt-Produktion geht, in der es um die Grundlagen der Sekt-Herstellung geht. Was macht eine Cuvée aus und was steckt hinter dem Begriff „Dosage“? Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142 Die Führung findet unter 2 G-Regelung statt. Um 12 Uhr.

Familienführung: „Wasser im Jugendstil – Heilsbringer und Todesschlund“ im Museum Wiesbaden. Als Beitrag zum Wasser-Jahr 2022 widmet sich das Museum Wiesbaden dem Wasser im Jugendstil. Die Ausstellung versammelt herausragende Objekte unterschiedlichster Medien. Jeweils um12 und 12.45 Uhr.

Anfängerkurs zur Fahrradreparatur und -wartung im „Radler“ am Hauptbahnhof, Gleis 11. Der Kurs richtet sich an alle Radlerinnen und Radler, die ihr Fahrrad pflegen und kleine Reparaturen zukünftig selbst erledigen möchten. In dem vierstündigen Workshop gibt der ausgebildete Zweiradmechaniker Wolfgang Stallmann vom ADFC viele nützliche Tipps und Tricks, um das Rad in Schuss zu halten. Übungsobjekt ist der eigene Drahtesel. Wer die eine oder andere Reparatur gleich erledigen will, kann das dafür benötigte Material vor Ort käuflich erwerben. Eine Anmeldung im Umweltladen Wiesbaden ist erforderlich: Telefonnummer (0611) 313600 oder per E-Mail an umweltberatung@wiesbaden.de. Um 14 Uhr.

Öffentliche Wasserführung: „Wasser.Werk.Stadt“ auf Schloss Freudenberg. Am ersten Samstag im Monat geht es in die Wasser.Werk.Stadt. Die Künstler:innen des Freudenbergs entführen die Besucher:innen in die fließende Unendlichkeit WASSER! Überall spielt es die Hauptrolle. Was flüstert der Bachlauf?  Was landet im Abfluss? Was ufert aus? In dieser Werkstatt wird sich diesen Fragen genährt. Für alle Gäste von 3 bis 103! Um 14 Uhr.

Kinderkino: „Mister Twister – Mäuse, Läuse und Theater“ im Caligari. Der Referendar Herr Kees und seine Sechstklässler freuen sich darauf das traditionelle Theaterstück am Ende des Schuljahres aufführen. Doch selbst der pfiffige Mister Twister kann dem grauenvollen Bauerndrama aus der Feder der Rektorin nichts abgewinnen. Zum Glück lässt sich Kees von seiner Klasse davon überzeugen, die Handlung durch viel Fantasie abzuwandeln. Und als dann die gelangweilten Bewohner des Altenheims mit eingebunden werden und richtig aufblühen, wird es für alle Beteiligten ein großer Spaß! Samstag und sonntags, jeweils um 14.30 Uhr.

„Bibliothek der Sinne – Tea Tasting“ im Lesecafé der Stadt- und Musikbibliothek. Das Belis Teeparadies zu Gast im Lesecafé. 9 verschiedene Sorten Tee und dazu selbstgebackene Kekse warten auf die Besucher:innen. Bei gutem Wetter findet das Tea Tasting im Lesegarten statt und es wird selbstgemachter Eistee serviert. Musikalisch begleitet von Ako Karim. Um 16 Uhr.

Ausstellungseröffnung: „Drei Tage Wach“ im Abklatsch. Am 07. Juli 2022 jährt sich zum fünften Mal der G20 Gipfel in Hamburg. Es sind Tage, die durch den größten und brutalsten Polizeieinsatz der Bundesrepublik Geschichte schreiben sollten. Anlässlich dieses traurigen Jubiläums zeigt das Abklatsch die Video- und Soundcollage „Drei Tage Wach“ von Simon Hegenberg, der damals selbst vor Ort war und die Geschehnisse mit seiner Kamera dokumentiert hat. Ab 16 Uhr.

Diskussion: „Lust am Denken“ im Marleen im Lili. Unter der Gesprächsleitung von Dr. Christian Rabanus widmet sich die Diskussion den vielfältigen gesellschaftlichen und individuellen Herausforderungen der komplexen Welt. Vor dem Hintergrund der Philosophie bietet das Gespräch eine Möglichkeit der Orientierung. Um 16 Uhr.

„Rapunzel“ – Märchentheater für die ganze Familie im Galli Theater. Rapunzel ist im Turm der Alten gefangen und soll dort alles Wissen der Welt lernen. Doch eines Tages kommt ein Prinz zufällig an dem Turm vorbei und schafft es, zur Prinzessin zu gelangen. Die Alte kann das nicht dulden und verbannt die zwei Liebenden. Erst nach langem Leidensweg können sich Rapunzel und ihr Prinz wiederfinden und vereinen. Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

Wiesbadener Burgfestspiele: „Die Zauberflöte für Kinder“ im Burggarten Sonnenberg. Die Wiesbadener Burgfestspiele möchten die wohl bekannteste deutsche Oper von Wolfgang Amadé Mozart und Emmanuel Schikaneder in einer zeitgemäßen Form, dargestellt von Kindern und Jugendlichen, einem jungen Publikum präsentieren. Die Sängerinnen und Sänger des Rheingauer Kinder- und Jugendchores St. Martin sind auch die Schauspielerinnen und Schauspieler und bringen das Geschehen in einfacher Form mit viel Freude und Witz auf die Bühne. Geflüchtete aller Nationen, nicht nur aus der Ukraine, erhalten freien Eintritt. Samstag um 17 Uhr, sonntags um 11 Uhr.

Hinterhofkonzert mit Sideaways im Atelier Alexandra Deutsch, Rüdesheimerstr. 36, 65197. Sideways spielen Funk- und Soul-Musik von den 60ern bis heute, mit Top-Hits von James Brown, Marvin Gaye und Aretha Franklin – über Blues Brothers und Stevie Wonder – bis hin zu Prince, Amy Winehouse und vielen anderen. Eintritt frei, Beitrag im Hut erwünscht. Im Hof lässt sich tanzen oder sitzen, auch auf eigenen Sitzgelegenheiten. In den Pausen ist das Atelier geöffnet. Um 18 Uhr.

„Die Wand der Schatten“ (OmU) im Caligari. Früher war der Sagarmatha, oder Mount Everest, der höchste und heiligste Berg des Himalaya. Heute sind andere Berge in der Mythologie der Einheimischen nach vorne gerückt. So der Kumbhakarna, im Westen Jannu genannt, mit einer Steilwand von 3000 Metern. Die meist von Sturm umtoste Wand ist eine der schwierigsten und wurde noch nie bezwungen. Hier lebt der Sherpa Ngada, der als einer der Besten gilt und für viel zu wenig Geld westlichen Bergsteiger:innen hilft ihre Träume zu verwirklichen. Eine Seilschaft, bestehend aus dem polnischen Bergsteiger Marcin Tomaszewski und den beiden Russen Dmitrij Golowtschenko und Sergej Nilow hat sich angekündigt und fragt nach den Diensten von Ngada und Dawa. Das Problem: Sie wollen als Erste die Ostflanke des Kumbhakarna besteigen. Um 18 Uhr.

Candlelight: “Hommage an Ludovico Einaudi” im Christian-Zais-Saal. Das exklusive Klavier-Konzert im sanften Kerzenschein wird ohne Zweifel ein unvergessliches Erlebnis. Das in Kerzenlicht getränkte Ambiente betont die Schönheit von Ludovicos Stücken umso mehr. Um 18.30 Uhr.

„Così fan tutte“ – Oper im Großen Haus. Mozarts und Da Pontes psychologisches und musikalisches Meisterwerk zeigt menschliche Abgründe und Höhenflüge, ohne dabei die Figuren moralisch zu werten. Eine wahre „Schule der Liebenden“, deren Absolventen bestenfalls alle ein bisschen erwachsener geworden sind. Und eine interessante Lektion über die Liebe auch für das Publikum – Oper kann nicht nur ins Herz treffen, sondern auch komisch und ernst zur selben Zeit sein. Bei dieser Produktion haben einige Zuschauer:innen die Gelegenheit, das Bühnengeschehen aus einem ungewohnten Blickwinkel zu verfolgen. Sie sitzen auf einer Tribüne direkt gegenüber den Zuschauerrängen im hinteren Bereich der Bühne und schauen mit dem schönen Saal im Hintergrund auf ein ganz besonderes Bühnenbild. Um 19.30 Uhr.

sensor präsentiert: 19. Wiesbadener Science Slam in der Halle. Lachen bis die Tränen kommen, Unverständliches endlich verstehen und verblüffendes Neuwissen mit nach Hause nehmen – all das verspricht der 19. Wiesbadener Science Slam. In lockerer Umgebung überzeugen Nachwuchswissenschaftler:innen ihr Publikum im Schlachthof davon, wie spannend Wissenschaft sein kann. Diesmal dreht sich alles um Digitalisierung, Gesundheit, Gemeinschaft, Ernährung und Sport. Um 20 Uhr.

57. Werkstatt der Jungen Filmszene im Caligari. Zu Pfingsten findet wieder an vier Tagen das Nachwuchsfestival für junge Filmschaffende bis 27 Jahren im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod statt. Im Caligari wird traditionell am Pfingstsamstag ein Querschnitt des Festivalprogramms gezeigt mit den Filmschaffenden zu Gast. Gezeigt werden die Dramen „Kummer“, „Odessa“, „Text me when you get home xx“, der Kurzfilm „Beobachtet“, der Sciene-Fiction Film „2083“ und das Musikvideo „Wird die Ampel wieder grün“. Um 20 Uhr.

„Die Zauberflöte“ im Velvets Theater. Prinz Tamino verirrt sich auf der Jagd im Reich der Königin der Nacht. Als ihn tief im Wald eine Schlange bedroht, wird er von der Königin gerettet – allerdings nicht ganz ohne Hintergedanken. Die Königin verspricht Tamino die Prinzessin zur Frau, wenn er sie aus den Händen von Sarastro befreit. Zur Unterstützung bekommt er eine Zauberflöte und den lustigen Vogelfänger Papageno samt magischem Glockenspiel mit auf den Weg.  Ab 8 Jahren. Um 20 Uhr.

Improtheater von Für Garderobe keine Haftung: „Jomeo und Rulia“ im Thalhaus. Eine Frau, ein Mann, zwei Unbekannte – noch! Denn an diesem Abend werden die zwei Figuren nach den Wünschen des Publikums zum Leben erweckt. Auf welche Wege führt die Begegnung? Gibt es eine Zukunft? Ein weiteres Treffen? Oder bleibt es bei einem Date? Um 20 Uhr.

sensor präsentiert: „New funky soul“ by Kaye-Raye & Band im Studio ZR6. Gitarre, Tabla, Bass, Drums und eine starke, einzigartige Soulstimme: Kaye-Ree, die deutsch-persische Soulsängerin, begeistert mit neuen Klängen – und mit ihrer bekannten Ausstrahlung. Ihr drittes Album „Growth“ zeigt Kaye Rees persönliches Wachstum. Nicht nur als Tochter, Mutter und Frau, sondern auch in der Weiterentwicklung ihres Sounds. Kunstvoll verstärkt sie den groovigen
Mix und berührt nicht nur die Sinne, sondern auch die Seele. Mit leidenschaftlichem, purem, tanzbarem Pop, Soul und Funk verlässt sie zwar die sanften Töne – aber der Tiefgang bleibt. Um 20 Uhr.

Konzert: Detlef in der Kreativfabrik. Aus den Trümmern der Kölner Urbaner-Asipop-Bewegung entstand Detlef. Den beiden kongenialen Punkrock-Routiniers Detlef Löber (Schlagzeug, Gesang) und Detlef Meurer (Gitarre, Gesang) von Supernichts und Knochenfabrik schließt sich Detlef Damm (Bass, Gesang) von Incoming Leergut an. Midtempo trifft flotten Melodypunkrock. Hymne trifft 60-Sekunden-Wutanfall. Der Support: Schnelle Drums, verzerrte Gitarren und eingängige Refrains, dafür stehen Blue Collar Punks aus Mainz. Um 20 Uhr.

„Night Out“ im ParkCafé. Der Samstag in der Wilhelmstraße, bei HipHop & Mixed Music von DJ Sabo in die Nacht tanzen. Ab 22 Uhr.

„I LOVE HIP HOP“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: I Love Hip Hop ist nicht nur irgendeine Party, sondern garantiert volle Dancefloors, unglaubliche Dancemoves und Premium Hip Hop. Die DJs spielen alles von Hip Hop, Trap, Premium RnB , Reggaeton bis Funk & Old School. Für außergewöhnliche Tanzeinlagen ist ebenfalls gesorgt. Ab 22 Uhr.

„Augen zu und durch“ im Schlachthof. AZUD – Augen zu und Durch geht in die nächste Runde und findet wie immer im Kesselhaus und in der BooM Bang-Box statt. Ab 23 Uhr.

Club Night mit DJ Davy-D im Wohnzimmer. Davide Calonzi macht bereits seit dem Jahr 2000 professionell Party-/Clubmusik. Er steht für einen Mix aus absoluten Hip-Hop-Klassikern und neuem Sound, Turntable Skillz. Sein besonderes Alleinstellungsmerkmal sind die antreibenden Aktionen am Mikrofon, mit dem gewissen „American Feeling“. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

PfingstTurnier Wiesbaden: Familientag. Traditionell ist der Sonntag Familientag. Neben den CSI1* und CSI4* Springprüfungen, Jump & Drive finden die Dressurprüfungen für Nachwuchspferde, Louisdor-Preis und die CDI 4* Longines Grand Prix Kür presented by Henkell (Flutlicht) statt. Ab 8 Uhr.

Katholischer Gottesdienst im Altenzentrum Antoniusheim.  Jeden Sonntag findet ein Katholischer Gottesdienst statt. Alle sind eingeladen den Gottesdienst, unter Leitung von Pfr Barth gemeinsam mit den Bewohner:innen zu feiern. Tagesaktueller negativer Corona-Test notwendig. Um 10.30 Uhr.

„Vom anderen Stern“ – Kosmisches Kindertheaterstück im Galli Theater. Nephro kommt von einem andren Stern und hat viele Fragen an Lora: Was essen die Menschen auf der Erde? Warum gibt es Krieg? Wie bauen die Menschen ihre Energie wieder auf? Und vor allem: Warum sind nicht alle Menschen Freunde? Lora versucht, Nephro all diese Fragen zu beantworten. Am Ende entsteht Freundschaft zwischen den beiden. Um 11 Uhr.

Frühstück in der Dunkelbar im Schloss Freudenberg. Die Königin und der König der Nacht, Maria Fernandez Rodriguez und Sebastian Riese laden zu einem Frühstück in der DunkelBar ein. In ihrem Reich. Dem Reich der Finsternis. Alles wird unsichtbar. Um 11 Uhr.

Willkommens-Führung „Hereinspaziert – Kunst“ in Ukrainischer und Russischer Sprache im Museum Wiesbaden. Das Museumsteam erweitert in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden e.V. sein Vermittlungsangebot um eine Reihe von kostenfreien Führungen und Workshops auf Ukrainisch und Russisch. Der Eintritt für Geflüchtete ist frei. Begleitpersonen erhalten ermäßigten Eintritt und können sich hier informieren. Tickets sind sowohl über den Onlineshop des Museums buchbar als auch an der Kasse erhältlich, sowie per Telefon auf Deutsch unter 0611 – 335 21 85 und auf Russisch unter 0611 – 335 2290. Um 13 Uhr.

Öffentliche Führung: „Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden“ im Museum Wiesbaden. Im Juni 1921 kam der russische Maler Alexej von Jawlensky (1864—1941) erstmals nach Wiesbaden und traf bald darauf die Entscheidung, sich hier niederzulassen. Was in den Jahren bis zu seinem Tod geschah und wie die Sammlung der Werke von Jawlensky bis heute gewachsen ist, ist Thema der großen Jubiläumsausstellung Alles! 100 Jahre Jawlensky in Wiesbaden. Um 14 Uhr.

Trauerspaziergang im Nerotal. Nicht allein bleiben, sondern Teil einer Gemeinschaft sein. Der Hospizverein Wiesbaden Auxilium e.V. bietet Trauernden die Gelegenheit, Menschen kennen zu lernen, die aus eigener Erfahrung wissen, was der Verlust eines geliebten Menschen bedeutet. Bei diesem Spaziergang treffen sich Trauernde im Nerotal. Treffpunkt: Endhaltestelle „Nerotal“ Buslinie 1. Dieses Angebot erfolgt in Eigeninitiative. Eine Ansprechperson wird vor Ort sein. Um 14.30 Uhr.

Miezical: „Katzen“ im Studio des Hessischen Staatstheater. Vier ausgesetzte Katzen haben ihr Zuhause zwischen Mülltonnen im Hinterhof einer Pizzeria gefunden. Jede hat ihr eigenes Schicksal, und jede hat einen Traum vom besseren Leben. Schneeweiß, die ein Geburtstagsgeschenk für ein Mädchen war, das eigentlich einen Hund wollte; Lizzi Motzartella, die sich in Italien in einen teuflischen Kater verliebte; der graue Kater Maunz, dessen Besitzer einfach verschwunden sind; und der rote Prinz Marmelade, der behauptet, Sohn des Königs von Katzmandu zu sein. Ein bald fröhliches, bald romantisch-sehnsüchtiges Hinterhofkonzert über das Leben und seine Geschichten. Sonntag und montags, jeweils um 15 Uhr.

Führung: Wiesbaden – Stadt des Historismus der Tourist Information. Das 19. Jahrhundert mit dem Aufstieg Wiesbadens zum Weltbad, einer Vervielfachung der Bevölkerungszahlen und schließlich der Funktion als preußischer Regierungssitz brachten die entscheidenden städtebaulichen Strukturen, die Wiesbaden zu einem in Deutschland herausragenden Beispiel der Stadtentwicklung des Historismus machten. Um 15 Uhr.

Öffentliche Führung: „Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?“ im Museum Wiesbaden. In Wiesbaden vereinen sich die Bäche des Taunus im Strom des Rheins, hydrothermale Quellen werden seit zehntausenden von Jahren genutzt und seit der Neuzeit kurt hier die Welt. Zum Wiesbadener Jahr des Wassers schafft die Ausstellung eine Wasser-Reise durch Zeit und Raum. Um 15 Uhr.

„Don Carlo“ im Großen Haus. Die Vorlage zu Giuseppe Verdis Oper lieferte Friedrich Schiller mit seinem gleichnamigen Ideendrama über den spanischen Infanten aus dem Jahr 1784. Darin lässt der Autor den Marquis von Posa an König Philipp die umstürzlerischen Worte richten: „Geben Sie Gedankenfreiheit, Sire …“. Eben ein Teil dieses inneren Feuers scheint auch in der energiegeladenen, stets vorwärtsdrängenden Musik von Verdis Oper aufzulodern. Um 16 Uhr.

Klangkonzert auf Schloss Freudenberg. Nicht das Ohr, der ganze Mensch hört. Auf der Suche nach der Stille und den Grenzen des hör- spur-baren, kreieren Najel Graf und Jörg Brandt eine ca. 50 minütige Klangcollage. Mit Hilfe von Gongs, Klangsteinen und diversen Klanginstrumenten wird eine einzigartige Klangreise erfahrbar. Jede Klangcollage entsteht im spontanen Zusammenspiel der beiden Musiker. Um 18 Uhr.

Konzert: “Magic of Movie – Happy Birthday, John Williams!” im Kurhaus Wiesbaden. Im Februar dieses Jahres wurde John Williams 90 Jahre alt. Aus diesem Anlass wird die 14. Ausgabe des beliebten Konzertformats allein ihm gewidmet. Am Pult stehen wird dabei Bernd Ruf, einer der gefragtesten Dirigenten im Bereich Classical Crossover. Moderiert werden die drei Termine von Juri Tetzlaff. Sonntag um 18 Uhr, montags, jeweils um 11 und 18 Uhr.

Candlelight: „Magische Filmmusik“ im Christian-Zais-Saal. Umgeben von Kerzenschein, verzaubert das klassische Streichquartett, mit einer Auswahl der beliebtesten Songs den beliebtesten Disneyfilmen. Das vorläufige Programm besteht aus „Aladin“, „Be our Guest“ „Bibbidi Bobbidi Bo”, „Into the Unknown – Frozen 2”, “I See the Light – Tangled”, “Supercalifragilisticexpialidocious – Mary Poppins” und vielem mehr. Um 18.30 Uhr.

„The Minutes – Die Schlacht am Mackie Creek“ im Kleinen Haus. Plötzlich läuft die Stadtratssitzung von Big Cherry, einer kleinen Stadt irgendwo in der Mitte der USA, aus dem Ruder: Es geht um die Errichtung eines Denkmals für einen der Stadtväter von Big Cherry, welcher der Legende nach die Stadt im Alleingang vor dem Angriff einer marodierenden Indianerhorde gerettet haben soll. Doch offenbar gibt es da noch eine ganz andere historische Wahrheit aufzudecken, weswegen seltsamerweise auch das Protokoll (der englische Begriff hierfür ist »The Minutes«) der letzten Sitzung verschwunden ist. Um 19.30 Uhr.

„Domingo Latino“ mit Claudia Carbo – Latin Rhythmen und Lebensfreude im Theater im Pariser Hof. Boleros aus der Tradition des „Buena Vista Social Club“, Folklore aus Mexiko und Kuba, Brasilianische Bossa Novas im Stil von Antonio Carlos Jobim und Traditionelle Tangos aus Argentinien, aus der Feder von Homero Manzi und Carlos Gardel. Claudia Carbos Authentizität machen sie seit Jahren zur gefragten Künstlerin. Begleitet wird sie vom versierten Gitarristen Felix Heydemann. Um 19.30 Uhr.

Alternative-Rock Konzert: Van Holzen mit Support von Torn Palk in der Kreativfabrik. Unlängst erschien mit „Aus der Ferne“ das dritte Album des Ulmer Alternative Rock-Trios das genau dort weitermacht, wo der Vorgänger „Regen“ aufhört – und seinem Sound zwischen Riff- und Alt.-Rock, Stoner und Showgaze zugleich noch ein Quantum Unwirklichkeit hinzufügt. Den Abend eröffnen Torn Palk mit ihrem Kraut/Psych/Noise-Grunge. Um 19.30 Uhr.

„Engelsturz – Im Kosmos sind die Engel los!“ im Galli Theater. Die beiden Erzengel Luzi Luzifer und Jojo Jophiel machen sich auf den Weg durch die Weiten des Universums, um den geheimnisvollen Planeten Erde zu erkunden. Dort begegnen sie dem Apeman, der orientierungslos durch die Welt irrt. Die beiden Engel treiben bei ihrem unerlaubten Ausflug auf die Erde allerlei Unfug, bis die Sache auffliegt und der Allerhöchste sie vorlädt. Doch was sagen eigentlich Gottvater und Gottmutter dazu, dass es lesbische Engel geben soll? Und wenn es sie gibt, warum wissen wir Menschen nichts davon? Und wenn es keine lesbischen Engel gibt, warum wissen wir Menschen auch davon nichts? Um 20 Uhr.

„We Are All Detroit – Vom Bleiben und Verschwinden“ (OmU) im Caligari. Der Dokumentarfilm von Michael Loeken und Ulrike Franke zeigt die brisanten Entwicklungen zweier so unterschiedlicher Städte und die Auswirkungen auf die jeweils dort lebenden Menschen. Zwischen Bochum, der Stadt im Ruhrgebiet, und Detroit, der Stadt im Rust Belt, gibt es eine gewichtige Gemeinsamkeit: Die Autoindustrie hat sowohl Detroit als auch Bochum geprägt. Im Film lernen die Zuschauer:innen sowohl die Bewohner:innen kennen, die von den Entwicklungen betroffen sind und deren Lebensrealität davon bestimmt wird, als auch die Akteure – Planer:innen, Wissenschaftler:innen und Politiker:innen – des Wandels, die alle große Versprechungen und Visionen für eine mehr als ungewisse Zukunft verkünden. Um 20 Uhr.

„Project Wiesbaden“ im Park Café. Das Project Wiesbaden wird gestartet! CrewLove Events kommt ins Parkcafe! Ab 22 Uhr.
Club Night mit DJ K!D und DJ Noah im Wohnzimmer. DJ K!D der Allrounder aus dem Rheingau trifft auf DJ Noah dem angehenden Talent. Eins sei gesagt, es wird eine stimmungsvolle Party-Nacht. Ab 23 Uhr.

///MONTAG///

PfingstTurnier Wiesbaden – Finaltag. Am Montag heißt es ein letztes Mal PfingstTurnier: CSI1* und 4* Springprüfungen, Louisdor-Preis, CDI4*- Grand Prix Special, Longines Grand Prix Großer Preis der Landeshauptstadt Wiesbaden. Ab 8 Uhr.

IHK Gründertag. Bei dem IHK Gründertag bekommen Gründer:innen alle wichtigen Informationen, die sie beim Weg in die Selbständigkeit benötigen. Von 9 bis 12 Uhr.

cult-Touren: „Brahms Wanderung“. Den Komponisten Johannes Brahms, der als gebürtiger Hamburger eigentlich ein Stadtmensch war, zog es im Sommer 1883 immer wieder in die Landschaft rund um Wiesbaden. Auf langen Spaziergängen, die ihn auf den Neroberg und in die Taunustäler führten, suchte er Erholung von der Arbeit und Inspiration für sein Werk. Treffpunkt: 65193 Wiesbaden, Schönen Aussicht Nr. 7, Brahms Villa. Um 10 Uhr.

Öffentliche Führung: „Highlights der Dauerausstellung Natur“ im Museum Wiesbaden. Die Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlungen „Ästhetik der Natur“ schlägt mit ihren vier Themenräumen Form, Farbe, Bewegung und Zeit eine Brücke zwischen Kunst und Natur. Das Beobachten und Beschreiben der Natur steht dabei im Mittelpunkt. Auf den Spuren der Erd- und Evolutionsgeschichte wird die formenreiche und farbenprächtige Vielfalt der Natur präsentiert. Um 14 Uhr.

Öffentliche Führung: „Wasser im Jugendstil – Heilsbringer und Todesschlund“ im Museum Wiesbaden. Als Beitrag zum Wasser-Jahr 2022 widmet sich das Museum Wiesbaden dem Wasser im Jugendstil. Die Ausstellung versammelt herausragende Objekte unterschiedlichster Medien. Tauchen Sie ein in die facettenreiche Welt des Wassers! Um 14 Uhr.

KulTour & Mehr – Stadtgeschichtliche Entdeckungstour: „Das Rheingauviertel – Von üppigen Fassaden und schlimmen Wohnungsnöten“. Im Anschluss an die 1892-94 erbaute Ringkirche entstand um 1900 ein neues Stadtviertel mit Wohnungen für den gehobenen Bedarf in Mietwohnhäusern, die beispielhaft die Architektur des späten Historismus vorführen und zeitbedingt vielfach vom Jugendstil beeinflusst sind. Zum Loreleiring hin, wo die Bebauung 1907/08 durch eine Immobilienkrise abrupt gestoppt wurde, ergänzen die ambitionierten kommunalen Wohnungsbauprojekte der Weimarer Republik die kaiserzeitliche Bebauung. Treffpunkt: Ringkirche. Um 15 Uhr.

„Sing – Die Show deines Lebens“ im Caligari. Als der größte Musikagent des Landes ein Casting ansetzt, sind der findige Koalabär Buster Moon und sein tierisches Ensemble wild entschlossen, die beste Bühnenshow überhaupt abzuliefern. Schade nur, dass sie dafür die Hilfe des großen Stars Clay Calloway benötigen, der sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Um 15 Uhr.

Oper: „Tristan und Isolde“ im Großen Haus. Wie kein anderes Werk der Opernliteratur führt »Tristan und Isolde« die Liebe zwischen zwei Menschen in ihrer ekstatischsten Form vor.  In der Inszenierung von Intendant Uwe Eric Laufenberg wird aber auch erfahrbar, dass eine derartig unbedingt sich abkapselnde Liebe wie die zwischen Tristan und Isolde grundsätzlich nicht mit der Gesellschaft in Einklang zu bringen ist. Um 16 Uhr.

„Aladdin & die Wunderlampe“ im Galli Theater. Aladdin, ein armer Straßenjunge, wird von einem bösen Zauberer beauftragt, in einer Höhle eine geheimnisvolle Lampe zu suchen. Die Wunderlampe beherbergt einen Lampengeist, der seinem Besitzer jeden Wunsch erfüllt. Aladdin wird zu einem reichen Mann und schafft es sogar, die Tochter des Sultans, die schöne Prinzessin Halima, zu heiraten. Der Zauberer jedoch hat andere Pläne. Er will die Lampe zurück und Aladdin’s Glück zerstören… Um 16 Uhr.

Rückblende – Film ab!: „Wunderschön“ im Caligari. Die neue Regiearbeit von Karoline Herfurth erzählt mit einem stargespickten Ensemble von fünf Frauen, die jede für sich eine Antwort auf die Frage suchen, was Schönheit eigentlich ist: Die junge Mutter Sonja kämpft nach zwei Schwangerschaften mit ihrem Körpergefühl und um die Beziehung zu ihrem Mann Milan. Frauke, die kurz vor ihrem 60. Geburtstag steht, fühlt sich für ihren Mann nahezu unsichtbar. Tochter Julie feilt derweil an ihrer Modelkarriere, doch immer wieder wird ein Makel an ihrem Körper entdeckt. Ganz anders geht Sonjas Freundin Vicky mit dem Thema um, die sich für „Body Positivity“ stark macht und versucht, ihrem Umfeld Mut zu machen. Um 17.15 Uhr.

„Schöne neue Welt“ im Staatstheater. Die Welt im Jahr 2540: Die Menschen führen ein (scheinbar) perfektes Leben, fernab von Sorgen und Existenzängsten. Doch der Preis dafür ist hoch: der Verlust der individuellen Freiheit und Selbstbestimmung. Mittels eines strengen Kontrollsystems, der Unterteilung in Kasten und der ständigen Versorgung mit der Droge Soma gelingt es der Regierung, der Gesellschaft das kritische Denken abzugewöhnen. Aldous Huxley beschreibt in seinem Weltbestseller von 1932 eine erschreckend zeitlose Dystopie. Um 18 Uhr.

„Sweethearts“ im Caligari. Die alleinerziehende Mel ist eine Frau, die immer genau weiß, was sie will. Allerdings steht es mit ihren Finanzen nicht zum Besten. Um diese Sorgen endlich loszuwerden, hat sie einen Plan für einen Diamantenraub ausgetüftelt. Bei der Umsetzung läuft jedoch so ziemlich alles schief – und Mel hat keine Wahl, als mit einer Geisel zu fliehen. Allerdings treibt die chaotische Franny mit ihren ständigen Panikattacken die Möchtegern-Räuberin beinahe in den Wahnsinn. Um 20 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.