| | Kommentare deaktiviert für Stadtradeln für den Klimaschutz: Wiesbaden erstmals dabei – Radelt mit im sensor-Team!

Stadtradeln für den Klimaschutz: Wiesbaden erstmals dabei – Radelt mit im sensor-Team!

Stadtradeln

Wiesbaden beteiligt sich in diesem Sommer erstmalig am deutschlandweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Klimaschutz. Mitglieder des Stadtparlaments und der Stadtverwaltung sowie Bürger sind eingeladen, vom 5. bis 25. Juli drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer beruflich sowie privat für den Klimaschutz und für Wiesbaden zu sammeln. Alle, die in Wiesbaden wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine (Hoch-)Schule besuchen, können beim STADTRADELN mitmachen. Besonders viel Spaß macht das Ganze zusammen mit anderen. Deshalb geht sensor mit einem eigenen Team an den Start. Leser, Kunden, Mitarbeiter, Freunde, Fans: macht alle mit und meldet euch hier zum Stadtradeln im starken sensor-Team an. “Fühle deine Stadt. Auch beim Stadtradeln”, gibt Chefredakteur Dirk Fellinghauer, der als Teamkapitän fungieren wird, die Devise für diesen Sommer aus.

Beim Wettbewerb STADTRADELN geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren, radelnde Mitglieder der kommunalen Parlamente, tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.

Erklärte Ziele sind:

Radverkehrsanteil steigern

  • Rund 78 % der Deutschen besitzen ein Fahrrad, trotzdem liegt der Anteil aller Wege, die in Deutschland geradelt werden, durchschnittlich bei nur 10 % (Fahrrad-Monitor Deutschland 2011, Umweltbundesamt 2011).
  • Nach Angaben einer im Auftrag der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. gegebenen Studie zum Mobilitätsverhalten von Verbrauchern, vermissen 40 % der Befragten ausreichend Fahrradwege und 47 % geeignete Fahrradabstellplätze.
  • Drei Viertel der Deutschen sind der Meinung, dass sich EntscheidungsträgerInnen auf kommunaler Ebene stärker mit dem Thema Radverkehrsförderung beschäftigen sollten (Fahrradland Deutschland – ADFC-Monitor 2009).

Kohlendioxid-Emissionen vermeiden

  • Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2009).
  • Laut Umweltbundesamt verursacht der Innerortsverkehr sogar ein Viertel der CO2-Emissionen des gesamten Verkehrs (Umweltbundesamt 2010).
  • Etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 ließen sich vermeiden, wenn zirka 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren werden (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002).

Die Kampagne dient der Förderung des Null-Emissions-Fahrzeugs Fahrrad im Straßenverkehr, um u. a. Luftschadstoffe und Lärm zu reduzieren und die Lebensqualität in Städten und Gemeinden deutlich zu verbessern – all das ganz generell und nun auch speziell in Wiesbaden, wo bekanntermaßen ein besonders großer Nachholbedarf in Sachen Förderung des Radverkehrs besteht.

Stadtradeln auch im Urlaub möglich

Übrigens: auch wer im Stadtradeln-Zeitraum – 5. bis 25. Juli – im Urlaub ist, kann mitmachen und am Urlaubsort für Wiesbaden in die Pedale treten.

www.stadtradeln.de/wiesbaden2014.html,  www.facebook.com/stadtradeln