| | Kommentare deaktiviert für “Theater im Pariser Hof” heißt sensor-Leser herzlich willkommen – mit exklusivem 2 für 1-Ticketangebot

“Theater im Pariser Hof” heißt sensor-Leser herzlich willkommen – mit exklusivem 2 für 1-Ticketangebot

Faust_TheaterimPariserHof

 

Die Spannung steigt. An diesem Donnerstag startet, wie berichtet, der Spielbetrieb im neu gegründeten “Pariser im Theater Hof” in der Spiegelgasse. Bis Ende Juni haben die Macher ein beachtliches Programm mit Kabarett, Comedy, Lesungen, Schauspiel, Musik und mehr auf die Beine gestellt. Zur Eröffnung machen die Macher allen sensor-Lesern, die neugierig auf das neue “Theater im Pariser Hof” sind, ein besonderes Angebot: Sie stellen ein exklusives Kontingent an 2 für 1-Tickets für die Eröffnungsvorstellungen zur Verfügung.

Die allererste Veranstaltung im neuen “Theater im Pariser Hof” bestreitet Thomas Kreimeyer mit seinem “Kabarett der rote Stuhl” am Donnerstag, 21. Mai, um 19.30 Uhr. Im Anschluss an das Programm folgt ein kleiner Empfang mit Barmusik zur Eröffnung des Theaters.

Thomas-Kreimeier-Foto-Franz-Baumgarten-300x199

Thomas Kreimeyer ist sich unterhaltender Unterhalter. Er kommt mit den Zuschauern ins Gespräch. Die Zuschauer kommen mit ihm ins Gespräch. Kreimeyer nimmt die Zuschauer beim Wort – nimmt das Leben wörtlich. Mehr aus dem Leben gegriffen geht nicht. Der Stegreif-Kabarettist eröffnet mit seinem Programm das Theater im Pariser Hof. “Bemerkenswert ist, dass während des gesamten Programms keine Tiefpunkte, keine Abflachung oder nur ein Anflug von Langeweile entstehen, eine Pointe jagt die Nächste. Nicht im Geringsten ist vorauszusehen, worauf ein Thema, ein Gespräch hinausläuft – Stegreif-Kabarett eben”, schrieb das Wiesbadener Tagblatt.

Donnerstag, 21. Mai, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr): Thomas Kreimeyer, “Kabarett der rote Stuhl”, Eintritt 20,80 Euro – Wer sein Ticket mit dem Stichwort “sensor” per Mail an info@theaterimpariserhof.de oder telefonisch unter 0611 – 94 580 697 bestellt, erhält 2 Tickets zum Preis von 1 (begrenztes Kontingent)

“Faust” für zwei spielfreudige Schauspielerinnen im besten Alter

faust_a

Ganz was anderes folgt am 22. und 23. Mai: “Faust. Der Tragödie erster Teil für zwei Schauspielerinnen”. Es ist ein unmöglicher Deal: Faust will alles zugleich. Er sucht Befreiung im absoluten Wissen und kann sie doch nur zum Preis ewiger Gefangenschaft erfahren. Sein rücksichtsloser Wunsch nach Befriedigung und Individualität macht ihn zu einem Zeitgenossen. Marc Günther, Vorsitzender des Theaters im Pariser Hof e.V., inszenierte den Klassiker in einer völlig neuen Form: für zwei Schauspielerinnen im besten Alter – Monika Barth, Jahrgang 1945, und Elke Twiesselmann, geboren 1925. “Reibungslos springen die beiden Damen von Rolle zu Rolle. Mephisto und Margarete trennt optisch nur eine höllisch extravagante Brille, doch Twiesselmann kreiert gänzlich differente Charaktere. Speziell im Teufel blüht sie auf, vergnüglich ächzend spottet sie, das Publikum auf ihre Seite ziehend, der Menschlichkeit. Diese widerum treibt Barth, hier flammend enthusiastisch. Beider Spielfreude fließt in den großartigen Stoff und akzentuiert dessen vertraute Verse”, begeisterten sich die Stuttgarter Nachrichten. Zum Ausklang des Premierenabends lädt das Theater im Pariser Hof zur entspannten After-Show-Lounge mit der Band Fous de la Mer ein.

Freitag und Samstag, 22. und 23. Mai, 19.30 Uhr (Einlass 19 Uhr): “Faust. Der Tragödie erster Teil für zwei Schauspielerinnen”, Eintritt 23 Euro – Wer sein Ticket mit dem Stichwort “sensor” per Mail an info@theaterimpariserhof.de oder telefonisch unter 0611 – 94 580 697 bestellt, erhält 2 Tickets zum Preis von 1 (begrenztes Kontingent)

Das volle “Theater im Pariser Hof”-Programm gibt es hier.