| | Kommentare deaktiviert für Ungewöhnliche Besetzung reißt locker mit: “Klassik im Klub”-Finale mit dem Trio Kadesha-Plath-Müller

Ungewöhnliche Besetzung reißt locker mit: “Klassik im Klub”-Finale mit dem Trio Kadesha-Plath-Müller

Ein Trio in einer ungewöhnlichen Besetzung beendet das Klassik im Klub-Jahr. Jonian Ilias Kadesha (Violine), Theo Plath (Fagott) und Fabian Müller (Klavier) – jeder auch als Solist herausragend in seinem Fach – treten zum Abschluss der von sensor präsentierten Konzertreihe am Mittwoch, dem 14. November, um 20 Uhr im Schlachthof in unterschiedlichen Besetzungen und eigenen Bearbeitungen bestimmter Werke auf. Was diese drei Herren auf die Bühne bringen, wird auch Klassik-Einsteiger und -Neugierige mitreißen.

Bei dem Konzert, das auch alle begeistern wird, die mit Klassik bisher nichts oder wenig am Hut haben, erklingen Balladen von Brahms, eine Sonate von Mozart, der pfälzischen Kurfürstin Elisabeth Auguste gewidmet, außerdem „Interférence I“ von Boutry, ein französischer Komponist, Dirigent und Pianist sowie „Cafe music“, mit prägnanter Rhythmik und kraftvollen Melodien, das bekannteste Werk des amerikanischen Komponisten Schoenfield. Mit dem ersten Klaviertrio von Mendelssohn Bartholdy beenden die drei jungen Ausnahmekünstler das abwechslungsreiche Konzert, das, wie alle „Klassik im Klub“-Konzerte, moderiert wird und jenseits der manchmal strengen und steifen Normen des Klassikbetriebs ganz locker vonstatten geht.

Das Publikum darf sich freuen auf das ungewöhnliche Trio, dessen Musiker zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen haben und kürzlich in die Bundesauswahl „Konzerte junger Musiker“ aufgenommen wurden.

Tickets gibt es über www.schlachthof-wiesbaden.de bei Ticket Box und Tourist Information Wiesbaden oder an der Abendkasse. sensor präsentiert das Konzert und verlost 3×2 Freikarten – Mail bis 14. November, 12 Uhr, an losi@sensor-wiesbaden.de – Alle Infos unter www.klassik-im-klub.de 

(dif/Foto Philipp Bonsels)

%d Bloggern gefällt das: