| | Kommentieren

Vorfreude der Woche: Kenneth Minor und Fooks Nihil-Doppelkonzert im und für den Schlachthof

Schade, schon wieder rum das Wochenende. Schön, schon wieder eine neue Woche am Start. Ab heute jeden Montag hier für euch, auf dass ihr leichter in die und freudiger durch die Woche kommt: die sensor-Vorfreude der Woche. Zum Auftakt: das Kenneth Minor und Fooks Nihil-Doppelkonzert am 17. Oktober im und für den Schlachthof. Ein Konzert, das verbindet.

Beide Bands verbindet die Liebe zu den Wurzeln der Folk-, Blues- und Rockmusik. Ebenso verbindet sie die Heimat Wiesbaden, eine langjährige Freundschaft, das gemeinsame Düsseldorfer Label Unique Records und die Liebe zum Schlachthof.
Eigentlich war für November 2020 eine Neuauflage des zuletzt ausverkauften Beste (musikalische) Freunde-Festivals „Circus Collective“ geplant, welches 2018 erstmals stattfand, jedoch unter den momentanen Umständen nicht zu realisieren ist. Ein Festival, welches im Zeichen der Freundschaft stand, und sieben Bands auftraten, die sich verbunden fühlen.
Zwei davon waren Kenneth Minor und Fooks Nihil. Und die bestreiten nun ein gemeinsames Konzert – natürlich konsequent corona-konform im Rahmen des „Bienvenue trotz Pandemie“-Konzeptes in der großen Schlachthof-Halle. sensor präsentiert den besonderen Abend am Samstag, dem 17. Oktober, um 19.30 Uhr.
Warum wir uns so sehr darauf freuen:
Weil wir schon viel zu lange kein „echtes“ Konzert mehr erlebt haben.
Weil jede Band für sich das Zeug zur Lieblingsband hat und mit jedem Auftritt ein Livemusikerlebnis der Sonderklasse beschert. Und beide Bands im Doppelpack erst recht. Weil Kenneth Minor auf der Bühne immer irgendwelche Überraschungen am Start haben, und Fooks Nihil eine besondere Überraschung dabei haben – ihr ganz großartiges soeben erschienenes Debütalbum.
Und weil die beiden Bands nicht nur besonders gut sind und gut tun, sondern weil sie diesmal besonders Gutes tun: Aufgrund der Verbundenheit zum Schlachthof spenden Fooks Nihil und Kenneth Minor ebendiesem, der wie so viele äußerst pandemiegebeutelt ist, sämtliche Einnahmen des Konzerts.
Spätestens jetzt solltest genau du mit dafür sorgen, dass dieser Abend ausverkauft sein wird. Auf was wartet Ihr?
(Dirk Fellinghauer/Fotos Veranstalter)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.