| | 1 Kommentar

Wer wird Oberbürgermeister-Castidat der Wiesbadener Piraten?

 

 

Die Piratenpartei Wiesbaden wird zur Oberbürgermeisterwahl im Frühjahr 2013 mit einer eigenen Kandidatin oder einem eigenen Kandidaten antreten. Wer das sein wird, soll durch ein öffentliches Casting entschieden werden, zu dem heute der Startschuss fällt. Man könnte also von einem OB-Castidat sprechen. Die Entscheidung für dieses nach herkömmlichen Maßstäben eher ungewöhnliche Verfahren haben die Wiesbadener PIRATEN auf ihrem Kreisparteitag im Februar getroffen.
“Die Kandidatensuche erfolgt in drei Schritten”, erläutert Kristof Zerbe, Generalsekretär und Pressesprecher des PIRATEN-Kreisverbandes Wiesbaden. “In der jetzt beginnenden ersten Phase sind alle Interessierten aufgerufen, auf einer eigens hierzu entwickelten Website Personen vorzuschlagen. Der zweite Schritt besteht in einer Befragung der Kandidaten am 25. August dieses Jahres in einer öffentlichen Podiumsdiskussion, und als letzter Schritt erfolgt die Wahl des Kandidaten auf einem außerordentlichen Kreisparteitag am 1. September.”

Damit die Kandidaten sich schon im Vorfeld der geplanten Podiumsdiskussion auf vergleichbare Art vorstellen können, wird es einen umfangreichen Fragebogen an sie geben. Auf der Website für das Casting werden ab sofort Kandidatenvorschläge entgegengenommen und die daraus resultierenden Kandidaturen transparent gemacht. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine vorgeschlagene Person Mitglied der Piratenpartei ist. “Wir wollen den besten Kandidaten für Wiesbaden”, so Bernd Fachinger, Vorsitzender des Kreisverbandes. “Das kann ein Pirat, aber genauso gut auch ein unabhängiger Kandidat oder sogar jemand mit einem anderen Parteibuch sein, sofern er oder sie sich mit den Zielen unserer Partei identifizieren kann.” Getreu den Grundprinzipien der PIRATEN werde auf den Schutz privater Daten während des gesamten Verfahrens großer Wert gelegt. “Wer einen Vorschlag abgibt, kann selbst entscheiden, ob er dabei seinen eigenen Namen nennt oder nicht. Die Daten einer vorgeschlagenen Person werden erst veröffentlicht, wenn diese der Kandidatur zugestimmt hat”, erläutert Fachinger.

Was denkt Ihr über dieses OB-Kandidaten-Casting? Coole und ernstzunehmende Idee oder großer Quatsch? Gute Sache für Wiesbaden oder alberne Nummer? Habt Ihr schon Ideen, wer der Kandidat Eurer Wahl sein könnte oder würdet Ihr sogar selbst antreten?

Ein Kommentar “Wer wird Oberbürgermeister-Castidat der Wiesbadener Piraten?

  1. Zuerst dachte ich Dieter Bohlen hat da nicht seine Hände drin oder? 😉
    Nachdem ich alles gelesen habe denke ich, dass es schon interessant sein könnte. Endlich mal die Möglichkeit für Nichtpartei´ler mitzumachen. Der Kandidat muss natürlich schon redeerfahren sein und auch neue Ideen zur Kommunalpolitik mitbringen und wenn es nur die Idee ist die alte Struktur transparenter und bürgernah zu machen. Die Probleme fangen ja hier schon an, nicht erst auf Bundesebene.
    Persönlich fällt mir gerade keiner ein, aber vielleicht finden man dadurch ja ein OB-Sternchen 🙂
    Viel Erfolg für diese Idee!

Comments are closed.