| | Kommentieren

Wiesbadener Genie von Weltrang: Hommage an Volker Kriegel mit hr Bigband-Doppelkonzert und Ausstellung

Wie kein anderer deutscher Musiker zuvor hat Volker Kriegel (links im gezeichneten Selbstportät) den Jazz hin zu Rock und Fusion geöffnet, zunächst im legendären Dave Pike Set, später in seinem eigenen Mild Maniac Orchestra und natürlich im United Jazz + Rock Ensemble Die hr-Bigband präsentiert nun „Mild Maniac – Hommage an Volker Kriegel”. Zum 15. Todes- und 75. Geburtstag erinnert die hr-Bigband an den genialischen Gitarristen Volker Kriegel (24.12.1943-16.6.2003), der als Musiker eine ganz eigene Handschrift entwickelte, so wie ihm das auch als Autor und Zeichner gelang. Letzteres demonstriert gerade eindrucksvoll die große Volker-Kriegel-Ausstellung im Frankfurter Caricatura Museum. Gleich zwei Konzertabende gibt es nun zu Ehren eines außergewöhnlichen Künstlers und Menschen, der bis zu seinem viel zu frühen Tod im Wiesbadener Dichterviertel zu Hause war, hr-Sendesaal – am 22. und 23. November, jeweils um 20 Uhr.  Chefdirigent und Arrangeur Jim McNeely hat sich mit seinem Werk auseinandergesetzt und es jazzorchestral aufbereitet. . Mit John Schröder, Jesse van Ruller und Martin Scales treten gleich drei herausragende Gitarristen der auf Kriegel folgenden Generation an, um dessen Kompositionen auf ihre je unterschiedliche Weise zu interpretieren. Karten unter 069/155-2000 sowie www.hr-ticketcenter.de  sensor verlost 2×2 Freikarten: Mail mit Wunschtermin an losi@sensor-wiesbaden.de  – https://volker-kriegel.de/  Das Konzert am Donnerstag, 22. November, gibt es als Video-Livestream auf www.hr-bigband.de sowie als Live-Übertragung ab 20.04 Uhr in hr2-kultur. Im kommenden Dezember/Januar-sensor erscheint ein ausführliches Porträt des Weltstars aus Wiesbaden. (dif/ Bild Archiv Volker Kriegel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: