| | Kommentieren

857 Tage Walhalla-Leerstand – (mal wieder) Zeit für Dialog: Kulturbeirat lädt Interessierte und Involvierte ein

Heute vor 857 Tagen wurde das Walhalla völlig überraschend geschlossen und ist seither für jede öffentliche Nutzung gesperrt. 857 Tage Leerstand – und weiter? “Every Exit is an Entrance Somewhere Else” – die Spur, die der Wiesbadener Michael Müller bei der Ausstattung der privaten Party eines bekannten Wiesbadener Unternehmers im Walhalla hinterlassen hat, befindet sich bis heute im Gebäude. Der mögliche “Entrance” zu einer künftigen Nutzung des Gebäudekomplexes inmitten der Innenstadt ist aber auch 857 Tage nach dem erzwungenen  “Exit” offen. Grund genug für einen “offenen Dialog zur Walhalla-Immobilie”, findet der Kulturbeirat der Landeshauptstadt und lädt zu selbigem alle Interessierten an diesem Dienstag ins Rathaus ein.

Der Kulturbeirat tagt vor der Sommerpause noch einmal am 04. Juni in Raum 22, Rathaus Wiesbaden. Zu diesem Anlass lädt der Beirat kulturinteressierte Bürgerinnen und Bürger ein, am offenen Dialog zur Walhalla-Immobilie teilzunehmen, zuzuhören und mitzureden. Der Dialog findet vor der Sitzung ab 17 Uhr statt.

Kulturelle Nutzung beschlossen – aber welche und wie?

Die Zukunft der Walhalla-Immobilie ist zurzeit ein zentrales Thema der Kulturpolitik, das untrennbar mit der Entwicklung des Innenstadtquartiers verbunden ist. Magistrat und Stadtverordnetenversammlung haben kürzlich eine kulturelle Nutzung für die Immobilie beschlossen – und anbei ausdrücklich auch den Belebungswert für die Innenstadt betont.   Doch was für Kunst und Kultur kann an diesem Ort ihren Platz finden? Und wie kommt man zu überzeugenden Nutzungsideen? Welchen Stellenwert hat die Sanierung und Entwicklung der Immobilie für die Stadtgesellschaft? Diesen Fragen will der Beirat mit einem Fenster in die Öffentlichkeit begegnen.

Für diesen Zweck hat Andreas Guntrum, Geschäftsführer der vom Gebäudeeigentümer WVV Holding beauftragten projektverantwortlichen SEG, sein Kommen zugesagt. Neben ihm werden auch die zuständige Gebietskonservatorin des Landesamtes für Denkmalschutz, Dr. Maria Wüllenkemper, sowie Michael Müller und Dr. Martino La Torre von der Initiative „Walhalla Studios“, die bereits ein ausgereiftes Konzept vorgelegt und viele entscheidende Entwicklungsschritte im bisherigen Prozess angestoßen haben, sowie Vertreter der Kulturverwaltung anwesend sein.

11 Minuten, die sich lohnen – So sieht es momentan im Walhalla aus:

Reguläre Sitzung nach Walhalla-Dialog

Im Anschluss an den Walhalla-Dialog beginnt gegen 18 Uhr die – ebenfalls öffentliche – reguläre Sitzung des Kulturbeirats. Neben der Befassung mit Magistratsvorlagen nimmt der Kulturbeirat einen Bericht aus der Steuerungsgruppe Kulturentwicklungsplan sowie ein Kurzresümee aus dem Bürgerdialog Walhalla entgegen. Außerdem wird über das Vorgehen zum Thema Haushalt im Kulturbeirat sowie einen Antrag zur Beauftragung des Kulturbeirats für die AG Kulturelle Bildung gesprochen. (dif/Foto Kulturbeirat Wiesbaden)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.