| | Kommentare deaktiviert für And the Exground-Hauptpreis goes to: Thomas Stellmach – Filmfest endet mit Preisen und Party

And the Exground-Hauptpreis goes to: Thomas Stellmach – Filmfest endet mit Preisen und Party

Thomas_Stellmach_exground

 

Zum Gewinner des ersten Preises des renommierten Deutschen Kurzfilm-Wettbewerbs kürte das exground filmfest-Publikum VIRTUOS VIRTUELL von Oscar-Preisträger Thomas Stellmach (Foto) und Maja Oschmann. Der Preis ist mit 3.000 EUR dotiert. Mit einer feierlichen Abschlussveranstaltung in der fast ausverkauften Caligari FilmBühne endete am Sonntagabend die 26. Ausgabe von exground filmfest. Dabei vergab das Festival im Rahmen einer Preisverleihung insgesamt neun Auszeichnungen im Wert von 16.000 EUR.  Die traditonelle Abschlussparty im Foyer durfte wegen der neuen rigiden Linie des Wiesbadener Ordnungsdezernenten Dr. Oliver Franz, der seit neuestem mit harter Hand Sonn- und Feiertage in der Kurstadt zwangsheiligt, und einer entsprechenden Weisung des Ordnungsamtes erst ab Mitternacht offiziell öffentlich sein.

SONNTAG 3 von Jochen Kuhn gewann im Deutschen Kurzfilm-Wettbewerb den zweiten Preis von 2.000 EUR, den der Festivalveranstalter Wiesbadener Kinofestival e. V. stiftet. ICH SCHWEIFE AB von Erik Schmitt belegte den dritten Platz, der mit einem Preisgeld von 1.000 EUR ausgezeichnet wurde. Das Preisgeld des ersten und dritten Platzes stiftet das Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden. Zudem verlieh die Firma Pille Filmgeräteverleih einen zusätzlichen Sachpreis im Wert von 2.000 EUR für Video- und Filmtechnik. Eine Jury der Firma kürte ICH SCHWEIFE AB von Erik Schmitt zum Sieger des Preises.

Im Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb konkurrierten in diesem Jahr 15 Filme aus 15 Ländern um den mit 1.500 EUR dotierten Jurypreis. Den ersten Preis verlieh die Jury an den britischen Kurzspielfilm STEW & PUNCH von Simon Ellis. Das Preisgeld wurde vergeben vom exground-Freundeskreis. Eine lobende Erwähnung erhielt der neuseeländische Beitrag NIGHT SHIFT von Zia Mandviwalla.

Im Rahmen der 10. exground youth days vergab die Jugendjury den Preis für den besten Film des Internationalen Jugendfilm-Wettbewerbs an zwei Filme: an AFTER LUCIA von Michel Franco und BLACKBIRD von Jason Buxton, der persönlich anwesend war. Das Preisgeld von 2.500 EUR, gestiftet von der Landeshauptstadt Wiesbaden, wird auf beide Preisträger aufgeteilt. Zum besten Vorfilm der exground youth days kürte die Jugendjury LÄUFER von Carolina Hellsgård. Dieser Preis ist undotiert. Zum ersten Mal verlieh exground filmfest zudem einen Publikumspreis an den besten Film des Internationalen Jugendfilm-Wettbewerbs. Das Publikum wählte ICH FÜHL MICH DISCO von Axel Ranisch zum Gewinner, der persönlich die Urkunde und das Preisgeld von 1.000 EUR, gestiftet von der Landeshauptstadt Wiesbaden, in Empfang nahm.

wackelkontakt

Der Publikumspreis des WIESBADEN-SPECIAL – KURZFILM-WETTBEWERBS für den besten lokal produzierten oder von einem Wiesbadener Regisseur gedrehten Kurzfilm ging in diesem Jahr an WACKELKONTAKT (Foto) von Carlos Zapf und Turan Firatli. Die Regisseure erhielten ein Preisgeld von 500 EUR, vergeben vom Wiesbadener Kurier, sowie den „Filmsound Special“-Preis zur zweitätigen Nutzung der Technik des Wiesbadener Tonstudios klangBezirk für die finale Tonmischung des nächsten Filmprojektes im Wert von 2.000 EUR.

Der Termin für die nächste Festivalausgabe steht bereits fest: exground filmfest 27 wird vom 14. bis 23. November 2014 stattfinden. (dif/ Fotos (c) Thomas Stellmach / Exground)

www.exground.com

%d Bloggern gefällt das: