| | Kommentare deaktiviert für Auch Hessen hält inne – Heute um 12 Uhr Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris – Kondolenzbuch im Rathaus

Auch Hessen hält inne – Heute um 12 Uhr Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris – Kondolenzbuch im Rathaus

peaceforparis_jeanjullien

 

Die Hessische Landesregierung und die Landeshauptstadt Wiesbaden werden sich heute um 12 Uhr mit ihren Dienststellen an der europaweiten Schweigeminute für die Opfer der Terroranschläge in Paris  beteiligen. „Der Anschlag in Paris war furchtbar und menschenverachtend. Gemeint waren wir alle: Wir stehen in dieser Stunde unseren französischen Nachbarn bei und lassen uns nicht einschüchtern. Unsere Trauer gilt den Toten, unser Mitgefühl den Angehörigen und unsere Solidarität unseren französischen Freunden“, sagten Ministerpräsident Volker Bouffier und der Stellvertretende Ministerpräsident Tarek Al-Wazir heute in Wiesbaden. Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union haben die Europäer nach den Attentaten in Paris zu einer gemeinsamen Schweigeminute aufgerufen. „Wir bitten auch die Bevölkerung des Landes Hessen sich an der Gedenkminute zu beteiligen. Mit der Schweigeminute wollen wir inne halten, um solidarisch unserer Trauer um die zahlreichen Todesopfer und dem Mitgefühl für die Hinterbliebenen des verheerenden Terroraktes Ausdruck zu verleihen“, so Bouffier. Der Ministerpräsident wird die Schweigeminute gemeinsam mit der Generalkonsulin Sophie Laszlo im Französischen Generalkonsulat in Frankfurt verbringen, wo er sich kurz vorher ins Kondolenzbuch eintragen will. Auch die Landeshauptstadt Wiesbaden gedenkt den Opfern der Anschläge. Seit Samstag ist das Rathaus am Schloßplatz entsprechend beflaggt, auch die Ortsverwaltungen wurden zur Trauerbeflaggung aufgerufen, und ab Montagnachmittag, 16. November, wird ein Kondolenzbuch im Gedenken an die Opfer im Rathausfoyer ausgelegt. „Ich bin zutiefst erschüttert und betroffen von den grausamen Anschlägen in Paris“, erklärt Oberbürgermeister Sven Gerich. „Wir sind in Gedanken bei den Opfern, ihren Familien und Freunden, und fühlen mit allen Französinnen und Franzosen.“ Ein deutliches Zeichen der Anteilnahme und des Zusammenhalts werde auch die zentrale Schweigeminute sein, an der sich auch die Stadtverwaltung beteilige. Einige Wiesbadenerinnen und Wiesbadener haben ihrer Trauer und ihrem Mitgefühl bereits durch Blumen, Kerzen und Botschaften auf der Rathaustreppe Ausdruck verliehen. Heute um 19 Uhr laden die Evangelische und Katholische Kirche in Wiesbaden zum ökumenischen Friedensgebet mit Dekan Dr. Martin Mencke und Stadtdekan Klaus Nebel in die Marktkirche ein. Es soll gemeinsam der Opfer und Hinterbliebenen der Anschläge in Paris gedacht werden. Menschen aller Religionen sind eingeladen, gemeinsam zu beten und innezuhalten. (dif/Illustration: Jean Jullien)

%d Bloggern gefällt das: