| | 3 Kommentare

Bembel frei! Martin Hoenes eröffnet am 28. Januar seinen “Schoppenhof” am Sedanplatz – Große Eröffnungsparty

Der „Weißenburger Hof“ ist Geschichte, jetzt kommt der „Schoppenhof“. So heißt das „Ebbelwoi & mehr“-Lokal, das Martin Hoenes am nächsten Samstag, 28. Januar, in der Weißenburger Straße am Sedanplatz eröffnen wird. Der neue Wirt in den Räumen des einstigen Traditions- und Kultlokals verriet uns heute den neuen Namen und den Eröffnungstermin. Martin kündigt eine große Eröffnungsparty mit dem „Frau Doktor Soundsystem“ an, bevor dann am 1. Februar der reguläre Betrieb starten soll.

Die über hundert Jahre alten Räume sind nicht wiederzuerkennen, und trotzdem weht auch noch der Geist der guten alten „Weißenburger Hof“-Zeiten – dieses Kunststück ist Martin Hoenes gelungen, als er in den letzten drei Monaten den Laden auf Vordermann gebracht und dabei den besonderen Charme und das Flair erhalten hat: „Wir haben den Urzustand nicht verändert, nur ergänzt“, erklärt der Gastronom das Geheimnis und meint zum Beispiel: die urige dunkle Holzvertäfelung und die Originaltheke (und auch die Toiletten) sind geblieben, das Mobiliar wurde ausgetauscht (jetzt helle und gesellige Tische und Sitzbänke mit gut fünfzig Sitzplätzen), die Küche komplett erneuert und in Sachen Technik etc. einiges auf den neuesten Stand gebracht.

Hammerblick aus neuen Fenstern – und ein altbekannter Kicker

Der Knüller aber: Die Fenster wurden ausgetauscht und geben nun den Blick frei nach draußen, inklusive Hammerblick über den Sedanplatz und den halben Ring hinauf. Das sind buchstäblich neue Perspektiven. Auch super: Der Original Kicker aus dem alten „60/40“, das Martin lange Jahre geleitet hatte, im (offenen) Nebenraum.

Martin Hoenes will ein so uriges wie zeitgemäßes Apfelwein-Lokal etablieren – genau so, wie er es aus Frankfurt kennt und liebt und wie es in Wiesbaden, zumindest im Innenstadtbereich, fehlt. Der „Schoppenhof“ soll ein lockerer, offener, entspannter und sehr kommunikativer Ort sein, in dem alle willkommen sind – von Szenegängern über Familien bis zu Senioren. Ausgeschenkt und serviert wird „Ebbelwoi & mehr“.

Äppler aller Arten und Longdrinks aus Mini-Bembeln

Auf der Karte stehen Äppler verschiedener Marken und Arten, Wein, Bier, Hochprozentiges und Longdrinks – immer mit 4cl Spirituose und auf Wunsch im „Schoppenhof Style“ aus den eigens angefertigten Longdrink-Bembeln. Dazu gibt’s ein passendes Angebot kleiner und großer Speisen, von Handkäs´ und Frankfurter Würstchen über Wurstsalat, Grüne Soße, Salate und Kässpätzle bis zu Rippchen, Schnitzel und Rumpsteak. All das, wenn es wärmer wird, drinnen wie draußen, denn aus dem bisherigen Gärtchen soll nach der bereits erfolgten Entbuschung ein echter Garten werden.

Und auch die Eröffnungssause, die am 28. Januar um 18 Uhr startet, soll trotz dickem Winter auch schon draußen Gelegenheit zum Feiern bieten: „Wir bauen vor der Tür ein Zelt auf und schenken heißen Äppler aus“, verrät Martin. Drinnen soll es natürlich ebenso heiß hergehen. Für Stimmung werden die sicher in Scharen herbeiströmenden Gäste schon selbst sorgen, den Soundtrack zum Eröffnungsabend liefert „Frau Doktor Soundsystem“, die Platten auflegen werden. Wenn sich von dieser Sause dann wieder alle erholt haben, wird ab 1. Februar der reguläre Betrieb im „Schoppenhof“ starten. Öffnungszeiten sind Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr. www.schoppenhof-wiesbaden.de (Text/Fotos Dirk Fellinghauer)

3 Kommentare “Bembel frei! Martin Hoenes eröffnet am 28. Januar seinen “Schoppenhof” am Sedanplatz – Große Eröffnungsparty

  1. Hört sich sehr gut an. Ich wünsche allen einen TOP-Start und viel Erfolg für die Weiterführung dieser Kultstätte.
    Bin schon gespannt auf die berühmte Weihnachtsgans (im Bembel serviert) ;-)) – vielleicht auch etwas abgewandelt.

  2. Hallo Martin,

    wünsche dir einen super tollen Start für deine Neueröffnung. Die ganze Familie wird auf jedenfall bald mal
    vorbei schauen.

    Lg. Sabine

Comments are closed.