| | Kommentare deaktiviert für BOXENSTOPP der Kommunikationsdesigner – Digitale Pop-up-Werkschau vom Parkdeck

BOXENSTOPP der Kommunikationsdesigner – Digitale Pop-up-Werkschau vom Parkdeck

Ihre Abschlussarbeiten präsentieren die Absolvent:innen des Studiengangs Kommunikationsdesign an der Hochschule RheinMain traditionell in Form der Werkschau Wiesbaden – und mussten dabei zuletzt besonders kreativ werden. Auch diesmal wieder. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ringvorlesung über Verantwortung in komplexer Welt – Auch Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete dabei

Ringvorlesung über Verantwortung in komplexer Welt – Auch Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete dabei

Die Ringvorlesung Response-ability läuft heute und am 9. Juli jeweils von 14 bis 21 Uhr online „Zum verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt“. Dabei sind unter anderem Kapitänin und Umweltaktivistin Carola Rackete, Autorin und Regisseurin Kathrin Röggla oder Illustratorin Kitty Kahane. Paulina Lorenz, Drehbuchautorin und Produzentin (Filmkollektiv Jünglinge), spricht über „Aktivistisches Popcornkino und kollektive Selbstermächtigung – Über die Entstehung von „Futur Drei“. Kuratorin und Stadtforscherin Elke Krasny ist dabei mit dem Titel „In Sorge Bleiben: Von der Reparatur der Zukunft“. Diese Ringvorlesung ist Teil einer Reihe, die abwechselnd oder gemeinsam von den Hochschule RheinMain-Studiengängen Kommunikationsdesign und Innenarchitektur veranstaltet wird.  Infos und Anmeldung: www.impact.hs-rm.de

| | Kommentare deaktiviert für Fokus auf das Mögliche! Praktikum in Corona-Zeiten – (Wie) geht das? Ein Experte zeigt drei Wege auf

Fokus auf das Mögliche! Praktikum in Corona-Zeiten – (Wie) geht das? Ein Experte zeigt drei Wege auf

In unterschiedlichsten Bereichen gibt es jede Menge Versuche, die Pandemie in Griff zu bekommen. Das Thema Praktikum wird wenig beachtet. Dabei ist es – als Pflicht in vielen Studiengängen – ein elementares Thema. Was also tun?
(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Welche Themen brennen? Erstes BarCamp der Kultur- und Kreativwirtschaft am 30.03. – Jede:r kann Sessions halten

Welche Themen brennen? Erstes BarCamp der Kultur- und Kreativwirtschaft am 30.03. – Jede:r kann Sessions halten

Das erste landesweite BarCamp für die Kultur- und Kreativwirtschaft – am 30. März ab 14 Uhr virtuell live aus und in Kooperation mit dem heimathafen – soll die Branche wieder verstärkt ins Gespräch bringen. BarCamps sind ein Branchentreff, bei dem die Agenda den Teilnehmer:innen  gehört: Welche Themen brennen? Welche guten (oder schlechten) Erfahrungen wurden im Umgang mit der Pandemie gemacht? Wie können sich Kreative auf die Zukunft vorbereiten?  In „Sessions“ – hier der ständig aktualisierte Überblick – werden Erfahrungen und Wissen offen miteinander geteilt. Am Start sind schon so unterschiedliche Themen wie KI, Praktikum im Zeichen von Covid-19, Kreativ-Hub Altes Gericht, Kreativtechniken, Räume für Kreative oder „Diversity, Inclusion and Equity“. Wer selbst eine Session anmelden möchte, kann dies hier tun. Alle Infos zum kostenfreien Barcamp und Anmeldung unter www.kreativwirtschaft-hessen.de – Wo wir gerade beim Thema sind: Ein „Digitaler Kongress zur Kultur- und Kreativwirtschaft in der Corona-Pandemie“ findet am 25. März statt und beschäftigt sich mit „Betroffenheit und Perspektiven“ – Infos, Programm und (kostenfreie) Anmeldung hier. (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Stadtteil aus der Hinterhof-Perspektive erkunden: Warum sich Studis der Uni Mainz fürs Westend interessieren

Stadtteil aus der Hinterhof-Perspektive erkunden: Warum sich Studis der Uni Mainz fürs Westend interessieren

Von Annika Posth (Text und Fotos).

Das Wiesbadener Westend: gleichzeitig Problembezirk und Trendviertel, getrennt
durch den Kaiser-Friedrich-Ring in  „inneres“ und „äußeres“ Westend und wie kaum ein anderer Kiez in Wiesbaden voller Widersprüche, urbanem Lifestyle und Großstadtflair. Und nun auch: Studienobjekt. Mit der Geschichte des Westends beschäftigen sich seit April 2020 achtzehn Studierende des Masterstudiengangs Kulturanthropologie/Volkskunde der Universität Mainz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Straßengespräch: Alina Böhmer (25) & Monica Braun (24), Die Fickfackerei / Werkschau Wiesbaden

sensor-Straßengespräch: Alina Böhmer (25) & Monica Braun (24), Die Fickfackerei / Werkschau Wiesbaden

Interview und Foto: Annika Posth.

Was macht ihr hier?

Wir machen im Rahmen unserer Bachelorarbeit eine filmische Installation zum Thema Intuition und zeigen diese bei der „Walkshow“ (die Kommunikationsdesign-Werkschau der Hochschule RheinMain – sensor-Fotoalbum hier). Wir haben uns die Fragen gestellt, was Intuition überhaupt ist und wie man sie von anderen Gefühlen unterscheiden kann. Die Intuition filmisch darzustellen war anspruchsvoll aber sehr spannend für uns. Die meisten Sachen sind intuitiv (lachend) entstanden. Die Intuition zieht sich als roter Faden durch unsere Installation, deswegen der Titel „Faden verloren“. Nach dem erfolgreichen Start würden wir gerne noch ein paar Live Performances machen, die Termine verkünden wir auf unserem Instagram Kanal @diefickfackerei. (mehr …)

| | 4 Kommentare

„Walkshow“ startet heute: Kommunikationsdesigner bitten zum Kreativfensterbummel quer durch Wiesbaden

Die Tage sind dunkel. Das Gemüt betrübt. Das Leben, wie wir es kennen, scheint stillzustehen und die sonst belebte Stadt ist wie ausgestorben. Doch etwas regt sich in der Innenstadt von Wiesbaden. Heute ab 10 Uhr und für die nächsten zwei Wochen. „You Walk – We Show“… (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Chancen und Herausforderungen“ – CDU diskutiert mit und über Gründerszene Wiesbaden

„Chancen und Herausforderungen“ – CDU diskutiert mit und über Gründerszene Wiesbaden

Das Alte Gericht soll, in direkter Nachbarschaft zur Hochschule Fresenius, ein zentraler Ort auch für die Gründerszene in Wiesbaden werden – betrieben und angetrieben vom heimathafen, seit Jahren Dreh- und Angelpunkt des Gründer- und Start-up-Geschehens der Landeshauptstadt. Über „Chancen und Herausforderungen“ der Gründerszene Wiesbaden disktutiert die CDU am 11. Februar. Foto: Dirk Fellinghauer

„Gründerszene Wiesbaden – Chancen und Herausforderungen“ heißt es Online-Veranstaltung der CDU und MIT (Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU) Wiesbaden im Rahmen des Kommunalwahlkampfs am Donnerstag, dem 11. Februar, um 19 Uhr. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Von Kapitalismuskritik bis Game Culture: Ringvorlesung zum verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt

Von Kapitalismuskritik bis Game Culture: Ringvorlesung zum verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt

Um den „verantwortlichen Umgang mit einer komplexen Welt“ kümmert sich die „Response-Ability“-Ringvorlesung am 5. und 6. Februar. Das Spektrum der behandelten Themen reicht von anti-kapitalismuskritischen Strategien, künstlerischen Positionen und der Analyse von Heldenbildern bis zur Verbindung zwischen politischem Aktivismus und der aktuellen Game Culture.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Digitale Vernissage zur virtuellen Werkschau: „Off the Wall“ startet heute – Designer zeigen Abschlussarbeiten

Digitale Vernissage zur virtuellen Werkschau: „Off the Wall“ startet heute – Designer zeigen Abschlussarbeiten

Wie die vergangenen Monate gezeigt haben, erfordern ungewöhnliche Zeiten Kreativität und eine neue Perspektive auf Vertrautes. Diesem Gedanken folgend haben Studierende des Studiengangs Kommunikationsdesign der Hochschule RheinMain gemeinsam mit Studierenden des Masterstudiengangs Crossmedia Spaces eine virtuelle Ausstellungsmöglichkeit geschaffen, um auch in diesem Jahr die Abschlussarbeiten des Sommersemesters präsentieren zu können. Anstelle der gewohnten Präsentation an einem zentralen Wiesbadener Ort wurden sieben dreidimensionale virtuelle Themenräume rund um die Schlagworte menschlich, natürlich, gesellschaftlich, neuartig, kommunikativ, kreativ und familiär geschaffen. Gemeinsam bilden diese ein museales Mobile, das inspiriert vom Surrealismus 4.0 einen virtuellen Rundgang durch traumhafte, unwirkliche Sequenzen ermöglicht – von jedem Ort aus, mit nur einem Klick. 30 Abschlussarbeiten werden dabei in Szene gesetzt und bieten Einblicke, die nicht immer sind, was sie auf den ersten Blick zu sein scheinen. Die virtuelle Werkschau unter dem Titel „OFF THE WALL“ wird heute um 19 Uhr mit einer digitalen Vernissage via Webex eröffnet und anschließend unter www.werkschau-wiesbaden.de bis zum 11. Februar 2021 zu sehen sein. Hier geht es zum Webex-Link für die Vernissage, erste Einblicke in die Arbeiten – und ihre Macher*innen – gibt es hier im Werkschau-Instagramkanal. (dif/Bild Hochschule RheinMain) 

| | Kommentare deaktiviert für Das wird der HIT! Digitaler Hochschulinformationstag am 29. Oktober

Das wird der HIT! Digitaler Hochschulinformationstag am 29. Oktober

Alle wichtigen Informationen zum Studienangebot der Hochschule RheinMain werden am 29. Oktober ab 14.50 Uhr beim Hochschulinformationstag „HIT digital“ präsentiert. Da  derzeit keine Großveranstaltungen auf dem Campus möglich sind, werden in diesem Jahr nahezu alle Wiesbadener und Rüsselsheimer Bachelorstudiengänge in kurzen virtuellen Vorträgen vorgestellt. (mehr …)