| | Kommentieren

Hinter den Schlagworten: Demokratie, Gemeinschaft und Zukunft kommen im Juni in Wiesbaden groß raus

Es sind große (Schlag-)worte, die oft im Raum stehen (oder auch, wie hier an der Schwalbacher Straße, hängen), Diskussionen oder auch nur Marketingbotschaften bestimmen. Was aber steckt dahinter, wie kann man sie mit Leben füllen? Dazu suchen, diskutieren und präsentieren in diesem Monat ganz unterschiedliche Veranstaltungen Antworten. (mehr …)

| | Kommentieren

Da sind ja schöne Sommer-Aussichten: Poesie im Park, zum Ersten – Umweltfestival, zum Zweiten

„Es geht um nicht mehr und nicht weniger, als im Sommer an zwei Tagen den Biebricher Schlosspark unter dem Motto `Poesie im Park – Eine Art-Festival´ zu `bespaßen´“, sagt das Kollektiv aus Kreativen, Interessierten und Netzwerkern unter dem Dach des neugegründeten Wiesbadener Vereins „GODOT – DieKulturWerkstatt“ über das, was sie am 4. und 5. August organisieren wollen (Foto: Alexa Sommer). Vom Töpfer- und Fotografiekurs, über die Lesung, die Tanz- Performance auf dem See, das Theater-Spielen am Bachlauf, und das Kammerkonzert im Freien, bis hin zum … – der Kreativität sollen im Rahmen des Park-(er)lebens keine Grenzen gesetzt sein. Alle Wiesbadener (und über die Stadt hinaus) Kultur-Schaffenden sollen angesprochen werden, ob sie künstlerisch etwas zu dem „Event“ beitragen wollen und können. www.poesie-im-park.de

Nachdem die Premiere im letzten Jahr Besucher und Beteiligte begeistert hat, stellt Johannes Löhde (Foto: Nele Prinz) in diesem Sommer das 2. Wiesbadener Umweltfestival im Aukammtal auf die Beine, allerdings zu einem späteren Termin: Am 10. und 11. August  (Freitagabend, Samstag tagsüber und abends) wird es in herrlicher Umgebung Informationen, Diskussionen, Programm für Groß und Klein und großartige Livemusik etwa von Bazaar, Afro Cuban Tigers of India und den Puerto Hurraco Sisters geben. sensor präsentiert das Umweltfestival, das jetzt auch bei Facebook vertreten ist, als Medienpartner.  (dif)

| | Kommentare deaktiviert für Neues Friedens-Verständnis: MasterPeace startet in Wiesbaden durch – auch mit Crowdfunding

Neues Friedens-Verständnis: MasterPeace startet in Wiesbaden durch – auch mit Crowdfunding

Von Anja Baumgart-Pietsch.

Die Biebricher Pädagogin Kristine Tauch und der aus Albanien stammende Bledion Vladi haben „Master Peace Wiesbaden“ gegründet – der zweite Club der weltweit aktiven Initiative in Deutschland. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Der visionäre Frühshoppen ist zurück – und mit ihm die Hoffnung auf ein sozialeres und lebendigeres Wiesbaden

Der visionäre Frühshoppen ist zurück – und mit ihm die Hoffnung auf ein sozialeres und lebendigeres Wiesbaden

Von Nico Lange (Text/Fotos).

Es war der erste visionäre Frühshoppen in den neuen Räumen und gleich ein doppelter Erfolg. Einerseits, weil der Veranstaltungsraum des neuen „Walhalla im EXIL“ im ehemaligen Gestüt Renz in der Nerostraße mit etwa 80 Zuhörern an einem sonnigen Sonntagvormittag aus allen Nähten platzte (und das Geschehen deshalb auch live nach vorne in den Barbereich übertragen wurde). Und andererseits, weil “Der visionäre Frühschoppen” wieder mal gezeigt hat, dass in dieser Stadt jede Menge Menschen mit Herz und Verantwortungsbewusstsein leben, die alle etwas bewegen wollen. “Präge deine Stadt” war das Motto des Vormittags, und wer sie prägt und wie, war hier eindrucksvoll mitzuerleben. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Bescheidener Botschafter: Wiesbadener tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni macht sich für Bärenherz stark

Bescheidener Botschafter: Wiesbadener tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni macht sich für Bärenherz stark

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos).

Ein bisschen unsicher scheint der 1,95-Meter-Mann, der sonst einem Millionenpublikum souverän die „tagesthemen“ vermittelt, dann doch, als er der lebensverkürzend erkrankten Nina-Maria und ihrer Mutter gegenübersteht. Aber nur ganz kurz. Schnell findet Ingo Zamperoni Zugang zu dem siebenjährigen Mädchen im Rollstuhl. Lebensverkürzend erkrankt, das heißt übersetzt: unheilbar und tödlich erkrankt. Ingo Zamperoni wird künftig häufiger betroffenen Kindern und Jugendlichen und ihren Eltern begegnen. Vor allem aber will er seine Prominenz nutzen, um auf Schicksale und Bedürfnisse Betroffener aufmerksam zu machen. Um für ein „Tabuthema“ zu sensibilisieren und auch, um zum Spenden zu animieren. Der aus Wiesbaden stammende tagesthemen-Moderator ist seit wenigen Tagen „Bärenherz“-Botschafter. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für 2018 wird das Jahr des Ehrenamtes – OB stellt Konzept “Du fürs Wir” vor

2018 wird das Jahr des Ehrenamtes – OB stellt Konzept “Du fürs Wir” vor

Text & Foto Nico Lange. 

Vor 20, 30 Jahren waren wir irgendwie alle noch im Sportverein angemeldet, heute fehlen nicht nur die Kinder, die turnen, sondern auch die Trainer. Das ehrenamtliche Engagement geht immer weiter zurück. In der eigens dafür verfassten Studie “Leben in Wiesbaden 2016″ hat die Stadt Wiesbaden herausgefunden, dass sich 70% der über 18-jährigen überhaupt nicht mehr engagieren. 50% wären bereit, 40% wären es vielleicht, und 10% würden es mit Sicherheit tun, wenn …. Ja, das ist die große Frage: Was hält die Menschen davon ab sich zu engagieren? Um genau das herauszufinden hat Oberbürgermeister Sven Gerich für 2018 das “Jahr des Engagements” ausgerufen. Was es damit auf sich haben soll, hat er nun im Rathaus erklärt. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Jetzt bewerben: OB gewinnt Auto bei Balltombola – und verschenkt es an eine engagierte Einrichtung

So ganz konnte es OB Sven Gerich nicht fassen, als ausgerechnet er kürzlich bei der Olympischen Ballnacht im Kurhaus den Hauptpreis der Tombola gewann: einen Seat Mii Ecofuel im Wert von 14.399 Euro. Sofort, als er den Gewinn entgegennahm, verkündete der Wiesbadener Rathauschef, dass er das Auto auf keinen Fall selbst behalten werde. Profitieren solle eine soziale, karitative oder ehrenamtlich engagierte Einrichtung – nur das “wie” wolle er sich nochmal in Ruhe überlegen. Nun hat er seinen Wohltäter-Plan geschmiedet: Er schenkt das Fahrzeug einem Verein oder einer Institution, die ein zusätzliches oder überhaupt erstmal ein Auto benötigt. Der einfache Weg zum möglichen Autoglück: Brief an Oberbürgermeister Sven Gerich, Rathaus, Schlossplatz 6, 65183 Wiesbaden oder Mail an oberbuergermeister@wiesbaden.de mit Beschreibung des Vereins oder der Institution und Schilderung des Bedarfs, warum das Auto benötigt wird. Nach einer ersten Sichtung, welche Bewerber in Frage kommen, wird unter allen Vorausgewählten das Auto bei einer Ziehung in den Räumen des Wiesbadener Kurier verlost. (dif/Bild Wiesbadener Kurier)

| | Kommentare deaktiviert für Raus aus der Komfortzone: Marco van Marle war als Lebensretter für Flüchtlinge im Mittelmeer unterwegs

Raus aus der Komfortzone: Marco van Marle war als Lebensretter für Flüchtlinge im Mittelmeer unterwegs

Von Falk Sinß. Fotos Bente Stachowske.

„Sea Eye, Sea Eye für Charlotti 2, charlotti 2, radiocheck 1“, spricht Marco van Marle in sein Funkgerät. Es ist Mitte Juni, und er sitzt mit drei anderen Freiwilligen in einem kleinen Beiboot auf dem Mittelmeer, das kurz zuvor von der „Sea Eye“, einem umgebauten, alten DDR-Fischkutter der gleichnamigen Hilfsorganisation, zu Wasser gelassen wurde. Nachdem die „Sea Eye“ geantwortet hat, tuckern er und seine Kollegen los. Kurz danach umkreisen sie ein hoffnungslos überfülltes Schlauchboot voller Flüchtlinge. Etwa 140 sind es dieses Mal. Einige von ihnen sitzen auf dem Bootsrand, um Platz zu finden. Darunter auch schwangere Frauen und Kleinkinder. Marco van Marle und seine Kollegen verteilt Schwimmwesten an die Schiffbrüchigen. Anschließend beginnt das Warten auf ein Boot der italienischen Küstenwache oder ein Militärschiff anderer EU-Staaten. Diese patrouillieren im Mittelmeer. Sie sollen die Flüchtlinge aufnehmen und nach Italien bringen. „In Ausnahmefällen nehmen wir Flüchtlinge auch an Bord, etwa wenn Kranke, Schwangere oder Kinder unter den Flüchtlingen waren. Die werden dann auf der Sea Eye ärztlich versorgt“, sagt der 33-jährige Erzieher. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Senden gegen den Strom: 25 Jahre Radio Rheinwelle – Wiesbaden aus allen Perspektiven „on air“!

Senden gegen den Strom: 25 Jahre Radio Rheinwelle – Wiesbaden aus allen Perspektiven „on air“!

Von Alica Bergmann. Fotos Samira Schulz.

Mit großen Kopfhörern auf den Ohren versteckt sich Andrea Springer hinter ihrem Mikrofon und fährt einen Regler am neuen Mischpult hoch. Country-Musik erklingt. Neben ihr stehen Platten- und CD-Spieler, zwei weitere Mikros und Boxen im beschaulichen, schallisolierten Tonstudio. Von hier aus sendet der Verein Radio RheinWelle ein Programm, das alles andere als überschaubar ist. „Wir senden gegen den Strom“ lautet das Motto des Senders – und das funktioniert! Im September feiert Radio RheinWelle 92.5 sein 20-jähriges Jubiläum. „On air“ geht es für das nichtkommerzielle Lokalradio aus den ehemaligen Räumen des ZDF, in denen unter anderem die Mainzelmännchen erschaffen wurden. Das abwechslungsreiche Programm kommt bei den Hörern in Wiesbaden, Mainz und Umgebung gut an. Kein Wunder, denn als Bürgerradio hat der Verein die Aufgabe, Medienkompetenz zu vermitteln. Das heißt, dass jeder, der will, das Programm mitgestalten darf. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbadenerin startet #ichgehwählenchallenge2017 – Bloggerin will “Lust auf Bundestagswahl machen”

Wiesbadenerin startet #ichgehwählenchallenge2017 – Bloggerin will “Lust auf Bundestagswahl machen”

Die Wiesbadener Bloggerin, Essayistin und Autorin Kea von Garnier geht wählen. Und sie will möglichst viele dazu animieren, dies ebenfalls zu tun. Deshalb startet sie heute die #ichgehwählenchallenge2017 auf Instagram. “Ziel der Aktion ist es, Lust auf die Bundestagswahl und auf Beteiligung zu machen und die Scheu davor zu nehmen, am politischen Diskurs teilzunehmen”, erklärt sie ihre Motivation: “Damit die rechten und rechtsextremen KommentatorInnen im Netz nicht immer die sind, die sich am lautesten und am mächtigsten fühlen.” Mitmachen geht ganz einfach: Zehn niedrigschwellige Fragen gilt es zu beantworten, teilnehmen kann man an einem, mehreren oder allen Tagen – jeder Beitrag zählt. Dafür wird in einem Post einfach die jeweilige Tagesfrage beantwortet und mit dem Hashtag der Challenge versehen, so dass alle Beiträge gesammelt aufgerufen werden können und sich die TeilnehmerInnen untereinander vernetzen können. Mehr zu ihrer Aktion, der Motivation und dem Ablauf, aber auch zu ihren eigenen Erfahrungen als Kommunalpolitikerin in Wiesbaden, erzählt Kea in diesem Interview(dif/Bild Kea von Garnier)

| | 1 Kommentar

Helden für – mindestens – einen Tag: Spontan-Engagierte noch gesucht für Freiwilligentag am 2. September

Von Hendrik Jung. Fotos Projektteam Freiwilligentag.

„Ich bin mit einem weißen Blatt hin und mit einem Buch wieder rausgegangen“, blickt Janina Bergner auf ihren Einsatz beim Freiwilligentag vor fünf Jahren zurück. Obwohl sie seit ihrer Kindheit keinen persönlichen Kontakt mehr mit Menschen mit Beeinträchtigung gehabt hat, ist sie damals zum Apfeltag ins Christian-Groh-Haus nach Schlangenbad-Georgenborn gefahren. Dort leben fast dreißig erwachsene Menschen zwischen 25 und 70 Jahren mit geistigen und oder körperlichen Beeinträchtigungen. „Sie bleiben bis zum Lebensende bei uns und haben dann oft keine Verwandten mehr“, erläutert Regina Hacke, die Leiterin der Einrichtung. Deshalb sei man immer froh, wenn sich am Freiwillige finden, die bereit sind, ein bis zwei Mal pro Monat als Bezugsperson für eine Bewohnerin oder einen Bewohner wieder zu kommen, um mit ihnen spazieren oder ein Eis essen zu gehen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Tasche kaufen – Gutes tun bei der “1. Wiesbadener Taschenbörse” – Lions Club sammelt noch bis Samstag

Tasche kaufen – Gutes tun bei der “1. Wiesbadener Taschenbörse” – Lions Club sammelt noch bis Samstag

“Taschen kaufen – Gutes tun!” – das ist die Idee der 1. Taschenbörse, veranstaltet vom Lions Club Wiesbaden-Kurpark zum Taunusstraßenfest vom 1. bis 3. September gegenüber der Firma Henneveld. Der Erlös geht komplett zu Gunsten der Alzheimer Gesellschaft Wiesbaden.. Im Vorfeld freuen sich die Initiatoren über jede Spende von gut erhaltenen und sauberen Taschen. Sammelstellen bis zum 26. August sind: – Fa. Henneveld Office, Taunusstr. 45, – Juweliere Rentmeister, Goldgasse 8, – Hut Mühlenbeck, Mauritiusstr. 6, – Goldschmiede Ehlers, Marktstr. 22. “Über 200 Taschenspenden haben uns schon erreicht”, melden die Lions-Leute: “Aber für den guten Zweck können es nicht genug sein. Wir freuen uns über jede weitere Tasche, die ihr bis Samstag abgeben könnt.” (dif/Bild Lions Club Wiesbaden-Kurpark)