| | Kommentieren

„Rufe aus dem Mittelmeer“ auf dem Schlossplatz – Gerettete Flüchtlinge in Wiesbaden willkommen

Extinction Rebellion Wiesbaden lädt am Samstag, dem 23. Mai, dazu ein, um 16 Uhr auf dem Schlossplatz bei ihrer „Rufe aus dem Mittelmeer“-Aktion teilzunehmen – um den Stimmen der flüchtenden Menschen Gehör zu verschaffen. Laut Seawatch sind seit 2014 über 15.900 Menschen im zentralen Mittelmeer ertrunken. 3.476 weitere im Westen und Osten. Damit ist die Südgrenze der EU die tödlichste Grenze der Welt. Eine Studie von Greenpeace besagt, dass es in den nächsten 25 Jahren bis zu 200 Millionen Menschen geben könnte, die aufgrund der Klimakatastrophe fliehen müssen. „Es muss jetzt gehandelt werden, um diese humanitäre Katastrophe aufzuhalten“, fordern die XR-Aktivisten: „Für grenzüberschreitende Solidarität, für eine nachhaltige, gerechte Zukunft“. Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Integrationsdezernent Christoph Manjura unterstützen derweil die Forderungen der Liga der Wohlfahrtsverbände und zahlreicher weiterer Organisationen, dass die Landesregierung Hessens angesichts der katastrophalen Situation in Flüchtlingslagern im Mittelmeerraum handeln muss. (mehr …)

| | Kommentieren

Solidarität mit Bands: sensor präsentiert „Wir für die Musik“-CDs to go-Tag am Neuen Schützenhaus

Mit heißer Nadel gestrickt, mit großem Herz für die lokale Musikszene erdacht: Eine besondere „Solidarität für Musiker“-Idee hat Tina Ramolla vom Neuen Schützenhaus und plant, präsentiert von sensor, einen To-Go-CD-Verkauf von Bands aus Wiesbaden und der Region am Donnerstag, 21. Mai (Christi Himmelfahrt-Feiertag), von 12 bis 18 Uhr auf dem Neues Schützenhaus-Parkplatz bei der Fasanerie. Eine klasse Gelegenheit für Musikfans, „Local Heroes“ zu unterstützen – und eine klasse Möglichkeit für „Local Heroes“, auch in fast Livemusik-freien Zeiten ein wenig zu verdienen. (mehr …)

| | Kommentieren

Einblicke, die sonst nicht möglich sind: 1. Virtueller Tag der offenen Tür im Kinderhospiz Bärenherz am 17. Mai

Das Bärenherz-Team freut sich, dass der Tag der offenen Tür in diesem Jahr trotz der aktuellen Umstände stattfinden kann. Geplant ist ein virtueller Tag der offenen Tür in Form eines Livestreams an diesem Sonntag.
(mehr …)

| | Kommentieren

Editorial Mai/Juni-sensor: Ich muss in letzter Zeit oft an Karlheinz Böhm denken …

Karlheinz Böhm (1928-2014) mit Siedlern in der Sahelzone, wo er mit seiner Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“ ab 1981 „Hilfe zur Selbstentwicklung“-Projekte realisiert hat. Ausgangspunkt und Grundlage der bis heute vielfach aktiven Stiftung, war eine simple Wette.                            Foto: Ronnie Zimmermann/ Menschen für Menschen

Ich muss in letzter Zeit oft an Karlheinz Böhm denken,

liebe sensor-Leser*innen. Erinnern Sie sich? Am 16. Mai 1981 schrieb der Schauspieler bei „Wetten, dass …?“ Geschichte. Nicht mal jeder dritte Zuschauer würde – „in der Überwindung des eigenen faulen Schweinehundes“ – eine D-Mark für die unter Hungersnot leidende Sahelzone spenden, wettete* er – und behielt recht. Aber: 1,2 Millionen Mark kamen zusammen, Grundstock für die Hilfsorganisation „Menschen für Menschen“, die Karlheinz Böhm fortan verkörperte – seine Äthiopienhilfe, die seither mit Hunderten von Millionen Euro und unterschiedlichsten „Hilfe zur Selbstentwicklung“-Projekten Not gelindert und Lebensbedingungen von über 6 Millionen Menschen verbessert hat und dies bis heute, fast vierzig Jahre später, erfolgreich und wirkungsvoll tut. (mehr …)

| | Kommentieren

Schlachthof beantragt „Folklore“-Mittel für neues Festival: „Kreative Antwort auf den Ausnahmezustand“

Von Dirk Fellinghauer (Text und Foto).

Der Schlachthof beantragt städtische „Folklore“-Nachfolgemittel für ein neues, und neuartiges, Festival. Die Coronakrise belastet viele Kulturschaffende schwer, weil diese wenig bis gar keine Auftrage haben und in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Gleichzeitig sucht Wiesbaden – mittlerweile seit langem und seit langem trotz verschiedener Ansätze und Anläufe vergeblich – nach dem Wegfall von „Folklore“ nach einer Idee für ein Nachfolgefestival. Haushaltsmittel sind dafür nach wie vor reserviert – und bislang an ein Nachfolgefestival gebunden. Nun legt der Schlachthof, zuletzt Veranstalter des „Folklore“-Festivals, eine „Projektskizze“ vor, die auf beide „Probleme“ eine Lösung in Aussicht stellt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Manche geraten regelrecht in Panik“ – Ehrenamtliche der Telefonseelsorge im verstärkten Corona-Einsatz

„Manche geraten regelrecht in Panik“ – Ehrenamtliche der Telefonseelsorge im verstärkten Corona-Einsatz

Einsamkeit und Ängste plagen gerade in der Corona-Krise viele Menschen. Immer mehr wählen daher die Nummer der Telefonseelsorge. Die Aufgabe der ehrenamtlichen Telefonseelsorger wächst. Ein Interview mit Dr. Christopher Linden vom ökumenischen Leitungsteam der Telefonseelsorge Mainz-Wiesbaden. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Ab 100 wird Veranstaltung „groß“: Niedrige Obergrenze in Hessen zeichnet sich ab – Maskenpflicht ab 27. April

Die „Maskenpflicht“ in Hessen kommt. Die Hessische Landesregierung hat heute Abend eine Maskenpflicht beschlossen. Diese gilt ab dem kommenden Montag, 27. April, wurde eben bekanntgegeben. Bürger*innen und Bürger müssen ab dann einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wenn sie die Fahrzeuge des öffentlichen Personennahverkehrs nutzen oder den Publikumsbereich von Geschäften, Bank- und Postfilialen betreten.  Masken „made in Wiesbaden“ werden bereits eifrig und vielfältig produziert. In einer anderen Frage – der nach der Größe von Großveranstaltungen, die bis 31. August verboten bleiben – wollte sich Ministerpräsident Volker Bouffier am Montag nicht festlegen. Und machte doch eine ziemlich klare Aussage. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für CSD Wiesbaden fällt aus – Motto und Forderungen behalten Gültigkeit: „Kern jeder Familie ist die Liebe!“

CSD Wiesbaden fällt aus – Motto und Forderungen behalten Gültigkeit: „Kern jeder Familie ist die Liebe!“

„Eine Familie ist eine Familie ist eine Familie“ – unter diesem Motto sollte in diesem Jahr am 30. Mai der CSD Wiesbaden mit Demo, Sommerfest und Party steigen. Nun wurde auch diese wichtige Wiesbadener Veranstaltung, die sensor wie in den Vorjahren als Medienpartner begleitet hätte, abgesagt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Online-Börse zur Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“ startet heute – Erfolgsstory des Engagements

Online-Börse zur Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“ startet heute – Erfolgsstory des Engagements

In Zeiten von Corona bietet das Internet wichtige Möglichkeiten: So wird etwa auch heute um 16 Uhr eine Online-Börse zur Aktionswoche „Wiesbaden Engagiert!“ 2020 freigeschaltet. In der Aktionswoche, eine echte Erfolgsstory des Engagements, kommen Unternehmen und gemeinnützige Organisationen in Wiesbaden zusammen. In sinnstiftenden Projekten finden Begegnungen und Kooperationen zwischen den Teilnehmer*innen aus den Unternehmen und gemeinnützigen Akteur*innen statt. Jetzt findet der Prozess der Vermittlung der Projekte, normalerweise ein großes „Von Angesicht zu Angesicht“-Ereignis, eben online statt. (mehr …)

| | 5 Kommentare

Wiesbadenerin näht mit Tochter Schutzmasken – Kreativkollektiv bietet Helfern Hilfen an

Von Selma Unglaube.

Seit acht Jahren näht die Wiesbadenerin Sabine Gräff mit ihrer Familie für den guten Zweck. Nun produziert sie Corona-Schutzmasken. Diese werden nicht nur wie wild von Privatleuten bestellt. Auch medizinische Einrichtungen und Supermärkte interessieren sich dafür. UPDATE: Als erster Markt in Wiesbaden verkauft der REWE-Markt Scheider in der Aarstraße seit dem 27. März die Masken. Kreative Hilfsbereitschaft zeigt auch ein Wiesbadener Kreativkollektiv. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Buy art – not toilet paper!“-Auktion: Lokale Künstler versteigern Werke für lokale Läden

„Buy art – not toilet paper!“-Auktion: Lokale Künstler versteigern Werke für lokale Läden

Die Zeiten von Corona sind chaotisch. Das dachten sich auch die drei Künstler Marco, Gerry und Sören und das Tag.Werk, seinerseits Bar, aber auch wichtiger – und bedrohter – Kulturort der Stadt. Kurzerhand haben sie die Aktion „Kunst im Chaos“ in die Welt gerufen, um den Zusammenhalt verschiedener lokaler Branchen zu stärken und diese schwierige Situation erträglicher zu machen. Die Idee: Lokale Künstler*innen versteigern ihre Werke zum Wohle kleiner lokaler Gastronomen.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Unsere Würde“ – Wiesbadener Künstler*innen gestalten mehrsprachiges Demokratie-Buchprojekt

„Unsere Würde“ – Wiesbadener Künstler*innen gestalten mehrsprachiges Demokratie-Buchprojekt

Für das Buch „Unsere Würde“ wurde der Satz „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ in mehreren Sprachen und in vielfältige Bilder von sehr unterschiedlichen Wiesbadener Künstler*innen übersetzt. Es soll ein Beitrag zur Stärkung der Demokratie gegen wachsenden Rechtsexremismus und Neofaschismus sein. (mehr …)