| | Kommentare deaktiviert für Finanzspritze für Bewegungsraum: Wiesbadener Firma spendet 10.000 EU an das Kinderhaus

Finanzspritze für Bewegungsraum: Wiesbadener Firma spendet 10.000 EU an das Kinderhaus

Text und Fotos Nico Lange.

Für Vanessa Jung ist dieser Moment immer ein ganz besonderes Erlebnis und einer der schönsten Termine in ihrem Kalender. Sie ist die Leiterin der Unternehmenskommunikation der Firma MEWA Textil Management und darf auch dieses Jahr wieder miterleben, wie schön es ist zu spenden. Schon zum 4. Mal geht der Spendentopf des Wiesbadener Familienunternehmens MEWA an den Deutschen Kinderschutzbund im Raum Wiesbaden. MEWA Textil ist eine der weltweit führenden Unternehmen in Sachen Arbeitstextilien und hat sich schon sehr früh für ganzheitliche Nachhaltigkeit eingesetzt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Anders Lernen – Alternative Konzepte von Wiesbadener und Mainzer Schulen und Familien

Anders Lernen – Alternative Konzepte von Wiesbadener und Mainzer Schulen und Familien

Von Hendrik Jung. Fotos Kai Pelka.

Böse Zungen sehen unser Bildungssystem als Bulimielernen: Rein schaufeln und in einem Schwall wieder auswerfen. Alternative Schulen in Wiesbaden und Mainz wollen es besser machen. Und eine Familie hält ihre Kinder gleich komplett von der Schule fern. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für In der Blücherstraße links: Der “Infoladen” ist eine rote Oase – und zugleich offene Kulturstätte

In der Blücherstraße links: Der “Infoladen” ist eine rote Oase – und zugleich offene Kulturstätte

Text & Fotos Laura Ehlenberger.

Die Hausnummern in der Blücherstraße werden größer und größer, da ist sie endlich: die Nummer 46. Eine unscheinbare, graue Eingangstür, ohne Schild darüber. Hier muss er aber sein – der „Infoladen“. Dann doch ein Indiz: Ein Plakat mit der Aufschrift „Offene Werkstatt“. Zur gleichen Zeit steigt ein Mann von seinem Rad ab, darauf klebt ein Anti-Atomkraft-Sticker. Er verschwindet durch die Tür ins Innere. Nichts wie hinterher: Hinter der grauen Tür wartet ein großer, einladender Hof mit Pflanzen in bunten Blumentöpfen, einem Stehtisch, an dem gerade ein paar Leute beisammenstehen, und einer neugierigen Hundedame mit rotem Halstuch. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Merhaba in Wiesbaden! Türkei und – 5 von 16.800 – Türken in unserer Stadt

Merhaba in Wiesbaden! Türkei und – 5 von 16.800 – Türken in unserer Stadt

Von Hendrik Jung. Fotos Kai Pelka.

In Wiesbaden leben Menschen aus 162 Nationen. Wir schauen uns in loser Folge das Leben und die Präsenz einzelner Nationalitäten in unserer Stadt genauer an. Diesmal, passend zum Fokusthema des am 17. November startenden 30. Exground-Filmfestes: Türkei. 5 von 16.800: exemplarisch, aber nicht repräsentativ. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ein Satz mit Herrn X: Bei der Volkshochschule lernen Erwachsene lesen und schreiben

Ein Satz mit Herrn X: Bei der Volkshochschule lernen Erwachsene lesen und schreiben

Von Holger Carstensen. Fotos Samira Schulz.

Herr X., 55 Jahre alt, hat bisher in seinem Leben immer alles im Kopf gehabt, nie etwas aufgeschrieben. Er möchte anonym bleiben. Zweimal die Woche kommt er hierher, und das weiß keiner in seinem Umfeld. Zwar hat auch Herr Y. (49) um Anonymität gebeten. Seine Familie und Kollegen wissen aber, was er hier zusammen mit Herrn X. macht. Aber es muss ja nicht jeder wissen. Wir sitzen im Grundbildungszentrum der Volkshochschule. Herr X. und Herr Y. lernen hier lesen und schreiben. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für „Dhun“ bringt ein Stück Indien nach Wiesbaden – am Freitag, 19.30 Uhr, auf Schloß Freudenberg

„Dhun“ bringt ein Stück Indien nach Wiesbaden – am Freitag, 19.30 Uhr, auf Schloß Freudenberg

“Siddhartha“, der deutsch-nepalesischer Freundeskreis in Wiesbaden, und Schloß Freudenberg laden zu einem musikalischen Abend für den guten Zweck: Am Freitag, 27. Oktober, ab 19.30 Uhr dürfen sich die Besucher am klanglichen Repertoire des Ensembles „Dhun“ erfreuen. Dhun: Das ist eine Gruppe indischer und europäischer Musiker aus Dresden, die musikalische Ideen aus Indien und der westlichen Welt miteinander verweben.

| | Kommentare deaktiviert für So wohnt Wiesbaden: Ein Leben im Wohncontainer – 15 Quadratmeter Würde

So wohnt Wiesbaden: Ein Leben im Wohncontainer – 15 Quadratmeter Würde

Von Stefanie Pietzsch. Fotos Kai Pelka.

Was für eine Idylle! Oben am Schloss Freudenberg scheint die Welt in Ordnung: üppiges Grün, friedliche Stille und der weite Blick über das Rheintal. Auch die Bewohner am südöstlichen Ende des Schlossparks wissen diesen beschaulichen Landstrich sehr zu schätzen. Das große Glück für sie ist vor allem, dass sie wieder ein festes Dach über dem Kopf haben. Ihre Freude ist spürbar. Ihr Schicksal, dass sie zu ehemals Wohnungslosen gemacht hat, bitter. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Zum Kortheuer, Nerostraße 26

Restaurant des Monats: Zum Kortheuer, Nerostraße 26

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner.

Manuela El Aissaoui (geborene Kortheuer) ist ein echtes Wiesbadener Original. Die Wirtin des Kortheuer in der Nerostraße, von allen nur Elchen genannt, hat immer einen Spruch auf den Lippen. Meistens direkt aus der Küche, oft frech, manchmal laut, aber immer herzlich und vor allem genauso, wie ihr der Schnabel gewachsen ist. Sie ist im Haus in der Nerostraße 32 tief verwurzelt, dort geboren und aufgewachsen. 1987 hat ihr Vater Karl, der im letzten Jahr verstarb, den Gemüseladen im Erdgeschoss zu einer Kneipe umfunktioniert, „in der er bis spät in die Nacht die Puppen hat tanzen lassen“. 2006 kam Elchen dann aktiv dazu und hat den Kortheuer zu dem gemacht, was er heute ist. Und was ist das? „Das sag ich lieber nicht“, sagt Elchen erst laut lachend, aber nachdem ein Gast „Kneipe mit Herz“ dazwischenruft, ergänzt sie dann aber noch mit einem Augenzwinkern: „naja, weniger Trinken, mehr Essen“. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Agiles Arbeiten. Das absolute Glück!? Innenansichten einer schönen neuen Arbeitswelt

Agiles Arbeiten. Das absolute Glück!? Innenansichten einer schönen neuen Arbeitswelt

Von Lisa Goldmann. Fotos Arne Landwehr.

Eigentlich sollte Martin Seibert gar nicht hier sein. Er hustet, ist erkältet, möchte niemanden anstecken. Nur einen Termin nimmt er heute wahr, dann fährt er gleich wieder nach Hause. Inzwischen kann er das: seine Mitarbeiter allein lassen, vertrauen, dass der Laden auch ohne ihn läuft. Früher war das anders. „Ich war ein Patriarch“, sagt Seibert. Er bittet in das Wohnzimmer, so heißt der kleine Sitzungsraum bei Seibert Media. Es gibt eine Couch, einen Beistelltisch, ein Bücherregal. Die Büroräume liegen im fünften Stock des Einkaufszentrums „LuisenForum“ in der Fußgängerzone von Wiesbaden, mit Panoramablick auf die Innenstadt – und über die Innenstadt hinaus. Auch im dritten Stock ist Seibert Media zu finden, dazwischen belegt mit der Firma AOE ebenfalls ein global führender agiler Dienstleister die vierte Etage. Martin Seibert gründete sein Softwareunternehmen vor 21 Jahren, da war er gerade mal 17. Inzwischen hat es gut 130 Mitarbeiter und macht 14,4 Millionen Euro Umsatz. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Impression einer Depression: Markus Bock spricht über das, was viele nur denken – Donnerstag im heimathafen

Impression einer Depression: Markus Bock spricht über das, was viele nur denken – Donnerstag im heimathafen

„Verbockt – die Depression hat mich bestimmt“: Markus Bock spricht über das, was viele nur denken können… Wie fühlt sich Depression, gar ein Suizidgedanke an? Was passiert bei einer Therapie und im persönlichen Umfeld? Es geht nicht um Zahlen, Daten, Fakten, Medikamente. In „Die Depression hat mich bestimmt. Jetzt bin ich dran. Vielleicht…“ geht es um einen ungeschönten Blick auf die Gefühlswelt in depressiven Lebensabschnitten und deren Auswirkungen. Die Lesung – am Donnerstag, 12. Oktober, um 19 Uhr im heimathafen – ist kein Ratgeber, sondern ein verständnisvoller Tatsachenbericht.

| | Kommentare deaktiviert für Spanien vor der Explosion? Die “Autonomiebewegung in Katalonien” – ein Vortrag im Infoladen (Dienstag, 20 Uhr)

Spanien vor der Explosion? Die “Autonomiebewegung in Katalonien” – ein Vortrag im Infoladen (Dienstag, 20 Uhr)

Autonomiebewegung in Katalonien – Spanien vor der Explosion? Miguel Sánchez, Mitglied der “Izquierda Unida” (Spanische Vereinigte Linke) und der Partei “Die Linke” in Marburg spricht am Dienstag, 10. Oktober, um 20 Uhr, im Infoladen in der Blücherstraße über die aktuelle, sich weiter zuspitzende Situation in Katalonien nach dem Unabhängigkeitsreferendum vom 1. Oktober und stellt die Hintergründe dar. Mit der Abstimmung Anfang Oktober hatte die katalanische Bevölkerung neue Tatsachen geschaffen. Die Massen ergreifen die Initiative. Nach jahrelanger Krise wollen die Menschen einen radikalen Bruch mit der Vergangenheit. Längst geht es um viel mehr – um Selbstbestimmung, soziale Fragen, demokratische Rechte und Abschaffung der Monarchie…

| | Kommentare deaktiviert für La vie en WI: Frankreich und Franzosen in unserer Stadt

La vie en WI: Frankreich und Franzosen in unserer Stadt

Von Hendrik Jung. Fotos privat/Denislav Kanev/Hendrik Jung.

In Wiesbaden leben Menschen aus 162 Nationen. Wir schauen uns in loser Folge die Präsenz und das Leben einzelner Nationalitäten in unserer Stadt genauer an. Diesmal – passend zum Gastland der Buchmesse, die am Dienstag Staatspräsident Emmanuel Macron persönlich eröffnen wird – Frankreich.
(mehr …)