| | Kommentieren

sensor-Straßengespräch: Sarah, 29 Jahre, Konzertgängerin und Podcast-Fan

Interview & Foto von Laura Ehlenberger.

Hallo. Wohin bist du gerade unterwegs?

Zu einem Konzert im heimathafen… ich muss mich auch ein bisschen beeilen.

Wer spielt denn heute?

Juri. Das sind drei Jungs aus Köln, die Singer/Songwriter-Musik machen.

Cool. Und sind die gut?

Das werde ich gleich sagen können. (lacht) Aber ganz bestimmt! (mehr …)

| | Kommentieren

Das Repair Café on Tour neu mit fester Bleibe: Am Donnerstag öffnet das “M41” in der Moritzstraße!

Das ehemalige Repair Café on Tour ist sesshaft geworden und lädt am Donnerstag, 3. August, ab 19 Uhr zur Eröffnung der festen Werkstatt in die Moritzstraße 41 ein. Damit wird aus dem Repair Café on Tour das neue „M41 Repair Café“. Das Ziel ist jedoch geblieben: Dinge reparieren statt wegwerfen. So trägt das Repair Café in besonderer Weise zum Schutz von Umwelt und Ressourcen bei. Auch Umweltdezernent Andreas Kowol begrüßt diese Idee und kommt zur Feier. Geleitet und organisiert wird das M41 Repair Café von einem transkulturellen Team bestehend aus Wiesbadenern sowie wie aus geflüchteten Menschen. Neben Elektrogeräten werden aber auch Spielsachen, Textilien und andere Gegenstände nach Möglichkeit wieder instand gesetzt. Dabei bietet das M41 auch Hilfe zur Selbsthilfe an. Mit etwas Know-How, Kreativität und Geschick lässt sich so manches defekte Lieblingsstück wieder herstellen. Die Öffnungszeiten sind montags und dienstags von 16 bis 19 Uhr. (leh/Foto M41 Repair Café)

| | Kommentieren

Hilfe für Kenia: Spendengala im Tattersall – am Samstag mit afrikanischer „cuisine“, Trommeln, Zirkus und Basar

Die gebürtige Kenianerin Anjelina Nafula Namwaya will mit ihrem vor zwei Jahren gegründeten Verein „Kenya-ChildVision“ ihre Landsleute unterstützen: Sporteinrichtungen, eine Bäckerei und eine geplante Näherei sollen die Menschen aus ihrer Abhängigkeit befreien. Um ihr Projekt, das sie auch kürzlich beim „Visionären Frühschoppen“ vorstellte, voranzutreiben, lädt sie am Samstag, 5. August, von 12 bis 22 Uhr in den Tattersall zu ihrer „1. Spendengala“. Auf dem Programm stehen am Mittag ein Trommelworkshop, Haarkunst und Akrobaten. Danach folgen Pianoklänge, deutsch-kenianische Musik, ein afrikanischer Basar, eine Modeschau und natürlich: leckere afrikanische „cuisine“, umso Spenden für ihre Heimat Kenia zu sammeln. Auch die Jungs aus Addis Abeba vom Zeki Zirkus, der schon bei der 5 Jahre sensor-Party im Kulturpalast (Foto) das Publikum begeisterte, sind dabei.

| | Kommentieren

Die Stimme von nebenan: Neues Sendebewusstsein in Wiesbaden – Podcasts und ihre Macher

Von Laura Ehlenberger. Fotos Kai Pelka.

Eine (im besten Fall) angenehme Stimme, die eine gute Stunde lang aus dem Nähkästchen plaudert und dabei über mal mehr, mal weniger nützliche Angelegenheiten philosophiert: Das nennt sich Podcast. Auch in Wiesbaden mausert sich diese mediale Freizeitgestaltung als Alternative zu langweiligem Fernsehprogramm oder nerviger Radiowerbung. Podcasts lassen sich von jedermann recht einfach überall produzieren, im heimischen Wohnzimmer, im Park oder in einer Bar. Und sie lassen sich überall – und jederzeit ab Abruf – anhören. Unterschiedlichste Persönlichkeiten werden los, was ihnen so auf der Seele brennt, sei es Liebe, Lust, der Job, die Welt im Ganzen oder auch nur über recht banale Alltäglichkeiten. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für So wohnt Wiesbaden: Almut Kocher, Kloppenheim, Photovoltaik als Statement

So wohnt Wiesbaden: Almut Kocher, Kloppenheim, Photovoltaik als Statement

Von Stefanie Pietzsch. Fotos Rainer Hefele.

Vor vier Jahren tauschte Almut Kocher das Leben in einer alten Kloppenheimer Hofreite gegen ein anderes: Sie kaufte ein paar Straßen weiter kleines Stadthaus aus dem Jahre 1907, das sie kernsanierte. Schon beim Umbau legte die Diplom-Psychologin viel Wert auf nachhaltigen Umbau. „Die Eichentreppe hat hundert Jahre gehalten und wird wahrscheinlich noch mal so lange stehen“, erzählt sie. Seit vielen Jahren ist Almut Kocher bei Attac Mainz in der Ökologie-Gruppe. Dass heute eine Photovoltaik-Anlage auf ihrem Dach steht, war zwar nicht von Anfang an geplant, ist für sie jedoch ein Statement. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Ein Scheck für mehr Schule und Bildung: Die Allgeier Experts Group spendet 5.000 Euro an “Fly & Help”

Ein Scheck für mehr Schule und Bildung: Die Allgeier Experts Group spendet 5.000 Euro an “Fly & Help”

“Wir schenken Kindern eine Zukunft”: Unter diesem Motto setzt sich die Reiner Meutsch Stiftung – “Fly & Help” – für Bildungs- und Schulprojekte in Entwicklungsländern rund um den Erdball ein. Die Wiesbadener Allgeier Experts Group und ihre Tochtergesellschaft, die Goetzfried AG, unterstützen die Hilfsorganisation bereits seit vielen Jahren. Beim diesjährigen Mitarbeiterfest im Schloss Biebrich gab Stiftungsgründer Reiner Meutsch (Foto links) als Gastredner einen Einblick in seine Arbeit und berichtete über die Erlebnisse auf seinen Reisen. Im Anschluss überreichte ihm Thomas Götzfried (2. von rechts) stellvertretend für den Vorstand der Allgeier Experts Group einen Spendenscheck über 5.000 Euro – zusätzlich zum diesjährigen Sponsoren-Engagement. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Das Fahrrad feiert Geburtstag: Die Handwerkskammer blickt ab Mittwoch zurück – auf spannende 200 Jahre!

Das Fahrrad feiert Geburtstag: Die Handwerkskammer blickt ab Mittwoch zurück – auf spannende 200 Jahre!

Das Fahrrad wird 200 Jahre alt – anlässlich dieses besonderen Jubiläums präsentiert die Handwerkskammer vom 5. bis zum 19. Juli eine Zwei-Rad-Ausstellung. Zu bestaunen gibt es hier historische Fahrräder, die einen Blick auf die spannende, 200 Jahre alte Geschichte des umweltbewussten Transportmittels liefern. Aktuelle Exponate zeigen zudem wie technisch die heutigen Fahrräder sind. Und das Rhönrad erweitert das Spektrum auf sportliche Ein-Räder. Am Dienstag, 4. Juli, um 18.30 Uhr, feiert die Ausstellung ihre Vernissage. Hierzu ist eine Anmeldung erbeten: veranstaltungen@hwk-wiesbaden.de.

| | Kommentare deaktiviert für (Geistige) Mitläufer gesucht: für den Abrahamsweg – und beim “Refugee Solidarity Walk Wiesbaden”

(Geistige) Mitläufer gesucht: für den Abrahamsweg – und beim “Refugee Solidarity Walk Wiesbaden”

Die kulturelle, gesellschaftliche und geistige Vielfalt der Gemeinschaft begeh- und erfahrbar machen, das ist der Wiesbadener Abrahamsweg. Auf einem partizipativen Theaterweg, einem Spaziergang zu bedeutenden und kulturbildenden Stätten der Stadt, erleben die Teilnehmer den verbindenden Austausch – eine Anregung zur interkulturellen Debatte. Start ist am Freitag, 30. Juni, um 12 Uhr am Schillerdenkmal am Warmen Damm. Inspirationsquelle ist eine Initiative von Dr. William Ury (Harvard). Durch die Begehung des Abrahamspfades im Nahen Osten wurden damit verbundene Werte wie Gastfreundschaft, Hoffnung und das menschliche Miteinander über Länder- und Kulturgrenzen hinaus neu gelebt. Der Wiesbadener Abrahamsweg sucht den Brückenschlag zwischen Menschen, Philosophien und Religionen, fördert Herzlichkeit und eine humanistische Geisteshaltung und möchte den Diskurs zur Bildung der Gemeinschaft beflügeln. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Grüne Lunge im Dornröschenschlaf: Das Aukammtal wartet darauf, entdeckt zu werden – 1. Umweltfestival

Grüne Lunge im Dornröschenschlaf: Das Aukammtal wartet darauf, entdeckt zu werden – 1. Umweltfestival

Von Alica Bergmann. Fotos Nele Prinz.

„Schließe deine Augen … Stelle dir vor, du läufst auf einem verschlungenen Weg durch eine grüne Landschaft. Den Lärm der Stadt lässt du hinter dir und schlenderst immer weiter Richtung Ruhe und Entspannung. Du atmest tief ein, riechst das frische, grüne Gras, schaust in die blühenden Bäume über dir und spürst die wärmenden Sonnenstrahlen auf deinem Gesicht …“ Was soll das hier sein, eine dieser Fantasiereisen vielleicht? Nein, das ist Realität: Genau so ergeht es einem, wenn man durch das geschützte Biotop im Aukammtal spaziert – im Stadtgebiet von Wiesbaden. Zwischen Thermalbad und Apothekergarten erstreckt sich ein wildromantischer, nur durch minimale Eingriffe gestalteter Landschaftspark. Auf schmalen Wegen schlendern Besucher hier an hohem Schilf vorbei, überqueren den Aukammbach auf kleinen Holzbrücken und entdecken eine Vielfalt an Tieren und Pflanzen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Hip, hip – kein Hurra: Mit dem Boom kommen im Westend-Kiez auch Sorgen

Hip, hip – kein Hurra: Mit dem Boom kommen im Westend-Kiez auch Sorgen

Von Laura Ehlenberger. Fotos Samira Schulz.

Das Westend ist Wiesbadens buntester Stadtteil. Und ein boomender dazu. Das tut dem Kiez gut, sorgt aber auch für Sorgen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Lebenswege: Kräfte, Quellen, Grenzen – Sigrid Schellhaas ist eine der bekanntesten Heilpraktikerinnen der Stadt

Lebenswege: Kräfte, Quellen, Grenzen – Sigrid Schellhaas ist eine der bekanntesten Heilpraktikerinnen der Stadt

Von Clia Vogel. Foto Cornelia Renson.

Die Heilpraktikerin Sigrid Schellhaas, seit der Gründung Vorsitzende des Wiesbadener Frauengesundheitszentrums Sirona, hat einen Platz im wichtigsten gesundheitspolitischen Gremium Deutschlands, dem Gemeinsamen Bundesausschuss. „Dieser Ausschuss entscheidet, welche Leistungen die gesetzlichen Kassen übernehmen und gestaltet so unser Gesundheitssystem. Mitglied sind die Vertreter aller gesetzlichen Kassen, der Ärzteschaft, der Ministerien und die Patientensprecher“, erklärt sie. Sigrid Schellhaas vertritt, gemeinsam mit verschiedenen Ärzten, die Patienten: „Ohne medizinisches Fachwissen könnte man in diesem Gremium nicht mitreden.“ (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für sensor-Straßengespräch: Bosko & Dimtar, Kaffeeliebhaber und Genießer, 59 und 68 Jahre

sensor-Straßengespräch: Bosko & Dimtar, Kaffeeliebhaber und Genießer, 59 und 68 Jahre

Interview & Foto Laura Ehlenberger.

Trinken Sie gerne Kaffee? Und wenn ja, wie am liebsten?

Bosko: Oh ja! Jeden Tag – mit Milch und Zucker. Ohne Kaffee geht es nicht. Bei mir sind es täglich drei Tassen. Nicht mehr, nicht weniger.

Dimtar: Ich trinke meinen mit viel Milch, aber ohne Zucker.

Inzwischen gibt es ja unzählige Varianten, um dieses Getränk zuzubereiten. Wie kochen Sie ihren Kaffee?

Bosko: Schon immer mit dem Filter. Der ist unschlagbar. Ich habe zwar so eine Padmaschine, die steht aber unbenutzt daneben.

Dimtar: Ja! Die Filtermaschine ist nach wie vor das Beste. (mehr …)