| | Kommentare deaktiviert für Des Rätsels Lösung: Kunst auf Zeit – 24 Enthüllungen bis Heiligabend

Des Rätsels Lösung: Kunst auf Zeit – 24 Enthüllungen bis Heiligabend

enthuellung_gruessgottgermania

 

Seit dem 1. Dezember kommt buchstäblich heraus, was sich hinter den „24 Enthüllungen“ verbirgt, über die Wiesbaden seit Tagen rätselt: Kunst auf Zeit. „24 Enthüllungen“ – mehr steht nicht auf den Flyern, die seit einiger Zeit im Umlauf sind. Seit dem 1. Dezember bis Heiligabend wird, in bester Adventskalender-Manier, täglich ein Geheimnis gelüftet. projekt48 lädt– präsentiert von sensor als Medienpartner – zu einem besonderen Kunstevent in die Wiesbadener Innenstadt ein und bespielt interessante Ausstellungsorte. Zum Auftakt wurde gestern im Sonntags-Enthüllungsort heimathafen das Werk “Grüß Gott Germania” von Andreas Petzold (Foto) enthüllt. Montags bis samstags ist der Schauplatz der Enthüllung direkt in der Innenstadt.

In der Kleinen Schwalbacher Straße 7 – einst Domizil des Stammhaus Balzer, dann „Gastspiel“-Ort der Höfköche, seither leer stehend und ab 2014 übrigens im Zuge des Umbaus des Pressehauses auch temporäres sensor-Domizil – bezieht projekt48 Räume für eine temporäre Kunstausstellung. Montags bis samstags wird hier Kunst enthüllt. Da kommt buchstäblich heraus, was es mit den „24 Enthüllungen“ auf sich hat, nämlich täglich ein neues Kunstwerk. Sonntags wird der „heimathafen Coworking Space & Café“  in der Karlstraße 22 bei Kaffee und Kuchen Präsentationsort.

Und was wird gezeigt? Ein fachkundiges Kuratorium hat 24 neue, bisher unveröffentlichte Kunstwerke unterschiedlicher Disziplinen und (auch preislicher) Dimensionen aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus der ganzen Republik ausgewählt. Künstlern und Besuchern wird hier Raum gegeben, sich weitab von gewohnten Galerieräumen zu begegnen und in entspannter Atmosphäre bei einem Glas Wein auszutauschen. Die Originalkunstwerke können erworben werden, wobei 10 Prozent des Erlöses an den Hospizverein Auxilium gehen.

groetecke_2sp_WEB

Die Galerie projekt48 nutzt, seit geraumer Zeit vor allem im Alten Gericht, Leerstände als wechselnde Ausstellungsorte mit 48-stündiger Kündigungsfrist. Die Idee zu dem Konzept hatte Galerist Stefan Grötecke, als er die Leerstände in Wiesbaden bewusst wahrgenommen hatte: „Die Bespielung dieser Orte ist für mich ein Stück Stadtentwicklung.“

„24 Enthüllungen“, 1.bis 24. Dezember, Kleine Schwalbacher Straße 7: wochentags 18 bis ca. 20 Uhr, samstags 15 bis ca. 20 Uhr (Enthüllung 17 Uhr), Heiligabend 10 bis ca. 12 Uhr (Enthüllung 11 Uhr), Advenssonntage im „heimathafen“: 14 bis 17 Uhr (Enthüllung 15 Uhr), www.projekt48.de, https://www.facebook.com/projekt48. Auf www.sensor-wiesbaden.de werden wir die einzelnen Kunstwerke und Künstler vorstellen

(Dirk Fellinghauer / Foto projekt 48)