| | Kommentare deaktiviert für exground 25 ist gelaufen – “Beige” gewinnt Deutschen Kurzfilmwettbewerb

exground 25 ist gelaufen – “Beige” gewinnt Deutschen Kurzfilmwettbewerb

exground filmfest 25 feierte am Sonntagabend den Festivalabschluss in der Caligari FilmBühne. An insgesamt zehn Festivaltagen präsentierte das Festival zuvor die Höhepunkte des internationalen Independentfilms. Zahlreiche internationale Gäste reisten zum Festival in die hessische Landeshauptstadt und präsentierten ihre Werke. Erneut besuchten mehr als 14.000 Zuschauer die Veranstaltungen des Festivals. Der Deutsche Kurzfilm-Wettbewerb ist der renommierteste Wettbewerb von exground filmfest. In zwei Vorstellungen entschied das Publikum über die diesjährigen Platzierungen und kürte in der ausverkauften Caligari FilmBühne BEIGE von Sylvie Hohlbaum zum Siegerfilm.

Der erste Preis im Deutschen Kurzfilm-Wettbewerb ist mit 3.000 EUR dotiert und wird vom Kulturamt der Landeshauptstadt Wiesbaden vergeben. GEFALLEN von Christopher Schuler gewann den zweiten Preis in Höhe von 2.000 EUR, der in diesem Jahr von Magenta TV gestiftet wurde. ONE SHOT von Dietrich Brüggemann belegte den dritten Platz, der mit einem Preisgeld von 1.000 EUR ausgezeichnet wurde. Außerdem verlieh die Firma Pille Filmgeräteverleih einen zusätzlichen Sachpreis im Wert von 2.000 EUR für Video- und Filmtechnik. Eine Jury der Firma kürte ebenfalls ONE SHOT von Dietrich Brüggemann zum Sieger des Preises.

Der Siegerfilm BEIGE dokumentiert die Erkenntnis: “Es scheint, als gäbe es eine unausgesprochene Kleiderordnung, einen geheimen Dresscode, dem sich alle deutschen „Best Ager“ verschreiben. Mit Eintritt in das Rentenalter kleiden sich alle beige.”

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung wurden auch die Gewinnerfilme aller weiteren Wettbewerbe von exground filmfest 25 öffentlich prämiert. Die Jugendjury des 9. Internationalen Jugendfilm-Wettbewerbs der exground youth days vergab den Preis für den besten Langfilm an die niederländisch-belgische Koproduktion LENA von Christophe Van Rompaey. Zum besten Vorfilm der exground youth days kürte die Jugendjury GUCK WOANDERS HIN von Regisseurin Charlotte Rolfes, die sich in ihrem Film sehr sensibel mit dem selten offen diskutierten Thema des innerfamiliären Missbrauchs auseinandersetzt. Dieser Preis ist undotiert. Schon vorher hatte das Publikum über den Gewinner des Wiesbadener Jugendfilm-Wettbewerbs entschieden. Der Kurzspielfilm HAND IN HAND von einer Schülergruppe der Wiesbadener Sophie-und-Hans-Scholl-Schule ging als Sieger aus der Abstimmung hervor. Im Internationalen Kurzfilm-Wettbewerb ON VIDEO konkurrierten in diesem Jahr insgesamt 25 Filme aus zwölf Ländern um den mit 1.500 EUR dotierten Jurypreis. Der erste Preis ging an den polnischen Kurzspielfilm THE CONVERSATION von Piotr Sulkowski. Der 2009 gegründete exground-Freundeskreis vergab das Preisgeld von 1.500 EUR. Über den Sieger des Wettbewerbs entschied eine dreiköpfige Fachjury: Karl Nussbaum, Filmemacher und Künstler aus New York, Hannes Karnick, AG Dok, und Lauren Wolkstein, letztjährige Preisträgerin des Wettbewerbs. Lobende Erwähnungen gingen an REINDEER von Eva Weber und WAITING TO WHISPER von Sigrid Andrea P. Bernardo. Mit einer Abschlussparty im Kulturpalast endete das Jubiläum-exground.

www.exground.com

Hier geht es zu unserem 2×5-Interview mit exground-Festivalleiterin Andrea Wink