| | Kommentieren

“Feiern gegen Hass und Hetze”: Bündnisfest der Demokratie heute ab 14 Uhr in Erbenheim – AfD-Innenansichten ab 18 Uhr im Canal du Midi

Das “Wiesbadener Bündnis für Demokratie” lädt  heute ein zu einem Bündnisfest der Demokratie gegen Rassismus, Nationalismus und Rechtspopulismus. Ab 14 Uhr treffen sich alle am Bürgerhaus Wiesbaden-Erbenheim. Im Bürgerhaus veranstaltet die AfD Wiesbaden um 15 Uhr eine große Wahlkampfveranstaltung. Dazu fährt die Partei, wie Vorstand Robert Lambrou in einem Werbevideo stolz verkündet, “nicht ein, nicht zwei, nein, gleich drei AfD-Landesvorsitzende” als Redner auf, und zwar aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin und Baden-Württemberg. “Es wird ´ne tolle Sache für bis zu 600 Zuschauer”, ist Lambrou schon vorneweg völlig aus dem Häuschen. Gar keine tolle Sache, findet hingegen das “Wiesbadener Bündnisses für Demokratie”.

Aus Sicht des Bündnisses vertritt die AfD offen oder verdeckt rassistische, antisemitische, antifeministische, minderheitenfeindliche und andere demokratiefeindliche Gedanken und Ideologien. Deshalb hat das Bündnis für Demokratie der AfD ihren Widerspruch und Widerstand angekündigt. “Wir wollen mit einem bunten Fest deutlich machen: Wiesbaden ist eine tolerante und weltoffene Stadt!”, heißt es in der Einladung zur Teilnahme und weiter: “Bringt Protestplakate oder – transparente sowie etwas zu essen und zu trinken mit . Lasst uns gemeinsam feiern gegen den Hass und Hetze”. Genau dies passierte auch schon an diesem Samstag in Wiesbaden. Mittags stellten sich, organisiert vom “Bündnis für Akzeptanz und Vielfalt”, rund 200 Menschen den gerade mal 30 Teilnehmern des “Infobusses” aus dem “Demo für alle”-Umfeld entgegen. Nachmittags bis tief in die Nacht hinein feierten Hunderte ein “Antifaschistisches Straßenfest” rund um das und später im Cafe Klatsch im Rheingauviertel.

Undercover bei der AfD  – Lesung im Canal

Zur “Nachbereitung” des Wochenend-Geschehens findet heute, zufällig zu diesem Termin, aber sehr passend, um 18 Uhr eine Lesung im “Canal du Midi” in der Blücherstraße/Ecke Scharnhorststraße statt. Leif Tewes liest aus seinem neuen Buch “Alternativen”. Für seine Recherchen zu dem Buch, das im Größenwahn Verlag erschienen ist, war er ein Jahr Undercover bei der AfD. Es ist quasi ein Krimi zu Wahlkampf aus dem Genre Roman Noir. Die FR hatte ihn hierzu interviewt. Heute moderiert vhs-Direktor Philip Salamon-Menger den garantiert spannenden Abend.

„Politischer Thriller mit brisantem Inhalt“ so hat Alf Haubitz vom hr2-kulturLeif Tewes’ letzten Roman Blutzucker beschrieben. „Leif Tewes beweist, dass er nicht nur feine Psychologie beherrscht und Spannung aus der Täterperspektive heraus erzeugen kann“. Für seinen neuen Roman Noir „Alternativen“ hat er abermals seinen Protagonisten auf ein pikantes Parkett geschickt.  Diesmal geht es bei Leif Tewes’ „Alternativen – Ein Parteimitglied bei den ‚besseren Deutschen’“ um „Fake-News“, „Rechte Propaganda“ und „Islamistischer Terror“. Zur Hintergrundrecherche war der Roman-Noir-Autor mit falschem Namen über ein Jahr Parteimitglied der AfD und hat „die Menschen und ihr Gedankengut hinter der Partei kennengelernt.“ (dif/Bilder: Wiesbadener Bündnis für Demokratie/Leif Tewes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.