| | Kommentieren

Geschäft des Monats: Urban & Country, Friedrichstraße 10

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Wer eine Expedition auf den Mount Everest machen will, ist bei Oliver Neuhof nicht an der richtigen Adresse. Auch alpine Kletterer rüstet „Urban and Country“ nicht aus. Aber wer in der Region wandert, mit dem Hund spazieren geht, oder sich auf Pilgerpfaden bewegt, der oder die kann hier Ausrüstung finden, die nicht nur funktional, sondern auch nachhaltig, schick, praktisch und langlebig ist.

Oliver Neuhof hat mit seinem neuen Standort an der Friedrichstraße nun den optimalen Ort gefunden. Nach längerer Zeit als „Garden and Country“  in der Luisenstraße, wo ihm aber das Umfeld nicht zusagte und kaum Laufkundschaft vorbeikam, „fahren jetzt die Leute aus der Tiefgaragenausfahrt ja quasi direkt auf mein Schaufenster zu“, freut er sich. Auch die umliegenden Arztpraxen oder die Markttage bescheren ihm viel Zulauf.

Alles selbst getestet und für gut befunden

Es lässt sich gut stöbern im Laden, aber auch ganz gezielt einkaufen. Und der Inhaber berät mit großer Kenntnis der Materie – alles, was er hier verkauft, hat er selbst getestet und für gut befunden. Dabei kam er erst als Quereinsteiger zu seinem Outdoor-Shop. Der gelernte Industriekaufmann merkte gleich, dass eine riesige Firma wie sein Lehrbetrieb, die damalige Hoechst AG, nichts für ihn war. Er hängte ein BWL-Studium dran, stieg in die Werbebranche ein und sollte eines Tages eine Kampagne für besondere Gummistiefel betreuen. Die standen dann in seinem Büro – und Oliver Neuhof wurde ständig gefragt, wo es die denn gebe. Das war für ihn das Zeichen, umzusteigen.

Mit Gummistiefeln ging es los

„Wir sind Pferdenarren, haben einen Hund – da waren wir sowieso an guten Outdoor-Sachen interessiert und wussten, worauf es ankommt“, berichtet der Ladeninhaber. Er stieg also kurzerhand um  – zunächst tatsächlich mit den Gummistiefeln, die noch immer eine ganze Wand im Laden einnehmen. Es sind gute Gummistiefel, nicht nur vom Design her. „Darin können Sie auch längere Strecken gehen“, verspricht Neuhof. Er hat auch noch jede Menge andere Wanderschuhe, Jacken, Hosen, Mützen, Socken, Halstücher – von Kopf bis Fuß können sich Wanderfreudige hier ausrüsten.

Neue Kundengruppe: „Prepper“

Auch Rucksäcke, Hüte, Messer, Campingkocher sind zu haben. In letzter Zeit gibt es sogar noch einen ganz anderen Kundenkreis, der sich hier versorgt: „Prepper“, die sich auf wer weiß was für Katastrophen vorbereiten, suchen hier die Ausrüstung für Notfälle. „Das habe ich noch nie erlebt“, staunt Neuhof, „manche Sachen sind momentan gar nicht erhältlich und haben monatelange Lieferzeiten.“ Wasserfilter zum Beispiel, oder Taschenlampen. Oder  – tatsächlich – „Feuersteine“, mit denen man Funken schlagen kann. Analoge Kompasse, wenn das Handy nicht mehr funktioniert. Da erzählen ihm manche dieser speziellen Kunden auch seltsame Theorien – aber das seien natürlich Einzelne, berichtet er.

Daunen-Alternativen

Die weitaus meisten haben tatsächlich vor, sich in der Natur zu bewegen. Und mit der guten und handverlesenen Ausrüstung macht das dann auch noch mehr Spaß. Neuhof achtet sehr auf umweltverträgliche Materialien, er verkauft beispielsweise keine Daunenjacken. „Da gibt es mittlerweile ganz prima Alternativen“. Die Gummistiefel sind  aus Naturkautschuk, es gibt Jacken, die mit natürlichem Leinöl behandelt sind und dadurch wasserfest.

Viele Teile werden in Europa produziert statt in Fernost – das ist ebenfalls nachhaltig wegen kurzer Lieferwege. Und das heißt nicht mal, dass es ein besonders exklusives Preissegment ist. Aber es sind auf jeden Fall Teile, die man nicht an jeder Ecke findet. Zum Beispiel die schönen, gefilzten Hausschuhe der Firma Glerup aus Dänemark. Oder die Socken von „Wrightsocks“ – „die haben eine richtige Fangemeinde“, sagt Neuhof. Durch doppelte Lagen soll bei diesen Strümpfen gewährleistet sein, dass sich keine Blasen bilden.

Das sind tatsächlich gut ausgesuchte Dinge, die den Wanderausflug oder den erweiterten Gassigang angenehmer machen. Ein bisschen Werbung macht Oliver Neuhof nach wie vor: „Ich kümmere mich diesbezüglich  ums Pfingstturnier“, berichtet er. Ansonsten ist der Ex-Werber aber total im Outdoor-Geschäft. Und jetzt, am richtigen Ort mitten in Wiesbaden , auch voll und ganz angekommen.

„Urban & Country“, Friedrichstraße 10, 65185 Wiesbaden, 0611 45044410, Öffnungszeiten Mo-Fr 10 bis 19 Uhr, Sa 10-15 UIhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.