| | Kommentieren

Geschäft des Monats: Grünes Gold, Wagemannstraße 37

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Hüseyin Dündar und Florian Wolf legen noch letzte Hand an die Präsentation ihrer Ware, rücken Fläschchen zurecht und platzieren Tiegel und Tuben. Der Tag unseres Besuchs ist der Vortag der offiziellen Eröffnung von „Grünes Gold“ in der Wagemannstraße. Inzwischen wurde Eröffnung gefeiert. Es ist ein edler kleiner Laden geworden, in dem etwas für Wiesbaden- und ganz Deutschland – ziemlich Neues angeboten wird: Produkte aus der Cannabispflanze. (mehr …)

| | Kommentieren

“Feuerwerk weiblicher Werke” beim Pink Day im Loftwerk am 11. Mai – Lifestyle, Fashion, Kunst und Genuss

“Pink Day” im “Loftwerk” in der Langgasse am Samstag, dem 11. Mai: Dieser Tag verspricht Einzigartiges und Herausragendes, Individuelles und Kunstvolles – präsentiert von unterschiedlichen Ausstellerinnen. Feinen Stoffen, besondere Schokolade, kreative Kosmetik, bezaubernde Unikaten und erlesenen Rezepte sowie beeindruckende Kunst soll die Besucherinnen verführen. Lifestyle, Fashion und Genuss sind dabei – ebenso wie Beauty- und Styling-Trends. Als Special gibt es eine Verlosung erlesener Preise der Ausstellerinnen. Der Erlös aus dem Losverkauf kommt der Bärenherz Stiftung zu Gute. Die ersten 50 Gäste erhalten die PINK DAY BAG mit Pink Box, Magazinen und diversen Überraschungen rund ums weibliche Pink. “Seien Sie dabei und erleben Sie ein spektakuläres Feuerwerk weiblicher Werke”, lädt Loftwerk-Gastgeberin Anja Roethele ein, zwischen 11 und 18 Uhr bei freiem Eintritt in ihren besonderen Räumen in der Langgasse 20 vorbeizuschauen. (dif/Foto Loftwerk)

| | 1 Kommentar

Upcycling-Hotel entsteht in Nordenstadt – Alte Koffer mit Geschichte gesucht

Im August ist das “Grand Opening” geplant, die Vorbereitungen laufen längst. In Wiesbaden-Nordenstadt entsteht das erste “twice hotel”, ein neues Eigenmarken-Hotelkonzept der Halbersbacher Privathotels. 45 Zimmer wird es in dem Garni-Hotel geben – und ein besonderes Konzept: Ein “Upcycling-Hotel” soll es werden, am liebsten mit Hilfe von Menschen aus Wiesbaden. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Restaurant des Monats: Uhrturm, Marktstraße 15

Restaurant des Monats: Uhrturm, Marktstraße 15

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner.

Stefan Vicentic (rechts) ist dreißig Jahre alt und mit der Gastronomie aufgewachsen. Seine Familie führte seit 2008 ein Restaurant in Kastel, in dem er „immer voll involviert war“. Nach dem Studium stand er dann am „Scheideweg“, wie er selbst sagt: „normaler Job oder Gastro“. Letztlich hörte er auf sein Herz und stieg voll in das Restaurant ein, zwei Jahre führte er es zuletzt alleine. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Die erste Fußgängerzone im Westend wird eröffnet – Feier am 12. April ab 11.30 Uhr

Die erste Fußgängerzone im Westend wird eröffnet – Feier am 12. April ab 11.30 Uhr

In einer einjährigen Testphase eröffnet an diesem Freitag, 12. April, um 11.30 Uhr offiziell die erste Fußgängerzone im Wiesbadener Westend, und zwar im Abschnitt zwischen Hellmundstraße und Helenenstraße. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Auf und zu: Kommen und Gehen in der Stadt – Neues aus der Gastrononmie- und Geschäftswelt

Von Dirk Fellinghauer. Illustration Jan Pieper. Fotos Frank Meißner, privat.

Das Gastro- und Geschäftswelt-Karussell in Wiesbaden dreht sich ohne Unterlass. Wer neu eröffnet hat, wer geschlossen hat, wer Neues vorhat – hier findet ihr die brühwarmen Nachrichten und Gerüchte.

(mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Bereit zum Zünden: Start-up-Stadt Wiesbaden – eine Standortbestimmung

Bereit zum Zünden: Start-up-Stadt Wiesbaden – eine Standortbestimmung

Von Timm Leibfried. Illustration Philip Kadesch. Fotos  Annika List, Oana Szekely, privat.

Start-ups sind hip, Unternehmer sein ist angesagt. Dass die Gründerszene es inzwischen in den gesellschaftlichen Mainstream geschafft hat, liegt auch an polarisierenden „Start-up-Promis” wie Frank Thelen, Unternehmer, Bestseller-Autor und nicht zuletzt dank des TV-Formats „Die Höhle der Löwen“ laut Wirtschaftswoche „der Popstar der deutschen Start-up-Welt“. Bei den Standorten richtet sich der Blick der Öffentlichkeit nach wie vor insbesondere auf Berlin. Doch auch kleinere Städte und ländliche Regionen produzieren zunehmend Erfolgsgeschichten von innovativen Jungunternehmern. Die Frage, wo Wiesbaden hier im Vergleich steht, ist also durchaus berechtigt. Ihre Beantwortung wiederum gar nicht so einfach.

(mehr …)

| | 1 Kommentar

10 Jahre “erLesen” – Dichterviertel-Buchhandlung feiert heute mit Livemusik und Lesungen vom Gerüst

Kein (April-)Scherz: erLesen, die Buchhandlung im Dichterviertel wird 10 Jahre!! Am 1. April 2009 eröffnete, unter manch skeptisch-spöttischen Blicken, Brigitte Endres eine kleine Kiezbuchhandlung in der Niederwaldstraße. Heute ist sie eine weit über das Viertel hinaus bekannte Institution mit einem ausgewählten Sortiment und einem Team aus inzwischen drei ausgebildeten Buchhändlern. Ein bis zweimal im Monat werden kleine Lesungen, Kunstabende, auch Whiskytastings veranstaltet. „Wir sind stolz, Mitglied bei den 6Richtigen, Wiesbadens unabhängigen und inhabergeführten Buchhändlern zu sein“, sagt die Inhaberin. Ab 18 Uhr sind am 1. April alle eingeladen zum Feiern  mit einem Kindermalwettbewerb, Lesungen vom Gerüst mit Arno Hermer, Jürgen Heimbach und Rita Rosen,und Rockmusik von den FABS. www.erlesen-wiesbaden.de

| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: Bonsai-Centrum, Friedrich-Naumann-Straße 18a

Geschäft des Monats: Bonsai-Centrum, Friedrich-Naumann-Straße 18a

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Wer einen Bonsai erfolgreich gezogen und gepflegt hat, müsse sich keine Sorgen um das Wohl seiner Seele nach dem Tod machen, so heißt es. Stimmt das so, dann ist für den Wiesbadener Wolfgang Hohensee ewiges Seelenheil quasi vorprogrammiert. Der Bonsai-Spezialist hat nicht nur einen, sondern zahllose Exemplare der kleinen Bäume geformt, gepflegt und vielen Liebhabern verkauft. Die Einfahrt zu seinem „Bonsai-Centrum“ ist nicht leicht zu finden, schnell ist man an der kleinen Nebengasse der Friedrich-Naumann-Straße vorbeigefahren. Doch wer diese hinunterfährt, entdeckt ein erstaunlich weitläufiges Gelände mit Gewächshäusern. Dort wohnt Hohensee auch mit seiner Frau. (mehr …)