| | Kommentieren

Mit offenen Augen durch besonderes Viertel streunern: „Kleinode im Westend entdecken“ am 17. Juli

Wenn es am 17. Juli – nach erfolgreicher Premiere 2019 und nach Corona-Ausfall 2020 – wieder heißt „Kleinode im Westend entdecken“, lohnt sich eine Entdeckungstour durch das einzigartige, vielfältige, höchst lebendige Wiesbadener Viertel besonders. Von 11 bis 19 Uhr finden Neugierige an 30 verschiedenen Standorten offene Türen in Werkstätten, Ateliers, Cafés, Bars und vielen kulturellen Einrichtungen, an denen etwa Besonderes passiert. sensor präsentiert „Kleinode im Westend entdecken“ als Medienpartner. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Funktionsflächen zu Lebensräumen! Innenstadt-Gipfel #RevivalCity soll Impulse sammeln und aussenden

Ein buchstäblich herausragendes Beispiel für eine Aufsehen erregende und begeisternde Zwischennutzung im Stadtraum realisierte das Büro MVRDV mit „De Trap“ / „The Stairs“ 2016 in Rotterdam. Man darf gespannt sein, welche Ideen MVRDV-Direktor Jan Knikker beim Innenstadt-Gipfel in Wiesbaden vorstellt. Foto: Dirk Fellinghauer

Um Städte von Funktionsflächen in Lebensräume zu verwandeln, dafür braucht es neue Perspektiven auf die Stadt und neue Haltungen. Genau diese sollen in dieser Woche aus ganz unterschiedlichen Perspektiven präsentiert und diskutiert werden. Am Donnerstag und Freitag, 1. und 2. Juli, findet in Wiesbaden der Innenstadt-Gipfel #RevivalCity statt. Auf 15 Panels sprechen an den beiden Tagen rund 60 Expertinnen und Experten – aus Wiesbaden und Rhein-Main und aus ganz Deutschland und Europa – über die Pfade in die Zukunft der Innenstadt. Vom Handel bis zur Kultur, von der Mobilität bis zum Nachtleben werden die Handlungsfelder in den Blick genommen. Auch sensor ist Teil des Kongressprogramms. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Es perlt und prickelt in der Mauergasse: Henkell Freixenet hat „Pearls Sektmanufaktur“ eröffnet / Handwerk live

Es perlt und prickelt in der Mauergasse: Henkell Freixenet hat „Pearls Sektmanufaktur“ eröffnet / Handwerk live

Wo sich früher die Scheiben drehten, knallen jetzt die Korken: Sektherstellung live und hautnah erleben – das ist seit heute in der „Pearls Sektmanufaktur“ by Henkell Freixenet möglich: Die neue Sekt- und Weinbar in der Mauergasse hat in den einstigen Räumen des legendären Schallplatten-Antiquariats eröffnet. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wie weiter? Wiesbadener Geschäftsleute erzählen – Corona-Protokolle (06): Daniel Thiel, Concept Store

Wie weiter? Wiesbadener Geschäftsleute erzählen – Corona-Protokolle (06): Daniel Thiel, Concept Store

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Wiesbadener Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Mächtig weiblich! Immer mehr, aber immer noch wenig – Wo in Wiesbaden Frauen an der Spitze walten

Mächtig weiblich! Immer mehr, aber immer noch wenig – Wo in Wiesbaden Frauen an der Spitze walten

Frau Präsidentin. Eva Waller führt seit Anfang des Jahres die Hochschule RheinMain. Einst eine Gegnerin der Frauenquote, hält sie diese nun als Werkzeug der Chancengleichheit für notwendig.

Von Julia Bröder. Fotos Kai Pelka.

Immer mehr, aber immer noch wenig: Wo in Wiesbaden Chefinnen walten – und warum man darüber sprechen muss. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wie weiter? Wiesbadener Corona-Protokolle (05): Gabriella Bianchi-Henke, LadyFitness, Langgasse

Wie weiter? Wiesbadener Corona-Protokolle (05): Gabriella Bianchi-Henke, LadyFitness, Langgasse

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Wiesbadener Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wie weiter? Wiesbadener Corona-Protokolle (03): Karin Muniz Gros, „Schenken & Genießen“

Wie weiter? Wiesbadener Corona-Protokolle (03): Karin Muniz Gros, „Schenken & Genießen“

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Wiesbadener Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wie weiter? Wiesbadener Geschäftsleute erzählen – Corona-Protokolle (02): Andreas Weller, Burresi Fashion

Wie weiter? Wiesbadener Geschäftsleute erzählen – Corona-Protokolle (02): Andreas Weller, Burresi Fashion

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Wiesbadener Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Wie weiter? Wiesbadener Geschäftsleute erzählen – Corona-Protokolle (01): Hans Reitz, perfect day

Mehr als ein bloßes Café war das „perfect day“, das Hanz Reitz seit 2004 inmitten der Fußgängerzone betrieb. Zum 1. April hat er es endgültig zugesperrt.

Von Annika Posth und Selma Unglaube. Fotos Till Christmann.

Pandemie-Geschichten zwischen Sorge, Frustration und Verzweiflung, zwischen Hoffnung, Zuversicht und „Jetzt erst recht“. In unseren „Corona-Protokollen“ berichten Wiesbadener Geschäftsleute und Gastronomen von ihrer Situation, im Blick zurück und im Blick nach vorn. Wir veröffentlichen die gesammelten Protokolle aus der Titelstory unserer Mai-Ausgabe hier nach und nach einzeln. (mehr …)

| | 2 Kommentare

Billigklamotten statt Kultur im Ex-Karstadt Sports – „Dress for less“ kündigt sich an / FDP-Vision abgelehnt

Outlet-Klamotten anstatt Kultur  im leerstehenden „Karstadt Sports“ in der Langgasse 5-9: „Dress for less“ kündigt sich in dem Betonklotz an, die erste Ware ist schon eingeräumt.

Die Zukunft des Areals ist ungewiss, die Zwischennutzung ist nun geklärt. Mit „Dress for less“ sagt erneut ein Mode-Outlet „Hallo Wiesbaden“ und verspricht in bereits sichtbaren Werbeplakaten „Lagerverkauf“ mit bis zu 70% Rabatt. Die ersten Kleiderständer stehen schon in den weitläufigen Räumen, auch Ware ist schon zu sehen. „dress for less“ ist nach Angaben der Eigentümer das „führende Online-Designer-Outlet in Deutschland und Europa“.

Ob „dress for less“ hier als Zwischen- oder als Dauernutzung einziehen wird, konnte das Unternehmen auf sensor-Anfrage bisher nicht beantworten. „dress for less“ gehört zu dem österreichischen Mischkonzern Signa, dem wiederum der Gebäudekomplex Langgasse 5-9 gehört. Auch Karstadt, Karstadt Sports und früher Saks OFF 5th, zwischenzeitlich ebenfalls in der Langgasse 5-9 betrieben, gehören zu Signa.

Eigentlich ist seit längerem von einer Umgestaltung mit Teilabriss des Gebäudes die Rede, Pläne dazu wurden bereits – nicht öffentlich – im Gestaltungsbeirat diskutiert. Eine „Vision“ der FDP für einen kompletten Abriss und eine Platzgestaltung mit Öffnung zur Altstadt stieß zwar bei der Öffentlichkeit auf große und viel positive Resonanz, wurde von der Stadtverordnetenversammlung aber abgelehnt.

Der seinerzeit verantwortliche, kürzlich verstorbene Dezernent Hans-Martin Kessler hatte im Sommer 2020 über Umgestaltungspläne berichtet. Damals machte er auch Hoffnung auf mögliche kulturelle Zwischennutzungs-Perspektiven: „Neben einem interessanten Nutzungsmix zur zukunftsgerichteten Belebung der Fußgängerzone besteht auch eine große Bereitschaft, erkennbare Leerstände durch Zwischennutzungen zu verhindern. Das könnte durchaus auch Raum für kulturelle Projekte ermöglichen, die ich mit dem Kulturdezernenten besprechen werde“, berichtete Kessler seinerzeit. Diese Chance scheint vergeben. Statt kultureller Projekte nun also doch wieder „Abverkauf-Projekte“. (Text und Fotos: Dirk Fellinghauer)

| | Kommentare deaktiviert für Kritischer Blick auf Digitalisierung und Klimawandel – Donnerstalk am 11. März in 360°-Dimension / Klimafasten

Kritischer Blick auf Digitalisierung und Klimawandel – Donnerstalk am 11. März in 360°-Dimension / Klimafasten

„#Klimafasten Bewust Digital Sein“ unter diesem Titel wird beim Donnerstalk am 11. März ab 16 Uhr die Frage gestellt, ob Digitalisierung durch Dematerialisierung zur Entlastung von Umwelt und Klima beiträgt – oder ob digitale Angebote wie Streaming, Smart Home oder Online Shopping den Ressourcen- und Energieverbrauch vergrößern? (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: Westend Guitars, Hellmundstraße 7

Geschäft des Monats: Westend Guitars, Hellmundstraße 7

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Entspannt sitzt Stefan Wendling in seinem „Wohnzimmer“ – dem gemütlichen Laden, den er im September, ganz antizyklisch mitten in der Pandemie, eröffnet hat. Der 45-jährige Erzieher aus Wiesbaden hat sich mit „Westend Guitars“ einen Traum erfüllt. „Jetzt oder nie“ – trotz Corona ist Wendling guten Mutes, dass sich sein Spezialangebot herumspricht: Er repariert und baut E-Gitarren. Ein solches Geschäft gab es bislang in Wiesbaden nicht. (mehr …)