| | 2 Kommentare

Billigklamotten statt Kultur im Ex-Karstadt Sports – „Dress for less“ kündigt sich an / FDP-Vision abgelehnt

Outlet-Klamotten anstatt Kultur  im leerstehenden „Karstadt Sports“ in der Langgasse 5-9: „Dress for less“ kündigt sich in dem Betonklotz an, die erste Ware ist schon eingeräumt.

Die Zukunft des Areals ist ungewiss, die Zwischennutzung ist nun geklärt. Mit „Dress for less“ sagt erneut ein Mode-Outlet „Hallo Wiesbaden“ und verspricht in bereits sichtbaren Werbeplakaten „Lagerverkauf“ mit bis zu 70% Rabatt. Die ersten Kleiderständer stehen schon in den weitläufigen Räumen, auch Ware ist schon zu sehen. „dress for less“ ist nach Angaben der Eigentümer das „führende Online-Designer-Outlet in Deutschland und Europa“.

Ob „dress for less“ hier als Zwischen- oder als Dauernutzung einziehen wird, konnte das Unternehmen auf sensor-Anfrage bisher nicht beantworten. „dress for less“ gehört zu dem österreichischen Mischkonzern Signa, dem wiederum der Gebäudekomplex Langgasse 5-9 gehört. Auch Karstadt, Karstadt Sports und früher Saks OFF 5th, zwischenzeitlich ebenfalls in der Langgasse 5-9 betrieben, gehören zu Signa.

Eigentlich ist seit längerem von einer Umgestaltung mit Teilabriss des Gebäudes die Rede, Pläne dazu wurden bereits – nicht öffentlich – im Gestaltungsbeirat diskutiert. Eine „Vision“ der FDP für einen kompletten Abriss und eine Platzgestaltung mit Öffnung zur Altstadt stieß zwar bei der Öffentlichkeit auf große und viel positive Resonanz, wurde von der Stadtverordnetenversammlung aber abgelehnt.

Der seinerzeit verantwortliche, kürzlich verstorbene Dezernent Hans-Martin Kessler hatte im Sommer 2020 über Umgestaltungspläne berichtet. Damals machte er auch Hoffnung auf mögliche kulturelle Zwischennutzungs-Perspektiven: „Neben einem interessanten Nutzungsmix zur zukunftsgerichteten Belebung der Fußgängerzone besteht auch eine große Bereitschaft, erkennbare Leerstände durch Zwischennutzungen zu verhindern. Das könnte durchaus auch Raum für kulturelle Projekte ermöglichen, die ich mit dem Kulturdezernenten besprechen werde“, berichtete Kessler seinerzeit. Diese Chance scheint vergeben. Statt kultureller Projekte nun also doch wieder „Abverkauf-Projekte“. (Text und Fotos: Dirk Fellinghauer)

| | Kommentare deaktiviert für Kritischer Blick auf Digitalisierung und Klimawandel – Donnerstalk am 11. März in 360°-Dimension / Klimafasten

Kritischer Blick auf Digitalisierung und Klimawandel – Donnerstalk am 11. März in 360°-Dimension / Klimafasten

„#Klimafasten Bewust Digital Sein“ unter diesem Titel wird beim Donnerstalk am 11. März ab 16 Uhr die Frage gestellt, ob Digitalisierung durch Dematerialisierung zur Entlastung von Umwelt und Klima beiträgt – oder ob digitale Angebote wie Streaming, Smart Home oder Online Shopping den Ressourcen- und Energieverbrauch vergrößern? (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: Westend Guitars, Hellmundstraße 7

Geschäft des Monats: Westend Guitars, Hellmundstraße 7

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Entspannt sitzt Stefan Wendling in seinem „Wohnzimmer“ – dem gemütlichen Laden, den er im September, ganz antizyklisch mitten in der Pandemie, eröffnet hat. Der 45-jährige Erzieher aus Wiesbaden hat sich mit „Westend Guitars“ einen Traum erfüllt. „Jetzt oder nie“ – trotz Corona ist Wendling guten Mutes, dass sich sein Spezialangebot herumspricht: Er repariert und baut E-Gitarren. Ein solches Geschäft gab es bislang in Wiesbaden nicht. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Stadt bleibt bei Außengastronomie großzügig: Gebührenfreiheit bleibt, Zusatzflächen werden genehmigt

Stadt bleibt bei Außengastronomie großzügig: Gebührenfreiheit bleibt, Zusatzflächen werden genehmigt

Ob im großen Rahmen, wie hier auf dem im Corona-Sommer 2020 etablierten und bestens angenommenen „Kiezgarten“ auf dem Sedanplatz, oder auch „nur“ die Stühle und Tische auf kleinem Raum vor der Tür von Restaurants, Bars und Cafés: Sondernutzungsgebühren entfallen in Wiesbaden auch in diesem Jahr. Foto: Klinque

Die Aussetzung der Sondernutzungsgebühren für Außengastronomieflächen wird verlängert. Im Zuge der Corona-Pandemie hatte die Stadt Wiesbaden den örtlichen Gastwirten im großen Rahmen die Nutzung zusätzlicher Flächen zur Außengastronomie ermöglicht. Für diese Erweiterungsflächen wurden keine Gebühren erhoben. Diese Regelung gilt nun bis zum Jahresende. „Der Lockdown wird kein Dauerzustand werden. Sobald Lage und Wetter es zulassen, werden die Außenflächen mit darüber entscheiden, ob ein Betrieb erhalten bleibt oder nicht. Wir als Stadtgemeinschaft tragen mit der Gebührenfreiheit für diese Zusatzflächen, aber vor allem auch mit der Bereitstellung dieser Flächen unseren Teil dazu bei“, sagt der verantwortliche Dezernent Andreas Kowol. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wir sind da! Wiesbadens Einzelhandel – erreichbar für euch: Geschäfte mit besonderem Charme im Überblick

Wir sind da! Wiesbadens Einzelhandel – erreichbar für euch: Geschäfte mit besonderem Charme im Überblick

(Advertorial) – Auch in herausfordernden Zeiten ist Wiesbadens Einzelhandel für euch da – teilweise mit neu geschaffenen Angeboten wie Abhol- und Lieferservice und „Click & Collect“ oder „Call & Collect“ – also der Möglichkeit, online oder per Telefon zu bestellen und die Ware dann vor Ort abzuholen. Einzelne Fachgeschäfte sind auch nach wie vor für reguläre Besuche geöffnet, natürlich mit gebotenem Abstand und unter Berücksichtigung der Auflagen und Hygieneregeln. Hier findet ihr ganz unterschiedliche Wiesbadener Geschäfte mit ihrem besonderen Charme und Reiz im Überblick.  Gerade die inhabergeführten Geschäfte stehen für eine große Bandbreite des Angebots, für gute persönliche Beratung.  Sie machen die Einzigartigkeit der Wiesbadener Innenstadt aus und verdienen jede Unterstützung. #buylocal, #supportyourlocal & Co. sind nicht nur angesagte Hashtags, sondern die Gebote der Stunde – auf dass all die schönen, guten, einzigartigen Läden Wiesbadens auch morgen und übermorgen noch für uns und für euch da sind. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Wiesbaden-Wahlkampf digital: Diskussionen über Fleisch und Kultur, City und Gründer, Soziales und Kiffen

Wiesbaden-Wahlkampf digital: Diskussionen über Fleisch und Kultur, City und Gründer, Soziales und Kiffen

Am 14. März ist Kommunalwahl, auch die Wiesbadener Parteien kommen langsam in Fahrt und organisieren – gezwungenermaßen digital – unterschiedlichste Veranstaltungen. Heute um 19 Uhr wird der Fraktionsvorsitzende der Grünen Bundestagsfraktion Anton Hofreiter online aus seinem Buch „Fleischfabrik Deutschland“ lesen und anschließend mit dem Grünen Spitzenkandidaten zur Kommunalwahl Felix Kisseler diskutieren, wie Kommunen wie Wiesbaden zu einem Ende der industriellen Massentierhaltung beitragen können. Um „Kultur in Zeiten der Pandemie“ geht es am Freitag, 22. Januar. Auch CDU und Linke haben erste Veranstaltungen angekündigt. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Fokus auf „Licht am Ende des Tunnels“: IHK sendet mit digitalem Neujahrsempfang #GemeinsamStark-Signale

Fokus auf „Licht am Ende des Tunnels“: IHK sendet mit digitalem Neujahrsempfang #GemeinsamStark-Signale

Um auf die existenzbedrohende Lage der Betriebe in ihrer Region aufmerksam zu machen und die Stärke zu würdigen, die sie während der Pandemie beweisen, hat sich die IHK Wiesbaden entschieden, nicht auf ihren Neujahrsempfang zu verzichten. Ihren ersten digitalen Neujahrsempfang veranstaltet die IHK deshalb am 20. Januar um 17 Uhr. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Es ist vollbracht! Wiesbadener Weihnachtsbaum ist bereit zum Verzaubern – Festliche Atmosphäre trotz(t) Absagen

Die 25-Meter-Nordmanntanne vor dem Rathaus ist fertig geschmückt und mit 30.000 LED-Lichtern ausgestattet. Offziell seiner Bestimmung übergeben wird der Wiesbadener Weihnachtsbaum heute um 17 Uhr, der feierliche Moment wird per Livestream übertragen. Foto: Gabriel Dessauer

Dürfen wir vorstellen, der Wiesbadener Weihnachtsbaum 2020. Offiziell zur Verzauberung freigegeben wird er heute um 17 Uhr, hier könnt ihr ihn schon mal in voller Pracht bewundern – 25 Meter Nordmanntanne, geschmückt mit 30.000 LED-Blitzlichtern und 250 goldenen Schleifen. Wie gefällt er euch? Was vielen ganz und gar nicht gefällt, ist natürlich die pandemiebedingte Absage des Sternschnuppenmarkts in diesem Jahr. Die Stadt und weitere Akteure bemühen sich, trotz allem vorweihnachtliche Atmosphäre in der Wiesbadener Innenstadt zu schaffen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Queeres Zentrum für Wiesbaden: Sichtbarer Ort der Vielfalt geplant / „Community braucht ein Zuhause“

Queeres Zentrum für Wiesbaden: Sichtbarer Ort der Vielfalt geplant / „Community braucht ein Zuhause“

Zum CSD, wie hier 2015, rückt queeres Leben auch in Wiesbaden ins Zentrum. Nun wird ein Queeres Zentrum für Wiesbaden als dauerhafte Einrichtung und Anlaufstelle geplant. Alle Interessierten können sich in die Planung einbringen. Foto: Dirk Fellinghauer

Die Landeshauptstadt Wiesbaden soll ein Queeres Zentrum bekommen. Der „Runde Tisch LSBT*IQ-Lebensweisen in Wiesbaden“ beschäftigt sich mit der Gründung. Dieses soll Projekten und Angeboten für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBT*IQ) einen sichtbaren Ort der Vielfalt bieten. Interessierte sind eingeladen, sich am Entstehungsprozess zu beteiligen. (mehr …)

| | Kommentare deaktiviert für Start-ups mit Standpunkt – Das tut sich in der Gründerstadt Wiesbaden

Start-ups mit Standpunkt – Das tut sich in der Gründerstadt Wiesbaden

Darren Cahill ist trotz Krise bester Laune. Er konnte seine Brotist-Idee so anpassen, dass sie unter veränderten Vorzeichen durchstartet.

Von Julia Bröder. Fotos Arne Landwehr.

Investoren, städtische Mittel, Hochschulen: Wiesbadens Gründerszene ist in Bewegung. Und setzt nicht nur auf Umsätze, sondern auch auf Werte. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Geschäft des Monats: velo melo, Am Speiergarten 11, Bierstadt

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Kai Pelka.

Flexibel muss man sein und spontan. Und Spaß haben. Dann ist Arbeit keine Arbeit, sondern Leben. Das strahlt das Paar Astrid Roussel und Felix Cornel aus. Was in ein paar Monaten sein wird? Das wird sich ergeben. Zukunftsängste scheinen sie nicht zu kennen. (mehr …)

| | 1 Kommentar

Kommen und Gehen in der Gastro- und Geschäftswelt: Neues von Altstadt über Taunusstraße bis Westend

Von Dirk Fellinghauer (Text und Fotos)

„Zumachen oder das Angebot ausbauen“ – vor dieser Alternative sahen sich angesichts der Corona-Situation Sadeer Behnam und Metin Cipo mit ihrem Studio 05 in der Klarenthaler Straße. Sie entschieden sich für Letzteres und eröffneten jetzt in ihrem Styling und Beauty-Studio auch einen Friseursalon.

(mehr …)