| | Kommentare deaktiviert für Geschäft des Monats: de Stalter Naschwerk, Marktstr. 8

Geschäft des Monats: de Stalter Naschwerk, Marktstr. 8

deStalter-03-edit

 

Von Anja Baumgart-Pietsch. Fotos Mary Goldfinger.

Es klingt irgendwie französisch oder holländisch, auf jeden Fall ein bisschen vornehm-aristokratisch: „de Stalter“. Mit solchen Vermutungen ist man komplett auf dem falschen Dampfer, wie Heidi Stalter laut lachend erklärt: „So sagt man doch im Rheingau: Ich geh bei de Stalter!“ Und deswegen hat sich die Mittelheimer Bäckerdynastie eben „de Stalter Naschwerk“ genannt. Seit Spätsommer gibt es nun neben dem „Naschwerk mit Café“ in Oestrich-Winkel auch eine Filiale – in bester Wiesbadener Innenststadtlage: In der Marktstraße 8, wo ehemals ein Reisebüro war, verkauft das ansteckend gut gelaunte Team nun Brötchen, Brot und Kuchen mit besonderer Rheingau-Note.

Brot nach Fahrplan

Sogar ein „Brotfahrplan“ ist nötig, um durchzublicken, wann welches Naschwerk im Angebot ist. Von Vollkorn-Nuss über Leinsamen, von Buttermilch bis Zwiebel, von Traubenkern bis Kräuterbrot gibt es unzählig viele leckere Rezepturen, die Richard Stalter, Bäckermeister in dritter Generation, alle selbst entwickelt oder von seinem Vater übernommen hat.

Täglich mehrere Spezialitäten, dazu natürlich auch ein paar „Basics“, die immer vorrätig sind, liegen in den Regalen des von der ausgebildeten Innenarchitektin Heidi Stalter stilsicher  eingerichteten Ladens. Der hat so gar nichts mit den „Backshops“ der vielen Ketten, die es haufenweise in der Stadt gibt. Die Neu-Wiesbadener aus dem Rheingau begeben sich durchaus auch mutig in Konkurrenz zu diversen Qualitäts-Bäckereien in der Nachbarschaft. Doch Heidi und Richard Stalter besitzen genügend Selbstbewusstsein – und ein Sortiment, das mit Geschmack, Vielseitigkeit und gesunder Herstellungsweise punktet: „Made with Love“, so steht es in den Werbeflyern, die nur extrem fröhliche Mitarbeiter-Gesichter zeigen. „Das ist nicht gestellt“, versichert die Chefin: „Bei uns macht die Arbeit wirklich Spaß“.

Zug um Zug zum Gourmet-Treff

Die Wiesbadener Filiale, die auch sonntags geöffnet hat, soll Zug um Zug zum kleinen Gourmet-Treff ausgebaut werden. Schon jetzt bietet de Stalter auch Rheingauer und französische Weine an, veranstaltet „Brotproben“ mit passenden Weinen (z. B.  am 1. und 11. November)  und möchte den kleinen Raum hinter der Verkaufstheke künftig  für ganz  unterschiedliche Zwecke nutzen. „Ich stelle mir hier so eine Art `Familientisch´ vor, an dem verschiedene Sachen stattfinden können“, verrät die Chefin.  Es gibt auch Accessoires wie Taschen, Schürzen und den einen oder anderen Porzellanartikel zu kaufen. Die Hauptsache ist aber das „Naschwerk“. Darunter Spezialitäten, die man nicht an jeder Ecke findet. Südtiroler Schüttelbrot zum Beispiel, oder der derzeitige Renner namens „Würzi“ – abgeschmeckt mit Koriander und Ingwer. Es gibt Muffins in herzhafter Ausführung oder mit Caipirinha-Geschmack, mit weißer Schokolade und Kokos, mit Cranberries. Und die hauseigene Italienerin, „Mama Lucia“, stellt – selbstverständlich auch  „con amore“ – Pasta in allerlei Variationen her. „Es soll einfach schmecken“, ist das einfache Motto der Bäckerfamilie. Und gesund soll es auch noch sein, getreu der Devise: „Gib dem Leib etwas Gutes, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen“.

Die Resonanz im neuen Domizil ist positiv. „Ihr Brot schmeckt wirklich nach Brot“, habe neulich eine Kundin fast verschwörerisch über die Theke geflüstert, erzählt Heidi Stalter. Auf die Wünsche der Kunden höre man genau und mache dafür auch gerne mal eine „Fahrplanänderung“, sagt sie.  Auch Allergiker werden genau beraten: „Wir können alle Zutaten benennen.“ Einige der kleinen Obst-Tartes seien laktosefrei, und man sei auch schon oft nach glutenfreien Backwaren gefragt worden: „Da denkt mein Mann sich bestimmt bald auch was aus“. Mit der Zeit gehen Stalters ebenfalls: Nicht nur, dass hier auch ein Brötchen mit der Kreditkarte bezahlt werden kann: „Bald haben wir eine Bestell-App fürs Smartphone.“  Und was sich die Stalters noch an „Rahmenprogramm“ rund ums Brot einfallen lassen werden, darauf darf man sowieso gespannt sein.

http://www.destalter.de/

VERANSTALTUNGEN bei de Stalter Naschwerk

Brot, Wein und Gesang am 01.11.13 und 11.11.2013, 17 Uhr.
de Stalter Brot und Französische Weine und musikalische Begleitung von Herzterz.

Jeden Mittwoch und Samstag von 11:00 bis 13:00 Uhr “Rheingauer Happy Hour”: de Stalter präsentiert einige der Brote und Rheingauer Weine und auch Sekt (z. Bsp. vom: Weingut Allendorf, Weingut Manfred Bickelmaier, Weingut Hupfeld und Schloss Vaux).

Infos und Anmeldung zu den Veranstaltungen: 0611 / 97 13 96 57