| | Kommentare deaktiviert für Inklusives Filmfest “No Limits” soll Berührungsängste abbauen

Inklusives Filmfest “No Limits” soll Berührungsängste abbauen

filmfestderinklusion

 

Nach dem inklusiven Filmfestival “überall dabei” im vergangenen Jahr wird es auch in diesem Jahr wieder ein inklusives Filmfest in Wiesbaden geben. “No Limits” findet vom 8. bis 11. Oktober im Caligari statt und zeigt einem Publikum mit und ohne Behinderung alle Filme in barrierefreier Fassung. Barrierefrei bedeutet für den Veranstalter: Alle Filme haben Audiodeskription für Menschen mit Sehbehinderung sowie eine Tonverstärkung und deutsche Untertitel für Menschen mit Höreinschränkung. Die Spielstätten sind rollstuhlgeeignet und uneingeschränkt zugänglich. Die Gesprächsrunden werden von Schriftdolmetschern begleitet und mit einer Höranlage unterstützt. “No Limits” soll den Diskurs über eine gleichberechtigte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben fördern. “Mit der umfänglichen Inklusion im Festival werden Berührungsängste abgebaut und Verständnis für die unterschiedlichen Bedürfnisse geweckt”, heißt es in der Ankündigung. Ein Programm mit Lesung, Theater, Ausstellungen, Workshops und einer Bühne auf dem Mauritiusplatz begleitet das Filmangebot.  Das Programm wird nächsten Montag auf einer Pressekonferenz vorgestellt. “No Limits” ist eine Veranstaltung des Kulturamtes der Landeshauptstadt Wiesbaden in Kooperation mit der “Lebenshilfe Wiesbaden e.V.” und der “EVIM Gemeinnützige Behindertenhilfe GmbH” und wird durch den Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main unterstützt. (dif)