| | Kommentare deaktiviert für Krimis als großes Kino: Deutsches FernsehKrimi-Festival startet heute – Gespräche, Rahmenprogramm und prominente Gäste

Krimis als großes Kino: Deutsches FernsehKrimi-Festival startet heute – Gespräche, Rahmenprogramm und prominente Gäste

FernsehKrimiFestival_Wiesbaden

 

“Einen Blick auf die oft bittere gesellschaftliche Realität bieten die Produktionen des Deutschen FernsehKrimi-Festivals 2016.” So beschreibt Cathrin Ehrlich, die Leiterin des Festivals, das heute in der Caligari Filmbühne eröffnet wird und bis 13. März  in Wiesbaden stattfindet, das Feld der zehn Wettbewerbsfilme. In den Filmen wird Zwangsprostitution von Kindern, Misshandlung in der Ehe, das harte Geschäft der Sportwetten wie auch der soziale Druck in einem kleinen Dorf zum Thema gemacht. Eine aktuelle gesellschaftspolitische Frage greift auch die Diskussion des Festivals unter Leitung der Moderatorin des 3sat-Magazins „Kulturzeit“, Cécile Schortmann, auf: Wie werden Migranten und Deutsche mit Migrationshintergrund in deutschen Fernsehkrimis dargestellt? Für den Tukur-Tatort am Mittwoch im Festivalkino Caligari verlosen wir Freikarten.

Heute wird der Wettbewerb des Festivals mit der ZDF-Produktion „Vertraue mir“ mit Jürgen Vogel eröffnet. Zu dieser Premiere werden der Schauspieler August Zirner sowie die Regisseurin Franziska Meletzky und der Drehbuchautor John H. Karsten erwartet. In der Jury des Festivals sind mit Jenny Schily und Aglaia Szyszkowitz zwei bekannte und krimierfahrene Schauspielerinnen. Weitere prominente Gäste im Laufe der Woche sind Felicitas Woll, Edin Hasanovic, der im Februar als bester Nachwuchsschauspieler mit einer Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde, der Regisseur Christian Petzold und der Schriftsteller Friedrich Ani. Außerdem werden die Hauptdarsteller der Filme „Trash Detective“, Rudolf Waldemar Brem, und des österreichischen Wettbewerbsbeitrages „Wenn Du wüsstest, wie schön es hier ist“, Gerhard Liebmann, in Wiesbaden dabei sein. Als musikalischer Gast bei der Preisverleihung wird die Schauspielerin Maren Kroymann auf der Bühne stehen.

Mit Knut Elstermann wird 2016 erstmals ein in der Branche bekannter Filmkritiker die Filmgespräche des Wettbewerbs moderieren. „Kino King Knut“ wie der Moderator von seinen Fans in Berlin genannt wird, ist ein bekennender Fernsehkrimifan. Eine weitere Neuerung ist der Branchentreff „TOP Talente“ am Freitag, 11. März.

Der Wettbewerb

Nachdem 2015 die privaten Sender nicht im Wettbewerb vertreten waren, können sich die Besucherinnen und Besucher 2016 auf zwei Filme von Sat.1 freuen: das bereits mit dem 3sat-Zuschauerpreis ausgezeichnete Krimidrama „Die Ungehorsame“ sowie die bildstarke und opulent ausgestattete Produktion „Mordkommission Berlin 1“ aus dem Berlin der 1920er Jahre. Krimifans können alle Filme des Wettbewerbs in der langen Fernsehkrimi-Nacht von Samstag, 12. März, 19.30 Uhr, bis Sonntag, 12.30 Uhr noch einmal in der Caligari FilmBühne ansehen.

Nachwuchsstar diskutiert mit Schülern

AufkurzeDistanz_Fernsehkrimifestival

„Ich liebe alles, was extrem ist. Es macht Spaß, dass ich in meinen Filmen so sehr an die Grenzen gehen darf.“, sagt der Nachwuchsstar Edin Hasanovic über seine Rolle des Luka Moravac in dem Mafia-Thriller „Auf kurze Distanz“. Der Film, in dem Edin Hasanovic an der Seite von Tom Schilling spielt, ist eine von zwei Produktionen, die beim Deutschen FernsehKrimi-Festival 2016 in Zusammenarbeit mit dem Medienzentrum Wiesbaden e. V. in Schulvorstellungen gezeigt werden. Schauspieler Edin Hasanovic ist bei der Vorführung des Films in der Caligari FilmBühne in Wiesbaden am Donnerstag, 10. März, 10.00 Uhr, dabei und wird im Anschluss den Schülern ihre Fragen beantworten. Schulen können sich für die Vorführung und das anschließende Filmgespräch direkt beim Medienzentrum anmelden. (kontakt@medienzentrum-wiesbaden.de)

Das Rahmenprogramm

Während des Festivals die Ausstellung „Im letzten Hemd“ des Fotokünstlers Thomas Balzer im Caligari-Foyer zu sehen. Der Fotograf hatte unterschiedliche Menschen darum gebeten, sich mit einem Gegenstand, den sie gerne mit ins Grab nehmen möchten, in einem Sarg fotografieren zu lassen.  Unter dem Titel “Täter, Opfer oder mehr? – Welche Rolle spielen Migranten im Fernsehkrimi?” diskutiert am Mittwoch, 9. März, 18.00 Uhr, die Moderatorin Cécile Schortmann mit Gaby Babic, Leiterin von „goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films“, Christian Granderath, Leiter der NDR-Abteilung Film, Familie & Serie/NDR, und dem Schauspieler Patrick Abozen. Der Sohn deutsch-äthiopischer Eltern war bereits im Hamburger Tatort „Feuerteufel“ im Ermittler-Team. Krimi-Fans kennen ihn auch aus „Stubbe“, „Nachtschicht“ und „SOKO“.

„Volltreffer oder voll daneben – Der Fernsehkrimi auf der Suche nach neuen Formen?“ lautet der Titel des Branchentreffs „TOP Talente“, der am Freitag, 11. März, 17.00 Uhr. Die Dokumentation „Krimis und das Dritte Reich“ erzählt von drei Schriftstellern aus Europa, die sehr erfolgreich Krimis schreiben, die in der Zeit des Nationalsozialismus angesiedelt sind. Darunter Volker Kutscher, der mit seinen Büchern über Kommissar Rath ein großes Publikum erreicht. Gemeinsam mit ARTE und dem Literaturhaus Villa Clementine lädt das Deutsche FernsehKrimi-Festival am Freitag, 11. März, 18.00 Uhr, zu einer Preview der Produktion ein, die am 23. März in ARTE zu sehen sein wird. Im Anschluss an die Vorführung des Filmes spricht Urs Spörri mit dem Autor Christoph Rüter über die Entstehungsgeschichte und die Hintergründe des Films.

Tatort_Werbinich

Wir verlosen 2 Freikarten für die Vorführung des Hessen-Tatorts “Wer bin ich?” mit Ulrich Tukur am Mittwoch, 9. März, um 19.30 Uhr im Caligari inklusive anschließendem Filmgespräch  mit Margarita Broich (Darstellerin), Bastian Günther (Regie und Buch), Liane Jessen (Redaktion und Produktion), Jörg Himstedt (Redaktion und Produktion). Mail an losi@sensor-wiesbaden.de  

(dif/ Fotos FernsehKrimi-Festival / ARD / HR/ Kai von Kröcher)

%d Bloggern gefällt das: