| | Kommentieren

„Legalize it?“: Expert:innen diskutieren über Cannabis-Freigabe am 21. Juni im Georg-Buch-Haus

Das Thema Cannabis-Legalisierung wird seit Jahren in Deutschland stark diskutiert und häufig auch kritisiert.  „Um die öffentliche Konversation zu diesem Thema anzuregen und alle wichtigen Bereiche zum Thema Cannabis Legalisierung zu beleuchten“, lädt die Grüne Jugend Wiesbaden zu einem Austausch ein.

Am 21. Juni um 19 Uhr findet die offene Veranstaltung im Georg-Buch-Haus in der Wellritzstraße statt.

Expert:innen aus verschiedenen Bereichen

Um die offene Podiumsdiskussion möglichst vielfältig zu gestalten und für einen konstruktiven Austausch zu sorgen, werden Expert:innen aus Wissenschaft, Therapie, Exekutive und Politik zu Gast sein. In ihrem Gespräch werden sie das Thema Legalisierung von Cannabis in Deutschland umfangreich beleuchten. Im Anschluss an den fachlichen Austausch wird die Debatte für Fragen und Beiträge aus dem Publikum geöffnet.

Zu Gast sind unter anderem die Sprecherin der Grünen Jugend Hessen Lara Klaes, der Facharzt für Psychotherapie und Psychosomatische Medizin Dr. Martin Ohly und der Landesvorsitzende der Hessischen Polizeigewerkschaft Björn Wermingshaus. Außerdem werden der Mitgründer des Centre for Drug Research der Goethe Universität Frankfurt und Sprecher des Schildower Kreises Dr. Bernd Werse und Katharina Munz vom Suchthilfezentrum Wiesbaden mit ihrer Expertise zur Diskussion beitragen.

Hintergründe zur Diskussion

Im Oktober 2020 lehnte der Bundestag bereits einen Entwurf von Bündnis 90/Die Grünen für ein Cannabiskontrollgesetz ab. „Cannabis wird aus den strafrechtlichen Regelungen des Betäubungsmittelgesetzes herausgenommen. Stattdessen wird ein strikt kontrollierter legaler Markt für Cannabis eröffnet. Damit wird dem Schutz von Minderjährigen besser Rechnung getragen als bisher, da erst in einem solchen Markt das Verbot, Cannabis an Minderjährige zu verkaufen, wirksam überwacht werden kann“, hieß es im Entwurf. Im Februar dieses Jahres heißt es in einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der CDU/CSU-Fraktion: „Der Koalitionsvertrag 2021 bis 2025 zwischen SPD, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und FDP sieht vor, eine kontrollierte Abgabe von Cannabis an Erwachsene zu Genusszwecken in lizenzierten Geschäften einzuführen. Dadurch soll die
Qualität kontrolliert, die Weitergabe verunreinigter Substanzen verhindert und der Jugendschutz gewährleistet werden“. Doch bis ein solches Gesetz beschlossen wird, hat der zu entstehende Entwurf noch einen langen Weg vor sich: Viel Zeit also für den Austausch über das Thema Legalisierung mit Beteiligten aus allen Teilen der Gesellschaft – auch am 21. Juni in Wiesbaden.

(sas/Foto: Veranstalter)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.