| | Kommentieren

Miau und mehr, Katzspiele und Gastspiele: Sommerfestspiele starten heute im Burggarten

Der gestiefelte Kater miaut ab heute ganz herrlich bei den Sommerfestspielen im Burggarten Sonnenberg. Foto: Peter Krausgrill

Wahnsinn! Seit über 800 Jahren gibt es Sommer auf der Burg Sonnenberg … Und 2021: Endlich wieder: Bühne frei! Für einen unvergleichlichen Sommer. Seit neun Jahren gibt es die Sommerfestspiele Wiesbaden. Auch 2021 bebt das Burggemäuer drei Wochen lang vor Lachen: Ohrentwurmte Evergreens! Zwerchfellkrampfende (Kabarett)Komödien mit Suchtfaktor! Theater und Freie Ensembles aus dem ganzen Rhein-Main-Gebiet. Das Wiesbadener kuenstlerhaus43 öffnet – neben seiner Eigenproduktion „Der gestiefelte Kater“, die heute Premiere feiert – die romantische Freilichtbühne Sonnenbergs für Produktionen von außerhalb.

Auch Alice Hoffmann ist wieder dabei.

Vom 10. Juli bis zum 1. August gibt es bei den von sensor präsentierten Sommerfestspielen 2021 zu Gucken: Märchen mit und ohne gutes Ende. Musik mit und ohne Kabarett. Komödien mit und ohne Tiefgang. Gebabbel mit und ohne Tango. LiveHörspiel ohne Gestiefelten Kater. Aber mit Vergnügen für Herz & Lunge. So viel ist los: Shakespeare, Wagner, Dick & Doof und Alice Hoffmann (Foto) … und und und… Sonne pur oder angenehmer Schatten. Ein virensicheres Konzept.

Frische Luft und große Lust in herrlicher Kulisse

„Über 800 Jahre Luft auf Burg Sonnenberg. Nie war sie so frisch wie dieses Jahr!“, sagt das Macher-Gespann Susanne Müller und Wolfgang Vielsack vom kuenstlerhaus 43: „Kommen Sie vorbei! Seien Sie dabei. Dieser Sommer gehört uns! Seele baumeln lassen. Tief einatmen und glücklich nach Hause gehen.“ Theater und freie Ensembles aus dem Rheingau-Taunus garantieren drei Wochen ein individuelles Rundumwohlfühlprogramm für jedermann.

Wow – was für ein Miau!

Los geht es heute, mit der Premiere des eigenen Stücks. „Der gestiefelte Kater“  … erfrischend neu nach dem beliebten Märchen der Gebrüder Grimm. Wow! Was für ein Miau! Er ist Kater. Muskelkater. Mit Stiefeln an der Pfote. Trägt Hutmode. Schnurrt in seinen Bart. Nicht einmal der Kater am Morgen ist so bekannt wie er.  Zusammen mit dem Müllersohn Hans erlebt er gefährliche Abenteuer im Reich des Königs Ottokar von Puffenstein. Der hat eine wunderschöne Tochter. Sie heißt Prinzessin Amalie. Und Hans ist ganz verliebt in sie. Wenn da nicht der böse Zauberer Zohak wäre… Wer macht aus wem Katzenfutter?

Versprochen wird ein pfiffiges Theaterstück nach dem Märchen der Gebrüder Grimm über Kampfkatzen, Zauberer und Prinzessinnen. Katzenhaarallergie? Dieser Kater ist für die ganze Familie, alle Stubentigerliebhaber und Kinder von 5-95 Jahren.  Heute und morgen um 15.30 Uhr, Katzen – äh, Karten – gibt es auch noch für Kurzentschlossene.

www.sommerfestspiele-wiesbaden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.