| | Kommentare deaktiviert für Migrantische Musikkultur, die bereichert: Bridges-Kammerorchester bringt „Summertime“ ins Kulturforum

Migrantische Musikkultur, die bereichert: Bridges-Kammerorchester bringt „Summertime“ ins Kulturforum

Bereits seit dem Jahr 2019 vereinen sich Musiker:innen und ihre Instrumente aus dem europäischen, asiatischen und amerikanischen Kontinent im Bridges-Kammerorchester. Am 12. Juni um 20 Uhr präsentieren sie „Summertime“ im Kulturforum. Das neue Programm widmet sich der Vielfältigkeit der Natur- und Tierwelt.

Reklame

Mit migrantischer Musikkultur fördern die 25 Künstler:innen aus aller Welt die deutsche Orchesterkultur mit vielen Eigenkompositionen. Dabei lebt das Kammerorchester das Motto: „Bridges – Musik verbindet“ und bringt Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationsgeschichte zusammen. Nun kehrt das außergewöhnliche Kammerorchester wieder einmal nach Wiesbaden zurück. Im neuen Programm „Summertime“ werden kleine und große Tiere, Bäume, Berge und Flüsse aus verschiedenen Kontinenten in den Kompositionen und Arrangements vertont.

Einzigartige transkulturelle Klangsprache

Die Mitglieder des Bridges-Kammerorchesters komponieren und arrangieren einen Großteil ihres Repertoires selbst. Durch die Verbindung von europäischer, persischer und arabischer Klassik mit Jazz, osteuropäischer Folklore und zeitgenössischer Musik entwickeln sie ihre einzigartige transkulturelle Klangsprache, die die Vielfalt verschiedener Kulturen und Musikstile hörbar macht.

Ausgezeichnet gelebte Diversität

Bereits 2019 erhielt das Bridges-Kammerorchester als Leuchtturmprojekt für gelebte Diversität und Integration einen der höchst dotierten Kulturförderpreise Deutschlands: The Power oft he Arts. Nachfolgend wurde das Debüt-Album mit dem passenden Titel „Identigration“, welches in Co-Produktion mit hr2-Kultur erschien, wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik 2/2021 ausgezeichnet.

Drei Uraufführungen und Kompositionen aus aller Welt

Teil des abwechslungsreichen, aber auch nachdenklich stimmenden Programm, im Kulturforum, sind gleich drei Uraufführungen. Andrés Rosales aus Kolumbien, Khadicha Zeynalova aus Aserbaidschan und Peter Klohmann aus Deutschland präsentieren ihre Werke, weitere Werke stammen von Komponisten aus dem Iran, der Mongolei, Syrien und den USA. Somit verspricht „Summertime“ nicht nur einen vielfältigen, sondern auch einen transkulturellen Abend.  Gastdirigentin des Abends ist die Chefdirigentin des Orchestre de Chambre du Luxembourg und Directrice Artistique Corinna Niemayer.

Tickets gibt es hier, weitere Informationen unter bridgesmusikverbindet.de.

(sas/ Foto: Veranstalter)