| | 2 Kommentare

„Potenzial für einen urbanen Park“ – Diese Ideen zur Neugestaltung Elsässer Platz haben die Jury überzeugt

Der Planungswettbewerb zur Um- und Neugestaltung des Elsässer Platzes ist entschieden. Die Wettbewerbsarbeit von Franz Reschke Landschaftsarchitektur GmbH, Berlin mit der Freien Planungsgruppe Berlin GmbH, Berlin hat die Jury überzeugt und wird mit dem 1. Preis Realisierungsteil ausgezeichnet. Die Stadt verspricht die Umwandlung des derzeitigen Groß-Parkplatzes in einen urbanen Park.

Reklame
Reklame

In seiner Sitzung am 17. Dezember 2021 hatte das Preisgericht unter Vorsitz des Landschaftsarchitekten Dr. Carlo W. Becker aus Berlin neun verschiedene Wettbewerbsbeiträge von Bewerbergemeinschaften, bestehend aus Landschaftsarchitekten mit Stadtplanern, begutachtet und bewertet. Der Planungswettbewerb gliedert sich in einen freiraumplanerischen Realisierungsteil für den südöstlichen Bereich und einen städtebaulich-freiraumplanerischen Ideenteil für den nordwestlichen Bereich.

Mit dem 1. Preis im Realiserungsteil wurde das Berliner Gespann Franz Reschke Landschaftsarchitektur und Freie Planungsgruppe Berlin GmbH ausgezeichnet. Weitere Impressionen des Siegerentwurfs sind auf der Franz Reschke-Webseite hier zu sehen.

Den 2. Preis Realisierungsteil (1. Preis Ideenteil) bekommt der Beitrag von Lohaus Carl Kühlmos mit Hübotter Stürken Dimitrova PartG mbB, Hannover. (Visualiserung links)

Bierbaum Aichele, Mainz und Drei eins | Stadt Freiraum Architektur Berghof Baltabol Faller PartG mbB, Frankurt mit bK Büro Kleinekort, Düsseldorf erhalten für ihren Vorschlag den 3. Preis im Realisierungsteil. (Visualisierung rechts)

Eine Anerkennung für den Wettbewerbsbeitrag im Realisierungs- und Ideenteil wird bbz landschaftsarchitekten berlin gmbh, Berlin mit Studio Schultz Granberg, Berlin zuerkannt. (Visualisierung unten)

OB sieht soziale Vorteile und Nutzen fürs Klima

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende, der auch amtierender Dezernent für Stadtentwicklung und Bau ist, zeigte sich erfreut über das Ergebnis des Wettbewerbs und zuversichtlich zu den nächsten Schritten der Realisierung: „Der Elsässer Platz bietet für die Stadtteile und das Quartier ein großes Potential zur Umgestaltung in einen attraktiven urbanen Park. Neben den sozialen Vorteilen eines solchen Angebots ist das vorgesehene Stadtgrün von enormer Bedeutung, um den Auswirkungen des Klimawandels wirksam zu begegnen.“

Das Projekt wird durch das Städtebauförderprogramm „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“ in Hessen gefördert. Damit ist es ein Baustein zur Schaffung und Aufwertung grüner und blauer Infrastruktur. Die Handlungsempfehlungen für den Elsässer Platz sind in dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) Zukunft Stadtgrün Wiesbaden-Innenstadt + Süd hinterlegt und bildeten bereits die Grundlagen für die Wettbewerbsaufgabe.

Gewinn für Quartier mit vielfältiger Nutzung

Für Camillo Huber-Braun, Leiter des Stadtplanungsamtes, (Foto links: Arne Landwehr) zeigt sich dieser Wettbewerb als geeignetes Planungsinstrument, mit dem ein hervorragendes Ergebnis erzielt wird, um aus dem Elsässer Platz einen grünen, gestalteten Stadtraum mit vielfältigem Nutzungsangebot zu entwickeln: „Dieser urbane Park wird ein Gewinn für die Stadt und die Bewohner des Quartiers“, ist er überzeugt.

Ausstellung auf dem Elsässer Platz

Die mit Preisen und Anerkennungen ausgezeichneten Wettbewerbsbeiträge werden vom 12. Februar bis 4. März auf dem Elsässer Platz ausgestellt. Alle Wettbewerbsbeiträge werden vom 10. Februar bis 4. März im Fover des Dezernates für Stadtentwicklung und Bau, Gustav-Stresemann-Ring 15, 65189 Wiesbaden, gezeigt.

Und die Autos?

„Der Elsässer Platz soll autofrei werden. Doch wo sollen die Anwohner nach der Umgestaltung parken? Eine neue Quartiersgarage an der Klarenthaler Straße soll einen Teil der entfallenden, bislang kostenlosen Parkplätze kompensieren – aber längst nicht alle“, war im Wiesbadener Kurier hier (Plus-Artikel) zu lesen: „Das neue Parkhaus wird 26 Meter hoch und bietet auf siebeneinhalb Ebenen Platz für maximal 429 Autos und 130 Fahrräder.“ Die ursprüngliche Pressemitteilung der Stadt zum grundsätzlichen Vorhaben vom Dezember 2020 ist hier zu finden.

WIE WIRKEN DIE PREISGEKRÖNTEN ENTWÜRFE AUF EUCH? WELCHE ERWARTUNGEN HABT IHR AN EINEN ELSÄSSER PLATZ DER ZUKUNFT?

(dif/Bilder (c) einreichende Büros)

Reklame

2 Kommentare “„Potenzial für einen urbanen Park“ – Diese Ideen zur Neugestaltung Elsässer Platz haben die Jury überzeugt

  1. Meine Rede über 30Jahre lang, auch mein Antrag im OB Westend/Bleichstr. Besser spät als gar nicht!!
    HG Juergen Jaeger

  2. Gewinner Gespann Reschke reichte ein 0815-Platzmodell ein, welches die wichtige Radwegebeziehung Goebenstraße-Hollerbornstraße außen vor lässt. Der Platz soll umschirmt werden mit hohen Bäumen, die die freie Sicht auf das Gebäudeensemble Klarenthaler Straße 22 (Kulturdenkmal) verhindert. Wie dies anders geht, erfährt man in den Reisinger-Anlagen.
    Nichtsdestrotrotz gehört ein dickes Danke an die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung, die das Theam anpacken. An die PKW-Nutzende ist bereits mitgedacht. Die können ihr Blech in ein neues Parkhaus ganz in der Nähe abstellen.

Comments are closed.