| | Kommentieren

Restaurant des Monats: Pescaletta Fisch & Pasta, Rheinstraße 26

Küchenchef Roberto Presta (rechts) und Servicechef Giacomo

Von Jan Gorbauch. Fotos Frank Meißner.

Die harten letzten anderthalb Jahre hatten auch zur Folge, dass im Hansa-Hotel das Restaurant „Otto’s“ kapitulieren musste. Es ist aber kein langer Leerstand zu beklagen. Ganz im Gegenteil. Nicht nur das Hotel selbst wurde umfassend auf Vordermann gebracht. Es lädt nun als „Star Apart Hansa Hotel“ mit „Hollywood“ als buchstäblich Oscar-reifem Thema und individuell gestalteten Zimmern mit Art Déco-Elementen. Unter dem Dach des 4-Sterne-Hauses hat im Juni das „Pescaletta Fisch & Pasta“ eröffnet. Der Name spricht für sich und schließt eine kleine Lücke in Wiesbaden.

Frankfurter Firmengruppe

Frischer, hochwertiger, schnörkelloser, aber dennoch anspruchsvoll zubereiteter Fisch, ergänzt um ebenso einfache wie leckere Gerichte hausgemachter Pasta, stehen auf dem Programm. Betrieben wird das Restaurant von der Isoletta-Firmengruppe. Diese besitzt bereits ein Steakhouse in der Taunusstraße und hat ihre Wurzeln im kulinarischen Schaffen des Gastronomen Salvatore Cavallo. Unterstützt durch den Investor Michael Schramm – früher Privatbank-Chef, heute leidenschaftlicher Gastronom und Gastgeber – hat dieser neben seinem Stammhaus im Frankfurter Westend inzwischen eine ganze Gruppe Restaurants unter dem Isoletta-Mantel versammelt. Das „Pescaletta“ in Wiesbaden gehört nun auch dazu.

Maritimer Look und große Terrasse

Den großzügigen und hellen Räumlichkeiten aus der Jahrhundertwende wurde erst einmal eine ganz neue, sehr stilvolle, klare, maritime Optik verpasst. Das Mobiliar: eigens angefertigt. Die Terrasse punktet in einem Fischrestaurant im Sommer besonders – mit Blick auf die lebhafte Rhein- und Bahnhofstraße, aber dennoch geschützt und überraschend ruhig. Und das nicht nur, wenn man in einem der Strandkörbe Platz nimmt.

Gekonntes Spiel mit Fisch und Aromen

Dem Zufall wurde hier nichts überlassen: mit Roberto Presta aus dem „Amoroso“ an der Alten Oper hat man einen exzellenten Koch an Land gezogen, der das Spiel mit Fisch und Aromen in Perfektion beherrscht. Von handwerklichem Können zeugen schon die Vorspeisen aus der mediterranen Küche – Meeresfrüchte, Muscheln, Thunfischtatar und Avocadosalat mit Flusskrebsen überzeugen sowohl geschmacklich wie auch durch absolute Frische (die natürlich ihren Preis hat!).

Panierten und frittierten Fisch sucht man vergebens. Fast alle Fische werden auf dem Grill behutsam und mit wohl dosierten Aromaten (Kräuter und hauseigenes Olivenöl) zubereitet, so dass zum Beispiel bei der zarten Seezunge oder dem Steinbutt stets der feine Eigengeschmack Betonung findet.

Die Bouillabaisse, Hummer, Austern, Kaviar sowie Pastagerichte (auch diese stets mit Meeresfrüchten oder Fisch besonders zu empfehlen) runden das sommerlich-leichte Angebot ab. Und besondere Wünsche sind besonders gern gesehen: Dank „guter, langfristiger Verbindungen“ zu Top-Lieferanten will man – am besten mit zwei Tagen Vorlauf – „fast jede Vorbestellung erfüllen“.

Profis in Küche und Service

Dass man sich im „Pescaletta“ sofort wohl – und dank der entsprechenden Outfits des Servicepersonals auch leicht mal wie auf dem „Traumschiff“ – fühlt, liegt nicht zuletzt auch am erfahrenen Team: Servicechef Giacomo hat zu jedem Fisch Wissenswertes parat, ist präsent, aber nicht aufdringlich. An Bord ist auch Top-Personal wie Benito, der nach zwanzig Jahren in der Gastronomie „eine Koryphäe beim Thema Wein und Zigarren ist“. Willkommen sind Gäste im „Pescaletta“ übrigens nicht nur zur großen Schlemmerei, sondern auch einfach zum Drink oder auch zu Tapas an der bestens ausgestatteten Bar.

„Pescaletta Fisch & Pasta“, Rheinstraße 26, 65185 Wiesbaden, Tel. 0611/44750057, Mo-Sa 12-15 Uhr und 18-23 Uhr, So 18-23 Uhr, www.pescaletta.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.