| | Kommentare deaktiviert für sensor-Wochenendfahrplan: Dschungel-Lichter, DDR-Fotografien, Tabularasa-Kunst und Eröffnungsfeiern

sensor-Wochenendfahrplan: Dschungel-Lichter, DDR-Fotografien, Tabularasa-Kunst und Eröffnungsfeiern

Von Selma Unglaube und Samira Schwarz. Fotos: Veranstalter.

Reklame

Dieses Wochenende startet die B3-Biennale sowohl in Frankfurt, als auch online. Unter den Eichen begrüßt der Kultur-Dschungel zum spannenden „Festival of Light“, während es auf dem Dern´schen Gelände beim European Youth Circus artistisch zugeht. Interessant wird es auch in der Monta Kulturstätte – das Storm Trio (Foto links) performt Poesie als „Animated Movie“. Es gibt viel zu entdecken in der Stadt …

///FREITAG///

Opening Weekend Maldander Coffee Roasters Pop Up-Café. Die lässige Hinterhof-Kaffeerösterei in der Hellmundstraße 37 im Inneren Westend wächst über sich hinaus. An diesem Wochenende öffnen sich bei Sebastian Schulz und seinem Team erstmals die Tore der Werkstatt37, noch eine coole Location. Freitag und Samstag ab 12 Uhr.

Offenes Studio bei Lathe Worker´s Sons. Die Upcycle-Experten zeigen ihre spannenden Kreationen und erzählen die Geschichten der nachhaltigen Werke in ihrem Hinterhof-Loft in der Moritzstraße 49. Heute bis 19 Uhr, Samstag von 11 bis 19 Uhr.

European Youth Circus – Wettbewerbsshow“ auf dem Dern´schen Gelände. Der European Youth Circus ist sowohl für das internationale Publikum als auch für die Wiesbadener:innen ein besonderes Ereignis. Um die 25 Darbietungen aus mehreren europäischen Ländern präsentieren ihr artistisches Können und versuchen einen der begehrten Preise zu erringen. Wettbewerb „A“ um 19 Uhr.

B3 Biennale in Frankfurt und online. Die sagenhafte B3 Biennale des bewegten Bildes findet zum 10. Mal in Frankfurt – sowie online mit Streamingangeboten – statt. Zum Jubiläum wartet das Festival vom 15. bis 23. Oktober unter dem Motto „Transformation“ mit einem umfangreichen Programm auf.

Letzte Chance für die Ausstellung: „malatsion: entre deux eaux“ in der DavisKlemmGallery, Steinern-Kreuz-Weg 22 – 2, 55246 Mainz-Kostheim. Das Jahr 2022 hat die Stadt Wiesbaden zum „Jahr des Wassers“ erklärt. Die DavisKlemmGallery zeigt Werke der Frankfurter Künstlerin malatsion. Sie verwandelt die Galerie in ein Labor: Aquarien und Gefäße gefüllt mit Flüssigkeit, in denen mysteriöse Lebewesen unter Licht scheinbar wachsen. Freitag und samstags, von 12 bis 18 Uhr.

„Wie und wo kann und will ich mich engagieren? Klärungsangebot für Interessierte“ im Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden. Interessierte können sich kurz und knapp über ein mögliches Ehrenamt informieren. Welche Anforderungen und Erwartungen gibt es? Das Freiwilligen-Zentrum Wiesbaden e.V. unterstützt und gibt einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Um 15 Uhr.

Ausstellung: „Deportation 10. Juni 1942“ im Aktiven Museum Spiegelgasse. Zum 80. Mal jähren sich die Termine, an denen Wiesbadener Jüd:innen in die Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert wurden.  Zwei Stockwerke des Ausstellungshauses werden für ungewöhnliche Rauminstallationen genutzt. Im Erdgeschoss stehen die deportierten Menschen im Zentrum –ihre Namen, Bilder aus ihrem Alltag, verfügbare Porträtfotos, Einzelschicksale. Der vordere Raum des ersten Obergeschosses ist den letzten Wohnsitzen der im Juni Verschleppten gewidmet; der hintere Raum befasst sich mit den Stationen ihrer Vernichtung. Von 16 bis 18 Uhr.

„Viernes Mágico – Dinner und Zauberkunst hautnah“ im Sombrero Latino. Ein zauberhafter Abend mit Menü, der Show „Noche Mágica“ und vielen Überraschungen. Nach dem Aperitif folgt ein lateinamerikanisches Menü bestehend aus einer Hauptspeise & Dessert sowie einem Getränk nach Wahl. Um 19.30 Uhr beginnt die Zaubershow.Staunen, zittern, träumen und wundern. Um 18 Uhr.

Vernissage: „Silent Landscapes II“ – Bildskulpturen, Fotografien und Zeichnungen von Betty Beier in der Walkmühle. Betty Beiers Erdschollen sind Abdrücke von Bodenoberflächen vor Ort, die sie anschließend im Atelier dauerhaft in Acryl oder Kunstharz fixiert. Ihre Bildskulpturen tragen exotische Namen wie Kivalina, Kárahnjúkar oder Xiaolangdi. Sie dokumentieren Projekte wie die Talsperre am Gelben Fluss in China, einen Staudamm mitten im größten Naturschutzgebiet Islands oder eine Insel im Nordwesten Alaskas, die infolge von Erderwärmung zunehmend vom Wasser bedroht wird. Die Ausstellung kann bis 20. November 2022, Dienstag und donnerstags von 10 bis 15 Uhr, mittwochs und freitags von 17 bis 20 Uhr, samstags von 14 bis 19 Uhr und sonn- und feiertags von 11 bis 19 Uhr besichtigt werden. Um 18 Uhr.

„Oscuro y lucientes“ (OmU) im Caligari. Der berühmte spanische Maler Francisco de Goya y Lucientes starb während seines französischen Exils im Jahr 1828. Er wurde auf dem örtlichen Friedhof von Bordeaux begraben. Doch als das Grab geöffnet wurde, war die Überraschung aller Anwesenden groß: Goyas Kopf war verschwunden. Um 18 Uhr.

Youth Culture Festival-Kickoff im JIZ. „Du hast Bock ein Festival für junge Menschen in Wiesbaden mit auf die Beine zu stellen?“ Mit dieser Frage verbunden ist die Einladung an kultur- und musikinteressierte Jugendliche und junge Erwachsene aus Wiesbaden und Umgebung, die gemeinsam die 13. Ausgabe des Youth Culture Festivals für Sommer 2023 planen und gestalten. „Wie das alles funktioniert und wie wir euren Ideen Raum geben können,“ erfahren Interessierte beim Info-Abend am heutigen Freitag von 18 bis 20 Uhr im nagelneuen, frisch eingeweihten Jugendinfozentrum (JIZ) in der Schwalbacher Straße 6.

Boysetsfire, Hot Water Music & Special Guest Samiam und Bewell – Konzert im Schlachthof. Mit Boysetsfire und Hot Water Music gehen zwei wahrlich legendäre US- Post-Hardcore-/Emo-Bands auf gemeinsame Tour. Und als wäre das nicht schon sensationell genug, bekommt diese grandiose Familienaufstellung durch die Emocore-Veteranen Samiam, als Special Guest den allerletzten Feinschliff. Unlängst als Support bestätigt: Bewell aus dem schönen Maryland, die das Emopunk- und Harcore-Ethos in die nächste Generation tragen. Um 18.30 Uhr.

Comedy Abend bei der Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral. Unter dem Titel „ebbes Gudes und vill Neues“ präsentiert die Kolpingfamilie Wiesbaden-Zentral einen heiteren Abend mit Gunther Raupach. Um 19 Uhr.

„König Lear“ im Staatstheater. Dass Cordelia ihren Vater liebt, steht außer Frage, auch für Lear selbst. Doch er will es von ihr hören, und da macht sie nicht mit. Um 19 Uhr.

Literaturkreis: „Zusammen liest man weniger allein“ im Fragmente, Blücherstraße 28. Der Literaturkreis der Büchergilde Wiesbaden trifft sich alle 6 Wochen und spricht über ein vorher ausgewähltes Buch Dabei geht es weniger um Textanalyse oder Interpretation, sondern um das individuelle Leseerlebnis und das Teilen von Eindrücken. Diesmal wird über den Roman von Thomas Hettche “Herzfaden” gesprochen. Um 19 Uhr.

„30 Fotos made in DDR“ im Werkraum Photographie. Ulrich Burchert wurde 1940 in Berlin geboren, wo er auch heute lebt und arbeitet. Nun zeigt er in Wiesbaden im Frank Deubels Galerie in der Dachsteinstraße 4 Fotos, die das Leben in der DDR dokumentieren. Ausstellungseröffnung um 19 Uhr, Ausstellung bis 12. November.

Gastspiel Theater Curioso Darmstadt: „Das kunstseidene Mädchen“ im Theater im Palast. Berlin Anfang der 1930er Jahre: Eine glitzernde bunte Scheinwelt der Film- und Schlagerstars. Die junge Stenotypistin Doris verlässt ihre rheinische Provinzheimat, um in der pulsierenden Hauptstadt ihr Glück zu suchen.  Um 19.30 Uhr.

„Die Pest“ im Staatstheater. Kaum ein Stück könnte besser zur aktuellen Weltlage passen, als Albert Camus’ Roman »Die Pest« aus dem Jahr 1947. Der Bericht des Arztes Dr. Bernard Rieux zum Verlauf der Pestseuche in Oran weist erstaunliche Parallelen zur Corona-Krise auf. Um 19.30 Uhr.

Jonas Greiner: „In voller Länge“ im Theater im Pariser Hof. Der mit 207 cm Körpergröße wohl größte Kabarettist Deutschlands liefert in seinen Erzählungen Alltagsgeschichten und spitze, freche und ironische Gesellschaftskritik kombiniert mit hochkarätigem und erfrischendem Humor. Eine einmalige Mischung die beste Unterhaltung verspricht. Um 19.30 Uhr.

sensor präsentiert: Fox & Friends-Session im Walhalla im EXIL. Wenn diese Formation aktiver Musiker*innen aus Wiesbaden und Umgebung zusammenfinden, laden sie derzeit unter dem Namen Fox and Friends zur musikalischen OPEN SESSION ein.Diese spontane Session zielt darauf ab, dem freien Musikspiel wieder Lebensfreude einzuhauchen. Ein regelmäßiges Zusammenspiel zwischen Menschen zur Fusion musikalischer Wirkkräfte  im Sehnsuchtsort Walhalla – im – Exil. Um 20 Uhr bis in den Morgen hinein.

Wein, Käse und Piano im Badhaus 1520. Am Piano: Jazzpianist René Fleck der den After Work Wein und das Käse-Tasting musikalisch untermalt. Um 20 Uhr.

Maddin Schneider: „Denke macht Koppweh!“ – Comedy im thalhaus. Auf hessisch-bodenständige Art gibt Maddin Tipps für den Umgang mit negativen Gedankenmustern. So unterrichtet er das Publikum in der sogenannten „Scheiß-druff-Programmierung“. Um 20 Uhr.

art.ist: „Digital Blood“ in der Walkmühle. In einer seltsamen Umgebung, imaginiert von der Künstlerin Katrin Plavčak, treffen drei Rockmusiker:innen mit dadaistischen Tendenzen auf vier Musiker:innen der Neuen Musik. In dieser bizarren Landschaft wird die Gruppe mit Figuren aus Plavčaks phantastischer Welt konfrontiert: humorvolle Cyborg-Wolpertinger —  halb Mensch, halb Tier, halb Maschine, wie der für das Militär entwickelte Robot-Dog Jack the Dog,  oder Roger T. Guitar, die halbakustische Gitarre Um 20 Uhr.

„Eheurlaub“ im Galli Theater. Ein Tag aus dem Eheurlaub auf den Kanarischen Inseln mit dem Ehepaar Wilma und Willi Wutz. Willi schlägt heftig über die Stränge und Wilma versinkt im Lesen ihres Lieblings-Liebesromans. Freitag und samstags, jeweils um 20 Uhr.

Beobachtungsabend an der Sternwarte, Bierstadter Straße 47, 65189 Wiesbaden, auf dem Dach der Martin-Niemöller-Schule (separater Eingang). Saturn und Jupiter sind mit einem der großen Fernrohre bereits zu Beginn des zu beobachten. Bei sehr guten Bedingungen ist spät eventuell auch Neptun im Teleskop zu sehen. Dann werden Doppelsterne und Sternhaufen und auch die Andromedagalaxie zu lohnenden Beobachtungsobjekten. Ab 20 Uhr.

Komödie „BüroBüro“ im Gemeindehaus Rambach. Eine turbulente Komödie von Heidi Mager,  Firmenchef Walter Jungingers Absatzkurve seiner Fabrik für Babyschnuller zeigt steil nach unten, ausgerechnet Kondome für den chinesischen Markt sollen die Firma retten… Freitag um 20 Uhr, samstags jeweils um 16 und 20 Uhr.

Konzert: Grundhass in der Kreativfabrik. Seit 2013 spielte Grundhass über 150 Konzerte im gesamten deutschsprachigen Raum. Egal ob in kleinen Kneipen, auf Festivalbühnen oder als Support. Um 20 Uhr.

„Warten auf Bojangles“ (OmU) im Caligari. Es ist Liebe auf den allerersten Blick, zumindest bei Georges, der der fantasievollen und spontanen Camille sofort verfällt. Doch so schnell wie sie ihm erschienen ist, so schnell ist Camille auch wieder verschwunden. Freitag und sonntags, jeweils um 20 Uhr.

Bundesliga im Das Wohnzimmer. Nicht nur schmackhafte Drinks gibt es beim mit fiebern
sondern auch Specials beim Essen. Das Top Spiel des Tages: Schalke gegen Hoffenheim. Um 20.30 Uhr.

„Ladies Night“ im Euro Palace. Party auf 5 Floors: Club 1 und 2, Schiff, Scheune und Tanzcafé haben geöffnet. Das Special: Jede Lady, die bis 24 Uhr kommt, bekommt 20 Euro freien Verzehr geschenkt. Ab 21 Uhr.

„Ladies & Students Night“ im ParkCafé. Der neue Freitag im Park Café. Freitags wird ab sofort zu der besten Reggaeton/HipHop Musik und den Charts gefeiert. Ab 22 Uhr.

„Salón Tango“ mit Quintett 5 Esquinas im Staatstheater. Beim „Salón Tango“ können Liebhaber:innen  argentinischen Tanzes in der glamourösen Atmosphäre des historischen Foyers der Tangomusik lauschen, Tango tanzen oder einfach die südamerikanische Stimmung genießen und den tanzenden Paaren zuschauen. Um 22 Uhr.

„Freischwimmer“ im Badhaus 1520. Bei elektronischer Musik den atemberaubenden neuen Club genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ Kenny im Das Wohnzimmer. Kenny kam bereits mit 5 Jahren zur Musik und erlernte diverse Instrumente. Mit 16 Jahren begann er seine DJ-Laufbahn im Big Apple in Wiesbaden. Er vertritt verschiedene Genre: Black, House, Charts und Oldschool. Ab 23 Uhr.

„Bastard Rocks“ im Kesselhaus am Schlachthof. Genregrenzen? Hier nicht – beim Vollkasko?-My Ass! DJ-Team feat. Two And A Red Men, den Drei Stooges des Bastard Rocks, geht es darum, Alles zu verbinden. Namentlich um wesentliche Aspekte von Bad Taste, Disco, Trash, Beat, Funk, Indie, Elektro, HipHop, Rock’n’Roll, Hard Rock, Abseitigem und vielem mehr. Ab 23 Uhr.

///SAMSTAG///

Flohmarkt bei Merz Betreuung am Bismarckring 12. Jeden Samstag lädt Claudia Merz zum Flohmarkt mit Nachbarschaftshilfe-Charakter. Die Erlöse kommen Bedrftigen zugute, Kuchen- und Sachspenden sind willkommen. Von 10 bis 17 Uhr.

16 qm second hand & brands-Eröffnung in der Saalgasse. Auf 16 Quadratmetern eröffnet Jana Zamojre eine Second-Hand-Boutique für große Marken. Damen und Herren können hier Stöbern und Shoppen – oder auch ihre ausgewählten Klamotten in Kommission geben: einfach reinschneien oder per Mail – sechzehnqm@yahoo.com oder via 0175.2024085 – Kontakt aufnehmen. Eröffnung mit Sektchen und so ab 10 Uhr.

Lange Halloween-Nächte mit Feuerwerk und Sound of Taunus im Taunus Wunderland. An den drei Samstagen vor Halloween sind alle Attraktionen nicht nur bis 22 Uhr geöffnet, sondern sogenannte Walking Acts lauern hinter jeder Ecke. Hexe Nebelgunde erklärt am magischen Feuerkessel, was es mit Halloween auf sich hat, die Ghostbusters jagen im Park die Halloween-Gespenster… Höhepunkt und Abschluss der langen Halloween-Nächte ist jeweils ein grandioses Feuerwerk – in diesem Jahr noch größer als bisher. Für alle Kinder, bis 1,30m, die verkleidet kommen gibt es vergünstigten Eintritt.

„Galli Märchen Paradies“ – Märchentheater für die ganze Familie im Galli Theater. Hier wird für alle Kinder ab 3 Jahren ein Spielraum geschaffen, in welchem sie sich ohne Leistungsdruck, künstlerisch und spielerisch ausdrücken können. Unter Anleitung erfahrener Kinder Theater Trainer, die alle nach der Galli Methode ausgebildet sind, können die Kinder eintauchen in das zauberhafte Paradies der Märchen. Jeden Samstag um 10 Uhr.

Repair-Cafe im Fragmente, Blücherstraße 28. “Reparieren statt Wegwerfen!” Unter diesem Motto repariert das Team des Repair-Cafés Westend unterschiedlichste Gerätschaften und Haushaltsgegenstände. Von Staubsauger, Winterjacke und CD-Player, über den Stabmixxer bis zum Akkuschrauber.  Von 10 bis 13 Uhr (Annahmeschluss ist 11.30 Uhr).

Flohmarkt im Parkfeld Biebrich. „Am Parkfeld“ verwandelt sich in eine Flohmarkt-Meile, auf der Nützliches, Kunstvolles und manch skurrile Rarität die Besitzer:innen wechselt. Wer sich von Keramik, Büchern, Bildern oder Kleidung trennen und sie verkaufen möchte, ist beim Flohmarkt in Wiesbaden-Biebrich an der richtigen Adresse. Von 10 bis 14 Uhr.

Kindersachenflomarkt Bambini e.V. auf dem Schulhof der Schumannschule. Die Elterninitiative (Krippe, Kindergarten, Hort) Bambini e.V. veranstaltet wieder ihren Kindersachenflomarkt. Geboten werden Kleider, Möbel, Bücher, Spielsachen und vieles mehr. Bei Regen fällt der Flohmarkt aus. Von 10 bis 12.30 Uhr.

Tourist Information: „Facettenreiches Wiesbaden – Stadtrundgang zum Kennenlernen“. In der „Stadt der heißen Quellen“ gibt es rund um das Thermalwasser, die Brunnen und Wiesbaden als Weltkurstadt des 19. Jahrhunderts Eindrucksvolles zu berichten. Jeweils um 10.30 und 14.30 Uhr.

„Vorlesen für Kids“ in der Kinderbibliothek, Mauritius-Mediathek, Hochstättenstr. 6-10. Jeden 1. und 3. Samstag für Kinder im Alter von 3 bis 10 Jahren. In kleinen Gruppen zu je 30 Minuten bringen geschulte Vorleser:innen den Kindern die bunte Lesewelt näher. Neben Themenschwerpunkten (z.B. Märchen, zum Jahr des Wassers) wird es auch mehrsprachiges Vorlesen und Begleitung in Gebärdensprache geben. Um 10.30 Uhr.

Kostenlose Street Art Führung am Brückenkopf. Beim jährlichen Street Art Festival „Meeting of Styles“ gestalten rund 100 Künstler aus aller Welt große Wandflächen. In einer  ortskundigen Führung werden die Höhepunkte unzähliger Kunstwerke sowie die Geschichten dahinter näher betrachtet. Anmeldung hier erforderlich. Um 11 Uhr.

Museumswerkstatt für Kinder im Museum Wiesbaden. Die Ausstellung „Doch die Käfer — Kritze, kratze!“ erleben und einen Käfer in Draht und Modelliermasse selbst herstellen. Um 11 Uhr.

Perspektivfläche West – Naturkundliche Exkursion in Schierstein. Bei der Wanderung durch das nördliche Schierstein mit seinen landwirtschaftlichen Flächen und alten Kleingärten wird den Spuren des Herbstes nachgegangen. Welche Bäume und Sträucher sind bereits umgefärbt, sind noch letzte Herbstblumen am Wegesrand zu finden? Treffpunkt: Feldweg gegenüber der AVIA-Tankstelle, Schönaustraße. Um 11 Uhr.

„Sterntaler“ im Galli Theater. Ein Mädchen gibt alles, bis es nichts mehr hat und dann geschieht das Wunder: Sie bekommt mehr, als sie tragen kann. Samstag und sonntags, jeweils um 11 Uhr.

Gesichter der Frauenbewegung: Mit lebenden Büchern in der Mauritius-Mediathek im Dialog. Wie in einer traditionellen Bibliothek, leihen sich Leser:innen Bücher aus. In diesem Fall sind die Bücher echte Menschen, die sich für ca. 30 Minuten für ein vertrauliches Gespräch zu ihren eigenen Biographien zur Verfügung stellen. Von 12 bis 18 Uhr.

Führung: Henkell Freixenet – Impression-Tour. Die Tour startet im imposanten Marmorsaal des Wiesbadener Stammhauses. Die nächste Station führt über den sieben Stockwerke tiefen Weinkeller der Henkell Freixenet-Sektkellerei in die moderne Sektmanufaktur. Treffpunkt: Sektkellerei Henkell Freixenet, Biebricher Allee 142. Um 12 Uhr.

„Re-Framing: Kunst zu Gast in Wiesbadener Kirchen“ in der Kirche St. Elisabeth, Zietenring. Das Kunstwerk der Kasseler Künstlerin Regine Hawellek ist 2021 während der Corona-Pandemie entstanden und beschäftigt sich mit Fragen der Vulnerabilität. Die Künstlerin widmet sich in ihren Arbeiten dem Spannungsfeld zwischen Holz als Werkstoff und seinem Ursprung, dem Baum. Samstag ab 12 Uhr, sonntags ab 10 Uhr.

„Apfelexkursion – eine Wanderung mit dem Pomologen“ in Breckenheim. Obstsorten sind ein lebendiges Kulturerbe, sie variieren von Region zu Region. Die hessische Kulturgeschichte ist eng verwoben mit der Geschichte des Apfelanbaus. Eine Tour zu alten und lokalen Apfelsorten. Treffpunkt: 65207 Wiesbaden-Breckenheim, Bushaltestelle Erlenstraße, Buslinie 23. Um 14 Uhr.

Öffentliche Führung: Jugendstil Dauerausstellung im Museum Wiesbaden. Das Museum Wiesbaden zeigt die Sammlung von Ferdinand Wolfgang Neess als dauerhafte Präsentation im Südflügel. Die über 500 Objekte bilden einen Querschnitt durch alle Gattungen des Jugendstils und führen beispielhaft vor, in welcher Qualität und Stilhöhe die Kunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts auftrat. Um 14 Uhr.

„Hier geht’s rein! Der Eingang – die Ouvertüre des Hauses“. Der Eingang ist immer ein Übergang, er führt über die Türschwelle ins Innere des Hauses. Im 19. Jahrhundert ist er groß inszeniert worden: Das Landeshaus und das Dichterviertel bieten prachtvolle Entrées. Für die Moderne hingegen dient er nur noch der Erschließung des Hauses. Treffpunkt: 65185 Wiesbaden, Eingang Motel One Wiesbaden, Kaiser-Friedrich-Ring 81/Ecke Biebricher Allee. Um 14 Uhr.

Kinderkino: „Geschichten vom Franz“ im Caligari. Franz lebt in Wien, ist 9 Jahre alt und ein wenig kleiner als die anderen in seiner Klasse. Wenn er aufgeregt ist, wird seine Stimme ganz piepsig. Dagegen will er unbedingt etwas tun und versucht nach der Anleitung des YouTube-Bloggers Hank endlich ein richtiger Kerl zu werden. Samstag und sonntags, jeweils um 15 Uhr.

Spielfest für geflüchtete Familien auf dem Außengelände des Evangelischen Stadtjugendpfarramts, Fritz-Kalle-Straße 38-40, 65183 Wiesbaden. Das Evangelische Stadtjugendpfarramt lädt Kinder, Jugendliche und Familien mit Fluchterfahrung zu einem Spielfest ein: für Kinder zwischen 7 und 16 Jahren wird es jede Menge Aktivitäten wie Hüpfburg, Trampolin, Sommerrodelbahn, Rasen-Ski, Enten-Rennen im Teich und Kinderschminken geben. Die Eltern können bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch kommen, außerdem wird gegrillt. Alle Angebote, Essen und Getränke sind kostenlos. Von 15 bis 18 Uhr.

Bundesliga im Das Wohnzimmer. Nicht nur schmackhafte Drinks gibt es beim mit fiebern
sondern auch Specials beim Essen. Die Top Spiele des Tages: Eintracht Frankfurt – Leverkusen,  Wolfsburg – Mönchengladbach, Werder Bremen – Mainz, VfB Stuttgart – Bochum, sowie um 18.30 Uhr RB Leipzig – Hertha. Um 15.30 Uhr.

„Museum für mich: Museumsspiele in ukrainischer Sprache mit Atelierangebot“ im Museum Wiesbaden. Ukrainische Familien mit Kindern sind eingeladen, in den gastfreundschaftlichen Räumlichkeiten des Museums Wiesbaden zu spielen und sich ungezwungen auszutauschen. Um 15.45 Uhr.

Eröffnung: PopUp Store, Pepé -Cerâmica de Portugal, Taunusstraße 13. Für 3 Monate wird das Startup handgemachte, fairtrade produzierte, hochwertige Keramik Teller, Schalen, Vasen, Becher und vieles mehr verkaufen. Es gibt Live-Musik, Getränke und Häppchen. Ab 16 Uhr.

„Vom andren Stern“ im Galli Theater. Nephro kommt von einem andren Stern und hat viele Fragen an Lora: Was essen die Menschen auf der Erde? Warum gibt es Krieg? Wie bauen die Menschen ihre Energie wieder auf? Und vor allem: Warum sind nicht alle Menschen Freunde? Samstag und sonntags, jeweils um 16 Uhr.

32. Budo-Gala in der Städt. Turnhalle Bierstadt. In einem 90minütigen Showprogramm präsentiert das Team der Budo-Schule Taekwondo und Ju-Jutsu. Um 17 Uhr.

„Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ im Theater Hin & Weg. Auf der kleinen Insel Lummerland mit zwei Bergen, vier erwachsenen Einwohnern und der Dampflok Emma wächst das Findelkind Jim Knopf heran. Doch die Idylle ist in Gefahr. Samstag um 17 Uhr, sonntags um 15 Uhr.

„It´s British“-Konzert in der Marktkirche. Das Wiesbadener Sinfonie-Orchester unter der Leitung von Frank Segner und mit Solistin Ursula Kramer am Fagott spielt Werke von Purcell, Elgar und Parry. Um 17 Uhr.

“Atlantis Update: Into the Ice” im Caligari. Seit vielen Jahren wird der grönländische Eisschild erforscht, aber noch immer gibt es keine eindeutige Antwort darauf, wie schnell das Eis dort schmilzt. Dieser Frage spürt der Filmemacher Lars Ostenfeld nach, während er mit drei der weltweit führenden Gletscherforscher:innen zu einer Expedition aufbricht. Um 18 Uhr.

Komödie: „Es fährt kein Zug nach irgendwo“ im Ferrutiushaus, Herrenstr. 13, Mz-Kostheim. Der ICE 6948 wird einen außerplanmäßigen Halt einlegen müssen und die Fahrgäste an einem trostlosen Provinzbahnhof zurücklassen. Ohne Handyempfang, ohne Taxis, ohne eine Aussicht auf Weiterfahrt. Stattdessen ist unter den Fahrgästen womöglich ein Psychopath – und das Nervenchaos nimmt seinen Lauf. Samstag und sonntags, jeweils um 18 Uhr.

Galashow: “European Youth Circus – Artistik-Festival” auf dem Dern´schen Gelände. Die Landeshauptstadt Wiesbaden steht in zweijährigem Turnus europaweit im Brennpunkt der Zirkus-, Artisten- und Varietészene. Aufgerufen zur Bewerbung waren europäische Artisten zwischen zwölf und 25 Jahren, die in vier Wettbewerbsveranstaltungen und zwei Gala-Shows dem Publikum und der internationalen Jury ihre artistischen Darbietungen präsentieren werden. Samstag um 19 Uhr, sonntags um 15 Uhr.

Eröffnung Ausstellung TABULARASA von und mit
Klaus Heid und Georg Schmitt im Labor Westend, Gneisenaustraße 3. Im Rahmen der Ausstellung wird Georg Schmitt sein Projekt „Freedom of Art Day“ vorstellen. TABULARASA nimmt Bezug auf den aktuellen Diskurs über das Sagbare und Zeigbare, das Unsagbare und Unzeigbare. Diesen Diskurs zu führen ist heute wichtiger denn je. Die Freiheit der Kunst ist es, diese Zonen aufzuspüren und zu erkunden. Der Kunsthistoriker Wolfgang Ullrich (ideenfreiheit.de) lobt das ‚ausgezeichnete Konzept‘: „TABULARASA könnte geradezu als Lehr-Parcours fungieren, auf dem die
Besucher:innen sensibler für Formen von Diskriminierung werden können.“ Um 19 Uhr. Am 21., 22. und 23.10. findet ein Diskurswochenende im Rahmen der und in der Ausstellung statt.

Festival „STORY OF LIGHT“ unter dem Motto „Die Seele des Prometheus“ im Kultur-Dschungel, Unter den Eichen. Dunkelheit senkt sich über den Wald im Kultur-Dschungel. Der Lärm der Stadt verklingt. Aus dem Rascheln des Laubs werden Stimmen, die die Nacht anfüllen. Im magischen Licht erwacht die Natur zum Leben und formt sich neu. Über sechs Stationen wird der Spur des Lichts und der Geschichte von Prometheus, dem Feuerbringer gefolgt. Auf geheimen Pfaden lassen sich inspirierende Installationen entdecken, in denen sich Licht und Klang mit dem Wald zu einer anderen Welt vermischen. Samstag und sonntags, jeweils um 19 Uhr.

Flamencoabend mit Tanz und Musik in der Flamencoschule Jaleo. Um 19 Uhr.

„Kalldewey, Farce“ im Staatstheater. „Kalldewey, Farce“ war in der Bundesrepublik der 1980er Jahre ein ungemein erfolgreiches Stück, doch Strauß’ witzige Dialoge und surreale Szenen haben auch 40 Jahre nach der Uraufführung nichts von ihrer porträtierenden Schärfe verloren. Freitag und samstags, jeweils um 19.30 Uhr.

„Der Spätlesereiter“ im Theater im Palast. Aus dem einfachen Gutsarbeiter Karl Meisen, bekannt als Karl der Spätlesereiter, wird ein einflussloser Hofkapellmeister. Eine bedeutende Frau, die den Weg in die Geschichtsbücher leider nie gefunden hat, verändert die Weltgeschichte oder zumindest die des Rheingaus. Dazu gibt es ein deutsch-französisches und doch regionales Menü. Um 19.30 Uhr.

„Jugend ohne Gott“ in der Wartburg. Eingebettet in die Geschichte eines Mordes zeichnet Horváth gekonnt das verstörend eindrückliche Bild einer ideologisch verblendeten Jugend am Beginn des NS-Regimes. Eine Kriminalgeschichte über erste Liebe und Sexualität, Gewalt und Gleichgültigkeit. Samstag und sonntags, jeweils um 19.30 Uhr.

Thomas Fröschle: „Ende Legende“ im Theater im Pariser Hof. Fröschle schaut gerne unter den kurzen Rock des Showgeschäfts. Besonders Esoteriker und Motivationstrainer seziert er unter seiner Lupe der investigativen Comedy und streckt Ihnen gerne seine lange Zunge heraus. Um 19.30 Uhr.

Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ im Staatstheater. Man kann sich Spaßigeres vorstellen, als in diesem Athen zu leben, wo Väter ihre Töchter zum Tode verurteilen lassen, weil sie nicht den für sie ausgesuchten Bräutigam heiraten wollen. Aber zum Glück gibt es ja den Wald, in den sich die jungen Leute während der kurzen Sommernächte flüchten können. Um 19.30 Uhr.

„Kleine Eheverbrechen“ von Eric-Emmanuel Schmitt im Akzent Theater. Ein Mann, eine Frau. Fünfzehn Jahre Ehe. Ein Spiel mit der Wahrheit und wie das so ist… jeder kennt nur seine eigene Wahrheit? Letztlich bleibt die Frage wer lügt hier und warum? Samstag und sonntags, jeweils um 20 Uhr.

The Razorblades im Rockclub Alexander The Great, Hintere Bleiche 8 Mainz. Wer Lust hat, den Chef der Guitar School Wiesbaden mit seiner messerscharfen Combo mal live zu erleben, hat hier die Chance dazu. Um 20 Uhr.

Aydin Isik „Ehrlich gesagt?“ – Kabarett im thalhaus.  Ehrlich gesagt ist die Wahrheit nicht gut angesehen. Wer sie ausspricht, wird in der Türkei aus neun Dörfern gejagt. In China braucht der Wahrheitsliebende ein schnelles Pferd. Eines hat die Evolution klar bewiesen – wer die Wahrheit sagt, bekommt Probleme. Um 20 Uhr.

„Abenteuer eines Mathematikers“ im Caligari. Stan schließt sich einer Gruppe von Wissenschaftler:innen an, um an dem streng geheimen Manhattan-Projekt zu arbeiten. In den weiten New Mexicos ist er an der Entwicklung einer Bombe beteiligt, die die Welt verändern wird, während er versucht, seiner Schwester bei der Flucht aus dem von den Nazis besetzten Polen zu helfen. Um 20 Uhr.

„Flurgeflüster“ in den Kammerspielen. Sie sind Nachbarn in der neuen Wohnanlage, daher begegnen Er und Sie sich immer wieder auf dem Gang. Dabei kommt das Gespräch häufig auf die unsichtbare gemeinsame Nachbarin, von der man nur die Müllbeutel vor der Wohnungstür zu Gesicht bekommt. Um 20 Uhr.

art.ist: Uwe Oberg – „Relight“ in der Walkmühle. Relight klingt wie ein Destillat des klassischen Klaviertrios: traditionsbewusst und freigeistig, neugierig und lustvoll – ein rauher, ungeschliffener Edelstein. Um 20 Uhr.

“Black Sushi vs Wild Chicks” by Planet Radio im EuroPalace. Zwei mega Partys, vereint in einer Nacht in einem mega Club.  Hip Hop, Urban und Uptempo werden die brandneu gestaltete Mainhall zum Beben bringen. An den Decks gibt´s zur Black Sushi und Wild Chicks Premiere gleich 3 DJs: DJ Emotion, DJ Vim und Planet Radio Host & DJ Mark Hartmann. Ab 21 Uhr.

„Desperate Housewaves“ in der Kreativfabrik. Housetunes & Techbeats all night long auf der Desperate Housewaves. Mit FLINTA DJs hinter dem Deck. Für open minded Partypeople und allies. Ab 22 Uhr.

„Wellenreiter“ im Badhaus 1520. Feinste elektronische Musik um das Wochenende zu genießen. Ab 22.30 Uhr.

Club Night mit DJ Princeps im Das Wohnzimmer. Mit seinen 30 Jahren lässt der talentierte Blackmusic-DJ seine langjährige Erfahrung spielen. Er changiert stetig zwischen Genregrenzen und übersetzt die alte Tradition des Hip-Hops nonchalant in einen alternativen Electronic Kontext. Dazu gehören bei ihm noch R’n’B, Reggaeton, sowie Trap, Twerk & Moombahton. Ab 23 Uhr.

Homogen* – Queer Rave im Kesselhaus am Schlachthof. Folks* & Friends, Queers & Bears, Twinks & Daddys, Trans & Fans, Inter & In-Between sind eingeladen die neue queere Event-Reihe bei ihrer Premiere zu erleben. Ab 23 Uhr.

///SONNTAG///

Wiesbadener Wandertage – Ende der 53. Saison.  Ein Start ist zwischen 8 und 13 Uhr möglich, die späteste Zielankunft ist auf 16 Uhr festgelegt. Interessierte können einen Ausweis für alle Wanderungen erwerben oder eine Tageskarte kaufen. Wer an mehr als der Hälfte der Wanderungen teilgenommen hat, erhält eine kleine Anerkennung. Start/Ziel Sportplatz Rambach, Trompeterstraße 51, ESWE-Linie 16 (Haltestelle Trompeterstraße). Ab 8 Uhr.

Pilz- Lehrwanderung in Dotzheim. Im geführten Waldspaziergang werden Speise- und Giftpilze vorgestellt. Keine Vorkenntnisse notwendig. Materialbedarf: Großer Korb, mehrere kleine Papp-oder Plastikschälchen, Messer, Notizblock, Stift. Treffpunkt: ESWE-Bushaltestelle „Dotzheim Waldfriedhof“ (Linie 27), Frauensteiner Straße. Um 10 Uhr.

Wiesbadener Knabenchor zu Gast in der St. Augustine of Canterbury, Frankfurter Str. 3. Der Chor wird den Gottesdienst um musikalisch begleiten und danach ein Kurzkonzert mit einer Auswahl an Liedern mit religiösem Thema anbieten. Der Eintritt zum Konzert ist frei, Spenden sind aber willkommen. Um 10 Uhr.

„Äpfel – mit allen Sinnen erleben“ in der Fasanerie. An dem Tag dreht sich alles um die verschiedenen Apfelsorten. Die Veranstaltung ist für Familien mit Kindern ab sechs Jahren geeignet. Treffpunkt ist Baum vor Besucherzentrum. Anmeldung und Rückfragen: Mara Waldschmidt, mara.waldschmidt@fruehes-forschen.de. Um 10 Uhr.

Walk-Yoga im Schlosspark.  Die 13Saison Yoga im Schlosspark-Biebrich“ mit Yogalehrerin Christa Zehnder ist im vollen Gange. Bestens geeignet für Anfänger:innen und Geübte. Natur genießen und Kraft tanken, auch ohne Anmeldung. Treffpunkt ist die große Wiese in der Mitte der Längsachse des Parks. Infos auf www.yoga-wiesbaden.de Um 10.30 Uhr.

Natur unter der Lupe: „Zucker und Salz — Züchtung von Kristallen, Kristallmodelle basteln“ im Museum Wiesbaden. Für Kinder von 8—12 Jahren,  Anmeldung: 0170/906 2455 oder r.wandke@t-online.de. Um 10.30 Uhr.

Vortrag „Kleinkosmos Ellenbogengasse“ im Stadtmuseum am Markt. Stadtteilhistoriker Jürgen W. Schmidt stellt in seinem Vortrag den „Kleinkosmos Ellenbogengasse“ vor. Die kleine Straße mitten im Zentrum Wiesbadens mit ihren unterschiedlichen Häusern und Geschäften wird genauer betrachtet, ausgehend von den 1950er und – 60er Jahren. Um 11 Uhr.

Willkommens-Führung und Workshop: „Hereinspaziert — Natur“, in russischer Sprache im Museum Wiesbaden. Das Museum Wiesbaden lädt Geflüchtete aus der Ukraine zu kostenfreien Führungen sowie zu Führungen mit Workshop in ukrainischer und russischer Sprache ein. Die Veranstaltungen richten sich an Kinder und Erwachsene und führen abwechselnd in die Ausstellungen der Kunst und der Natur. Um 11 Uhr.

Kindersachenflohmarkt in der Riederbergschule. Praktisches. Tragenswertes. Liebenswertes. Auf dem beliebten Schulflohmarkt gibt viel zu entdecken. Von 14 bis 16 Uhr.

Öffentliche Führung: „Ernst Wilhelm Nay — Retrospektive“ im Museum Wiesbaden. Als documenta-Künstler hat der deutsche Maler Ernst Wilhelm Nay nach dem Zweiten Weltkrieg internationale Bekanntheit erlangt. In seiner eigenständigen Bildsprache jedoch überführt Nay die Epoche des figürlichen Expressionismus der Klassischen Moderne in die gestische Abstraktion der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Um 14 Uhr.

„Wasser Macht Identität“ – Öffentliche Führung im Stadtmuseum am Markt. Die Sonderausstellung „Wasser Macht Identität“ zeigt den römischen Anfang der Wiesbadener Badetradition sowie deren Wahrnehmung, Interpretation und Auswirkung um 1900. Die öffentliche Führung gibt vertiefende Einblicke in die Ausstellung. Um 15 Uhr.

Stadtgeschichtliche Entdeckungstour: „Das Bergkirchenviertel – Von Handwerkern und dienstbaren Geistern“. Wiesbaden im 19. Jahrhundert: elegante Bühne der Gesellschaftskur und Großbaustelle. Heerscharen von Handwerkern und Hilfskräften aller Art waren erforderlich sowie unzählige dienstbare Geister, die für das Wohl die Kurgäste zu sorgen hatten. Deren Blicken sorgsam entzogen, lebten diese „kleinen Leute“ im Quartier um die Bergkirche, das die Wiesbadener das „Katzeloch“ nennen und dessen Sanierung im Jahr 2015 nach 40 Jahren abgeschlossen wurde. Treffpunkt: Kochbrunnen. Um 15 Uhr.

Offenes Atelier für Familien: „Wasserbilder — Streifzug durch die Wasserausstellungen von Kunst und Natur und Gestaltung eines Pop-Up im Atelier“ im Museum Wiesbaden. Im Rahmen einer gemeinsamen aktiven Erkundung der Sammlungen von Kunst und Natur, wird dort gemeinsam gemalt, gezeichnet und mit spannendem Material den Dingen auf den Grund gegangen. Um 15 Uhr.

Ausstellungsführung: „Rosa Loy: Flaneurin“ im frauen museum wiesbaden. Die neue Ausstellung „Flaneurin“ von Rosa Loy lädt ein die einzigartigen Bildwelten der Malerin kennenzulernen. Loys technische und thematische Vielfalt lässt sich in Gemälden, Zeichnungen, Drucken und Installationen aus den Jahren 1997-2022 erkennen. Um 15 Uhr.

„Das NEINhorn“ im Staatstheater. Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht, wie es sich für ein Einhorn gehört. Um 15 Uhr.

Öffentliche Führung: „Vom Wert des Wassers – Alles im Fluss?“ im Museum Wiesbaden. In Wiesbaden vereinen sich die Bäche des Taunus im Strom des Rheins, hydrothermale Quellen werden seit zehntausenden von Jahren genutzt und seit der Neuzeit kurt hier die Welt. Zum Wiesbadener Jahr des Wassers können Sie in der Ausstellung eine Wasser-Reise durch Zeit und Raum begehen. Um 15 Uhr.

STORM Trio in Comic-Concert: Jazz Poetry Graphic Novel Performance in der Monta Kulturstätte. (Foto oben) Das „Storm Trio“ ist eine Fusion von zwei auch als Marching-Band erprobten Musikern und dem Wortschmied Dirk Huelkstrunk. Performed  wird in diesem Konzert als  „Animated Movie“ das esoterikkritische Beatnik-Langgedicht „Storm“ des australischen Musikers und Comedians Tim Minchin. Um 18.30 Uhr.

Herbstkonzert des Wiesbadener Sinfonieorchesters in der Marktkirche. Gespielt wird Purcell aus „British Orpheus“ In Nomine sowie das Rondeau aus „Abdelazer“und von Elgar die Romanze für Fagott und Orchester sowie Pomp and Circumstance, Marsch Nr. 1. Komplettiert wird das Programm mit der 2. Sinfonie in F-Dur von Sir Hubert Parry, einem englischen Komponisten aus dem 19. Jahrhundert.  Geleitet wird das Konzert von Frank Segner. Um 17 Uhr.

Hubertusandacht an der Feldkapelle im Tennelbachtal. In diesem Jahr feiern der kath. Kirchort St. Mauritius und die ev. Thomasgemeinde die ökumenische Hubertusandacht zum 10. Mal. Die Freiluft-Andacht wird gehalten von Stefan Herok und Klaus Neumann. Das Parforcehorncorps Jagdschloss Platte unter der Leitung von Karl-Heinz Kliegel begleitet die Andacht mit stimmungsvoller Naturhornmusik. Um 17 Uhr.

„Weil Gott dich liebt“ Konzert in der Oranier-Gedächtnis-Kirche. Gesungen von der Sängerin Brigitte Träger aus Bayreuth erklingen die bekanntesten geistlichen Lieder. Um 17 Uhr.

“Moneyboys” im Caligari. Der junge Fei lebt in der chinesischen Großstadt und verdient sein Geld als illegaler Sexarbeiter, um seine Familie auf dem Land zu unterstützen. Als ihm klar wird, dass seine Familie zwar sein Geld, nicht aber seine Homosexualität akzeptiert, stürzt er in eine tiefe Krise. Um 17.30 Uhr.

„Hiob“ im Staatstheater.  In der Hoffnung auf ein besseres Leben emigriert der jüdisch-orthodoxe Tora-Lehrer Mendel Singer mit seiner Familie nach Amerika. Nur seinen kranken Sohn Menuchim lässt Mendel schweren Herzens zurück. Anfangs bringt die Neue Welt noch Glück und Wohlstand, doch dann bricht der Krieg aus, er verliert seine Kinder und Frau – und den Glauben an Gott. Um 18 Uhr.

Premiere: „Fidelio“ im Staatstheater. Unerschütterliche Hoffnung treibt Leonore dazu an, alles auf sich zu nehmen, um ihren Ehemann Florestan zu retten. Er hatte es gewagt, die Wahrheit über den Machtmissbrauch in seinem Land auszusprechen – und war daraufhin im Gefängnis verschwunden. Um 18 Uhr.

Emmas Werkstatteinblicke: „Applaus, Applaus! – who cares!?“ Theater 3D bei Emma & Co – die Theaterwerkstatt, Goebenstraße 19. Deutschland 2020. Ausnahmezustand. Der Lockdown, der zur Eindämmung des Virus SARS-CoV2 notwendig ist, hat spürbare Folgen hinterlassen. Die Auswirkungen werden zu einem großen Teil von Frauen getragen. APPLAUS, APPLAUS! ist ein interdisziplinärer Theaterabend auf der Bühne, eine performative Installation: Dokumentarische Fragmente treffen sich mit situativen Impulsen und neuen medialen Möglichkeiten zu einer Collage – Einsichten in aufgeschlagene Tagebücher, von Frauen in Zeiten der Pandemie. Um 19.30 Uhr.

Counterparts mit Special Guests: Justice for the Damned und Thrown im Schlachthof.

Die Headliner des Abends sind Counterparts aus Ontario, Kanada, die Denker unter den Melodic-Hardcore-Bands, die sich wie stets nur allzumenschlichen Themen wie Vergänglichkeit und Sterblichkeit, Dunkelheit, Selbstzerstörung und -Geißelung widmen, dazu gesellen sich Justice For The Damned aus Sydney, Australien mit wütendem Deathcore und ihrem jüngsten Album „Pain Is Power“ sowie die noch junge schwedische Harcore-Band Thrown um Ex-Grieved-Sänger Marcus Lundqvist. Um 19.30 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN-WOCHENENDE-TIPPS GERNE HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.