| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Horror der guten Art mit Halloween-Specials und jeder Menge Jazz

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter.

In den Supermärkten stapeln sich die Deko-Kürbisse bis an die Decke, und das kann nur eines bedeuten: Allerheiligen steht vor der Tür und damit auch Halloween. Weil das aber auf kommenden Donnerstag fällt, wird an diesem Wochenende schon mal ordentlich  vorgegruselt, beispielsweise mit der Halloween Street Food-Meile in der Fußgängerzone, dem Halloween-Special beim Marktfrühstück, dem „Evening of Horrors“ des Kryptonite Radio Theater oder dem Horror-Megaevent auf der Burg Frankenstein im Mühltal. Wer es statt gruselig lieber groovig mag, kommt beispielsweise beim 50. Deutschen Jazz-Festival in Frankfurt, beim Konzert der „European Jazzband“ oder superfro  Walhalla im Exil auf seine Kosten oder bei einem der etlichen weiteren Konzerte oder Party-Events. Ein weiteres Highlight: „Tatorte Kunst“ lädt wieder zum Besuch etlicher Ateliers rund um die Innenstadt ein, den KünstlerInnen an ihren „Tatorten“ über die Schulter zu schauen. Also egal, wovor man sich gruselt – eins muss man nicht fürchten: Dass man sich an diesem Wochenende langweilen bräuchte. Achtung Zeitumstellung! Gute Nachrichten für Langschläfer: Am Sonntagmorgen um 3 Uhr werden die Uhren wegen Umstellung auf die Winterzeit auf 2 Uhr zurückgestellt.

///FREITAG///

Halloween in the City – Shopping & Street Food in der Fußgängerzone. Gruseln, schlemmen & bummeln mitten im Herzen Wiesbadens! Dieses Jahr erstrecken sich die Attraktionen wie der Faden eines Spinnennetzes durch die gesamte Fußgängerzone, vom Luisenforum bis zum Mauritiusplatz. Noch bis Sonntag ist die schaurig schöne Schlemmermeile mit vielen spannenden Attraktionen für die großen & kleinen Besucher geöffnet. Für die kleinen gibt es ein gruseliges Kinderprogramm und an der Fotostation können sich auch die Erwachsenen vom Gruselfieber packen lassen. Geöffnet täglich ab 11 Uhr.

Herbstfest in der Süleymaniye Moschee. Die Wiesbadener Süleymaniye Moschee lädt an diesem Freitag und am Samstag  zu ihrem Herbstfest. Dabei werden türkische Spezialitäten angeboten. Das Fest findet vor dem Gebäude in der Dotzheimer Straße 24-26 statt. An beiden Tagen jeweils ab 11 Uhr.

Atlantis Update: The Whale and the Raven in der Caligari Filmbühne. Hermann Meuter und Janie Wray erforschen auf einer abgelegenen Insel im Nordwesten Kanadas Wale. Doch nun wollen Shell und Chevron den Gas-Export mit Supertankern und Pipelines ankurbeln. Wenn die Industrie erst einmal in Hartley Bay und Kitimat Fuß fasst, wird das ökologische Gleichgewicht empfindlich gestört werden und das Lebenswerk der zwei Forscher – der Schutz des Lebensraums für Wale in dieser Region – vielleicht für immer verloren gehen. Um 17.30 Uhr.

„Wiesbadener Straßengeschichten – Wiesbaden im Umbruch von 1866 bis 1888“ im Rathaus. In ihrem Vortrag nimmt Erika Noack  Gäste mit auf eine aufregende und abwechslungsreiche Reise. Spannende Geschichten, Informationen und Anekdoten, Stiche und Fotos zeigen eine längst vergangene Seite unserer Stadt. Um 19 Uhr.

KiKo Abendflohmarkt im Bürgerhaus Kostheim. In aller Ruhe nach Kindersachen stöbern, egal ob Kleidung, Spielsachen und Spielzeug – einfach alles rund um das Kind, vom Säugling bis zum Teenie. Der Flohmarkt vom Kindertreff Kostheim e.V. findet im Bürgerhaus in der Winterstraße 20 statt. Ab19 Uhr.

Regionales Gin-Tasting im Kreativraum Bierstadt. Im Umkreis von 200 km rund um Bierstadt gibt es viele regionale Ginhersteller. Wie schmecken diese Gins? Wo liegt der Unterschied? Und vor allem: Was ist Gin? Diesen und noch mehr Fragen gehen Interessierte im Kreativraum, , Erbenheimerstraße 15, beim Gin-Tasting unter professioneller Führung von und mit dem deutschen Cocktailmeister 2012  Markus Kern auf den Grund. Es werden bis zu sieben regionale Gins verkostet und viel Wissenswertes zu dieser Trendspirituose erfahren. Anmeldung unter 0611 503907 oder info@vbw-bierstadt.de. Um 19 Uhr.

50. Deutsches Jazzfestival Frankfurt.  66 Jahre nach seiner Gründung wird das älteste in Kontinuität stattfindende Jazzfestival der Welt dieses Jahr zum 50. Mal veranstaltet. Mit 15 Programmpunkten an fünf Abenden wird das Jazzfestival schon ab Mittwoch an insgesamt drei Spielorten gefeiert. Das facettenreiche Programm zieht sich durch alle Generationen an JazzmusikerInnen von Charles Lloyd bis Nubya Garcia oder der schweizerisch-albanischen Sängerin Elina Duni. Einen Überblick über das gesamte Programm gibt es HIER. Freitag und Samstag im hr-Sendesaal um 19 Uhr, Sonntag im Künstlerhaus Mousonturm um 12 Uhr und 20 Uhr.

Olaf Bossi: „Endlich Minimalist …aber wohin mit meinen Sachen?!“ im Theater im Pariser Hof. Wie Olaf Bossi den Minimalismus für sich entdeckte. Ein humorvoll-aufgeräumtes Comedy & Kabarett Programm durch den Weniger-ist-mehr-Dschungel. Welche Methoden des Aufräumens und Ausmistens grandios funktionierten und welche floppten, das hat Olaf Bossi auf einer zweijährigen Abenteuerreise durch den Minimalismus Kosmos erkundet. Seine wichtigsten und humorvollsten Erkenntnisse auf dem Weg zum Minimalismus-Experten sowie selbst entwickelte Methoden präsentiert er in seinem Programm. Um 19.30 Uhr.

Gin & Cheese im Loftwerk. Exklusive Gins gepaart mit Käse vom Rheingau Affineur ergeben eine wahre Geschmacksexplosion! Die abgestimmten Gins und die dazu passenden Käse werden jeweils als Einzelprodukt und dann als Höhepunkte in Kombination verkostet– Käse am Gaumen haften lassen und dann mit dem Gin gemeinsam genießen. Um 19.30 Uhr.

KRT: „An Evening of Horrors – 2019 im Alfons-Jung-Saal. Pünktlich zu Halloween präsentiert das englischsprachige Wiesbadener Kryptonite Radio Theater sein Bühnenprogramm „an evening of horrors!“ Auf dem Programm stehen KRT-Klassiker wie „The Hitchhiker“ sowie einige unerwartete Überraschungen. Hilariously creepy! Deliciously devilish! Morbidly funny! Don’t miss it! Im Alfons-Jung-Saal, Kellerstraße 37. Vorstellungen um 19.30 Uhr und 21.30 Uhr.

Halloween auf Burg Frankenstein. Eine über tausendjährige Burg, zwölf nervenzerfetzende „Scarezones“ und über einhundert Horror-Kreaturen, die auf einem 3000 m² Gelände auf „Opfer“ warten. Nervenkitzel, Grusel und Gänsehaut vorprogrammiert, nicht nur für die Großen: Am Sonntag ist auf der Burg Kindertag. Vergnüglicher Grusel statt Horror, viel Spaß und keine Angst – ein kindgerechtes Erlebnis, bei dem es jede Menge zu lachen und zu entdecken gibt. Alle Termine auf der Website. Dieses Wochenende am Freitag um 20 Uhr und am Samstag um 19 Uhr, Kindertag am Sonntag um 14 Uhr.

Helden – das Nibelungen-Musical im Galli Theater. Wenn Siegfried mit dem viel zu großen Schwert eher aus Hilflosigkeit den Drachen erschlägt, wenn Brunhild eher getäuscht als bezwungen wird und daraufhin den König Gunther ins Fensterkreuz hängt, wird klar: Es gibt keine Helden mehr. Mit überraschenden Ideen, harten Rhythmen und glänzenden Melodien wird ein mittelalterliches Epos auf die Bühne gezaubert, auseinander genommen und neu zusammengesetzt. Um 20 Uhr.

Foto: Carola Schmitt / www.carolaSchmitt.com

superfro  Walhalla im Exil. superfro selbst nennt sein spannendes Gebräu „Filmmusik für innere Bilder“, angerührt aus den Zutaten Weltmusik, Jazz & Kleinkunst, lustvoll gepaart mit sattem Groove und sichtlichem Vergnügen. Aufregend, berührend, humorvoll. Moderationen, die sich nahtlos einfügen und ein bildhaftes Erleben der Musik erzeugen. Augenzwinkernd, belebend, emotional. Um 20 Uhr.

„Die Tanzstunde“ in den Kammerspielen Wiesbaden. Ein berührendes und witziges Kammerspiel über zwei sehr unterschiedliche Menschen, die nur mühsam denselben Takt halten können und sich dennoch näher kommen als erwartet. Um 20 Uhr.

Kurzfilm meets Science-Slam im Caligari. An diesem Freitag findet im Caligari erstmals eine besondere Nacht des Kurzfilms und Science Slams voller heiterer und unterhaltsamer medizinischer Themen statt. Neben humorvollen Kurzfilmen, tragen namhafte Mediziner ungewöhnliche und mit Humor garnierte Geschichten aus ihren Fachgebieten vor. Getreu dem Genre „Slam“ werden die Vorträge kurz gehalten. Der gelungenste Vortrag wird vom Publikum gekürt. Um 20 Uhr.

16. Wiesbadener Science Slam im Schlachthof. Lachen bis die Tränen kommen, Unverständliches endlich verstehen und verblüffendes Neuwissen mit nach Hause nehmen – all das erwartet Gäste bei einem Science Slam. In lockerer Umgebung überzeugen Nachwuchswissenschaftler*innen das Publikum davon, wie spannend Wissenschaft sein kann. In knackigen zehn Minuten präsentieren sie kreativ, verständlich und unterhaltsam, woran sie teilweise seit Jahren forschen. Mit den Science Slammern Alina Elter, Daniel Meza und Judith Alcock-Zeilinger. Um 20 Uhr.

Naturfilmnacht: „Wunderwelt Schweiz“ im Murnau Filmtheater. Filme und Talk mit der Filmemacherin. Die Schweiz braucht sich hinter den exotischen Naturparadiesen dieser Welt nicht zu verstecken. So klein sie auch sein mag – ihre abwechslungsreiche Natur ist einzigartig und steckt voller Wunder. Filmemacherin Mi-Yong Brehm nimmt den Zuschauer mit in zwei ganz besondere Gebiete: Die Jura-Region und das Tessin. Um 20.15 Uhr.

Kunstgefixe in der Wartburg. Das turboschnelle Format des Hessischen Staatstheaters  geht ins dritte Jahr – die erste Ausgabe dieser Spielzeit ist an diesem Freitag zu erleben. Bei der künftig alle zwei Monate stattfindenden „Theaterwundertütenfete mit Anfassen“ hat das Schauspielensemble Carte blanche: Beim Kunstgefixe kann alles passieren, von der aberwitzigen Nummernrevue bis zur hochkonzentrierten Performance. Sicher ist eigentlich nur eins: Danach wird gemeinsam mit den Schauspielern gefeiert. Um 20.45 Uhr.

Salón Tango im Hessischen Staatstheater. Beim „Salón Tango“ können Liebhaberinnen und Liebhaber des argentinischen Tanzes in der glamourösen Atmosphäre des historischen Foyers der Tangomusik lauschen, Tango tanzen oder einfach die südamerikanische Stimmung genießen und den tanzenden Paaren zuschauen. Tanzlegende, Lehrer und Choreograf Gabriel Sala führt durch das Event. Dazu präsentiert sich das Duo „Las Ranas“ mit Live-Musik an Klavier und Bandoneón. Um 21.45 Uhr.

///SAMSTAG///

Repair-Café im Umweltladen. Das Repair Café on Tour ist wieder zu Gast im Umweltladen, Luisenstraße 19. Erfahrene Reparateure greifen zu Schraubenzieher und Lötkolben und bringen, sofern möglich, defekte Elektrogeräte wieder zum Laufen und reparieren Kinderspielzeug. Das Angebot ist nicht kommerziell und richtet sich an jede und jeden, aber auch speziell an geflüchtete Menschen. Es bietet bei Kaffee und Kuchen Gelegenheit zum Austausch und zur Begegnung. Ab 10 Uhr, Gegenstände zur Reparatur werden bis 13.15 Uhr angenommen.

Kürbisschnitzen zum letzten Marktfrühstück der Saison auf dem Marktplatz. Beim letzten Marktfrühstück dieser Saison auf dem Wochenmarkt können sich die Besucher unter dem Motto „Gruselgesichter – Halloween“ am Markt-Oase-Stand beim Kürbisschnitzen versuchen. Am Stand vom Kastanienhof Mainz erhalten Kinder kleine Apfel-Grusel-Geister als Geschenk. Für die Kinder gibt es außerdem erneut das Mitmach-Theater der Limburger Puppenbühne, das die Kinder in das Handpuppenspiel einbezieht. Ebenfalls zum letzten Mal in dieser Saison gibt es den „Rundgang über den Wochenmarkt“, bei dem die Teilnehmer Hintergründe zur Geschichte des Wiesbadener Wochenmarktes sowie seiner Beschicker und Produkte erfahren können. Marktfrühstück ab 10 Uhr, Führung um 11 Uhr.

„Stijl“ – Markt der jungen Designer in der Halle 45 in Mainz. Regionale Produkte und fairer Handel stehen im Mittelpunkt des Stijl-Markts. Zu den über 150 Machern aus den Bereichen Mode, Einrichtung und Food kommen zahlreiche neue Jungdesigner, die die Idee in neue Produktsegmente übertragen. Neues entdecken können die Besucher des StijlMarkt auch abseits der Aussteller. Side Events, Workshops und Streetfood Stände laden gleichermaßen zum Ausprobieren und zum Verweilen ein. Und auch für die Kleinen wird etwas dabei sein, um sich austoben zu können. Veranstaltungsort ist die Halle 45, Hauptstrasse 17-19, in Mainz.  Am Samstag und Sonntag jeweils ab 11 Uhr.

Öffentliche Baustellenbesichtigungen am Hessischen Landtag. An diesem Samstag können BesucherInnen sich selbst vom Fortschritt der Sanierungsarbeiten am Wiesbadener Stadtschloss überzeugen. Die öffentlichen Besichtigungen für jeweils 20 Personen finden im 20-Minuten-Takt statt. Die Besichtigungen sind nicht barrierefrei. Aus Sicherheitsgründen erfolgt eine Durchleuchtung und die Mitnahme von großen Taschen ist nicht zugelassen. Ab 11 Uhr.

Kindersachenbasar im Seniorenhaus Katharinenstift. Bereits zum 8. Mal veranstaltet die „Die Rübe“ (Krippe, Kindergarten und Hort) einen Kindersachenbasar im Seniorenhaus Katharinenstift, Am Schlosspark 75. Programm: Glitzer-Tattoos, Kinderschminken, Kuchen- und Kaffeebar. Um 14 Uhr.

Foto: Wiesbadener Musik- & Kunstschule

Konzert mit der „European Jazzband“ im Kulturforum. Die Wiesbadener Musik- & Kunstschule und der Partnerschaftsverein Wiesbaden-San Sebastián präsentieren ein Jazzkonzert mit Musikern aus den beiden Partnerstädten. Zu hören sind bekannte Swing- und Bossa Nova-Titel. Es spielen José Maria Dorronsoro Paulis (Trompete), José Maria Mugica Alustiza (Percussions) und Ramón Irizar Gomez (Tenorsaxofon) aus San Sebastián sowie Michael Großmann (Drums), Jens Mackenthun (Gitarre) und Martin Pfeifer (Piano) von der Wiesbadener Musik- & Kunstschule, unterstützt durch Jörg Mühlhaus am Kontrabass. Um 19 Uhr.

Konzert „Sounds & Sights no. XVI: Federico Albanese / Simon Goff“ im Museum Wiesbaden. Federico Albanese ist zeitgenössischer Komponist, 1982 in Mailand geboren und seit 2012 in Berlin beheimatet. Auf seinem Debüt „The Houseboat and the Moon“ führt er feingliedriges Klavierwerk mit warmen Streicher-Arrangements zusammen. Nach gefeierten Filmvertonungen landet er mit seinem zweiten Solowerk „The Blue Hour“ schließlich bei Neue Meister, einem Album zwischen Klassik und Ambient, auf dem sich sein minimalistisches Klavierspiel mit dynamischen Synthesizer-Arpeggios zu einem atmosphärischen Wunderwerk schichten. Zuletzt erschien mit „By The Deep Sea“ sein jüngstes Album, auf dem er kompositorisch noch einmal dichter luftige und kinematografische Motive zwischen kontemporärer Klassik, Ambient und Pop verwebt. Wichtiger Hinweis: Es handelt sich um den Nachholtermin für den 15. März, gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Um 19.30 Uhr.

Noisegate 1.0 im Kontext. Das Noisegate wird eine Party ganz für Techno-Fans. Zum warm werden gibt es Oldschool- 80s&90s, ab Mitternacht dann Zenonesque mit dem DJ Duo Octagone und Kalzifer, die mit ihrer Musik in eine andere Welt entführen. Später in der Nacht gibt es dann Dark Techno Beats von Alivemaex, die einen jegliche Zeit vergessen lassen. Ab 20.30 Uhr.

La Bolschevita Türk Müzik Nacht mit Besidos im Schlachthof. Weiter geht es in der Türk Müzik-Reihe im Schlachthof, diesmal mit den quasi-legendären Besidos aus Darmstadt! Ob in Istanbul, Athen, Skopje, Sarajevo, Frankfurt oder Paris – die Besidos verschmelzen Traditionals und eigene Kompositionen, sie sind kulturelle Brückenbauer und ihre Konzerte Ausdruck grenzenloser Lebensfreude. Das Quartett löst nationale Grenzen auf und wandert stilsicher durch die musikalische Kultur Europas. Das Konzert wird eingerahmt von der „La Bolschevita Party“, die vor und nach den Besidos! Musik aus dem Balkan auf den Dancefloor wirft. Um 21 Uhr.

///SONNTAG///

„Salon Jugendstil“ im SAM Stadtmuseum am Markt. Die erste Ausgabe der Reihe „Salon Jugendstil“ hat den Titel „No. 1 Lebensreform und Musik“. Vegetarisch, sportlich, freiheitlich: Jugendstil war ein neuer, moderner Lebensstil. In der Malerei und Musik ging es um bewegte Gesten und Körper. Inmitten der Ausstellung „Stadt – Jugend – Stil. Lebensreform in Wiesbaden“ spielen Akademisten des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden Musik des Jugendstils, dazu wird anhand von Zitaten, Briefen und Erfahrungsberichten aus der Zeit in Wiesbaden erzählt. Um 11 Uhr.

„Tatorte Kunst“ in der und um die Innenstadt. In Wiesbaden-Mitte, dem Dichterviertel und dem Rheingauviertel-Hollerborn heißt es am Sonntag wieder „Tatorte Kunst“: 32 Künstlerinnen und Künstler kann man an ihren 23 „Tatorten“ kennenlernen. Dazu öffnen die Ateliers in Wiesbaden-Mitte, im Rheingauviertel-Hollerborn und dem Dicherviertel wieder ihre. BesucherInnen können sich einen Überblick zu verschaffen und mit den „Tätern“ ins Gespräch zu kommen oder auch das eine oder andere Werk käuflich zu erwerben. Das Spektrum ist vielfältig: Zeichnung, Malerei, Fotografie, Film, Video, Bildhauerei, Objektkunst, Aktionskunst Druckgrafik und Installation. Das Programm mit allen Künstler und Locations gibt es ONLINE. Beginn um 12 Uhr.

CC BY-SA 3.0 Martin Kraft

 EntdeckungsTour durch das Bergkirchenviertel. Der Spaziergang erkundet die „Rückseite“ der Weltkurstadt rund um die Bergkirche. Eng, dunkel und kleinbürgerlich geprägt war das Viertel den Stadtplanern der Nachkriegszeit ein Gräuel. Der geplante Totalabriss nach den Plänen von Ernst May wurden gestoppt zugunsten einer sozialverträglichen Altstadtsanierung, die überregional Maßstäbe setzte und sich nach fast 40 Jahren ihrem Abschluss nähert. Treffpunkt am Kochbrunnen um 14 Uhr. 

„Hallo Dunkelheit“ – Theater für die Allerkleinsten im Kulturpalast. Mitten in der Nacht wacht Lina plötzlich auf. Sie hat Angst vor der Dunkelheit in ihrem Zimmer. Doch mit Mamas und Kaninchens Hilfe schläft sie wieder ein. Am nächsten Morgen fragt sich Lina, wohin die Dunkelheit verschwunden ist. Wahrscheinlich hat die Dunkelheit auch Angst und versteckt sich vor ihr. Nach langem Suchen findet Lina die Dunkelheit in einem Karton, wo sie sich in den Ecken verkriecht. Am Abend lässt sie nun die Dunkelheit aus dem Karton und beide werden gute Freunde. Ein Stück für Kinder ab 1 Jahr. Vorstellungen um 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr.

 „Theaterstadt Wiesbaden – zwischen Kleinkunst und internationaler Ausstrahlung“ im Theater im Pariser Hof. Eine lange Theatertradition zeichnet Wiesbaden aus. Neben dem dominierenden Staatstheater bestehen zahlreiche kleinere Spielstätten und Theatergruppen,  deren Existenz oft allein vom Engagement der Künstler und Betreiber abhängt. Wie sieht das Theater der Zukunft aus – und hat es überhaupt eine? Wie sieht das Verhältnis von „großem“ Theater und den vielen kleinen Bühnen aus? Und welche Rolle kann Theater  für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen spielen? Es unterhalten sich Birgitta Lamparth (Leiterin Kulturredaktion Wiesbadener Kurier), Bernd Fülle, (Geschäftsführender Direktor am Staatstheater, Susanne Müller (Geschäftsführerin kuenstlerhaus43), Sophie Pompe (Mitglied des Kulturbeirates und Künstlerische Leitung JUST). Um 14.30 Uhr.

Voice & Guitar mit lka Vasquez und Clemens Loos im ZeitGeist. Sänger Ilka Vasquez und Gitarrist Clemens Loos bringen kraftvollen und gefühlsbetonten Gesang, begleitet von virtuosen Gitarrenklägen, ins ZeitGeist. Die Weinkühlschränke sind gut bestückt und dem kleinen Hunger wird, wie immer, mit dreierlei Flammkuchen begegnet. Ab 17 Uhr.

Foto: Heiko Rhode, Bad Homburg. ***WWW.FOTO-RHODE.DE***

Benefizkonzert des Johann-Strauss-Orchesters im Kurhaus. Mit einem Benefizkonzert im Wiesbadener Kurhaus setzt das Johann-Strauss-Orchesters ein Zeichen für die Förderung talentierter Nachwuchsmusiker. Die Erlöse kommen der Kleine Füchse Raule-Stiftung zugute, die sich für die frühe Erkennung und Förderung begabter und hochbegabter Kinder einsetzt. Musikalisch erwartet die Besucher ein Programm aus Werken von Bach, Mozart, Mendelssohn sowie Beethovens Sinfonie Nr. 6 in F-Dur. Gestaltet wird der Abend gemeinsam mit aufstrebenden Solo-Violinisten zwischen 10 und 15 Jahren. Um 17 Uhr.

Anglican Evensong in der Church of St. Augustine of Canterbury. Viermal im Jahr findet der “Anglican Evensong” in der Kirche St. Augustine statt –  ein  traditioneller Gottesdienst mit Hymnen, Lesungen, Gebeten und Cantica, vieles davon gechanted oder gesungen. Die Cantica, Antwortgesänge und Hymnen werden vom Chor der Kirchengemeinde vorgetragen. Um 17 Uhr.

Eröffnungskonzert – 1. Orchesterkonzert in der Wiesbadener Casino-Gesellschaft. Ein Konzert mit der Compagnia di Punto und Tobias Koch am Hammerflügel. Dem Geheimnis des Klanges nachspüren ist das musikalische Credo von Tobias Koch. Seit Beginn seiner Karriere faszinieren ihn die Ausdrucksmöglichkeiten historischer Tasteninstrumente – darauf spielt er ebenso unorthodox wie lebendig jede Art von Musik. Auch die Compagnia di Punto will die Aktualität Alter Musik in der Gegenwart vermitteln. Die Musik wird bis zu ihren archaischen Wurzeln ergründet, in neuen, oftmals überraschenden Zusammenhängen dargestellt oder auch im Licht zeitgenössischer Kompositionen reflektiert. So entwickeln sich neue, dramaturgisch gestaltete Konzertformate, formale Grenzen brechen auf und es entstehen Verbindungen zu Literatur und Theater her. Um 17 Uhr.

Der Ochsenkrieg in der Caligari Filmbühne. Die Verfilmung eines Romans von Ludwig Ganghofer, die im Berchtesgadener Land des 15. Jahrhunderts spielt: Zwischen Lambert, dem Sohn eines Amtmanns, und der Bauerntochter Jula entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Doch ihre Väter geraten durch ein Missverständnis über das Weiderecht in einen erbitterten Streit. Als diese Auseinandersetzung gewaltsam eskaliert, beginnen die Bauern einen blutigen Aufstand gegen den Berchtesgadener Fürstpropst. Der Film aus dem Jahr 1920 wurde umfassend restauriert. Um 20 Uhr.

(c) Fabiano Sperotto

Surf Film Nacht: „Secrets of Desert Point“ im Murnau Filmtheater. Die Surf Film Nacht tourt wieder durch Europa! Die Herbsttour widmet sich den Surf-Travel-Pionieren, die härteste Entbehrungen auf sich nahmen und Malaria, Gangstern und Tigern trotzen, um ihren Traum zu verwirklichen: Die perfekte Welle zu finden. Deshalb wird im Murnau Filmtheater diesmal ein ganz besonderer Film gezeigt: Secrets of Desert Point (USA, 2017). Dazu läuft als Vorfilm „Zone Frequency“ (USA, 2019). Um 20.15 Uhr.

SONST NOCH WAS? WEITERE WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS GERNE ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.