| | Kommentieren

sensor-Wochenendfahrplan: Trachten, Boxhandschuhe und kunstvolle Käfer

Von Selma Unglaube und Maximilian Wegener. Fotos Veranstalter. 

Die schlimmste Hitzewelle ist erstmal überstanden, und man kann sich wieder nach draußen trauen – und das ist auch gut so, dann an diesem Wochenende gibt es unter freiem Himmel eine Menge zu erleben! Auf Burg Sonnenberg laufen immer noch die Sommerfestspiele mit Huckleberry Finn und Shakespeares „Was ihr wollt“, in der Biebricher Gibb lockt die traditionelle Kerb, im Kulturpark ist wieder großer Flohmarkt – bei dem es diesmal auch unverhofft Die Toten Hosen-Konzerttickets zu erstehen gibt, ohne Feilschen allerdings –  und in den Reisinger-Anlagen ist mit dem Sommerwiese-Spielplatz und dem Bilderwerfer-Filfest gleich doppelt was los. Aber Open Air ist nicht alles. Drinnen gibt es dieses Wochenende vor allem viel Musik und Kultur.

Reklame

>>>Freitag<<<

Pop-Up-Spielplatz „Sommerwiese“ in den Reisinger-Anlagen. Noch bis  Samstag verwandeln sich die Reisinger-Anlagen täglich in den größten Spielplatz Wiesbadens: Die Sommerwiese bietet Spiel, Spaß, Kunst und jede Menge Action. Jeden Tag finden tolle Spiel- und Kreativaktionen passend  statt. Darüber hinaus können die Kinder täglich auf der Wasserrutsche, der Hüpfburg oder dem Spielmobil spielen und toben. Außerdem gibt es ein attraktives Bühnenprogramm mit Auftritten von Kinderliedermachern, Zauberern und Clowns. Täglich ab 15 bis 19 Uhr.

110 Jahre Gibber Kerb in Biebrich. Auf über 70.000 qm Fläche präsentiert sich dieses einmalige Trachten- und Heimatfest. Mit Programmpunkten wie dem musikalischen Einmarsch des Festwirtes und der Biebricher Vereine, mit Kerbemädchen und Kerberborsch am Freitag zum Festbeginn, mit Bieranstich und dem Heimatabend, dem großen  Festumzug am Sonntagmittag durch die Strassen von Wiesbaden-Biebrich bis hin zum großartigen Abschlussfeuerwerk am Montagabend, bietet die Gibber Kerb für jeden etwas. Die ESWE bietet ein Veranstaltungsticket sowie Nightliner-Fahrten an. Weitere Informationen in den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter 0611 45022450. Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 11 Uhr, Sonntag und Montag ab 10 Uhr.

Sekt- und Biedermeierfest in Eltville. Die Wein-, Sekt- und Rosenstadt lädt jährlich am ersten Juliwochenende zum traditionellen Sekt- und Biedermeierfest ein. Eltviller Winzer und Sektkellereien halten auf dem Festgelände ihre Schätze bereit. Kulinarische Leckereien, Wein- und Sektproben an Land oder während einer Schifffahrt auf dem Rhein, Stadtführungen und vieles mehr gehören zu den Programmangeboten. Die Stände sind Freitag ab 18 Uhr, Samstag ab 15 Uhr und am Sonntag von 10.30 bis 1 Uhr geöffnet. Montags beginnt das Fest um 10.30 Uhr und endet um Mitternacht.

Vernissage: Unfolding Coleoptera in der Hessischen Staats Galerie HSG. Weit aufgespannte Flügel unter ledrig glänzenden Panzern, ausladende Kiefer, mit Dornen besetzte Beine. Angeordnet in Symmetrie. Käfer. Sie sind die Protagonisten der Serie „Unfolding Coleoptera“ von Oliver Weiller. Sie zeigt die voll ausgewachsenen Käfer auf schwarzem Hintergrund. Die Farbe weicht der Klarheit. Auf der Suche nach der schönen Form ist Weiller zurück zu seinen künstlerischen Anfängen gegangen. Käfer waren Teil seiner ersten Kunstmappe 1993 – eine Einzelaufnahme auf einem der ersten Scanner. Heute bestehen die aufwendigen Makrofotografien aus rund 700 Einzelbildern, die in hoher Auflösung am Computer zu einem einzigen großformatigen Bild zusammengefügt werden. Die Vernissage ist um 19.30 Uhr in der Oranienstraße 6, Hinterhof.

Rheingau Musik Festival: Philippe Jaroussky im Kloster Eberbach. Ausnahmesänger, Meister seines Fachs, Superstar! Mit kristalliner Klarheit, verführerischem Schmelz und bewegender Natürlichkeit in der einzigartigen Stimme ist er in den vergangenen zwei Jahrzehnten in der Counterszene zur unangefochtenen Instanz geworden. In die faszinierende Welt der Barockoper und die großen Zeiten seines besonderen Stimmfachs taucht er regelmäßig ein. Wenn er nun endlich wieder Station bei uns macht, hat er einen Großmeister des Frühbarock im Gepäck: Francesco Cavalli. Mit Dramatik, Gefühl und Leidenschaft haben seine Opern alles zu bieten, was dieses unmögliche Kunstwerk ausmacht. Karten sind  nur noch an der Abendkasse erhältlich. Um 20 Uhr.

© Irène Zandel

Rheingau Musik Festival: Nils Mönkemeyer, Alban Gerhardt und William Youn im Schloss Johannisberg. Nils Mönkemeyer mag keine virtuose Artistik. In allen seinen Projekten strahlt er eine ungemeine Ruhe aus, die seine Überzeugungskraft ausmacht. Dass er sich ausgerechnet mit Alban Gerhardt und William Youn im Trio zusammenfindet, ist deshalb mehr als ein äußerst glücklicher Zufall: Alle drei vertreten sie den Künstlertypus, der tief nach innen blickt und alle vom Eigentlichen ablenkenden Äußerlichkeiten am liebsten außen vorlässt. In ihrem Rheingauer Programm durchkreuzen die drei das 19. Jahrhundert und widmen sich vor allem den Werken, denen der intensive Dialog in die klassisch-romantischen Töne eingeschrieben ist. Restkarten sind nur noch an der Abendkasse erhältlich. Um 20 Uhr.

Werk(schau): Peter Lindbergh – Women’s Stories (OmU) im Murnau-Filmtheater. Peter Lindbergh zählt zu den bekanntesten Fotografen des 20. Jahrhunderts. Auf eine sehr spezielle, eigene Weise fotografierte er Supermodels wie Naomi Campbell, Linda Evangelista, Cindy Crawford und Christy Turlington und verhalf den Laufstegschönheiten mit seinen Bildern zum Aufstieg in die A-Liga der Topmodels. Jean-Michel Vecchiet, der mit Lindbergh gut befreundet ist, bietet außergewöhnliche Einblicke in Lindberghs tägliche Arbeit und erzählt seine bewegende Lebensgeschichte. Originalfassung mit Untertiteln. Um 20.15 Uhr. Eine weitere Vorstellung Sonntag um 20.15  Uhr.

Sommerfestspiele:  Was ihr wollt auf Burg Sonnenberg. Die Zwillingsgeschwister Viola und Sebastian sind beim Korallenriff nahe der Fischschuppstraße verschollen! Viola wird ohne ihren Bruder an Land geschwemmt. Durchgespült und unterkühlt. Verkleidet als Mann, als ihr eigener Bruder Sebastian nämlich, schlägt sie sich bis zum Grafen Orsino durch. Viola verliebt sich in Orsino. Doch Orsino liebt Olivia. Aber Olivia verliebt sich in den vermeintlichen Jüngling Viola. Und wer liebt eigentlich Malvolio? Die Rüpel Rülps und Bleichenwang jedenfalls nicht. Sie schmieden Intrigen wie Ankerketten. Wird der auf See verschollene Sebastian mit einem Rettungsring zurückkraulen, um die Verwirrung zu klären? Shakespeares turbulente Komödie über starke Frauen, verliebte Männerherzen… über Aufstieg und Scheitern… Lieder, Musik und ganz viel Liebe. Wollt ihr was? Was wollt ihr? Was ihr wollt! Um 20.15 Uhr, weitere Vorstellung am Samstag zur selben Uhrzeit.

Bilderwerfer: „Western“ in den Reisinger-Anlagen. Am Freitag zeigt das Bilderwerfer Open Air Filmfest das Drama „Western“ von Valeska Grisebach aus dem Jahr 2017. Eine Gruppe deutscher Bauarbeiter macht sich auf den Weg auf eine Baustelle in der bulgarischen Provinz. Das fremde Land und die raue, wenig erschlossene Landschaft wecken die Abenteuerlust bei den Männern. Gleichzeitig sind sie mit ihren eigenen Vorurteilen und ihrem Misstrauen konfrontiert. Das nahe gelegene Dorf wird für zwei der Männer zur Bühne für einen Konkurrenzkampf um die Anerkennung und die Gunst der Dorfbewohner. Um 22 Uhr.

Krea-Klatsch-Kolchose in der Kreativfabrik. Das Klatsch ist nach Langem nochmal zu Gast in der Krea und zu diesem schönen Anlass gibt es auf zwei Floors ordentlich was auf die Ohren – elektronisches auf das eine und Funk, Soul, Disco auf das andere. Es ist also für jeden was dabei. Hausgemachter Likör und Deko inklusive. Wer nicht kommt, ist selber schuld. Um 23 Uhr.

>>>Samstag<<<

Führung über die Deponie Dyckerhoffbruch. Interessierte WiesbadenerInnen haben wieder die Möglichkeit, das Gelände der städtischen Deponie zu erkunden. Die Führung findet größtenteils per Bus statt. Besucht werden unter anderem der Deponielehrpfad und die Abfallumschlaganlage. Während der Führung erhalten die Teilnehmer einen guten Einblick in die Geschichte und Gegenwart des Umgangs mit Abfällen. Anmeldung unter 0611 318802. Um 10 Uhr.

Entenrennen-Vorverkauf. Der Lions-Club Wiesbaden-An den Quellen lässt die Enten am Sonntag, dem 14. Juli, um 16.30 Uhr wieder am Schiersteiner Westhafen ins Wasser. Den Rahmen bildet das 71. Schiersteiner Hafenfest. Der Erlös dieser fröhlichen Charity-Veranstaltung ist für aktuelle Lions-Projekte bestimmt. Die Enten mit Rennlizenz und Startnummer sind für jeweils fünf Euro bereits im Vorverkauf bei mehreren Partnern in Wiesbaden erhältlich (siehe die Liste auf
www.entenrennnen-wiesbaden.de), außerdem auch an diesem Samstag  auf dem Wiesbadener
Wochenmarkt) – und Kurzentschlossene finden auch am Renntag selbst in Schierstein noch „ihre“
Rennenten!

Open-Air-Flohmarkt  im Kulturpark.  Was zu klein, zu viel oder zu old school geworden ist, findet im Tageslicht ein neues zu Hause. Zwischen guten Vorsätzen und alten Hobbies, Haushaltswaren, Klamotten und Kinderkram gibt es alles außer Sexismus, Militarismus und schlechter Laune. Das Pop Up Second Hand Paradies wird eingerahmt von Foodtrucks und dem phantasievollen Rahmenprogramm der Initiative KULTUR im PARK. Toiletten, Kaffee und Kinderprogramm gibt es auch! Ab 11 Uhr.

Freier Eintritt ins Museum Wiesbaden. Das Museum Wiesbaden lädt am Samstag, den 6. Juli 2019 zum kostenlosen Besuch ein. Der gerade eröffnete spektakuläre neue  Sammlungsbereich „Jugendstil — Schenkung F.W. Neess“ steht im Mittelpunkt. Um 12 und 12:45 Uhr gibt es Familienführungen. Von 11 bis 15 können Kinder ihre Eindrücke am Maltisch in der Wandelhalle festzuhalten. Um 15 Uhr gibt es Führungen durch den neuen Sammlungsbereich. Wer mehr über die Vielfalt der Federn und Federschmuck aus aller Welt erfahren möchte, kann außerdem um 15 Uhr an einer öffentlichen Führung durch die Sonderausstellung „Mit fremden Federn“ teilnehmen. Das Museum öffnet um 10 Uhr.

Sommerfestspiele: Tom Sawyer auf Burg Sonnenberg. Kann man mit dem Anstreichen eines Zaunes berühmt werden? Aber sicher! Kann man in die Literaturgeschichte eingehen, wenn man mit seinem besten Kumpel Aprikosenkerne gegen den Wind spuckt? Jawoll! Tom Sawyer und Huckleberry Finn schaffen alles. Ein spannendes Theaterstück nach dem Buch von Mark Twain über Freundschaft und Abenteuer für die ganze Familie. Altersempfehlung ab 6 Jahren! Um 15.30 Uhr, weitere Vorstellung am Sonntag zur selben Uhrzeit.

„Wiesbadener Fight Night“ in der Brita Arena mit Local Heroes Tommy Punch & Arben Shemallari. Insgesamt werden 12 Kämpfe präsentiert. Neben dem Hauptkampf des Abends zwischen Nick Hannig und Ryno Liebenberg, stehen damit elf Kämpfe auf der sogenannten Undercard. Die beiden Wiesbadener Tommy Punch & Arben Shemallari sowie die Frankfurter Luca Antonio Cinqueoncie & Bilgenur Aras verstärken das Rahmenprogramm dabei als „Local Heroes“. Um 17 Uhr.

Rheingau Musik Festival: Ingenium Ensemble in der Abtei St. Hildegard. Es ist noch nicht lange her, dass die internationale A-cappella-Szene aufhorchte: Sechs junge Sänger aus Slowenien mischten 2014 gleich mehrere Wettbewerbe auf! Doch Ingenium käme gar nicht in den Sinn, sich darauf auszuruhen. Im Gegenteil! Die Frische der Interpretationen ist bewundernswert und die Stimmkultur einmalig. Der glasklare Ensembleklang kommt dem Renaissance-Repertoire zugute, um das die Programme von Ingenium kreisen. Immer geht das Ensemble aber auch auf musikalische Wanderschaft von Ost nach West und alt bis neu. Restkarten sind nur noch an der Abendkasse erhältlich. Um 19 Uhr.

© G. Bublitz

Rheingau Musik Festival: Felix Mendelssohn Bartholdys  „Elias“ im Kloster Eberbach. Klangmächtiges Oratorium in meisterlicher Interpretation. Ein Konzert mit Frieder Bernius verspricht stets ein tiefgehendes, die Seele und den Intellekt gleichermaßen ansprechendes Musikerlebnis. Und es ist in erster Linie die Vokalmusik, der dieser charismatische Dirigent mit seinen Interpretationen und seinem unverwechselbar Ton immer wieder neue Geheimnisse zu entlocken weiß. Das gilt ganz besonders für Felix Mendelssohn Bartholdy,   essen „Elias“ er gemeinsam mit zwei der von ihm gegründeten Ensembles im Kloster Eberbach zu Gehör bringen wird. Restkarten sind nur noch an der Abendkasse erhältlich. Um 19 Uhr.

Oxford’s Jesus College Choir in der Church of St. Augustine of Canterbury. Der  Jesus College Choir der Universität von Oxford läd ein zu einer Stunde keltischer Musik in der englischsprachigen Church of St. Augustine of Canterbury. Das Programm nimmt Bezug auf die walisischen Wurzeln und die Geschichte des der Universität. Um 19.30 Uhr.

Doom Buddies Space Orgy. Episode 4 in der Kreativfabrik. Blues-Riffs, runtergepitchte Glückseligkeit, schleppende Rhythmen, psychedelische Grundstimmung sowie Melodien, die an frischen Wüstenwind und Irrfahrten in den unendlichen Weiten des Weltalls erinnern. Das sind die Zutaten, die das Stoner-Universum so unvergleichlich heimisch gegenüber dem allgemeinen Tenor des Rock-Universums abgrenzen. Ob es wie bei Star Wars die beste Episode wird? Die Zutaten stimmen jedenfalls, denn mit von der Partie sind Phiasco,  Wight, Bouncing Bettys und Electric Horseman. Um 19.30 Uhr.

Midnight Oil auf der Zitadelle. Die legendäre australische Rockband Midnight Oil kommt im Rahmen ihrer verlängerten „Great Circle“-Welttournee zur Veranstaltungsreihe Summer in the City nach Mainz auf die Zitadelle.

Männerschlussverkauf im Galli Theater. Gisela Mang sucht verzweifelt ihren Traummann. In Ihrer Not sucht sie die Coachin Frau Mösenbach auf, die ihre ganz speziellen Methoden hat. Sie verwandelt sich in verschiedene Männertypen: Inquisitor, Cowboy, Boxer, Künstler, Rocker und schließlich den reichen Charmeur. So lernt Gisela auf spielerische Weise die Männer kennen und kann sich ein Bild davon machen, was wirklich auf sie zukommt. In witzigen Dialogen und grotesken Bildern platzt – wie im wahren Leben – ein Traumbild nach dem anderen, bis Gisela sich schlussendlich fragt, wozu sie eigentlich einen Mann braucht. Frau Mösenbach hat die Antwort parat… Um 20 Uhr.

Let’s go queer! – Summer Special im Schlachthof. Bei der Let’s Go Queer! treffen Party sich Schwule, Lesben, Transgender, Bi-, Trans- und Intersexuelle sowie Queers. Und genauso bunt und offen wie die sexuelle Vielfalt der Gäste präsentiert sich auch der Musikmix: Pop-Hits der 80er treffen auf (Gay-)Dance-Classics der 90er, R’n‘B-Sounds der 00er und aktuellsten Shit. Ab 21 Uhr.

Bilderwerfer: „Glücklich wie Lazzaro“ in den Reisinger-Anlagen.  Am Samstag zeigt das Bilderwerfer Open Air Filmfest das italienische Drama „Glücklich wie Lazzaro“, gedreht 2018. Es ist die Geschichte eines unscheinbaren Heiligen, der keine Wunder vollbringt, der keine besonderen Fähigkeiten oder magischen Kräfte besitzt, eine Geschichte ohne Special Effects. Ein Heiliger, der in dieser Welt lebt und von niemandem etwas Böses denkt, der immer an die Menschen glaubt. Eine Geschichte, die von der Möglichkeit des Gutseins erzählt, die die Menschen immer ignoriert haben und die dennoch immer wieder auftaucht, um sie in Frage zu stellen; wie etwas, was hätte sein können, aber was wir niemals wollten. Um 22 Uhr.

>>>Sonntag<<<

Tag der Naturpädagogik in der Fasanerie. In der Reihe „Natur-Erleben“ findet in der Fasanerie ein „Tag der Naturpädagogik“ statt. In der wärmeren Jahreszeit, jeweils am ersten Sonntag im Monat, ist die Ausstellung „Naturpädagogik“ geöffnet. Neben einem Einblick in die naturpädagogische Arbeit, kann man bei einem kleinen Mitmachangebot aktiv werden und sich über Führungen, Kindergeburtstage, Ferienbetreuung, Betriebsausflüge oder Projekttage in der Fasanerie informieren. Die kostenfreie Veranstaltung findet im Obergeschoss der Besucherinformation statt; Spenden sind willkommen. Die Fasanerie bittet darum, auf eine Anreise mit dem Auto zu verzichten und öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Von 13 bis 16.30 Uhr.

Entdeckungstour: Von Römern und Händlern – die Einkaufsmeile und das Schiffchen. Die stadtgeschichtliche EntdeckungsTour erkundet die Kirch- und Langgasse vom Mauritiusplatz bis zum Kaiser-Friedrich-Bad – die Via Maxima der römischen Stadt – und erzählt davon, wie es früher im Inneren der Stadt aussah, wo man sich Wasser beschaffte und wie es entsorgt wurde, und außerdem von Badhäusern, Wirtshäusern, Kaufhäusern und den Menschen, die hier gelebt und gearbeitet haben und zuweilen sogar einen respektablen „Brotkrawall“ veranstalteten. Start um 15.00 Uhr am Brunnen auf dem Mauritiusplatz

„Musik am Sonntag“ im Café des Katharinenstifts. Der Club der Akkordeon-Freunde Wiesbaden lädt wieder zur „Musikalischen Kaffeestunde“ ins öffentliche Café des Seniorenwohnheims Katharinenstift am Biebricher Schloßpark. Die Orchestermitglieder gestalten in unterschiedlicher Besetzung eine unterhaltsame Stunde mit gefälliger Musik aus verschiedenen Genres.  Wolfgang Wurzer wird auf dem Akkordeon stimmungsvolle Walzer und Polka-Melodien aus Oberkrain in Österreich präsentieren. Das Angebot richtet sich an alle, nicht ausschließlich an HeimbewohnerInnen. Um 16 Uhr.

ROCKIN‘ 1.000 – die Größte Rockband der Welt in der Commerzbank-Arena. Seit Anfang des Jahres lief die Bewerbung, nun ist sie abgeschlossen. Gut 1.000 MusikerInnen werden als ROCKIN’1.000 am Sonntag ein einzigartiges Stadionkonzert in Frankfurt spielen. So bunt die Songauswahl mit Klassikern von AC/DC, über Deep Purple und Nirvana, zu den Rolling Stones und Marius Müller-Westernhagen,  so vielfältig stellt sich die Band zusammen. MusikerInnen aus Deutschland, Italien, Frankreich und Belgien sind dabei – aber auch aus den Vereinigten Staaten, Marokko, Russland, Mexiko, Japan, Kolumbien und dem Libanon. Tickets sind auf www.commerzbank-arena.de, www.rockin1000.com sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Um 19 Uhr.

Rheingau Musik Festival: Bochabela String Orchestra im Kloster Eberbach. Nelson Mandela – sein Name ist zum Synonym für Freiheitskampf und das mutige Eintreten für Gleichberechtigung und friedliches Zusammenleben geworden. Jahrzehnte hat er für seine Ideen und Ideale im Gefängnis verbracht, beharrlich für die gerechte Sache gestritten und 1994 zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt – des Landes, das die Apartheid  endlich überwinden konnte. Das Bochabela String Orchestra gehört zum Projekt Mangaung String Programme, das Kindern aus südafrikanischen Townships den Zugang zu Musik ermöglicht. Gemeinsam mit dem Chor Vocale Neuburg feiern die jungen Musiker den 100. Geburtstag des großen Freiheitskämpfers mit einem Programm, das Afrika und Europa verbindet und Völkerverständigung hörbar macht. Karten sind nur noch an der Abendkasse erhältlich. Um 19 Uhr.

Bob Dylan im Mainzer Volkspark. Bob Dylan gilt ohne Zweifel als wichtigster einzelner Interpret der Rock-Ära, als Inkarnation einer Gegenkultur und Songschreiber des Jahrhunderts. Jetzt stattet der Ausnahmekünstler im Rahmen von „Summer in the City“ mal wieder dem Mainzer Volkspark einen Besuch ab – mit absolutem Handy(foto)verbot!

Dog eat Dog im Schlachthof. Dog Eat Dog, ursprünglich aus Bergen County, New Jersey, begannen 1990 in der New Yorker Hardcore-Szene als eine der ersten Bands überhaupt, verzerrte Gitarren mit Rap zu verdrahten und gelten zurecht als Miterfinder des Crossovers. Nach langer Pause erschien letztes Jahr mit „Brand New Breed“ ein Lebenszeichen der Band mit  Ohrwurmqualitäten – dieser seltsam groovende Mix aus aus schiebenden Riffs im Body-Count-Style, Hiphop-Beats, knalligen NYHC-Chorrefrains und Trompete. Um 20.30 Uhr.

SONST NOCH WAS? WIESBADEN WOCHENENDE-TIPPS EINFACH HIER ALS KOMMENTAR POSTEN.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.